Beiträge von dieUnkaputtbare

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Boah,ich wusste es doch. Diese miese Stück von Holger hat sie wieder belogen. Natürlich hat er die Insel verkauft. Und betrogen hat er sie ja offensichtlich auch, aber sie schafft es ja, sich einzureden, das es nicht so war.


    Wie schön das es Menschen wie Veronika gibt, so eine tolle Freundin. Fährt spontan mit Sylvia nach Quimper. Schön,das sie unterwegs noch einen Mann kennenlernt, der scheint auch echt toll zu sein, für Veronika.


    Leider kommen Sylvia und Veronika nun doch zu spät, der Vertrag ist abgeschlossen. Sylvia ist untröstlich.


    Mein Eindruck von Solenn hat sich bestätigt, sie ist eine herzensgute Frau und lässt Sylvia bleiben und helfen. Mael und die anderen sehen das ein bisschen anders, zumindest zuerst. Und bei Mael hat das natürlich den Grund, das er nun weiss, das Sylvia verheiratet ist und ihr Mann auch noch Schuld an dem Unglück ist. Das er ihr ja aus dem Weg geht, kann ich bestens verstehen


    Natürlich versucht Sylvia jetzt alles, um ihren Fehler wieder gut zu machen. Sie bezahlt den teuersten Anwalt, kümmert sich um Fahrzeuge für den Transport von Hab und Gut und lässt Kontakte spielen. Ja ,sie hat viel Geld um z.B den Anwalt zu bezahlen, aber ab und zu macht es den Eindruck, sie denkt mit genügend Geld wäre alles zu regeln..










    Ja,ich versuche wenn dann aus verschiedenen Genres Bücher zu lesen. Grad z.b einen leichten Erotikroman, ein Jugendbuch und eine Familiengeschichte, ab heute kommt noch ein Krimi mit dazu. Lese aber auch nicht jeden Tag jedes Buch, man muss ja auch mal arbeiten:fluch:

    Ja, sie muss auf passen,sonst verliert sie alles..bei Holger nicht weiter schlimm, nach allem was er getan hat,aber diese Insel und deren Bewohner bedeuten ihr schon jetzt so unendlich viel

    Und wieder schafft Sylvia es nicht, Maël die Wahrheit zu sagen, stattdessen schlafen die beiden miteinander. Da benimmt sie sich wirklich ein bisschen wie ein Teenie


    Solenn wusste Bescheid, das habe ich vermutet. Was wir in diesem Abschnitt leider noch nicht erfahren ist ob Maël nun auch Bescheid weiss...


    Sylvia fährt nun erst mal zurück, sie hat ja nun auch erfahren, das Holger pleite ist. Aber der will davon nichts wissen, der ist ja sowas von arrogant,grrr


    Ich hoffe alles wird gut, diese Insel ist so schön:blume:

    Hallo Ihr Lieben, ich höre gerade beim Autofahren Kapitel für Kapitel das Hörbuch von Band 1, während ich momentan am Schreibtisch Band 3 schreibe. Das ist irgendwie toll, weil ich auf diese Weise auch noch einmal nachvollziehe, was Ihr gerade lest (Elena Wilms hat das übrigens phänomenal eingesprochen, ich bin ganz weg von ihrer Stimme!). Es freut mich, dass Ihr so mitfiebert. Und mehr sagen kann ich eigentlich nicht, denn dann müsste ich ja einiges verraten. Ganz liebe Grüße von Eurer Tabea

    Wow,ich bin beeindruckt,hoffe das wir dann Teil 2 und 3 auch hier in einer Leserunde lesen...diese Bücher stehen definitiv ganz weit oben bei mir auf der To Do Liste. Jetzt geht es gleich schon in Abschnitt 3 bei mir, ich höre mein gemütliches Bett und das Buch schon wieder rufen...

    Ich glaube, sie wird jetzt die Wahrheit sagen, ihr bleibt nicht viel anderes übrig. Ich finde das mit Sylvia und Mael auch ein bisschen kitschig, aber man merkt hatlt, das sie in ihrer Ehe nicht glücklich ist, dann passiert eben so was schnell.

    Und natürlich wird Holger versuchen die Insel hinter ihrem Rücken zu verkaufen, er ist für mich ein Arschloch wie er im Buche steht, entschuldigt meine Ausdrucksweise.

