Beiträge von simmilu

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Wenn du nur Cover einfügen möchtest, musst du nur den Einkaufswagen anklicken und zwischen die beiden Klammern, in denen Kaufen steht, die ISBN einfügen. Das wars.... Kein Link, oder sowas.

    Den Link gibst du ja woanders ein. Probier mal, ob dir das weiterhilft :)

    Ich habe mich spontan für dieses Buch entschieden, ohne groß zu wissen was mich erwartet und wurde rein inhaltlich nicht enttäuscht.

    Der Autor verspricht eine Welt mit zahlreichen neuen Bewohnern. Das war der Punkt, der mich am meisten reizte und ich stellte erfreut fest, dass der Autor nicht zu viel versprochen hatte. Alleine im 1. Teil tummeln sich Waldkehre, Zähhäuter und einige andere mehr, über die ich mich total freute, weil es einfach mal Zeit für etwas Neues wurde. Sie werden dem Leser ausführlich beschrieben, so dass man sofort ein Bild im Kopf hat und weiß, womit man es zu tun hat.

    Hier gefällt mir die Ausführlichkeit des Autors sehr gut. Allerdings zieht sie sich durch die ganze Geschichte und mit der Zeit waren es für mich einfach zu viele Informationen, die ich nicht gebraucht hätte und die es für mich kompliziert gemacht haben. Ich bin dadurch irgendwann durcheinander geraten…

    Gerade bei den Kampfszenen hat mich die Detailgenauigkeit besonders gestört, hier wäre mir kurz und knackig lieber gewesen. Aber das ist natürlich Geschmackssache.


    Was für mich neu war, zumindest in Romanen, sind die Fußnoten, die der Autor verwendet. Bin ich jetzt kein sehr großer Freund von, aber im Nachhinein denke ich, dass sie hier hilfreicher waren, als eine Auflistung der Punkte am Ende der Lektüre.

    So wurde der Lesefluss nur minimal unterbrochen, da das lästige hin und herblättern wegfiel. Außerdem gibt es ein Personenregister und eine Karte, bzw. mehrere Karten, die sehr hilfreich sind.

    Auf der informativen Website des Autors kann man sich die Landkarte im Ganzen ansehen, wenn man möchte. Es hilft einen Eindruck zu bekommen, wie groß die Welt von Salvatore Treccarichi eigentlich ist.


    Da dies meine letzte Leserunde hier in diesem Forum war, möchte ich mich noch einmal ganz besonders bei meinen Mitleserinnen bedanken. Es war, wie meistens, eine Freude mit euch zu lesen und ich hoffe, dass wir uns alle "drüben" weiterlesen. Ein bisschen wehmütig wird man ja doch, es war echt schön hier...:(

    Die Salvatore, ebenfals vielen Dank für die Begleitung ! Habe schon gesehen, dass es im anderen Forum weitergeht, muss aber erst sehen, wie es zeitlich bei mir aussieht. Falls ich es nicht schaffe, wünsche ich dir ganz viel Erfolg für deine Buchreihe !


    Rezi eingestellt bei :
    amazon

    Hugendubel

    buecher.de

    thalia

    Literaturschock


    Das ist die grosse Frage. Wird das Talent an jeden Nachkommen vererbt, oder gibt es auch Nachkommen, die mehr oder weniger gut geeignet sind, die Nachfolge Alfons anzutreten?

    Ich denke, dass es kein Talent ist, sondern eher eine Aufgae, die von Vater zum Sohn weitervererbt wird. Ein gewisses Alter sollten sie jedoch haben....:)

    Für Boralt muss es aber auch eine große Überwindung sein, dass sein Lebensziel plötzlich ganz anders aussieht und er nun genau das tun muss, was er eigentlich seit über 300 Jahren bekämpft hat, nämlich magische Artefakte zu zerstören.

    Ich denke auch, dass ihm das am Anfang echt schwer gefallen sein muss.

    Helmko hat ja schließlich auch nie etwas Böses getan, obwohl er es hätte tun können.

    Ich denke mal, das er deshalb auch fast bis zum Schluss nicht wahrhaben wollte, das Teramon schlecht geworde ist. Helmko ist sich all die Jahre immer seiner Pflicht bewusst gewesen und es kam nicht in Frage davon abzuweichen. Die Möglichkeit bestand für ihn wahrscheinlich gar nicht. Genauso pflichtbewusst und treu, wie Boralt. Deshalb passten die zwei auch so gut zusammen !

    Spannend ist auch, was wir über den Beschwörer erfahren - was den Geistlichen ziemlich aus der Bahn wirft.

    Tja, die taten sich ja immer ziemlich schwer damit, wenn sie erfuhren, das sie nicht die Einzigen mit einem Draht zum Schöpfer sind...

    So, ich hab nun auch das Buch beendet. der letzte Abschnitt war nochmal ziemlich interessant, für mich allerdings der schwierigste, weil ich durch einen dicken Erkältungskopf ausgebremst werde - ich hab bestimmt auch nur die Hälfte mitbekommen, sorry !

    Als Helmko zu guter Letzt dann doch noch erkennt, dass Teramon nicht mehr sein Bruder aus alten Tagen ist, ist es auch schon zu spät für ihn. Natürlich tut es mir sehr Leid für ihn, aber ein Schichtwechsel bei den Magiern ist vielleicht gar nicht so schlecht und sein Nachfolger Bermer, wird seine Sache bestimmt gut machen. Ich war ganz erstaunt, dass er seinem alten Meister dann doch noch so die Stirn geboten hat - es muss ihm aber sehr schwer gefallen sein. Auf jeden fall finde ich es super, dass Bermer nun seine Chance bekommt !


    Für den armen Boralt ist es bestimmt sehr schwer und merkwürdig, plötzlich genau das zu tun, wogegen er sonst gekämpft hat. Aber ich finde es großartig, dass er noch dabei ist und nun den neuen Bund unterstützt.

    Den anderen drücke ich die Daumen, dass sie einen Nachkommen von Adolfo finden, damit sie das Artefakt endlich vernichten können. Es wird bestimmt noch etwas dauern, aber ich bin mir sicher, es wird gelingen. Jedenfalls wünsche ich ihnen den Erfolg. So eine Truppe, wie Teramon und Konsorten sind doch der wahre Albtraum....

    Hoffentlich belagern sie die Stadt nicht ewig und ich überlege gerade, wer sich diesen Kreaturen denn anschließen würde ???

    Und dann bringt Helmko Teramon auch noch den Eberkopf, obwohl er spürt, dass etwas nicht stimmt.

    Genau, das war die Stelle, an der ich darüber nachdachte, warum er nicht auf die Idee der unsachgemäßen Öffnung kam ! Aber wahrscheinlich will er es wirklich nicht wahrhaben, wie Rita schon gesagt hat und verdrängt es alles.

    Im Moment hoffe ich noch auf Bermer, der wenigstens ein wenig am Zweifeln ist, hoffentlich werden seine Zweifel noch stärker.

    Da bin ich ganz bei dir ! Er scheint mir der Einzige zu sein, der einigermaßen objektiv denkt. Leider traut er sich kaum den Mund aufzumachen...Er muss ganz schnell mehr Selbstvertrauen kriegen.

    Die Zähhäuter haben es ja richtig zu etwas gebracht in der großen Stadt ! Ist doch aber richtig übel, dass es allen ihren Patienten wahrscheinlich früher oder später an den Kragen gehen wird.... 30 pro Tag ? Das sind eine Menge Menschen, die sschlechte Magie weitertragen.

    Und letztlich trifft es dann natürlich auch die Zähhäuter ( ich will immer Dickhäuter schreiben :totlach: ), wie wir schon befürchtet hatten - ausser einen. Ich war überrascht, als ich las, dass Neron überlebt hat. Freu mich aber für ihn.


    Oha, ich glaube Helmko wird sich noch umgucken, wenn er auf Teramon trifft ! Ich kann nicht verstehen, wieso er so vehement nicht glauben will, das Teramon nicht mehr mit guten Absichten unterwegs ist - schließlich ist alles möglich !

    Und wieso denkt er nicht als erstes an die Möglichkeit, dass die Magiehülle des Artefaktes unsachgemäß geöffnet wurde und so schlechte Magie entstand ? Es haben doch nur zwei Magier die Schlüsselsteine zum öffnen, oder ?

    Ich bin sehr gespannt, wie das Wiedersehen zwischen ihm und Teramon ablaufen wird. Und ob Helmko es schafft den Eberkopf für sich zu behalten. Und ob die Armee noch rechtzeitig eintrifft und helfen kann.

    Sieht irgendwie so aus, als würde es zu einer Neuauflage des Großen Krieges kommen, oder ?

    Im Prinzip haben doch die selben Parteien von damals, auch heute noch das gleiche Anliegen.... Naja fastjedenfalls, ein entscheidener Unterschied ist wohl, das die Magie damals nicht böse war, wenn ich mich richtig erinnere. Und Teramon ist nur noch unterwegs um seine eigene Maht zu stärken.

    So gesehen, sind es dann wohl doch einige Unterschiede und ich bin sehr gespannt, wo und wie das alles endet.


    Nun fängt die Magie so richtig an überall ihre bösen Seiten zu zeigen und der arme Olev ist einer derjenigen, die es zu spüren bekommen. Er erschlägt, aus Versehen, seinen eigenen Sohn :o Das ist wirklich grausam und er tat mir unendlich Leid. Aber so richtig Leid getan hat er mir dann, als ich las, dass Teramon Mortons Haut als neues Gewand nutzen will !!!!!

    Dieser Typ ist absolut ekelhaft, egal ob er was dafür kann, oder nicht. Ich brauche jemanden, den ich nicht leiden kann, also hat er diese Ehre !


    Ich hab mich gewundert, dass Helmko den Zähhäutern gesagt hat, sie sollen fliehen, als die Nachtgreife auftauchten.

    Warum hat er nicht gleich seinen magischen Schutzschirm gespannt und sie damit geschützt, dann wären vielleicht alle noch am Leben. Fand ich etwas unsinnig von ihm....

    Ich fühlte mich hier zu sehr an eine meiner Lieblingszenen aus Herr der Ringe erinnert : Als die Gefährten über die Brücke von Khazad Dum vor dem Balrog flüchten mussten. Allerdings ging Gandalf viel besonnener vor .... :barbar:

    Er konnte nur noch nicht erkennen, dass es Skelette waren. Etwas später hat diese Armee die Brücke bei Waldbrück auch in Richtung Westen überquert. Zu dieser Zeit war die Armee auf Gerolds Lichtung noch mit sich selber beschäftigt

    Stimmt, ich weiß welche Stelle du meinst. Hab ich wohl irgendwie nicht mehr auf der Reihe gehabt, danke dir !

    Ach so....Du meinst, es gab nicht nur die Sklette aus dem Alten Wald ? Würde natürlich Sinn machen, ich habe mich schon gefragt, wo diese vielen Skelette so unbemerkt gelegen haben. Wie kommst du auf eine Armee aus dem Osten, steht das irgendwo ?

    Ich muss sagen, dass ich Neron etwas nervig finde, seine Gier von Anfang an und sein überhöhter Optimismus bringt ihn bestimmt nochmal in Schwerigkeiten.

    Das glaube ich auch, wer gierig ist läuft irgendwann Gefahr zu gierig zu werden und das endet meist nicht gut !

    Aber im Moment läuft es für die Zähhäuter ziemlich gut, aber was ist, wenn das Artefakt plötzlich nicht mehr so funktioniert, wie es soll und das Böse in ihm überwiegt?

    Dann vollbringen sie wahrscheinlich nichts Gutes mehr, sondern nur noch Schlechtes...;) Ich befürchte, dass sie diese Geschichte nicht überleben werden.

    An einer Stelle kam ja auch die Aussage, dass etwas, das dem einen nützt, einem anderen schaden kann - also wer entscheidet dann, was wirklich "gut" ist?

    Das ist ja die Krux an der Sache, kann es darauf nur eine richtige Antwort geben ? Wahrscheinlich wird es immer ein Pro und immer ein Contra geben...

    War das jetzt eigentlich nochmal eine andere Armee wie die, die wenige Nächte zuvor bereits die Brücke bei Waldbrück überquert hat?

