Beiträge von Kathchen

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Huhu :winken:


    Herje, das wird ja immer gruseliger :o
    Niklas und Robert haben sich anscheinend auf das wiederkehrende Ereignis "gut" vorbereitet, die Bücher, Nachforschungen und die vielen Waffen. Da bin ich mal gespannt, ob das hilft. Aber ich hoffe es, nicht dass das arme Mädchen noch herhalten muss :o Überhaupt, mit der Auflösung des Prologs hätte ich ja nicht gerechnet. Ausgerechnet Niklas und Robert stecken dahinter?! :o Den Schock musste ich erstmal verdauen...



    Interessant auch wieder die Informationen über die Versuche, den Krampuslauf auszurotten. Ich habe vorher eigentlich gar nichts über diese Läufe gewusst, da ich noch nie einen mitbekommen habe. Anscheinend ist das bei uns in der Gegend nie üblich gewesen, auch meine Eltern hatten nie davon erzählt. Umso spannender finde ich es gerade.


    Das geht mir genauso! Wirklich sehr interessant und spannend zu lesen...


    Andy und Robert sehen wie Konrad und seine Freunde mit ihren Kostümen aus dem Wald kommen. Ich hatte ja gehofft, dass die sich noch umentscheiden und doch zu Strobels Wohnung gehen, wie sie es vorhatten, aber die böse, böse Neugier ;) Aber was die da entdeckt haben :o Mich graust es ja immernoch bei dem Gedanken daran!
    Eine alte Klosterruine, Katakomben und vorallem mit vielen und scheinbar angenagten Knochen von Kindern :o Bah, was habe ich mich gefürchtet und dann kommt es, wie es kommen muss: Da taucht dann noch ein Erwachsener auf! Da wäre ja fast mein Herz stehen geblieben ;D



    Zwei Menschen, ein Gedanke!
    Schön, dass du das auch denkst.


    Hmm. An den Lehrer habe ich irgendwie gar nicht mehr gedacht. Zwar kann ich ihn nicht sonderlich leiden, aber ich dachte trotzdem, dass er mit dem, was in dem Dorf vor sich geht, nichts weiß und auch nichts zu tun hat? Andererseits, so richtig ausschließen kann ich ihn auch nicht, dafür weiß ich zu wenig über ihn. Und dann, falls der Köhler doch damit zu tun hat, ob es dann noch eine gute Idee von Niklas war, ihm von der Nachtwanderung zu erzählen? :o Oder stellt Köhler wirklich nur Nachforschungen auf eigener Faust an? Aber dann gleich auf andere Menschen schießen? :o Ich weiß ja nicht...
    Alles äußerst mysteriös...


    Die Verfolgungsjagd war wirklich spannend und glücklicherweise ist Andy auch entkommen. Aber dann sein grausliger Fund: Ein Mann, der an einen Baum aufgespießt wurde :o Das muss ja ein furchtbarer Anblick sein, dass will ich mir gar nicht weiter vorstellen. (Blöderweise konnte ich an dieser Stelle nicht weiter aufhören mit lesen, sondern musste einfach wissen, wer da hängt :-[ , aber dazu dann morgen mehr im nächsten Abschnitt ;) )


    So, ich muss ins Bett, gute Nacht :winken:

    Huhu :winken:


    Also, der Vater von Niklas ist mir ja ein wenig unheimlich geworden. Zwar ist es schön, dass er sich um ihn "kümmert" und verhindert, dass Niklas noch so spät aus dem Haus geht, aber irgendwie hatte ich da als ein komisches Gefühl. Und amüsant fand ich ja, dass Niklas spontan Konrad beschuldigt in der Leichenhalle eingebrochen zu sein, auch wenn sein Vater das ja eher nicht so interessiert.
    Ich gestehe, was genau "Raunächte" sind und was diese Wilde Jagd ist, wusste ich nicht :-[ Daher fand ich das wirklich spannend zu lesen. Und ein wenig traurig war ich ja, dass ausgerechnet Niklas, der sich oft ausgeschlossen fühlt, von seinem Vater erwischt wird. Zwar schafft er es dennoch aus dem Haus zu kommen, aber doch zu spät und dann sieht er auch noch Elke und Andy beim Küssen zu, ausversehen. Armer Kerl :(


    Gläserrücken finde ich ja an sich schon total gruselig und dann in diesem alten Bootshaus :o Das hätte ich mich nicht getraut :D
    Ich war mir ja klar, dass das funktionieren wird, aber als dann das Radio angeschaltet wurde und die Fragen sozusagen mit den Weihnachtsliedern von diesem Kinderchor gesungen und beantwortet wurden, gruuuselig! (Ich glaube, so langsam wird gruselig zu meinem Lieblingswort ;D )



    Puh! Jetzt geht es also endlich zur Sache. Die ersten konkreten Angriffe. Das erleichtert mich persönlich. Direkte Angriffe finde ich bei weitem nicht so gruselig wie diese vielen kleinen Merkwürdigkeiten und mir wurde es schon fast zu gruselig! :o


    Ja, so geht es mir auch.



