Beiträge von Inge78

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Ihr habt so recht, die Seiten fliegen nur so dahin

    Spannend ist es auf alle Fälle auch wenn ich an allen Fronten noch ziemlich ratlos bin


    Diese Rosie wurde also von einem Motorrad auf dem Nachhauseweg erfasst, und das nimmt der/die Absender/in Frei nun übel? Aber dem Absender kamen damals ja schlechte Gedanken kurz nach dem Unfall. Aber weshalb nimmt er/sie Frei diesen Unfall nun genau übel? Frei wird ja seine/ihre Schwester ja nicht überafahren haben, hoffe ich jedenfalls.


    Also müssen wir nun nach einer Person mit einer Schwester Ausschau halten, die nicht mehr richtig laufen kann oder konnte.

    Nimmt der Mailschreiber Frei das übel? Das habe ich irgendwie überlesen

    Soll Frei an dem Unfall Schuld sein? Ich gehe eher davon aus dass die Ergebnisse schon lange zurück liegen denn der Verfasser (oder natürlich die Verfasserin) war ja noch ein Kind


    Mir kam der Gedanke, da immer mal wieder die Russenmafia im Gespräch war, zwar zumindest diesmal in Zusammenhang mit Marek, aber könnte es nicht auch sein, dass auch Andreas an die geraten ist? Aus welchem Grund auch immer. Geldsorgen vielleicht?

    Wie kommst Du auf den Zusammenhang? Da sehe ich so gar keinen Zusammenhang.


    Ich frage mich eh inwiefern die verschiedenen Fälle hier zusammen hängen oder ob wir mehrere Fälle präsentiert bekommen?

    Da ist einmal der Serienmörder? Dann die erdrosselte Oma wo es ja eigentlich schon Täter gibt. Dann der Brandanschlag der vielleicht mir Marek zusammenhängt.

    Dann noch die Lügerei von Andreas? Wie passt das alles zusammen?

    Und wie hängen die Opfer zusammen?



    Was ist eigentlich mit Frei los? Also woher der Sohn seine Krankheit hat ist wohl klar, aber jetzt fängt er an Dinge zu vergessen? Ist das wirklich nur der STress? Es klingt schon ziemlich schlimm, wenn er etwas sagt, und ihm das nicht bewußt ist und wenn er den Termin vergisst, der doch noch kurz vorher zur Sprache gekommen war und so wichtig. Was ist da los?

    Oh ja, das ist mir auch negativ aufgefallen. Ich hoffe mal dass es nur der fehlende Schlaf war

    Dann haben wir noch den ominösen Mail-Schreiber, der von der seiner Vergangenheit und der seines Vaters erzählt. Ich habe aber noch keinen blassen Schimmer, wie das irgendwie mit einem der Fälle zu tun haben könnte. Es ist tragisch, was dem Vater geschehen ist und dass sich sein Schicksal scheinbar in dem von Rosie wiederholt hat, aber was hat das alles mit dem aktuellen Geschehen zu tun? Alles sehr, sehr mysteriös und spannend - ich will sofort weiterlesen :lesen:^^

    Ja, da habe ich auch noch so gar keinen Plan was die Mails mit irgendeinem der Fälle des Buches zu tun haben. Immerhin sind sie Namensgebend für den Roman



    Und dann legt sich seine hochschwangere Frau noch zu ihm ins Bett, als er schon tot war. Wie gruselig.

    Finde ich auch super gruselig, ich kann auch gar nicht verstehen dass sie das nicht merkt. Ein Schlafender macht doch auch irgendwie Geräusche, atmet, bewegt sich irgendwie.

    Hallo zusammen


    Hier wird ja schon heftigst spekuliert, da kann ich gar nicht mehr viel Neues erzählen


    Ich kann vielleicht ein bisschen aufklären wie das noch mal in Band 1 war



    Warum also belügt Andreas Rebecca?

