Beiträge von Leoseine

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Rezension zu Haric – Der Wanderer von Dominique Stalder
    alifeforbooks Allgemein 9. Februar 2018 1 Minute
    Ein Buch was ich nur weiter empfehlen kann !


    Klappentext:


    Bist du schon mal geheimnissvollen Spuren gefolgt oder hast dich auf eine Reise zu deinem eigenen Ich gemacht?


    Als der Wanderer nackt und erinnerungslos am Strand erwacht, ahnt er noch nichts von der Reise, die vor ihm liegt. Unter der eigenen grauen Wolkendecke streift er durch das Land, welches unter den Fehden der ansässigen Fürsten leidet, auf der Suche nach sich selbst und seinem Schicksal. Die Schamanin Drakatia nimmt sich seiner an und lehrt ihm die Wege der Magie. Doch die Magd Myrael sieht schreckliche Dinge auf sie zukommen und als schwarze Reiter auftauchen, scheinen sich ihre Visionen zu bestätigen. Was haben die Reiter mit der Ankündigung Drakatia zu tun, in kürze ein wichtiges Ritual zu vollziehen? Und wer schickt sie? Die Zeit rennt und dem Wanderer bleibt nicht viel Zeit die Wahrheit zu ergründen.



    Fazit:


    Der Klappentext verspricht nicht zu viel. Der Prolog und auch Einstieg in die „ Wanderer – Trilogie „ ist echt sehr gut gelungen. Von Anfang bis zum Ende in meinen Augen einfach nur Spannung pur. Flüssiger und ruhiger Schreibstil führte bei mir das ich das Buch nur so verschlungen habe. Spannung, Leid, Enttäuschung, Hoffnung und Liebe spielten eine große Rolle die sehr intensiv beschrieben wurde. Man taucht ein in die Welt von Haric, der Schamanin und von Myrael. In jede Person konnte ich mich hinein versetzen und spürte ihre Emotionen. Ein gelungener Auftakt in die Trilogie und ich bin mega gespannt auf den nächsten Teil.


    ich gebe 5 von 5 Sterne auch wenn ich so sehr mehr geben würde.


    ⭐⭐⭐⭐⭐

    Was für ein Ende. Durch atmen. Wieder spannend bis zum Ende.
    Nun ist Myrael weg und Haric schafft es irgendwie die Schamanin zu besiegen und auch die Reiter. Nun ist er wieder alleine mit einem neuen Ziel Myrael aus der Unterwelt zu befreien.


    Wow echt das war so eine tolle Reise mit so vielen höhen und tiefen gewesen. Ich danke dir sehr das ich Teil haben durfte.

    Ich kann mir richtig vorstellen wie hübsch Myrael in dem weissen Kleid aussieht. Und es ist echt traurig das Myrael nun doch geopfert werden soll. Ich wusste schon warum ich der Schamanin nicht über den Weg traue. Und dann soll gerade er die wunderschöne Myrael opfern mit seiner Macht. Oh man so traurig und doch so spannend das man nicht aufhören kann.
    Und was ist mit den Reitern, was passiert mit denen?

    Du quälst mich mit dieser Spannung...lach. Nun ist My weg und jetzt? Drakatia ist auch komisch. Interessiert es ihr nicht warum My weg ist? Ich mag diese Reiter nicht da sie nun auch Haric drohen Myrael zu töten wenn er nicht das macht was sie wollen. Dieses schöne weisse Kleid scheint echt eine große Rolle zu spielen und muss Myrael dieses Ritual machen und dabei sterben? Dann hätte aber die Schamanin gelogen.
    Bitte nicht!!!

    Irgendwie ist es klar und deutlich was Drakatia sagt und es hört sich auch sinnvoll an aber ich traue der Sache nicht. Ich scheine da echt so zu sein wie Myrael. Misstrauen zu der Schamanin. Aber nun flieht noch My .... hmmm

    Puh durch atmen erstmal. Die Spannung steigt wieder mal stetig. Ich sag mal so. Rituale es kommt immer darauf an was es für welche sind. Und ich persönlich vertraue Drakatia irgendwie nicht über den Weg. Und dann noch diese schwarze Krähe die da plötzlich ist und ihn die ganze Zeit beobachtet macht mir schon etwas Gedanken. Warum ist die da? Myrael Visionen sind schon etwas unheimlich.
    Spannung Steigerung pur.