    Das Sylvia mit Geld nichts mehr anfangen kann, ist für mich auch klar, die meisten Millionäre sind trotz ihrer ganzen Kohle auch nicht glücklich. Man merkt auch das sie sich um das Thema Geld auch null Gedanken macht,sie bucht ja schliesslich auch das teuerste Hotel mit den meisten Sternen.Trotzdem finde ich sie nicht oberflächlich oder unsympathisch, sie kennt es halt nicht mehr anders. Es fällt ihr ja auch schwer zu entspannen, weil sie das nicht kennt.

    Das wäre die einzige Erklärung dafür, dass Lucie die Insel nicht ihrer Lebensgefährtin vermacht hat!

    Habe ich gleich gedacht, als Sylvia das Porträt von Luzie sah (steht im 1.Beitrag), aber inzwischen bin ich wieder davon abgerückt, nicht nur wegen dem Hochzeitsbild..

    Allein der Optik wegen muss das auch nicht unbedingt sein, ich sehe den Schwestern meiner verstorbenen Mama auch total ähnlich.

    Was ist eigentlich mit den Eltern von Sylvia,wurden die schon erwähnt ? Hab das jetzt gerade irgendwie verdrängt..

    Claire Winter

    Ich finde es wichtig, das genau solche Themen in Büchern auch aufgegriffen werden, wir lieben alle Bücher aber ich glaube die meisten von uns wollen nicht nur pure Liebesgeschichten mit heiler Welt lesen.Erstens ist das nicht spannend,zweitens ist das eben nicht das Leben


    Bitte erfreue uns weiter mit solch wunderbaren Geschichten,die so viel in einem bewegen das man eben manchmal auch die Tränen nicht zurückhalten kann und will

    Ist Sylvia Lucies Tochter?

    Das wäre die einzige Erklärung dafür, dass Lucie die Insel nicht ihrer Lebensgefährtin vermacht hat!

    Mit dem Gedanken hab ich auch schon gespielt


    Ich glaube übrigens schon das Sylvia schon erkannt wurde, ich vermute von Solenn, vielleicht auch von Maël. Solenn hat Lucie ja wirklich geliebt und das Bild hängt dort, sie ist bestimmt drüber gestolpert

    Hallo Tabea, schön das du jetzt auch da bist. Ein wunderschönes Buch, was wir gerade lesen. Hab grad den zweiten Abschnitt beendet.


    Holger ist noch schlimmer, wie ich dachte. Auch wenn er Sylvia nun versprochen hat, den Verkauf rückgängig zu machen, ich vertraue ihm null. Was für ein Lügner.


    Sylvia ist nun wirklich in der Klemme, sie weiss sie muss sich zu erkennen geben, aber sie weiss auch, das die Menschen dort nicht viel von ihr halten, weil sie sich nicht um Lucie gekümmert hat. Das Geheimnis das Lucie eine Frau geliebt hat, hat mich überrascht. Aber ich finde es total schön und romantisch. Diese ganze Insel ist eben auch total romantisch. Sylvia war ja kaum da, und hat sich sofort verliebt. Das ist magisch.


    Ich hoffe sie trennt sich von Holger und findet auf der Insel mit Maël ihr neues Glück,das passt sowieso besser zu ihr.


    Ach,ich sauge diese Geschichte so auf, ich könnte die ganze Nacht lesen.:blume:

    So,bin an Bord.


    Das Buch hat mir sofort gefallen. Sylvia mochte ich sofort, schade das sie so wenig gegen ihren doch recht schroffen Mann zu sagen wagt. Der geht mal gar nicht. Total Klasse, das sie sich dann auf den Weg nach Frankreich macht. Und wie ausgelassen sie an der Hochzeit teilnimmt. Toll. Als sie dann an der Kamelieninsel ankommt, kann sie logischerweise kaum glauben, das dies die Gärtnerei von Lucie ist. Holger hat das ja ganz anders beschrieben, richtig schlecht gemacht.

    Das sie sich dann Hals über Kopf in den Gärtner verliebt, ist zwar sowas von kitschig..aber wunderschön..


