Beiträge von CallaHeart

    Sie hat sich von grimmeisen und orsa verabschiedet, weil sie noch was vor hatte und dann rettet sie zufällig Corren? War das Zufall? Auch die Art wie sie die Geschwister mit reinbringt ist für mich ungewöhnlich und damit verdächtig. Ich bin sicher, dass da ein Plan dahinter steckt.

    Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen. Aber stimmt, das wäre schon ein großer Zufall. Genau wie der Zufall in Geolath, als die Karte plötzlich wieder aufgetaucht ist? Das wären schon ziemlich viele Zufälle auf einmal... Ich bin gespannt.

    So, jetzt bin ich drinnen in der Geschichte und langsam wird es spannend!


    Also, gleich am Anfang ist mir aufgefallen, dass du die Reise von Corren und Shur in ein paar Sätzen beschrieben hast, was ich absolut super finde! Die beiden lernen wir noch schnell genug kennen und damit spart man nur jede Menge Längen. Erst wäre ich noch fast darüber gefallen, dass sie jetzt schon fast da sind, aber als ich noch einmal genauer nachgeschaut habe, fand ich es genau richtig. Es kann ja auch einmal eine Reise ohne Zwischenfälle und Gefahren geben. ;)


    Ich habe mir das mit den Charakteren auch aufgeschrieben. Erst einmal finde ich toll, jetzt noch mehr über die verschiedenen Völker zu erfahren (danke für die Fotos! :)) und die kleine Mannschaft des Schiffs hat es mir auch angetan. Ich habe mir erlaubt, mein eigenes Namensregister mitzuschreiben. :totlach: Vor allem bin ich gespannt, wer von der Truppe letztendlich dann noch übrig bleibt, ich bin jetzt nach dem ersten Teil vorsichtig. :o

    Was ich auch interessant finde, sind die Greifen. Wie Ialrist auch sagt, sind sie super faszinierend und ich glaube, wenn es sie wirklich gäbe, würde ich unbedingt auf einem reiten wollen.

    Ach ja, Ialrist und Lian. Ich bin gespannt, ob Lian mitkommen wird auf die Reise. Es ist auf jeden Fall ein sehr glaubwürdiger Zusammenhang zwischen den zwei Büchern!


    Und ich war wieder beeindruckt von der Beschreibung der Taijirin und ihrer Stadt. Dieses Volk kommt mir so vor wie in anderen High-Fantasy-Epen die Elfen/Elben/wieauchimmer. Sie sind die eleganten, beeindruckenden und auch arroganten Figuren mit ihren kunstvollen Städten und Kleidung... Aber ich war auch schon immer Elfen-Fan, von daher mag ich das Volk. :)


    Kaillyn hat mein Herz mit ihrer kurzen Szene direkt erobert. Wie sie sich behauptet und Corren direkt in seine Schranken weist, war ganz nach meinem Geschmack.

    Meines hat sie auch! Sie ist genau die Sorte Frau, die ich in den Büchern toll finde. Ich glaube, ich mag sie sogar noch lieber als (einen Moment....) Shai'dana. Orsa ist zwar auch eine Frau, aber die beiden gefallen mir besser. Wie du schön schreibst, Bernd, hat sie Ähnlichkeiten mit einem Bären. (Das mit dem Namen Orsa - Bär war schon Absicht, oder? Auf Spanisch heißt 'el oso' 'der Bär', und ich habe gegoogelt und bin auf Italienisch gekommen. Also deine Namen finde ich alle irgendwie toll. :totlach:)

    Ich war das Wochenende auf Meisterkurs von der Musik aus weg, bin da also nicht zum Lesen gekommen... Aber die Woche habe ich auch wieder Schule, nicht ständig dieses nervige Praktikum, da werde ich auch endlich wieder mehr zum Lesen kommen! Lernen wird sowieso überbewertet 8o

    Das geht mir genauso. Ich glaube, der Lehrer (bitte fragt nicht nach dem Namen... :D) hatte schon auch seine Gründe. Ich mag solche Streitgespräche, wenn beide ihre Gründe haben. Was mich auf die Palme bringt, ist, wenn sich ein Protagonist, der im Recht ist, mit einem Priester oder ähnlichem streitet. Wenn man will, dass ich einen Charakter überhaupt nicht mag, dann lasst ihn ein uneinsichtiger Gottesfürchtiger sein.