    Nein, nein, nein. Ich glaube an den Jungen Niklas. Sonst hätte Robert bestimmt auch als Erwachsener keinen Kontakt mehr mit ihm. Aber ich lass mich beim weiteren Lesen gerne eines Besseren belehren.


    Ich schließe mich dir an. Ich mag, ehrlich gesagt, nicht daran denken, dass Niklas sie später verrät, oder ähnliches. Ich denke, dass er sich im entscheidenden Moment für seine Freunde entscheidet und die Wut/Hass/Neid außer Acht lässt.



    Ist es nicht auch eigenartig, dass sich die vier Freunde auf der alten Fotografie wie Zwillinge ähneln, nur Niklas nicht. Er war im ersten Leben schlanker. Das finde ich fast noch gespenstischer als das Gläserrücken und den Schneeangriff.


    Ja, das ist mir auch aufgefallen. Sehr seltsam...aber ob es wirklich daran liegt, dass seine Mutter versucht hat ihn umzubringen und ihn jetzt mit Süßigkeiten vollstopft, bzw. er ja auch selbst um sich zu beruhigen? Ich weiß nicht...aber eine gute Erklärung wäre es ja schon...


    :winken:

    Huhu :winken:


    Armer Niklas, irgendwie kann ich sehr verstehen, dass er sich eher ausgeschlossen fühlt. Und dann soll er auch noch nach diesem Buch suchen, nicht die tollste Aufgabe... Aber trotzdem fand ich es sehr clever von ihm, dass gesuchte Buch einfach gegen sein Mathebuch einzutauschen :D Und warum ausgerechnet Konrad auch danach gesucht hat, frage ich mich auch...



    Es war m.E. gar nicht so verkehrt, Köhler etwas von der Nachtwanderung, die der Pfarrer unbedingt machen möchte, zu erzählen. Köhler ist kein Einheimischer, er wird die Geschichte wohl auch mit anderen Augen sehen, vielleicht kann er den Freunden sogar helfen.


    Das finde ich auch. Zwar ist mir der Köhler nicht sonderlich sympathisch, aber als jemand, der mit dem ganzen nichts zu tun hat, kann es sicherlich nicht schaden.


    Andy macht sich zusammen mit Elke auf den Weg zu dem verrückten Hoeflinger.
    Die Szene, in der sich Elke bei ihm ausgeweint hatte, fand ich schön. Auch jemand, der sonst so stark ist wie Elke braucht auch ab und zu mal jemanden, an den sie sich anlehnen kann.



    Gar nicht gefallen hat mir aber Elkes Berufswunsch. Kinderarzt. Genau das ist ja Andreas geworden. Weil Elke es nicht mehr selbst konnte?


    Das geht mir genauso...und es würde ja erklären, warum wir in der Gegenwart noch nichts von Elke gehört haben :(


    Der alte Hoeflinger ist mir sympathisch und nicht so verrückt, wie es wohl seine Tochter gerne hätte ::) Und das Gespräch ist ja schon recht aufschlussreich, immerhin wissen wir jetzt sicher, dass alle 16 Jahre ein Kind verschwindet und das scheinbar schon eine sehr lange Zeit über. Und seltsamerweise das letzte mal gleich fünf Jugendliche. Herrje, ich mag ja jetzt nicht an die kommende Nachtwanderung denken :o



    Ich hoffe ja fast, dass es in dieser Leserunde weder Hessen noch Lehrer gibt. ;D Diese beiden Spezies scheinen bei der Frau Rosi ja nun wirklich nicht sehr positiv davon zu kommen. ;D
    Ich musste hier echt viel schmunzeln.


    *Hand heb*
    Doch genau hier, in Hessen geboren und immernoch in dem Bundesland wohnhaft ;) Aber gut, ich denke, ich sollte der Frau Rosi dann wohl besser nicht unter die Augen treten :D (Und ein wenig schmunzeln musste ich ja dennoch ;) )



    Aber warum verschwanden in diesem Jahr gleich fünf Opfer, nicht nur eines? Und warum gleich der ältere Stobl mit ihnen?
    Warum verschwindet überhaupt alle 16 Jahre ein Kind?