    Ich habe auch erst überlegt ob die Mail fingiert war. Aber wer sollte wissen dass Rebecca genau an dem Abend den Laptop aufklappt. Allerdings kommt die Mail ja auch genau an als sie surft. Vielleicht wird sie beobachtet und die Mail wurde erst abgeschickt als der Beobachter gesehen hat dass sie am Laptop sitzt. Aber warum Misstrauen schüren?

    Und warum redet Rebecca nicht mit Andreas. Ich finde ihr Verhalten doof, nachvollziehbar, verständlich, aber doof.

    Hallo zusammen


    Ich habe auch endlich den ersten Abschnitt geschafft, gestern

    Sehr spannend, vor Allem der Prolog


    Bei mir ist es noch nicht so lange her dass ich "Böses Kind" gelesen habe deshalb weiß ich auch noch dass Louisa gerade Mutter geworden war in Band 1 und nach , ich glaube, 4 Monaten wieder arbeiten gegangen ist weil ihr Mann als Schriftsteller nicht genug verdient um die Familie zu ernähren.


    Dass der Prolog zeitlich VOR der Romanhandlung liegt denke ich gerade auch.

    Aber warum sollte Frei seine Pistole weg legen? Ich wäre sehr traurig wenn Louisa wirklich stirbt, ich mag die Beiden als Team sehr.


    Ich bin auch gar nicht darauf gekommen, dass der Mailschreiber weiblich sein könnte. rotwerd

    Ich übrigens auch nicht

    Aber ich verstehe gar nicht warum ihr gerade Andreas verdächtigt? Was hat er getan um verdächtig zu sein?

    Ich hatte mir notiert, dass Henry Freis Sohn Benedikt am Asperger-Syndrom leidet.

    Ja, genau.

    Bei Käthes Frustration wegen Rebeccas froher Nachricht war ich zuerst misstrauisch, warum sie so verkrampft reagierte und habe bereits gemutmaßt, ob sie womöglich heimlich was mit Andreas hinter dem Rücken ihrer Freundin hat. Aber jetzt bin ich auch davon überzeugt, dass es einfach daran liegt, dass sie selbst kein Glück mit ihren Beziehungen hat.

    Ich denke immer noch dass da mehr hinter steckt. An die Affaire habe ich auch gedacht

    Achso, wegen deiner Frage zu Quinné: sie empfinde ich bisher eher als farblos und etwas nervig, weil sie ständig ihre Ergebenheit und sich selbst anbiedert. Obwohl ich Jittara nicht traue, finde ich sie doch wesentlich interessanter, weil sie Bren nicht nur ständig unterwürfig daherkommt.

    Das sehe ich absolut genauso. Quinné ist langweilig

    Vielleicht meint sie in ihn verliebt zu sein aber das ist sehr einseitig und von daher keine Liebe in meinen Augen

    Aber einseitige Liebe ist ja nun sooooo selten auch nicht ... sonst gäbe es ja keine unglücklich Verliebten oder hoffend Werbenden. :love:

    Stimmt schon aber zählt eben in meinen Augen nicht als wirklich Liebe. Das war Bren und Kiretta hatten, das hätte Liebe werden können.

    Da seid Ihr ja recht unterschiedlicher Ansicht. :lachen:

    Vermutlich liegt das gar nicht so sehr daran, was im Roman geschieht, sondern eher daran, was man unter Liebe versteht. Lisanne hat Helion nie als lebenden Mann kennengelernt, sondern nur als Scheintoten. Andererseits kennt sie die Gedanken seit seiner Paladin-Weihe besser als jeder andere, weil sie wieder und wieder den Rubin konsultiert, dem er sie täglich anvertraut hat. Und sie hatte ein halbes Jahrhundert lang zumindest eine "tastende" geistige Verbindung zu ihm. Und sie hat viel von seiner Essenz, seiner Lebenskraft, in sich aufgenommen - und da das in Nahtod-Situationen geschah, ist sie da sicher selbst sehr empfänglich gewesen, und er hat kaum etwas zurückgehalten (oder zurückhalten können). Von daher ist sie sehr intim mit ihm verbunden - sie hat, wenn man so will, "seine Seele getrunken".

