Beiträge von simmilu

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Die Vermutung, dass der Vater noch wichtig werden könnte, ist naheliegend. Er ist tatsächlich einer, der weiß, dass Felicia von Milan neu erschaffen wurde. Könnte er nicht auch Mären weben, wenn er wollte?

    Ich denke nicht, dass Nandus ebenfalls ein Fleischweber ist. Seine Stärke ist die Rhetorik und er ist ein Geheimnisträger des Roten Turms und weiß nun auch, wo dieser sich befindet ! Ich denke, das ist nicht ganz unwichtig für den 3. Teil.

    Überhaupt bin ich total gespannt, was es mit diesem mysteriösen Roten Turm auf sich hat !

    Ein Höhepunkt war natürlich dramaturgisch, als Milan auf seine ehemalige Geliebte trifft. Eine seltsame Situation und man erkennt, wie sehr er inzwischen doch gereift ist, denn er beschließt, dass es gut ist, wenn die Liebe zwischen ihnen endet und nie mehr so wird, wie er sie in Erinnerung hatte.

    Interessant fand ich, das ihr Benehmen der Tatsache geschuldet war, dass Milan vergessen hat über ihre Liebe zu erzählen. Darauf wäre ich so nicht gekommen, macht aber deutlich, wie genau Milan es mit seiner Gabe nehmen muss, um ein gutes Ergebnis zu bekommen.

    Köstlich, wie Falce versucht, dabei an Erbsen zu denken. :totlach:

    Da musste ich auch sehr lachen :totlach:

    Aber ihre ätherische weiße Schönheit klingt so positiv. Aber sie ist ziemlich hart - und ob sie wirklich gerecht ist? Hmm.

    Ich bin mir bei beiden Damen nicht sicher !

    So, wow, am Ende geht es noch einmal ordentlich zur Sache !


    Nandus und Milan versuchen Felicia dazu zu bewegen, den Krieg zu beenden, aber davon will die neue Felicia nichts wissen - sie will bis zum Ende kämpfen. Die alte Felicia hätte vielleicht zugestimmt, aber so...

    Allerdings hab ich nicht verstanden, was sie mit den vielen Basiliskenköpfen vorhatte, wollte sie den Gegnern nur Angst einjagen ?

    Dies ist dann auch der Zeitpunkt, an dem die weiße Königin erscheint und...die Kaiserin Sasmira !

    Die beiden Damen beenden den Krieg und ab sofort soll die weiße Königin über Cilia walten und den Frieden bringen. Alle anderen werden ihres Amtes enthoben und Nandus des Hochverrats angeklagt. Leider trifft es auch Milan, obwohl er vor die Wahl gestellt wird. Entweder den Krähenmann zu verraten und ins Exil zu gehen, oder aber eben zu sterben. Natürlich entscheidet sich Milan dafür, keinen Verrat zu begehen und soll somit, gemeinsam mit Nandus hingerichtet werden.

    Juliano und Fabricio können, durch einen heldenhaften Einsatz, die Hinrichtungen aufhalten, lassen dabei aber leider ihr Leben. Da hat Juliano zum Schluss doch noch seinen Weg gefunden und es tat mir sehr Leid, dass er gestorben ist.

    Was die Kaiserin da allerdings abzieht mit ihren Schildmaiden ist auch nichts für Zartbeseitete. Mir sagt weder Sasmira, noch die weiße Königin zu, finde beide nicht symphatisch und habe den Eindruck, dass irgendwas faul ist. Könnte allerdings noch nicht sagen was....


    Als Nandus und Milan die Insel, per Boot, verlassen, taucht natürlich die Meerhexe wieder auf. Wir hatten ja schon befürchtet, dass es mit einmal vernichten nicht getan ist :)

    Und ich muss ehrlich gestehen, als Noks dann als Phönix :love: wiederkehrt, sind mir vor Rührung glatt die Tränen gekommen, so schön war dieser Moment.

    Ich bin natürlich davon ausgegangen, das Noks wieder auftaucht, aber mit dem Phönix hab ich nicht gerechnet und war total begeistert ! Und der letzte Satz der Geschichte, lässt einem das Herz warm werden <3 So hatte ich mir das vorgestellt und bin total zufrieden !

    Ich war überrascht, dass sie tatsächlich einen Canalis geheiratet hat. Wieder diese schreckliche Familie mit den vielen Kanaillen in dieser Familie. Da passt der Nachname ja perfekt.