    (Vor mir natürlich auch nicht - ich bin Schülerin! Mir ist sowieso gerade wieder aufgefallen, wie gemischt wir eigentlich sind. Rhea schon als mehrfache Oma und ich mit 17 Jahren... Find ich super! :love:;))



    CallaHeart: zumindest siehst du ihn aber kommen in der Nacht wegen dem Leuchten ;)

    :totlach::totlach::totlach:


    Rhea : Nach dem Namensverzeichnis habe ich auch gesucht, das fand ich schon praktisch! ;)

    So, ich komme jetzt endlich auchb einmal dazu, in unsere Runde einzusteigen! Von mir auch ein Danke an dich Bernd fürs Mitdiskutieren! ;)


    Ich bin super in das Buch reingekommen und finde deinen Aufbau der Reihe immer noch toll, dass du den zweiten Teil nicht zwingend vom ersten abhängig machst. ;) Und die ganze Welt und das Setting gefällt mir auch immer noch sehr gut, danke für die Karte! :)

    Es ging ja gleich ziemlich rasant los mit dem Einbruch, den ich toll fand. Ich mag diese Atmosphäre, auch wenn eigentlich meistens klar ist, dass der Protagonist geschnappt wird. Meine erste Assoziation war auch Assassins Creed!

    Was mir noch aufgefallen ist in der Bibliothek, ist die Mühe, die du dir bei allen Einzelheiten gegeben hast, zum Beispiel bei der Schriftrolle, die Corren findet. Dass die neusten Eintragungen noch dazugeschrieben worden... Ich finde, solche kleinen Details machen die ganze Geschichte viel spannender und haben mich in die Atmosphäre hineingezogen.


    Das hat mir dann an der Akademie etwas gefehlt. Dieses mit dabei sein und die Geschichte erleben. Ich bin vollkommen Correns Meinung, solche Intrigen unter den Magistern sind doch wirklich nervig. ^^

    Aber es geht ja spannend weiter, der rätselhafte Dieb, der ihm entwischt und dann zufälligerweise wieder auftaucht. Was ist mit ihm passiert, wollte vielleicht sogar jemand, dass Corren die Karte wiederbekommt, weil er selbst nichts damit anfangen kann? (Das war eure Theorie, nicht? :))


    Erst dachte ich ja, der Sidhari wäre vielleicht an der Verletzung gestorben, die Corren ihm noch durch den Wurf zugefügt hat, aber die Theorie gab ich auch schnell wieder auf.


    So, wie ich Corren aktuell einschätze, haben wir hier wieder einen interessanten und sympathischen Protagonisten bekommen. Er hat auf jeden Fall das Abenteurergen in sich, was ich schon mal sehr begrüße und ja, er geht für seine Ziele und Expeditionen weit, aber offenbar nicht über Leichen, oder zumindest nicht, wenn es sich vermeiden lässt. Ein guter erster Eindruck also bei mir :-)

    Bei mir auch. Spätestens ab dem Zeitpunkt, als Bernd das Chaos auf seinem Schreibtisch erwähnt hat. :totlach:

    Naja, es war auch beschrieben, dass die Mönche wohl nicht wirklich mit sich reden lassen.

    Ich fand den Einbruch auch nicht schlimm. Im Gegenteil, wenn der Weg einfacher ist, dürfen Protagonisten bei mir sehr gern auch nicht so ganz gesetzestreu sein 8o


    So, wie ich Corren aktuell einschätze, haben wir hier wieder einen interessanten und sympathischen Protagonisten bekommen.

    Denke ich auch. Spätestens ab dem Zeitpunkt, als Bernd das Chaos auf seinem Schreibtisch erwähnt hat. 8o



    Ein Einbruch? Na, hätte es gar keine andere Möglichkeit gegeben? Allerdings waren mir die Mönche auch nicht sympathisch, schon gar nicht dieser grün-leuchtende Übermönch :D

    Ich bin auch auf der Seite der Diebe, und somit Correns. Aber du hast Recht, dem grünen Priester würdee ich nicht unbedingt in der Nacht begegnen wollen :totlach:

    Ordo, ein Junge aus einem kleinem Dorf der Welt Nuareth träumt von Abenteuern und einem Leben als Helden. Doch dieses Einstellung hat unser Protagonist nicht lange. Anfangs war er mir noch relativ unsympathisch, zumindest bin ich nicht wirklich mit ihm warm geworden. Er ließ sich zu waghalsigen Dingen hinreißen und verhält sich nicht wirklich erwachsen. Doch im Laufe des Abenteuers lernt er dazu. Letztendlich liefert er sehr beachtliche Entscheidungen und verdient sich wieder meinen Respekt.

    Unsere zweite Protagonistin Nilra war mir von Anfang an ziemlich sympathisch. Hinter ihr steckt ebenfalls eine Geschichte, die wir erfahren dürfen. Sie ist sehr angenehm mitzuerleben, entwickelt sich aber nicht so stark wie Ordo, den ich in manchen Situationen am Anfang am liebsten geschüttelt hätte.