    Das frage ich mich auch. Aber da hilft wohl nur :lesen:;)


    :winken:

    Huhu :winken:


    Den kurzen Abstecher in die Gegenwart hat mir sehr gut gefallen. Vorallem da wir auch so schon erfahren können, was aus Andys Freunden geworden ist. Dass Robert jetzt anscheinend auch Alkoholiker ist, bzw. zumindest sehr viel trinkt, fand ich wirklich traurig.


    Und zurück in der Vergangenheit entdecken die fünf auch noch, dass sie eigentlich Geschwister hatten, die anscheinend alle 1978 verschwunden sind! :o


    Alles voll mit Schmuck, Schminke, Bravo und Musikpostern. Ein ganz normales Teenagerzimmer also. Noch keine Spur vom religiösen Wahn der Eltern. Den scheinen sie erst nach dem Verschwinden der Kinder entwickelt zu haben, wahrscheinlich in der Hoffnung ihre beiden anderen Töchter vor einem ähnlichen Schicksal zu bewahren.


    Da war ich auch zuerst überrascht, dass Anna und Gretl ein "normales" Teenagerleben führen konnten. Diesem religiösen Wahn scheinen die Eltern erst danach "verfallen" zu sein. Offenbar denken die Eltern schon, dass das, was ihren ersten beiden Kindern passiert ist, nochmal geschehen kann. Aber dann wäre ja immernoch das Rätsel, warum sich die vier Kinder so ähnlich sehen...



    Es ist schon ein unheimlicher Zufall, dass alle fünf Freunde ältere Geschwister in gleicher Konstellation hatten, die alle zur gleichen Zeit verschwunden sind.


    Das ist mir auch sofort aufgefallen. Und an einen Zufall mag ich hier eigentlich nicht glauben...



    Dafür drängt er wieder einmal auffällig zum Spaziergang im Wald am nächsten Tag.
    Ich frage mich warum. Will er die fünf durch eine gemeinsame Aktivität beschützen oder das Gegenteil? Sollen sie genauso verschwinden wie ihre Geschwister?


    Ja, was es mit dieser Nachtwanderung auf sich haben soll, frage ich mich auch. Allerdings ist mir der Strobel so unheimlich, dass ich momentan nicht denke, dass er sie beschützen will, sondern eher in die Höhle des Löwen zu führen, sozusagen.
    Aber warum ausgerechnet nur diese fünf? Das klingt fast, als wären sie irgendwie "auserwählt"...



    Interessant ist auf jeden Fall der Zeitpunkt, zu dem die Freunde sich wieder treffen. Nicht nur Nikolaus, sondern auch die Anzahl der vergangenen Jahre. 16 Jahre. Das ist genau der Abstand zwischen dem Verschwinden von Anna und Co. und dem Auffinden ihrer Leiche. Glauben sie, dass nun wieder Leichen auftauchen und treffen sie sich deshalb?


    Ja stimmt, das ist mir auch aufgefallen. Und ich nehme stark an, dass in der Gegenwart dasselbe passieren wird, wie damals als Andy, etc. noch jung waren und wie davor 1978... :o
    Das würde ja auch zu den Gräbern auf dem Friedhof passen. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, sind die Jugendlichen ja auch mit ca. 15 Jahren gestorben...



    Was ich übrigens irgendwie total niedlich fand (so etwas hätte mir auch passieren können), wie Niklas 2 Stunden an der Haltestelle auf den Schulbus wartet. Ich war in solchen Dingen auch immer sehr geduldig :)


    Stimmt. Das fand ich süß und das hätte mir sicherlich auch passieren können :D


    Und nun wollen die fünf mit Gläserrücken Kontakt mit den Geistern, bzw. ihren Geschwistern aufnehmen. Mich würde es ja nicht wundern, wenn es ihnen tatsächlich gelingt :o


    :winken:

    Huhu :winken:


    Ich gestehe, ich habe das Buch bereits letzte Woche zu Ende gelesen, aber durch eine kleine Magen-Darm-Geschichte konnte ich meine Eindrücke nicht weiterschreiben :-[



    Bei der Vilja handelt es sich um eine spannende Figur. Wer ist ihr Auftraggeber und warum will man Dejan Tod sehen?


    Das fand ich auch! Die Vilja war wirklich interessant und ich hatte gehofft, dass sie später im Buch nochmal auftaucht.