    Und Bren und Kiretta ... Nun ja, der Alltag ist der Würger so mancher großen Liebe, nicht wahr? ;)

    Aber Helion konnte sich ja nicht gegen Lisannes Gefühle erwehren. Vielleicht meint sie in ihn verliebt zu sein aber das ist sehr einseitig und von daher keine Liebe in meinen Augen



    Wo ziehst Du die Grenze zwischen "nachvollziehen" und "verstehen"?

    Ich kann rational verstehen warum Bren sich so fühlt aber ich herzmäßig nicht verstehen dass er sich so wandelt

    Ganz leise hat sich während dieses Abschnittes meine Hoffnung auf Liebe vom Acker gemacht.

    Es wird keine Liebe geben für Bren. Er entfremdet sich von Kiretta, und ja, vielleicht kann man seine Gefühle nachvollziehen aber verstehen will ich sie nicht.

    Ich denke dass Kiretta in großer Gefahr ist. Enweder durch Bren selber und durch unterlassenen Schutz bzw Hilfe durch Bren


    Eine tolle Szene, mit überraschendem Ende ist die Auseinandersetzung mit Attego. Wer würde in so einem Gespräch schon erwarten, dass es eine Lektion ist, die Bren unter Aufsicht Jittaras durchführt. Einige hatten ja schon vermutet, dass Attego nicht koscher ist. nun jetzt ist er ein Teil von Bren.

    Ein Teil, den er ja "eigentlich" herbeisehen sollte. Aber trotzdem hat er sich gewehrt, ein Sakrileg. Um ihn hat es mir nicht leid getan



    Aber Lisanne, spürt ihr nicht auch ihr Charisma durch die Buchstaben hindurch?

    Nein. Ich bin ihr gegenüber total anti

    Durch sie nicht aber vll mit ihr durch andere. Wenn er anfängt emotional an ihr zu hängen, wonach es für mich grade aussieht....

    Äh, das meinte ich. Ich denke nicht dass Andere ihn mit seiner Mutter erpressen können

    Ich denke diese leichte emotionale Schwäche wird er schnell überwunden haben



    Da setze ich größere Hoffnungen in seine Liebe zu Kiretta

    Weiter geht die Reise, immer tiefer in die Schatten

    Und dann sollenLisanne und Bren gemeinsam diesen Feldzug führen. Na, wenn dieseEntscheidung ohne Hintergedanken getroffen wurde, dann fresse icheinen Besen.

    Um Harmonie geht es dabei bestimmt nicht, aber vielleicht um zu erkennen wie notwenig und sinnvoll gemeinsames Handeln ist. So werden die nächsten Jahrhunderte zwischen den Beiden vielleicht ruhiger und können effektiver für die Schatten genutzt werden als wenn Beide ihre Energien beim Kampf gegeneinander verpulvern


    Ehlas größter Lohn scheint zu sein, dass ihr Sohn sich von ihrer Essenz nährt. Für sie gibt es nur die Lehren des Schattenkulte

    Sie ist ein super Beispiel dafür wie sehr der Kult seine Anhänger überzeugen kann dass die Schatten alles sind



    Velon fällteigentlich als Retter von Kiretta weg, denn dann wäre er einziemliches Risiko eingegangen, wenn er hinter Lisannes Rücken agierthätte. Könnte auch Gadior der Retter von Kiretta sein, er weiß jaauch gut, was sie Bren bedeutet. Aber warum hätte er das tun sollen?

    Ich habe echt noch keine Ahnung

    Vielleicht wollte doch Lisanne sie retten um sie Bren dann noch mal weg nehmen zu können

    :totlach:

    Ich bin überrascht und auch irgendwie erleichtert dass Bren seine Mutter noch nicht getötet hat. Ich denke mal dass das ein weiterer großer Schritt für ihn sein wird wenn seine Mutter -druch seine Hand- stirbt. Und ich gehe davon aus dass es so sein wird, dass er ihre Essenz nehmen wird. Die Mutter ist ja auch wirklich sklavisch demütig.


    Bren gibt ihm in dem Übungskampf einen kleinen Vorgeschmack auf das richtige Leben. Dass ihm diese Lektion keine rechte Befriedigung verschafft, zumindest nicht die der körperlichen Anstrengungen zeigt Mal wieder, dass man bei der Wandlung zwar die Unsterblichkeit erlangt, aber auch einen großen Teil Lebensfreude und -qualität verliert.

    Freuen wir uns also an unserem endlichen Leben in dem wir wenigsten Spaß haben ^^

    Ja, das habe ich wohl auch gedacht. So erstrbenswert scheint das Schattendasein nicht zu sein.



    Ist es des Festhalten an seinem alten Leben? Und dieser Traum von Kiretta, sehr mysteriös. Meine erste Intuition war, dass sie vieleicht ein gemeinsames Kind (Das Leuchten) in den Armen halten könnte...aber die Szene passt irgendwie nicht dazu.

    Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen. Aber Schattenherren können bestimmt keine Kinder zeugen, dann müsste Kiretta schon schwanger sein. Aber auch davon gehe ich nicht aus



    Genauso wie der unter Rosen gebettete Gadior. Nach wie vor würde mich echt interessieren, was ihn mit den Rosen verbindet. Es ist auch immer wieder Gadior, der Bren die Macht der Erinnerungen nahelegt.

    Die Rosen sind irgendwie sehr skurril. Er hat doch da gar nichts von. Sehr sehr seltsam. Außerdem erinnert mich das dann doch sehr an ein Grab, so mit den Blumen bedeckt

    Puh, ich habe mich fast im Seelennebel verloren.

    Aber nun bin ich ja auch da.


    Erschreckend fand ich dass ich mit den Schatten mitfiebere und nicht mit der Menschen/Faye Allianz

    Ich befürchte jetzt bin ich unrettbar verloren


    Ich hoffe ja noch dass Bren mich irgendwann so abstößt dass ich ihn nicht mehr mögen will.

    Ich bin ja nicht so für Schlachtenbeschreibung aber diesmal war es wirklich sehr spannend. Das gute Herz, welches noch in meiner Brust schlägt, hofft für Najali und die Menschen, aber das Dunkle, irgendwo freigesetzt staunt über die Fähigkeiten und den Mut von Bren und wünscht ihm alles Gute.

    Ich muss mich wirklich stark anstrengen und mir einreden auf welcher Seite ich sein sollte.


    Bei dem Lanzenstoß, der für jeden Sterblichen tödlich gewesen wäre, hat mir alles wehgetan *schüttel* Dieser Heilungsprozess ist immer wieder spannend zu erleben, zumal man beinahe überzeugt hätte sein können, dass so eine Verletzung doch keiner überleben kann.

    Oh ja, da hatte ich auch Schmerzen. Aber ich fand es faszinierend wie Bren wieder heilte, das sind schon Fähigkeiten die man sich schon selber FAST wünscht

    Danke für den Tipp! Ich bleibe aber trotzdem lieber beim eBook. Bei Hörbüchern schweifen meine Gedanken zu schnell ab. Dann kann ich die Handlung nicht richtig genießen

    Hast du nie was langweiliges zu tun? Ich finde es einfach herrlich, wenn ich aufhören muss zu lesen, weil nun mal auch gearbeitet werden muss und kann dann einfach umschalten und die Geschichte weiter erleben. Dabei räume ich dann auch gern die Küche auf oder lege Wäsche zusammen:totlach:

    Also ich kann beim Hausarbeiten auch keine Hörbücher hören, da schweifen meine Gedanken zu sehr ab