    So richtig sicher bin ich mir nicht, aber ich hab zwei Möglichkeiten im Kopf : 1. Zuerst haben alle (wie vor 321 Jahren) gegeneinander gekämpft, den Kampf dann beendet und die übrig gebliebenen haben sich dann zusammengeschlossen, um die Artefakte wiederzuholen, oder 2. die Skelette haben sich wie damald formiert, haben gegeneinander gekämpft und sind dann in zwei Gruppen ( 1. Gruppe die Eberköpfe und 2. Gruppe die anderen ) in unterschiedliche Richtungen gegangen. allerdings kann ich dir hier keinen Grund nennen, warum sie das tun sollten. Ich bin doch eher für die 1. Variante :)

    Aber warum musste die Frau des Hauptmannes sterben? Hätte es nicht gereicht, sie zu fesseln und zu knebeln? Sie hätte die Befreiung nicht verhindern können. Ich denke, hier sehen wir den schlechten Einfluss des Artefaktes.

    Ich glaube nicht, dass das Artefakt dabei eine Rolle spielt. Wahrscheinlich fackeln die Ritter einfach nicht lange und es musste ja auch schnell gehen.

    Ich frage mich, ob den Skeletten bewusst ist, dass 321 Jahre vergangen sind? Sie kämpfen, als wäre keine Zeit dazwischen vergangen.

    Ich denke nicht, dass sie sich dessen bewusst sind.

    Ich hab den Abschnitt schon am Samstag beendet, aber ich tue mich im Augenblick schwer, das Gelesene in Worte zu fassen - irgendwie habe ich gerade einen kleinen Hänger...


    Hier erhält man endlich Klarheit, worum es in dem Großen Krieg geht und wer auf welcher Seite steht.

    Und Olef, der Schmied, hat unbewusst der guten Magie des Artefaktes geschadet, indem er es unsachgemäß geöffnet hat. Wahrscheinlich konnte deshalb der grüne Nebel entweichen und nun sein Unwesen treiben.

    Ich stelle mir diesen Kampf der bewaffneten Skelette echt schräg vor, man hört nur das klingen der Waffen und das Rascheln vom Laub, mehr nicht :)
    Die Ritter des Gekreuzten Schwertpaares versuchen Alfons aus dem Gefängnis zu bekommen - zunächst nur mit Worten - scheitern aber an dem Zorn des Hauptmanns. Schließlich müssen sie doch Gewalt anwenden um ihn zu befreien. Hoffentlich hat Alfons ordentlich an seinem schlechten Gewissen, seinen Gefährten gegenüber zu knabbern, er hat es echt verdient. Durch seine Gedankenlosigkeit sind unschuldige Menschen gestorben !

    Dieses Ritual um Magie zu finden ist ja auch echt gewöhnungsbedürftig. Was für eine Idee :) Aber es scheint ja zu funktionieren und ich bin mal wirklich gespannt was passiert, wenn alle aufeinander treffen !

    Grimo finde ich übrigens super, er hat so eine herrlich trockene Art und hat viel zu erzählen - ich mag das.

    Er hatte mich gleich, als er Harald sagte, er solle sich waschen, weil er stinkt :totlach: und wo er sich innerlich darüber aufregt, dass Harald beim Suppe löffeln schmatzt. Das kann ich kaum ertragen und war deshalb sofort auf seiner Seite !

    Besonders das Skelett, das wohl der Anführer ist und sich sein Hennes-Kostüm gebastelt hat, was mich unweigerlich an MIB erinnerte (Edgar-Kostüm).

    Stimmt, das war super :totlach:

    Ich habe den Eindruck, dass es mindestens drei Fraktionen gibt.

    Seh ich auch so !

    Stutzig hat mich gemacht, warum die Zähhäuter den Händler nicht kannten, wenn er doch regelmäßig Geschäfte mit Waldbrück macht.

    Wäre auch mir nicht aufgefallen - echt aufmerksam gelesen Murksi :daumen:

Anstehende Termine

  1. Freitag, 19. Juli 2019, 21:00 - Freitag, 2. August 2019, 22:00

    odenwaldcollies