    Diese Spiegel-Tarotsache und ihr Ergebnis fand ich überaus verwirrend. Was ich davon halten soll, weiß ich nicht.
    Ich finde es etwas seltsam, dass ein Vampir bluten kann. Vielleicht stammt das Blut gar nicht von ihm?


    So ging es mir auch, obwohl die Szene ja auch passend für das okultische hier im Buch ist. Ich denke schon, dass das Blut von Buckingham ist, immerhin hat er eine Wunde, woraus das Blut strömt. Aber da ich mit Vampiren eh wenig zu tun habe, ist mir das gar nicht aufgefallen, dass Vampire ja "normalerweise" nicht bluten...



    Naja, ich bin halt immer so ganz pragmatisch: Ich würde meinen Liebhaber doch nicht zum Duell fordern, nur weil der einen geheimen, staatlich-wichtigen Auftrag ausführt und mich dafür mal eben verlässt, weil er mir zutraut, mt dem kommenden Ärger auch alleine zurechtzukommen...


    Aber ich finde, da muss man auch bedenken, dass das Ganze ja auch in einer anderen Zeit spielt, die für uns eher fremd ist und daher denke ich nicht, dass man das einfach so "vergleichen" kann. Außerdem handelt es sich ja auch um zwei Männer, eine Frau hätte da sicherlich ganz anders reagiert ;)



    So gut Dr. Rosenstein (oder Rosental? Sorry, bin auf der Arbeit :-) in wenigen Seiten dargestellt wurde, so wenig kommt Mirco nach 250 Seiten rüber. Um ganz ehrlich zu sein: Derzeit finde ich ihn ziemlich ersetzbar.


    Hier muss ich dir zustimmen. Ich mag Mirco zwar, aber ein richtiges Bild konnte ich mir nicht von ihm machen. Selbst wenn er nicht dabei wäre, er würde mir nicht fehlen.



    Und jetzt ist er sogar in den neuen Roman mitgewandert.


    Oh toll! Dann werde ich deinen neuen Roman wohl lesen müssen :D


    :winken:

    Huhu :winken:


    Herrje, vielleicht hätte ich mit dem Weiterlesen lieber bis morgen warten sollen. Zum einen grusel ich mich fürchterlich :D und zum anderen würde ich jetzt gerne weiterlesen, aber ich muss ja gleich ins Bett...


    Dieser Lehrer ist mir ziemlich unsympathisch. Eigentlich ist es ja eine gute Idee, dass es die Jungen so unter sich austragen sollen, aber mit so viel Gewalt ::)
    Und dann der Leichenfund von Elke. Und weiter geht das Gruseln als beschrieben wurde, dass die Leiche Elke anschaut und sie sowieso wie sie aussieht :o


    Als sich Andy und Robert entschieden haben, sich nochmal die Leiche anzuschauen, hat mein Kopf wie Niklas reagiert: NEIN! NICHT! Aber das hat ja leider nichts genützt. (Aber gut, ansonsten wäre es ja auch irgendwie doof gewesen ;D )
    Etwas lachen musste ich ja, als sie versucht haben mit der Nadel die Tür aufzumachen und beide feststellen, dass es doch nicht so einfach geht, wie in den Filmen :D


    Lebendig begraben, bei der Vorstellung bekomme ich immer eine Gänsehaut und dann noch die Erklärung mit der Glocke.
    Das Diktiergerät gibt ja dann ein paar Infos her. Dass die Leiche eine Schwester und Elke und Miriam ist, hatte ich gleich gedacht und umso erstaunter war ich, dass das wirklich der Fall ist, bzw. nicht so ganz, schließlich steht da nur was von "ihren heutigen Schwestern". Was auch immer das heißen mag...
    Sehr schön fand ich auch, dass die Szene im Leichenhaus dann plötzlich abbricht und dieselbe Zeit draußen bei Niklas geschildert wird. Und da war es ja nicht viel anders. Diese vielen Kinderbischöfe :o
    Und zum Schluss belauschen Elke und Miriam ihre Eltern im Gespräch mit dem Pfarrer und dem Tierarzt und erfahren selbst von ihrer "Schwester". Und anscheinend gibt es noch mehr verschwundene Kinder, nicht nur Anna. Aber was ist mit ihnen passiert?



    Der Fiesling im Prolog hat Ruprecht ja im Prolog Kinderfresser genannt und diese Kinder wirken auf mich doch sehr wie dessen Opfer. Sind das vielleicht alles verschwundene Kinder, wie die tote Anna?


    Das ist eine interessante Überlegung. Ich hoffe es ja irgendwie nicht :o


    So und nun werde ich versuchen zu schlafen...
    :winken:

    Hallo ihr Lieben und hallo Thomas!


    Erstmal, entschuldigt, dass ich mich jetzt erst melde. Eigentlich wollte ich am Wochenende mit dem Buch anfangen, aber da hat mir eine kleine Magen-Darm-Geschichte einen Strich durch die Rechnung gemacht :(
    Aber gut, besser spät als nie habe ich heute endlich den ersten Abschnitt verschlungen!


    Ich muss ja sagen, dass ich in letzter Zeit eigentlich kaum Thriller oder Horror gelesen habe, sodass mir bei dem momentan etwas mulmig ist. Die Atmosphäre ist nämlich auch recht gruselig. (Wobei ich aber "früher" unglaublich gerne Bücher von Stephen King gelesen habe und unter anderem auch "Es" und ich daher umso gespannter auf "Weißer Schrecken war, bzw. bin ;) )


    Im Prolog ging es ja schon "gut" los. Dass es kein echter Engel ist, war mir eigentlich schnell klar. Und dann noch der Knecht Ruprecht :o Vor dem hatte ich als Kind immer große Angst gehabt :-[



    Noch neugieriger hat mich jedoch das erste Kapitel mit der Radiosendung gemacht. Das war ein sehr schöner Einstieg.
    Diese Morgensendungen sind wirklich nervig. Ich habe regelrecht die munter überdrehte Stimme des Moderators gehört. ::)


    Da kann ich mich nur anschließen! Mittlerweile höre ich nur noch selten Radio und wenn dann nur Sender, in denen es keine Moderatoren, sondern nur Musik gibt, aber eine "typische" Moderatorstimme hatte ich auch sofort im Kopf ::) Was aber natürlich auch postitiv ist, weil ich so auch viel leichter in das Buch gefunden habe.


    Spannend zu lesen fand ich auch die Unterhaltung zwischen Andreas und dem Moderator. Ärzte ohne Grenzen hatten wir in der Schule damals auch durchgenommen und finde das wirklich toll. Beim Lesen habe ich mich als gefragt, ob du dich darüber bei einem Arzt, der bei der Organisation mitmacht, informiert hast (z.B. die Mordanschläge in Somalia, etc.) oder sind das Sachen, die du im Internet, Büchern oder so gefunden hast?


    Und dann ging es ja schon flott auf "Zeitreise". 1994 war ich zwar noch klein, aber an vieles, was hier erwähnt wurde, konnte ich mich sogar noch erinnern :D Super.
    Die fünf Freunde scheinen ja alle recht "problembeladen" zu sein, was ich aber nicht negativ finde. Wenn ich an meine Schulzeit zurückdenke, war es ja auch oft so. (Auch wenn vielleicht nicht ganz so krass.)
    Furchtbar fand ich ja die Szene mit den Zwillingen und den Erbsen :o Autsch. Und das nur wegen eines kleinen Zettels... (Und ich gestehe, etwas hat mich das ja an "Carrie" erinnert um bei King zu bleiben ;D )
    Und zuerst war ich ja froh, als der Pfarrer aufgetaucht ist und die Mädchen vor der Strafe gerettet hat, aber als die beiden dann mit ihm draußen waren und er plötzlich mit der Wanderung anfing, ist er mir ja ganz schön gruselig geworden...irgendwas stimmt mit dem Kerl nicht, sagt mir zumindest mein Gefühl...



    Die Schluderei war mir hier auch nicht negativ aufgefallen. Ähnlich wie Kiala dachte ich auch, dass soll so sein.


    Das ist mir auch nicht aufgefallen. Ich habe mir das so wie Kiala und Papyrus erklärt.


    Niklas tut mir ja auch leid. Da will er einerseits nicht mehr so viel essen und lieber etwas abnehmen, aber andererseits stellt ihm seine Mutter als was Süßes hin, und kann dann nicht widerstehen. Zuerst dachte ich auch nur, dass es ihr gar nicht auffällt, dass ihr Sohn das eigentlich gar nicht will, aber als dann erwähnt wurde, dass sie Niklas mit einem Kissen ersticken wollte :o Herrje...



    Mir kam der Gedanke, ob sie ihn dudurch SCHÜTZEN wollte oder OPFERN????


    DAS habe ich mich dann auch gefragt...


    Krampus kannte ich bisher nicht, lediglich Knecht Ruprecht als Begleiter vom Nikolaus und der die "bösen" Kinder dann bestraft. Aber diese Krampusläufe wären ja nichts für mich, ich glaube da würde ich mich irgendwo verstecken :o :-[



    Ich habe mich im Netz gerade mal über den Krampus schlau gemacht. Sieht ja schon recht unheimlich aus, diese Verkleidung ...


    :o Der schaut ja wirklich gruselig aus...


    So und nun gibt es erstmal Abendbrot, bevor ich mich wieder dem Buch widme.
    :winken:

    Huhu ihr Lieben!


    Die Szene mit dem Autorennen hat mir ehrlich gesagt sehr gefallen, aber ich schaue auch freiwillig Formel 1 und finde das furchtbar spannend :D Auch wenn ich sonst keine große Ahnung von Autos habe.


    Die Vilja beruht tatsächlich auf einer Sage, beziehungsweise deren Variationen. Den Kern der Geschichte erzählt Dejan ja schon im Roman: junge Frau die ermordet wurde findet keine Ruhe im Grab und kehrt als Untote, die zuweilen Vogelgestalt annehmen kann zurück; zumeist um sich an einer Einzelperson, oder der Welt im allgemeinen zu rächen.


    Oh, das finde ich interessant! Vilja hatte ich nämlich auch gegooglet, aber nichts, was zu dem Buch passen würde, gefunden. Aber ich mag es sehr, wenn Sagen, Mythen, etc. in Büchern mit eingebunden werden.
    Und vorallem die Szenen mit Dejan und der Krähe fand ich sehr "gruselig". Ich habe zwar keine direkte Abneigung gegen Krähen, aber so ganz geheuer sind sie mir ja nicht :-[



    Zum Autorennen erzähl' ich euch was: wenn meine Lektorin (glücklicherweise) da nicht deutlich eingegriffen hätte, wäre diese Sequenz noch viel länger geworden! Zum einen, weil ich persönlich sie für Dejans Charakterdefinition wichtig fand (und finde). Zum anderen, weil: Autorennen! Juhu! Gebt mir meine Geekbrille! ;D


    Ein wenig schade finde ich es aber schon, meinetwegen hätte die Szene ruhig noch etwas länger sein können ;)


    Das geht mir auch so. Ich finde die Geschichte zwar ganz gut bis jetzt, aber etwas mehr fantastisches wäre wünschenswert.


    Das finde ich, ehrlich gesagt, nicht. Nur weil es ein Fantasyroman ist, muss es ja nicht so vor verschiedenen Wesen wimmeln und der Klappentext lässt einen ja auch nicht auf einen epischen Fantasyroman schließen.


    Den Brief von Mirko fand ich sehr amüsant, dass er von den Leuten entführt wird, hätte ich nicht gedacht. Na, da bin ich jetzt mal auf das Wiedersehen von Mirko und Dejan gespannt ;)


    Während ich mich im letzten Abschnitt über das Auftauchen von Buckingham gewundert hatte, kommt da jetzt etwas Licht ins Dunkle. Lili und er kennen sich also schon lange und sie hat ihn angestiftet, Waldhausen umzubringen :o Im ersten Moment war ich erschrocken, aber so kann Lili ihn wenigstens nicht mehr heiraten. Und irgendwie macht mir das Lili auch etwas sympathischer. (Wobei ich sie eigentlich eh mag, auch wenn ich sie durchaus etwas zickig und hmmja, verwöhnt finde)


    Dies hier ist meiner Meinung nach die Stelle, an der wir Esther zum ersten Mal so richtig kennen lernen, und ihre Art zu sprechen ist einfach - ich weiß nicht, liebenswert?


    Ja, liebenswert trifft es, meiner Meinung nach, sehr gut :)



    Ich muss gestehen, ich finde die kleine Romanze zwischen ihm und Felix richtiggehend süß - und irgendwie ist es unglaublich schade, dass sie sich nach den ganzen unerfreulichen Ereignissen über die Jahre so fremd geworden sind. Ich bin für Liebesgeschichten mit Happy End. ;) :D


    Das sehe ich genauso. Ein kleines Happy End würde ich ihnen wünschen, auch wenn ich mir jetzt noch nicht wirklich vorstellen kann, wie das überhaupt aussehen könnte... :-\



    Mirkos extreme Reaktion ist denke ich aus der damaligen Zeit und seiner Jugend heraus durchaus zu verstehen. Ich meine - in Deutschland war es meines Wissens nach bis in die sechziger Jahre hinein illegal, schwul zu sein; das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. So aufgeklärt und progressiv ist unsere Gesellschaft dann eben doch nicht. Und selbst heute gibt es noch Leute, die sich da geradezu prähistorisch aufführen. Insofern kann man ihm sein Verhalten nun wirklich nicht vorwerfen.


    Ja, das denke ich auch.
    Ich war zuerst etwas erstaunt, als das Geheimnis zwischen Trubic und Dejan herausgekommen ist, da ich mit irgendwas wirklich schlimmen gerechnet hatte, aber Homosexualität/Bisexualität ja heutzutage eigentlich zum Alltag gehören. Aber natürlich musste ich das dann schnell revidieren, als ich überlegt habe, wie das wohl 1909 gewesen sein müsste...

    Hallo ihr Lieben!


    Da meine Vorschreiber eigentlich das Wichtigste genannt haben, gebe ich nur kurz meine Meinung dazu.



    Jetzt bekommen die drei Gesellschaft von einem bissigen Vampir, mit dem wohlklingenden Namen Alvin Buckingham


    :D Ein wirklich toller Name für einen Vampir! (Auch wenn ich bei Alvin zuerst an die Chipmunks denken musste ;D )



    Die arme Tochter von Felix tut mir leid. Verschachert für ein paar Papiere an einen alten Sack >:(


    >:( Unmöglich, kein Wunder, dass sie abgehauen ist!



    Ich war begeistert von Lysander, das er sofort hinterher gefahren ist und ebenfalls begeistert war ich von Esthers Reaktion - eine wirklich patente Frau ! Recht hat sie, wenn Mirko seine Nase in Dinge steckt, die ihn nichts angehen, muss er damit rechnen unschönes zu entdecken - die Ohrfeigen hätte ich ihm auch gegeben :) Und das er noch ein Grünschnabel ist, merkt man an der Reaktion.


    Geht mir genauso! Einerseits fand ich es gemein und eine Frechheit von Mirko, einfach das Tagebuch zu lesen, aber andererseits hätten wir sonst nicht erfahren, was zwischen Trubic und Dejan passiert ist... Esther wird mir aber immer sympathischer.



    Oha! Also dieser Abschnitt hat mich dann doch sehr gefordert. Erst ein Vampir :o und dann auch noch diese... Elfen? :'(


    Ja, an den Stellen musste ich besonders an dich denken :trost: Umso froher bin ich, dass du es gut überstanden hast :)



    Ein Teil der gemeinsamen Vergangenheit von Dejan und Felix wurde gelüftet, das hat mir sehr gefallen! Natürlich eine ziemlich ungewöhnliche Vergangenheit, aber ich habe nichts anderes erwartet. ;) Es erklärt die ganz besondere Anziehung und einige Andeutungen zwischen den beiden. Und auch mir tut es Leid, dass sie nicht mehr zusammen sein können - obwohl ich gar nicht weiß, was da passiert ist. Es ist einfach so, dass da sehr viele Emotionen und eine Tiefe bei mir ankommt, die auch die ein oder andere Maskerade nicht verbergen kann. Tragisch!


    Da kann ich dir nur zustimmen!



    Und mich beschäftigt noch, wie der Vampir in die ganze Sache verwickelt ist. Was hat er mit Trubics Tochter zu schaffen? Was ist das für ein Versprechen, eine Schuld, an die er sie erinnert? Und ergreift sie mit ihrer Abreise die Flucht oder will sie dieses Versprechen einlösen? Fragen über Fragen... Da gibt es wohl noch einige Vergangenheiten, die ergründet werden wollen.


    Das frage ich mich momentan auch. Alvin passt für mich noch nicht ganz hinein :-\ Aber da hilft wohl nur, weiterlesen ;)


    Und deswegen gehe ich jetzt ins Bett :winken:

    Und nun sind wir alle auf der Suche nach genau DEER Sache, weil neugierig :P :lesen:


    :D Das habe ich auch direkt gedacht!
    Aber ich kann auch gut damit Leben, wenn nicht alles aufgeklärt wird. :)


    Hah! Die Zitate SIND aber auch Eyecatcher par excellence.
    Ich mag das Cover sehr gerne; mittleweile auch aus einem (persönlich) praktischen Grund: wenn ich zuweilen rein zufällig in Buchhandlungen kurz nachschauen gehe, ob vielleicht da eine Maskerade herumsteht, dann sind weiße Cover in den Fantasyabteilungen eher seltener... und sichtbarer ;)