    Auch die anderen Charaktere fand ich sehr facettenrech beschrieben, obwohl ich mich, wie so oft, mit der Fülle der Namen überfordert gefühlt habe. Auch die Beziehungen unter den Personen entwickelt Jörg Benne mit der Zeit weiter und letztendlich bilden sie ein tolles Team in den Höhlen.

    Und irgendwann begannen die Spekulationen: Wer überlebt es und schafft es wieder hinaus aus dem unterirdischen Labyrinth?


    Das Buch ist sehr spannungsorientiert und man merkt, dass der Autor lieber auf Handlung, als auf das Worldbuilding setzt. Aber das hat mich persönlich ehrlich gesagt auch nicht gestört und ich habe mich nicht von der Welt verwirren lassen, weil der Großteil des Buches sowieso in dem unterirdischen Tempel spielt.


    In Jörg Bennes Schreibstil habe ich mich sehr schnell wohlgefühlt. Er schreibt nicht zu ausschmückend, aber trotzdem bringt er die Atmosphäre gut herüber und baut die Spannung logisch und authentisch auf.



    Fazit: Albträume hat mir "Dämonengrab" nicht beschert, aber es war schon nah dran und es gab teilweise sehr spannende Entdeckungen und einige blutige Horror-Szenen.

    Zwar kein Roman mit einem unglaublichen Bestseller-Potential, aber nichtsdestotrotz durchaus lesenswert für Fans von Dark-Fantasy.


    3,5 Sterne für Dämonengrab!


    Und hier meine Links:

    Lovelybooks (hey, das ist ja jetzt easy mit der neuen Software! :))

    Großes Bücherforum

    Lesejury

    Wasliestdu?

    Goodreads

    Bücher.de

    Amazon

    Und auf Thalia und der Literaturschock-Hauptseite warte ich noch auf die Freischaltung ;)


    Die Leserunde hat mir mit euch wieder sehr viel Spaß gemacht, auch wenn wir doch ein relativ überschaubares Häufchen waren ;) Ich würde auch gerne mal wieder etwas neues aus Nuareth lesen, auf jeden Fall schaue ich mir die anderen Bücher noch an!

    Jugendfantasy? Hier!

    Dieses Buch steht seit neuestem auch mit auf meiner Wunschliste, und ich würde mich gerne eurer kleinen Runde anschließen, gerne auch mit FE-Bewerbung. 😊


    Ich glaube, die Autorin hat mir irgendwo meine Ideen geklaut - ich habe auf Wattpad auch mal eine Geschichte versucht, zu schreiben. Ernsthaft: Sogar mein Love-Interest hieß Riley! Phh, Betrug... :totlach:

    Tja, mal schauen, ob sie es zumindest gut umgesetzt hat... Ich freue mich schon auf unsere Leserunde!


    Liebe Grüße

    Calla

    Ich finde Ordos Tod auch besser - ähnlich wie bei Varjan. Was hätte aus ihm werden sollen?

    Gerade, weil man es so selten liest, finde ich es eigentlich gar nicht schlimm, wenn der Protagonist am Ende stirbt. Warum denn immer auf Teufel komm raus ein Happy End, wenn es anders viel besser passt? Und dieses Ende wird mir auf jeden Fall länger in Erinnerung bleiben.

    Woha, dieses Ende kam für mich auch überraschend!

    Zwar war mir die entspannte und fast schon beruhigte Atmosphäre nach der Zerstörung des Amuletts nicht ganz geheuer, und auch, als sie dann geschlafen haben, konnte ich nicht so recht glauben, dass das jetzt wirklich sicher sein soll. Trotzdem kam das mit dem zweiten Dämon unerwartet.:o Die Szene, als Nilra und Seljana das herausfinden, fand ich wahnsinnig spannend.


    Am Anfang fand ich es super, wie die Gruppe zusammengehalten hat, sogar noch ohne Licht. Und sie haben letztendlich wirklich niemanden aufgegeben, was ich in dieser Situation echt beachtlich finde. Auch, als sie dann zurückgegangen sind zu Aleska... Also habe ich ihr doch die ganze Zeit völlig zu Unrecht misstraut.


    Bei Varjans Tod musste ich schon schlucken. Das war ja der eigentliche Grund, warum sie in den Tempel hinuntergestiegen sind. Deine Begründung gibt Sinn, aber trotzdem hätte ich am Anfang erwartet, dass Ordo und Varjan vielleicht überleben. Tja, falsch gedacht.

    Es kam aber so plötzlich und unspektakulär (also, relativ) und klingt einfach so absurd - Unser Protagonist ersticht AUS VERSEHEN seinen besten Freund, der eigentlich der einzige Grund war, dass er sich noch einmal in dieses Grab hinunterwagt. Da war ich gestern abend dann wirklich sofort wieder wach.


    Und am Ende hat Ordo dann mit seinem Opfer auch wieder Respekt von mir verdient. Wow, das hast du echt dramatisch und schlau gelöst.

    Dass nicht viele überleben werden, war ja eigentlich klar, aber ich dachte mir - entweder Ordo oder keiner. Guut, dass es wenigstens Nilra geschafft hat!


    Letztendlich hatte es der letzte Abschnitt bzgl. Grusel echt noch einmal in sich. Albträume hatte ich zwar keine, aber gestern musste ich (natürlich nach dem Buch, wie auch sonst?) noch einmal in den Keller und das war schon...grusliger als sonst. 8o

    Ich glaube, dass das alles mit dem Dämon zusammenhängt. Ansonsten wäre eine Krankheit doch mal von den Magiern angesprochen worden, oder? Und die Flecken sind ja schon sehr auffällig im Zusammenhang mit der Besessenheit...

    Du hast Recht, und eine Krankheit wäre schon sehr einfach. Aber irgendwie war es mir zu langweilig, das alles sofort auf den Dämon zu schieben.

    Bis jetzt ist er mir noch nicht greifbar genug. Vielleicht macht es aber auch genau das langsam spannend. ;)

    Soo, jetzt bin ich auch endlich wieder bei euch und mit dem Abschnitt durch!

    Jetzt haben wir also zwei Gruppen, und jetzt gibt der Perspektivwechsel auch Sinn, anstatt mich zu verwirren. Wobei wir mittlerweile die Charaktere wahrscheinlich sowieso schon gut genug kennen und uns jetzt auf die Handlung konzeitrieren. Aleska misstraue ich ja immer noch, aber jetzt ist mir wenigstens klar, dass sie es nicht war, die Ordo verführen wollte.


    Durch die andere Gruppe der Magier erfährt man jetzt definitiv von dem Dämon. Den Bannzauber mit den Skeletten fand ich ja schon langsam gruseliger, aber da kommt noch mehr auf uns zu, oder? Bis jetzt finde ich es eher spannend.

    Was hat es nur mit den Flecken auf sich... Ist es also wirklich der Dämon? Oder doch eine Krankheit?

    Seljana wird mir immer sympathischer. Wenn ich auf jemanden tippen müsste, der es schafft, wäre es wahrscheinlich sie.


    Die Rückblenden fand ich auch super gemacht. Erst dachte ich mir - och nee, nicht noch ein Handlungsstrang, aber dann habe ich es auch verstanden. :lachen:


    Ja, die Beschreibung von Asfen hat mich auch stutzig gemacht. Wirklich besessen klang es nicht und die Flecken kamen auch erst später, oder? Aber sein Wesen war schon sehr verändert, also denke ich schon, dass zumindest ein Zauber oder ähnliches auf ihn gewirkt haben muss. ???

    Anscheinend kann der Dämon die Leute auch anders beeinflussen, als "nur" zur Raserei treiben. Mit der Aktion mit Asfen hat er die ganze Familie ja erst bloß in den Tempel geholt. Ob er noch andere Dinge kann? :o


    Die Gnome spielen übrigens in "Das Schicksal der Paladine" eine größere Rolle.

    So was finde ich toll, wenn man als Autor in den Büchern bestimmte Verbindungen einbaut, die man aber nicht zwingend kennen muss, um die Handlung zu verstehen. Wie in "Drachenjäger" auch, stimmts, Doscho?;)


    Der Bannkreis, hat der den Dämon jetzt an den Ort gefesselt oder hat er den heraufbeschworen? Auf jeden Fall scheint er, an diesen Ort gebunden zu sein und er kann nur Besitz ergreifen, wenn die Leute schlafen. Ich könnte mir vorstellen, dass der Geist dann ruhig ist und sich nicht gegen die Besitzergreifung wehrt. Also man kämpft nicht dagegen an.

    Ich glaube, der Bannkreis hat ihn an den Ort gefesselt, nachdem er heraufbeschworen wurde. Das mit dem Schlaf klingt logisch, so hätte ich mir das jetzt auch gedacht.

Anstehende Termine

  1. Freitag, 8. Juni 2018 - Sonntag, 24. Juni 2018

    Dani79

  2. Freitag, 15. Juni 2018 - Sonntag, 1. Juli 2018

    gagamaus

  3. Freitag, 22. Juni 2018 - Freitag, 6. Juli 2018

    odenwaldcollies

  4. Freitag, 22. Juni 2018 - Freitag, 6. Juli 2018

    odenwaldcollies