    Die Geschichte der Meerhexe fand ich auch sehr interessant und natürlich haben die Canalis auch hier ihre Hände im Spiel. Die Familie hat ziemlich viel Ärger angerichtet würde ich sagen ! Ich könnte mir vorstellen, dass sie uns auch im 3. Teil begleiten werden....

    Ich hatte nicht das Gefühl, dass Felicia sich irgendwas fragt, sie war sich ja mit ihren Erinnerungen ja sehr sicher und von Milan scheint sie fast gar keine zu haben. Dafür habe ich bei Rainulf das Gefühl, dass er sich immer mehr erinnert und hoffentlich auch zurück zu Milan findet!

    Das Gefühl hatte ich auch nicht ! Sie macht sich um gar nichts Gedanken, ausser der nächsten Schlacht.

    Das war auch gut! Das Gift bringt eigentlich nur einen Tag Kopfschmerzen, aber Wolfhard fühlt sich jetzt ständig schlecht. Das ist Nandus sicher eine Genugtuung für den bösen Brief, den Wolfhard Felicias schicken wollte.

    Da musste ich echt grinsen. Nandus ist echt gerissen ! Und ich hatte mich schon die ganze Zeit gefragt, wie er das wohl alles timen will ?

    Im Endeffekt fand ich das Wiedersehen zwischen Milan und Juliano eine ziemlich starke Szene. Wie Juliano langsam die Mären über Milan abschält, und darunter das Konstrukt seines Bruders zum Vorschein kommt, wie er ihn gekannt hat. Milan braucht das auch, denke ich. Einen Vertrauten, der ihn so sieht wie er er ist. Ich hoffe sehr, Juliano bewkommt im sechsten Abschnitt noch einmal Stagetime.

    Ja, das war wirklich stark von Juliano. Ich hab je zwei Abschnitte vorher geschrieben, dass ich ihn für einen Idioten halte ( war er ja bislang auch !), bin aber gewillt meine Meinung zu revidieren, sofern er es sich verdient.

    So, nun hat Milan aber richtig die Nase voll !

    Ich kann total verstehen, dass er völlig frustriert ist und diesen heftigen Krieg beenden will, aber ich glaube nicht, das es damit getan ist alle Schwertherzöge zu versteinern...Geht ja eh nicht mehr, weil Rainulf ihm den Basiliskenkopf abgenommen hat. Überhaupt Rainulf - bislang ist Milans Vorhaben ja nicht unbedingt von Erfolg gekrönt. Felicia ist zwar wieder da, allerdings ist ihr Wesen völlig anders. Sie ist wie ein Krieger, benimmt sich so und sieht auch so aus, besonders symphatisch finde ich sie so nicht ! Und ich kann mir nicht vorstellen, dass Milan sie so mag...

    Selbst Rainulf hat so seine Bedenken was Felicia betrifft, allerdings nur solange sie angezogen ist :)

    Es wir interessant zu sehen, wie Rainulf langsam dahinterkommt, dass etwas nicht stimmt. Er hat ja jetzt schon Probleme mit seinen Erinnerungen !


    Interessant fand ich auch die Tatsache, dass Milan wohl doch nicht immun gegen die Wandlung ist. Er fürchtet sich sogar, was aus ihm werden könnte, wenn das Volk weiterhin so über ihn denkt. Sein Ruf ist mitlerweile wirklich nicht mehr der Beste. Ich denke nicht, dass es ürsprünglich in seinem Sinne war, dass die Menschen Angst vor ihm haben...Auf jeden Fall fand ich es ziemlich cool, wie er einfach in das Heerlager gelaufen ist und mal eben so den Widerling Niccolo Trimini versteinert hat !!! Der Kopf ist schon eine tolle Waffe...

    Nur leider hat er Nok versteinert ;(;(;(

    Das war hart und ich brauchte etwas bis ich begriff, dass es zwei Basilisken gab, die dort rumliefen. Tja, das ist natürlich ein harter Schlag für Milan und die Leser gewesen. Genauso schlimm fand ich auch die Szene, wo diese dämlichen Idioten die versteinerte Statur von Nok zerschlugen und mit dem Gesicht rumspielten - was hab ich diese Vollidioten gehasst X(

    Und ich kann Milans Reaktion nur zu gut verstehen, ich wäre genauso ausgeflippt !


    Jacobos Geschichte fand ich auch sehr mysteriös und spannend. Das er so ein Strippenzieher ist, hätte ich gar nicht gedacht ( woher auch, war ja auch noch nicht so die Rede von ihm :) ). Es ist die Rede von der dritten Person im Bunde und ich bin gespannt wie ein Flitzebogen, wer es sein könnte. Ich hab allerdings keine Idee wer es sein könnte....zuerst dachte ich an Juliano, weil er die ganze Zeit untergetaucht war, aber der mischt ja plötzlich wieder mit und ich fand ihn, im Gespräch mit Milan, ganz symphatisch.


    Dieser Abschnitt war so ereignisreich, dass ich bestimmt die Hälfte vergessen habe....

    Ich wünschte Milan würde Nok so viel Interesse schenken wie sie ihm. Die zwei wären ein gutes Paar und auch, wenn ich alle anderen Frauenfiguren in dieser Geschichte nicht so gut leiden kann, finde ich Nok super und wünsche ihr ein gutes Ende.

    In meiner Vorstellung ist Nok um einiges älter als Milan. Ich mag sie zwar sehr und hoffe, das sie Milan erhalten bleibt - jedoch als Freundin und nicht als mögliche Partnerin.

    Ich glaube, an einer Stelle meinte Nandus so was ähnliches wie "Es muss ein Erzpriester" sein, das habe ich jetzt so interpretiert, dass die Mär vielleicht auch so endet, dass nur ein Erzpriester die Meerhexe töten kann, so wie nur der Pfeil der Rosen den Grym töten kann.

    Gut möglich, könnte ja eine der Versionen sein. Och mensch, an den Satz kann ich mich gar nicht erinnern :verlegen:

    Vor allem frage ich mich, warum nur Milan NICHT vergisst sondern weiß, dass sich etwas verändert hat. Er ist sozusagen aussen vor.


    Das frage ich mich auch und ob das auch so bleibt. Vielleicht weil er der Fleischweber ist, der die Geschichte quasi ins Leben gerufen hat?

    Müsste er nicht, damit er sich verändert, seine eigene Geschichte verändern ? :spinnen:

    Ich gehe aber eher davon aus, dass er immun dagegen ist, weil er die Ursprungsquelle der Veränderungen ist. Das wäre ja sonst noch mehr durcheinander....

    Ich hatte ja den Eindruck, er hält die widergeborene Felicia nicht für die alte sondern für eine Nachahmerin. Also er weiß noch nicht, dass er hier einer Mär gegenübersteht sondern rechnet mit einer Doppelgängerin, die sich Felicias Tod zu Nutze gemacht hat.

    Stimmt, das könnte auch sein !

    Also, allmählich wird mir das Buch echt unheimlich, das wird ganz schön gruselig - und irgendwie gerät alles durcheinander bzw. aus den Fugen :o

    Es ist wirklich ein ganz schönes Krausimausi :)

    Na klasse, noch so ein paar schwammige Ortsangaben und Milan ist bis zu seinem Lebensende nur damit beschäftigt, Märengestalten zu töten.

    Ja, da sollte man mal die Richlinien nacharbeiten :totlach::totlach:

    In der Tat stellt es sich jetzt als Nachteil heraus, dass Nandus "Milde" bei Felicias Hinrichtung gezeigt hat, denn die aufgespannte Rückenhaut hätte das Aufkommen der Mär, sie könnte noch leben, deutlich schwerer gemacht. Da reagiert Nandus einmal nicht ganz so hart und schon hat er den Mist.

    Welche Frage mich jetzt anspringt : Weiß Nandus eigentlich, dass Milan ein Fleischweber ist ? Ich kann mich gerade nicht erinnern. Falls nicht, müsste ihm das Ganze ja eigentlich komisch vorkommen, oder ?

    Wie war das denn nochmal im ersten Band: da war doch irgendwas mit drei Personen, die mit ihren Fähigkeiten entscheidend für die sich gerade ändernden Zeiten seien. Wir gingen bisher davon aus, dass es sich dabei um Milan und seinen Vater handelt, wer die dritte Person ist, habe ich noch keine Ahnung, aber ich könnte mir vorstellen, dass sie das, was sie dann tun müssen, zusammenarbeiten müssen.

    Stimmt, da war was ! Wenn wir davon ausgehen, dass Nandus und Milan zwei der drei Personen sind, passt dazu natürlich sehr gut, Nandus plötzlicher Wunsch nach einem vereinten Cilia.

    Ich würde es gut finden, wenn Vater und Sohn Seite an Seite kämpften !

    Obwohl Falce sich aufmacht Milan zu töten, gehört er wieder zu einem meiner Lieblinge. Ich weiß auch nicht wieso. Ich finde ihn integer - klingt ulkig bei einem Auftragsmörder. Aber wenn man mal von seinen bescheuerten Aufträgen absieht, dann kommt er total sympathisch rüber, oder?

    Dieser Charakter fällt bei mir komischer Weise völlig hinten runter, keine Ahnung warum...

    Ein wichtiger Moment war, als klar wurde, dass Felicia tatsächlich am Leben ist und Rainulf das für ganz logisch hielt, weil er nichts mehr vom Tod seiner Herrin wusste. Das bedeutet, dass die Veränderungen um sich greifen. Wie viel wissen Rainulf und Felicia denn noch und wo setzt die Mutation der Geschehnisse ein? Eine spannende Sache ist das.

    Das interessiert mich auch brennend ! Und ich bin total gespannt, wie sie zu Milan steht - mir schwant da irgendwie Böses...

    Und dann erscheint unser Einhorn. Hmm ist ja erst mal mehr eine Schindmähre. Gar nicht so muskelbepackt und energiegeladen wie auf dem Cover. Und das tödliche Horn weiß es auch zu verbergen, bis es zu spät ist.

    Das hat mich total überrascht, aber ich fand es super !

    Ich war richtig überrascht, dass Nandus es dann doch schaffte, sie zu töten.

    Darüber hab ich mich auch gewundert.

    In diesem Abschnitt war ja auch einiges los - puh ! Irgendwie fällt es mir diesmal schwer den Überblick zu behalten... zum Glück lese ich das Buch mit euch, sonst würde ich wahrscheinlich die Hälfte verpassen, oder wieder vergessen :)


    Der Kampf von Nandus gegen die Meerhexe war grandios. Hier hat er mal wieder seine wahre Stärke gezeigt und seinen Mut ! Und als sie dann zum Schluß, alle gesungen haben...ganz großes Kino !

    Allerdings habe ich nicht ganz verstanden, warum es für ihn so einfach war die Meerhexe zu töten...das ist vorher doch niemenden gelungen, weil sie eine Art Schutzwall um sich hatte, oder ? Vielleicht auch ein mögliches Ende einer Mär ? Nandus sagte doch, das es verschiedene Versionen dieser Mär gibt...bedeutet das, dass die Meerhexe auch wiederkommt, weil es mehrere Versionen gibt ?

    Wie bei dem Grym ! Das eine schwammige Formulierung der Grund für sein mehrmaliges Auftauchen ist....macht die Sache ja nicht unbedingt leichter für Milan !!!


    Überhaupt tummeln sich inzwischen eine Menge Märwesen in der Geschichte. Ich, HarryPotter-Verrückte hab natürlich von Anfang an angenommen, dass der Basilisk eine große Schlange ist und musste ordentlich lachen, als ich las, es hätte etwas größere Füße, als ein Huhn....:totlach: Jedenfalls versteinert er jeden, der ihn erblickt und wenn das Ding etwas größer, als ein Huhn ist, dürfte es sehr schwer werden es zu finden !


    Das Nandus und Milan letztlich den selben Wunsch nach Frieden etc. haben, hat mich dann doch überrascht. Also eher Nandus Einstellung zu dem Ganzen - war das schon immer so ? Da kann ich mich so gar nicht dran erinnern....Kommt es mir nur so vor, oder bewegen sich die beiden unbewusst aufeinander zu ? Und ich meine nun nicht geographisch...

    Ich denke auch nicht, dass sie Milan umbringen möchte, aber ich meine, es schimmerte immer mal wieder durch, dass sie Milan gerne zum Khan bringen würde, damit dieser ihn für seine Zwecke einspannen kann. Und da bin ich mir nicht sicher, ob das so eine gute Idee ist.

    Vielleicht hab ich hier auch etwas verwechselt ? Ich hatte im Kopf, dass sie auch den Auftrag hat Milan zu beseitigen, soll sie ihn also nur fangen und zum Khan bringen, oder ist diese Idee ihrem Kopf entsprungen ?