    Ich freue mich auf diese Familiengeschichte und auf Lucies Geheimnis und darauf ob Sylvia ein neues Glück findet


    Super Start in dieses Buch und jetzt auch von mir ein herzliches Hallo an Tabea. Schön das du die Runde begleitest


    Meine Tochter sollte übrigens auch Tabea heissen, haben aber dann Talea drauss gemacht:blume:

    Das Buch

    Berlin, Sommer 1949: Die Redakteurin Vera Lessing hat während des Zweiten Weltkrieges ihre Eltern und ihren Mann verloren. Sie will vor allem eines – die traumatischen Erlebnisse für immer hinter sich lassen. Doch als ihr Jugendfreund und Kollege Jonathan auf mysteriöse Weise ums Leben kommt, wird sie unweigerlich in seine Arbeit hineingezogen. Jonathan hat Recherchen über ehemalige Kriegsverbrecher betrieben. Gleichzeitig stand er im persönlichen Kontakt mit einer jungen Frau namens Marie Weißenburg, eine Sekretärin im Stab Konrad Adenauers. Vera geht den Spuren nach, die sie bis in die mächtigen Kreise der Geheimdienste führen.Quelle: Amazon


    Die Autorin


    Claire Winter studierte Literaturwissenschaften und arbeitete als Journalistin, bevor sie entschied, sich ganz dem Schreiben zu widmen. Sie liebt es, in fremde Welten einzutauchen, historische Fakten genau zu recherchieren, um sie mit ihren Geschichten zu verweben und ihrer Fantasie dann freien Lauf zu lassen. Nach »Die Schwestern von Sherwood« folgte der SPIEGEL–Bestseller »Die verbotene Zeit«. »Die geliehene Schuld" ist ihr dritter Roman im Diana Verlag. Die Autorin lebt in Berlin. Quelle : Amazon


    Meine Meinung


    Eine Nachkriegsgeschichte, die mich begeistert hat. Noch immer lässt sie mich nicht los. Unbeschreiblich


    Im Jahr 1949 hat die junge Vera nur noch ihren Beruf und ihren besten Freund und Kollegen Jonathan. Ihr Mann fiel im Krieg, ihr Baby hat sie verloren. Nun arbeitet sie als Redakteurin für eine Zeitung. Als Jonathan ermordert wird soll und will sie sie seine Recherchen fortsetzen. Damit gerät sie in Lebensgefahr...


    Das Buch springt hin und her zwischen der Zeit, als Jonathan schon tot ist und Vera recherchiert und ein paar Monate vorher, wo Jonathan seine Ermittlungen betreibt und die junge Marie, seine grosse Liebe kennenlernt...und Marie hat so einiges mit den Recherchen von Jonathan zu tun. Nicht nur Jonathan lebt also gefährlich.


    Claire Winter schreibt dieses Buch so genial, das man geradewegs in das Jahr 1949 reinfällt und auch nicht mehr rauskommt, so sehr packt einen diese Geschichte.

    Die Protagonisten sind einem nach ein paar Seiten bereits so vertraut, als würde man sie persönlich kennen.

    Da man weiss, das vieles in diesem Buch ja traurigerweise genau so passiert ist, wird man noch tiefer reingezogen und noch immer empfindet man es als absolut unfassbar, was zu dieser Zeit passiert ist.


    Dieses Buch ist nicht nur ein Roman aus der Nachkriegszeit, sondern auch eine wundervolle Liebesgeschichte, die einen immer wieder zu Tränen rührt. Dieses Buch macht etwas mit einem und löst Gefühle aus, die ich nicht in Worte fassen kann

    Ich werde Vera und die anderen Protagonisten noch lange im Gedächtnis und für immer in meinem Bücherherzen haben



    Meinen ganz herzlichen Dank an die unglaubliche nette Claire Winter, die unsere Leserunde sehr sehr intensiv begleitet hat :blume:<3


    Rezension zu finden auch auf


    Amazon

    Literaturschock

    Literaturschock grosses Bücherforum

    Bücher.de

    Thalia.de

    Weltbild

    Ich bin durch und muss mich erst mal sammeln


    Vera und Eric verlieben sich und mit neuer Identität gibt es für Vera in England ein neues Glück. Sie bekommt sogar ein Kind.

    Auch für Lina geht die Geschichte gut aus, für Leo auch, obwohl wir um ihn noch zittern mussten.

    Irgendwann erfährt Weissenburg, das Karl für den Tod seiner Tochter verantwortlich ist, und erschiesst ihn. Wird natürlich festgenommen.Wie gut, das Helmut dazu beigetragen hat, das macht das etwas versöhnlicher.

    Der Artikel wird nicht veröffentlicht, soweit ich das verstanden habe.

    Und über das Ende und den Zeitungsartikel, den Vera ganz am Schluss liest, mache ich mir gerade meine Gedanken..


    Ein Buch, das nachwirkt und nachdenklich macht. Und traurig. Aber manches geht eben auch gut aus.


    Werde jetzt auch gleich meine Rezension schreiben, wo ich noch alles frisch im Kopf habe


    :buchtipp: