Beiträge von AWiesler

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Ich fand die Diskussionen auch sehr spannend, vor allem hat mich gefreut zu sehen, wie unterschiedlich die einzelnen LeserInnen ihre Sympathien verteilt haben. Das ist allerdings auch der Grund, warum ich in solchen Diskussionen nur selten Stellung beziehe oder Dinge "klarstelle" - in dem Moment, wo das Buch von meinen Händen in eure wandert, gebe ich damit auch bewusst die Deutungshoheit auf. Ein Buch bedeutet für jeden etwas anderes, jeder liest daraus andere Intentionen und Schwerpunkte und das macht für mich auch den Spaß dabei aus, ein Buch zu lesen und noch mehr, darüber zu diskutieren. Wer wäre ich, dass ich mich hinstelle und verkünde: So war es gedacht, so ist es wahr? Darum habe ich mich vorrangig bei Fragen geäußert, bei denen ich vermutete, dass sie sich auf Dinge bezogen, die ich hätte noch deutlicher herausarbeiten können oder wo es tatsächlich eine plottechnisch richtige Antwort gab, die auch für kommende Bände als Setzung diente. Also eher die Fakten als die Intention. In den meisten Fällen bin ich der Meinung, ein Text sollte (wie ein Bild oder ein Musikstück) für sich stehen und nicht durch den Autor mit (Vor)Ausdeutung angefüllt werden.

    Die Frage kann ich nur für mich beantworten. Meine Romane haben sich bisher nur selten im All-Age-Bereich bewegt, sondern sind idR für Erwachsene Leser gedacht. Der durchschnittliche Das Schwarze Auge-Spieler ist diesertags ja auch Mitte 30.

    Seite 17 "Es war Jahre her, dass sich sein eigener Stab geregt hat" ist einer der Hinweise. Irgendwo später taucht noch etwas dazu auf, dass ein Experiment schief gegangen ist. Vielleicht habe ich es zu zaghaft angedeutet ;)

    Lumino hat nicht noch einmal geheiratet, weil er ohnehin keine eigenen Kinder mehr zeugen könnte. Ich weiß jetzt aus dem Kopf nicht mehr, wo das offenbart wird, kommt aber im Laufe des Romans raus. Zahir hat er einer Zahiro-Sippe abgekauft, vorrangig, um keine offnenen oder versteckten Verpflichtungen mit irgendwelchen anderen Familias einzugehen, denn jeder Waise in Taladur kann ja irgendwann als Bastard eines Edelmannes oder weggebenenes Kind einer Edelfrau offenbart werden. Hesindios Ursprung bleibt tatsächlich im Dunkeln, weil ich ihn für spätere Autoren offen lassen wollte. Ob daraus noch etwas gemacht wurde: Lasst euch in den folgenden vier Bänden überraschen ;)


    Lumino sieht die Familia als Vermächtnis an die Zukunft an. Wenn einzelne Personen dafür zu opfern sind, dann ist das eben so, Hauptsache man flüstert den Namen Xetarro wieder mit Ehrfurcht vor einer prosperierenden und mächtigen Familie.

    Ja, ich liebe Filme ;) Und gerade Kampf- oder Dialogszenen sind in meinem Kopf beim Aufschreiben immer sehr bildlich vorhanden.


    Die Ferkinas finde ich persönlich sehr spannend, weil sie eine so gänzlich andere Denkungsart haben, als es dem modernen westlichen Menschen naheliegt. Sie kommen später noch mal vor und dann geht es richtig zur Sache, aber als Hautpstrang eigenen sie sich nur bedingt, weil sie zwar anders, aber doch auch sehr eindimensional denken.

    Zahir und Hesindio werden auch in den späteren Teilen noch ihre Rolle spielen, soviel sei versprochen. Und auch alle anderen offenen Fragen werden im Laufe der folgenden vier Bücher beantwortet, bis Stefan dann im sechsten Band die Fäden allesamt zusammenführt und die Geschichte zu einem furiosen Ende bringt. Bleiben Sie also dran ;)

    Sehr viele, sehr spannende Gedanken und Fragen. :-)


    Hier mal ein paar Worte dazu, wie ich es mir bei der Konzeption gedacht habe:


    Corvara hat seit langer Zeit der Verzweiflung und Wut in Boromeo einen Verbündeten gefunden, dem sie vertraut. Dieses Hochgefühl und ein steigender Zellenkoller lassen sie ungeduldig und damit unvorsichtig werden. Es ist also Boromeos Anwesenheit, die sie schlussendlich in den Tod treibt.


    Lumino ist von Anfang an, wie er ist. Spätestens bei der Szene im Badezuber dachte ich, müsste klar werden, dass er die Welt und Beziehungen nicht so sieht, wie andere :-) Ich habe jedoch bewusst am Anfang seine wenigen "positiven" Seiten betont, damit der Leser ihn - anders als Hesindio - erst einmal annehmen und später vielleicht sogar an manchen Stellen mit ihm mitfühlen kann. Immerhin geht hier sein Lebenswerk zugrunde ;)


    Was die Hochzeit angeht: Der Dom gibt ihm die Tochter, weil er Lumino an sich binden will. Das kann er nun, nachdem die Giftgeschichte schiefgegangen ist, zu seinen Bedingungen. Das ist ungefähr der Unterschied zwischen: "Ich will Schokolade" - "Nein" und "Okay, aber erst räumst du dein Zimmer auf und danach holst du mir Wasser aus dem Keller" ;)


    Was Zahirs Naivität angeht: Er will immer noch verzweifelt glauben, dass sein Ziehvater ihn liebt und nur sein Bestes will. Dass dieses "Beste" bei Lumino verquer und krank ist, kann und will er noch nicht glauben. Er steckt noch zu tief in dieser unesunden Beziehung.

    Luminos Verhältnis zu seinen Söhnen ist schon sehr ... speziell. ;) Er stellt die Macht der Familie über alles und trifft darum auch unliebsame Entscheidungen. Zimperlich und ein Menschenfreund per se ist er auf jeden Fall nicht ;)
    Ich muss gestehen, dass die Erotikszene sogar für meine Bücher recht "exotisch" ist, aber ich fand, dass dadurch das Verhältnis zwischen Lumino und Zahir einfach besser beschrieben wird, als in 100 Dialogen ...

    Huch! Ich habe aus irgendeinem Grund keine Benachrichtung über neue E-Mails hier erhalten und reagiere darum erst jetzt. Sorry, ich wollte euch keinesfalls ignorieren! ;)


    Torshavn: Ich habe ab dem Alter von ca. 16 Kurzgeschichten geschrieben, die dann mit der Zeit immer länger wurden. Irgendwann wollte ich partout eine Geschichte aus dem Rollenspiel für Shadowrun schreiben - heraus kam eine erste Version von Shelley, die aber einige Schwächen hatte und folgerichtig abgelehnt wurde. Auf diesen Roman hin bot man mir aber an, einen Das Schwarze Auge-Roman zu schreiben, was ich natürlich gerne annahm. Daraus enstand dann der Roman König der Diebe, der seit kurzem als Ebook wieder erhältlich ist. Und von da ab habe ich einfach fleißig immer weiter geschrieben ;) So kam das ...


    Xeledorn: Zu Aussprachen aller Art muss ich leider passen - ich habe die Namen ja immer nur geschrieben ;) Die Ausspracheideen z.B. für Xetarro gehen beispielsweise sogar innerhalb der Autorenriege von Taladur auseinander. Von "Tschetarro" über "Kschettaro" bis zu "Zetarro"war alles dabei. Für mich ist er aber auch "Boro-Meo".

    Wow, ihr lest schnell. Vielen Dank für die vielen lieben Worte. Lumino ist in der Tat eine eher ... ambivalente Figur und das wird noch schlimmer ;-) Und Erol Flynn ist genau das Feeling, das ich bei Zahir angestrebt habe, schön, dass es offenbar funktioniert :) Ich meinte: Taladur ist nun mal Mantel und Degen ...


    Torshavn: Schade, dass dir die Schwarze Perle nicht gefallen hat. Ist hier natürlich OT, aber magst du mir verraten, was dich daran gestört hat? (Wenn es zu OT ist, gerne auch in einer PN)

    Es gibt jetzt auch ein Spiel, das im Universum von Markus Heitz' Collector und Missing in Action von Christoph Hardebusch spielt. Ich habe bei Collector schon drauf hingewiesen, aber doppelt hält besser, oder? :-)


    Es heißt „Markus Heitz’ Justifiers – Das Abenteuerspiel“ und erscheint am Donnerstag auf der Spielwarenmesse in Essen bei Ulisses-Spiele.


    Weitere Informationen bietet die Homepage http://www.justifiers-spiele.de. Ich arbeite als Redakteur am Spiel mit und stehe euch hier oder im Justifiers-Forum gerne für alle Fragen zur Verfügung :)

    Es gibt jetzt übrigens auch ein Spiel, das im Universum von Markus’ Collector und Missing in Action von Christoph Hardebusch spielt. Es heißt „Markus Heitz’ Justifiers – Das Abenteuerspiel“ und erscheint am Donnerstag auf der Spielwarenmesse in Essen bei Ulisses-Spiele.


    Weitere Informationen bietet die Homepage http://www.justifiers-spiele.de. Ich arbeite als Redakteur am Spiel mit und stehe euch hier oder im Justifiers-Forum gerne für alle Fragen zur Verfügung :)

    Da Band drei bald fertig werden soll, muss ich mich in nächster Zeit ein bisschen "rar" machen :) Es war sehr spannend und unterhaltsam für mich, euch so direkt beim Lesen über die Schulter sehen zu können und ich würde mich freuen, es bei Band zwei und drei wieder zu dürfen.


    Wenn euch noch etwas auf der Seele brennt, könnt ihr mir gerne auch eine Mail schicken: autor@andrewiesler.de


    Wer mich mal "live" erleben möchte, hat dazu übrigens auf der RPC in Münster Gelegenheit. Näheres dazu verrät euch meine Homepage: http://www.andrewiesler.de. Dort findet ihr auch Neuigkeiten zu anderen Projekten und Auftritten.


    In diesem Sinne: Schönes Schmökern noch,
    euer André

    Wie die Randomhouse-Seite gerade verkündet hat, ist Teil 2 der Chronik, Teufelshatz, bereits jetzt lieferbar - wer mag, kann also nahtlos weiterlesen. Amazon hat ihn allerdings noch nicht lieferbar gelistet, vielleicht eine gute Gelegenheit den Buchladen vor Ort zu unterstützen ;-)


    Kaufen* bei

    Amazon

    * Werbe/Affiliate-Links