    Ich finde ja das Cover so toll, weil es eben so einfach gehalten ist. Wie du schon sagst, sind weiße Cover in der Fantasy eher unüblich (ich überlege schon als ob ich in der Fantasyabteilung mal ein schlichteres als deines gesehen habe ;) ), und neigen meist eher dazu zu überladen zu sein. (Wobei das natürlich nicht allgemein gilt und es auch durchaus viele hübsche Cover gibt, vorallem bei Heyne wie mir gerade einfällt...) Allerdings muss ich aber auch zugeben, dass die beiden Zitate gut bei mir gewirkt haben :-[ ;)

    Hallo ihr Lieben, und vorallem hallo Victoria,


    schön, dass du unsere Runde begleitest :)


    Ich habe jetzt auch endlich den ersten Abschnitt beendet und bisher gefällt mir das Buch wirklich gut.
    Zuerst ist mir das Zitat von Luc de Vauvenargues aufgefallen, das mir gut gefällt und da ja schon was wahres dran ist, wie ich finde.
    Der Einstieg mit den Briefen fand ich sehr gelungen, zwar etwas verwirrend, was natürlich klar ist, wenn man noch nicht genau weiß, um wen und was das Buch genau geht, aber es macht auch definitiv Lust weiterzulesen. (Wenn ich ein Buch anfange, lese ich nämlich den Klappentext nicht nochmal durch.)
    Besonders den zweiten Brief fand ich sehr amüsant "...ob die Aufzeichnungen unseres Freundes nicht tatsächlich am besten zwischen zwei Buchdeckeln aufgehoben wären - als phantastischer Roman."
    :D Herrlich!


    Was mir auch gut gefällt ist, dass man gleich am Anfang, aus den zwei Briefen, erfährt, dass Dejan offenbar tot ist (gut, das könnte zwar durchaus nur vorgetäuscht sein, aber davon gehe ich erstmal nicht aus ;) ) und wir jetzt sozusagen sein Leben durch seine Aufzeichnungen kennen lernen. Bisher kenne ich das eigentlich nur andersherum, also das in dem Prolog bereits gesagt wird das die Hauptperson überlebt hat und meistens die Geschichte auch selbst erzählt.


    Und dann geht die Geschichte auch schon los und wir lernen endlich Dejan kennen. Ich muss sagen, arrogant finde ich ihn schon, allerdings ist er mir auch dennoch sehr sympathisch, was aber auch daran liegen mag, dass die Geschichte aus seiner Sicht erzählt wird und man dadurch ja auch etwas mehr über ihn und seine Gedanken erfährt. (Zugegeben, bisher ja noch alles äußerst undursichtig)
    Esther und Mirko sind mir bisher noch etwas zu blass und ich kann noch nicht viel mit ihnen anfangen. Daher freue ich mich schon darauf weiterzulesen und mehr von ihnen zu erfahren.



    Lysander gefällt mir gut. Die Idee von einem Geist in Otterkörper ist in der Tat originell. Seine Sticheleien und sein Geziere, wenn er etwas weiß und die anderen nicht, sind amüsant.


    Dem kann ich nur zustimmen. Und ich denke, mit Lysander werden wir bestimmt noch Spaß haben. Das ein oder andere Grinsen hatte ich zumindest schon im Gesicht ;)



    Die mich auch sogleich mit ihrer bezaubernden Sprache mitgerissen hat. Des Jahres 1909 entsprechend wird eine recht antiquiert gesprochen. Ich liebe Fremdwörter und bin stets begeistert, wenn es den Protagonisten ähnlich geht, oder sie aber in ihren alltäglichen Sprachgebrauch übernommen haben, sei es zu jener Zeit normal gewesen oder nicht. Trotz der älteren Wortwahl, wirkt sie doch recht modern. Dafür also schon einmal ein Pluspunkt.


    Die Sprache finde ich bisher auch sehr gelungen und "fühlt" sich für mich passend zu der Zeit an.


    Mit Felix Trubic kommt dann noch eine interessante Figur ins Spiel, der mich noch neugieriger auf die Geschichte macht. Ist er, bzw. seine Familie wirklich verflucht? Wer schickt ihm dieselbe Drohung wie viele Jahre vorher seinem Vater? Und vorallem warum? Und was ist genau zwischen ihm und Dejan passiert? Alles bisher ziemlich mysteriös und geheimnisvoll. Nur gut, dass Lysander, Mirko und Dejan den Fall angenommen haben und wir dann bald mehr darüber wissen, hoffe ich ;)


    Soweit erstmal von mir.
    Bis nachher! :winken: