Beiträge von simmilu

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Die Liga greift mit drei Heeren aus drei verschiedenen Richtungen an, um den Untergang des Schwertwaldes zu beschleunigen. Versucht man alle drei zu stoppen, sind die Kräfte der Schwertherzöge zu schwach. Stellt man sich mit allen Truppen einem Gegner, rücken die anderen Heere ungehindert vor. Das einzige Glück der Bewohner des Schwertwaldes ist, dass die Heerführer der Liga unterschiedlich kompetent sind.

    Tja, Strategie ist alles, wie ? Ich bin miserabel wenn es um Strategien geht, das ist einfach nicht mein Ding. Klingt aber sehr ausgeklügelt die Vorgehensweise - glaube ich jedenfalls :totlach:

    Toll fand ich, dass Sara die schwerverletzte junge Frau nicht einfach hat liegen lassen, sondern sie mitnimmt, auch wenn für die Verletzte nicht viel Hoffnung besteht. Es macht einfach Hoffnung, wenn die Menschlichkeit nicht völlig auf der Strecke bleibt bei solch blutigen Kämpfen

    Menschlichkeit ist hier das richtige Wort. Ich denke, Sara wollte die Frau einfach nicht alleine sterben lassen, denn überleben wird sie doch so entstellt hoffentlich nicht ! Ich muss gestehen, dass ich solche Szenen zwischendurch gut brauchen kann, um einfach etwas Grausamkeit abzuschütteln.

    Und wieder hat mich Nandus hier sehr zwiegespalten: er sieht es als absolute Notwendigkeit an, so brutal hinzurichten, gleichzeitig bedauert er es aber auch, weil er großen Respekt vor dem Schwertwälder hat. Aber war so viel Grausamkeit wirklich notwendig?

    Wie er bei den Bewohnern von Thouar blufft, war ziemlich raffiniert.

    Für mich ist Nandus einer der interessantesten Charaktere und ich weiß genau, dass ich seine Art nicht gutheißen kann...

    Dennoch fasziniert mich seine Art irgendwie, ich kann es nicht erklären :verlegen:

    Nachtrag : Ich hab ein Stück weiter oben gesehen, dass es dir genauso geht, wie mir !

    Oh Mann, irgendwie komme ich bei diesem Teil nicht so schnell voran, wie ich gerne möchte, aber das liegt bestimmt nicht am Buch. Die Geschichte entwickelt sich wirklich sehr ereignisreich weiter....

    Überall wird gekämpft - hier hab ich ein wenig Schwierigkeiten mir immer wieder ins Gedächtnis zu rufen, wer wer ist und wer wohin gehört. Vielleicht wäre ein Glossar doch hilfreich gewesen !


    Deshalb meinte Nandus also er würde Unterstützung von seinem Vater bekommen - er hat Kaiserwasser ausfindig machen können und will wie Lucio einst Arbora, die Stadt Thouar niederbrennen - oder jedefalls ankokeln :)

    Als das einige erkennen sind sie sehr schnell bereit Lucille zu opfern. Leider ist sie echt auf Zack und macht sich aus dem Staub. Ich kann sie nicht leiden und hoffe, das die Meerhexe ihr gibt, was sie verdient. Wie toll ist die Meerhexe denn bitte schön ? Ich bin total begeistert, als sie auftauchte und bin mega gespannt, was sie mit Lucille vorhat !


    Also, die Hinrichtungen, Bestrafungen und Folterungen in dieser Geschichte sind schon seeeehr grausam - allerdings glaube ich keinen Moment, das man früher anders damit umgegangen ist. Die Art und Weise wie Rutger hingerichtet wurde, war schon sehr heftig...Nandus ist ein wirklich harter und skrupeloser Mann. Komischerweise bin ich seinem Charakter dennoch eher wohlgesonnen, als abgeneigt. Vielleicht weil er bislang immer sehr überlegt gehandelt hat, einen scharfen Verstand hat und die Ruhe bewahrt. Er zollt seinen Gegnern Respekt, wenn sie es verdient haben, bedauert sogar aufrichtig, wie ich glaube, deren Tod. Ich bin gespannt, was passiert, wenn er und Milan aufeinander treffen und zweifle keinen Moment daran, das er Milan opfern würde...


    Als ich die Szene las, in der Noks die Kerle am Lagerfeuer aufmischt, hatte ich die ganze Zeit die Szenen aus Kill Bill im Kopf, wo O-Ren Ishii kämpft. So elegant und genial !

    Für mich hört es sich allerdings so an, als würde Noks Milan helfen wollen und nicht umbringen....

    Stimmt, von guten Mären war bisher kaum was zu lesen. Andererseits fallen die sicherlich auch nicht dadurch auf, dass sie Ärger machen :totlach:

    Stimmt :totlach: Ich hoffe nur, dass Felicitas dann als gute Mär zurückkehrt...Allerdings kann ich mich mit Milans Plan in keiner Richtung anfreunden !

    An den Jadebecher hatte ich auch überhaupt nicht mehr gedacht. Ein Glück, dass Gamrath diesen Becher genommen hat und nicht einen stinknormalen Trinkbecher - und dass Zaneta in dem Moment so auf Zack war.

    Da sagst du was ! Als ich das las, musste ich kurz die Luft anhalten und dachte, dass es das ja nun echt nicht sein kann :)

    Aber echt - ich fand das ja im Prolog so der Hammer: da haben wir gerade noch eine richtig heftige Schlacht, bei der es blutige Verluste noch und nöcher gibt und im nächsten Moment beschreibt Bernhard die Geburt von Sasmira. Zwei gestandene Krieger, die eben noch Leben genommen haben und sich nun zärtlich um das kleine Wesen kümmern. Das war richtig gut beschrieben.

    Ja, das war wirklich großartig. Mir ist ganz warm ums Herz geworden dabei !

    War das mit dem Krähenmann wirklich ein Alptraum? Ich denke mal, dass der Krähenmann sich dann in seinen Traum geschlichen hat. Der hat ihn nicht vergessen und der wird ihm noch Probleme machen, wenn er sich nicht an die Absprachen hält.

    Das glaube ich auch. Wenn Milan sein Versprechen, dem Krähenmann gegenüber nicht hält, muss er sich seeeehr vorsehen !

    Seltsam ist allerdings - wie Rainulf auch erwähnt -, dass die Mär 2x auftaucht in zwei unterschiedlichen Versionen irgendwie. Sie töten also eine Mär, aber solange eine andere Stadt noch dran glaubt, taucht sie dort wieder auf? Hmmm… ich bin gespannt, wie sie das lösen werden. Sie können ja nicht in jedem Ort jede einzelne Mär erneut ausmerzen.

    Das fand ich auch seltsam. Was wohl dahinter steckt ?

    Das halte ich für kritisch. Hoffentlich muss Milan sie dann nicht ein zweites Mal töten, weil sie außer Kontrolle geraten ist .. und so ganz anders als in Milans Erinnerungen. Aber es ist schon erstaunlich, wie blind man sein kann, wenn man trauert ...

    Es war doch bislang nur die Rede von bösen Mär-Gestalten , oder sind auch irgendwo gute in Erscheinung getreten ?

    Mensch, da war aber ordendlich was los im 2. Abschnitt, was ? Mir schwirrt jetzt noch der Kopf....


    Das Ende von Xiang Yu und Marcia hat mich sehr berührt. Der General hat nur noch an seine Liebe gedacht und alles andere ausser Acht gelassen - gekämpft bis zur bitteren Neige... Das war schon sehr heroisch, fand ich. Und das Marcia sich ganz sang- und klanglos die Kehle durchschneidet - wow... Ich fand das schon ein wenig romantisch, also nicht die Umgebung ( :o ) aber die Tat an sich. Schon großes Kino !

    Aber die Steigerung davon, war doch das Handeln von Zaneta und Gamrath, oder ? Die Geburt von Sasmira....und ich war ein weiteres Mal total beeindruckt von der Unerschrockenheit Zanetas. Das muss man(n) erstmal bringen !!!


    Sehr gefreut hab ich mich dann über ein Wiedersehen mit Milan und Rainulf. Hoffentlich geht das gut, was Milan da treibt und vorhat...ich bin mir nicht so sicher. In den Lauf der Dinge einzugreifen, hat noch in keiner Geschichte funktioniert und Tote wieder zum Leben zu erwecken, auch nicht. Ich weiß noch nicht so recht, was ich darüber denken soll. Im Augenblick erscheint Milan mir ein wenig größenwahnsinnig.So, als wenn ihm seine Gabe keine Grenzen setzen würde, aber weiß er eigentlich so richtig, was er da tut ? Bzw. wozu er in der Lage sein kann ? Ob er eine Ahnung hat, wieviele Leute ihn an den Kragen wollen ?


    Und endlich treffen wir auch Noks wieder. Sie trifft erstmal auf einen der Widerlinge aus der Canali Sippe. Sind die eigentlich alle so ? Oder ist immer die rede von dem Selben und ich merk das nur nicht ? :totlach: Ich schätze mal, dass Noks mit ihm fertig wird....

    Die Umschreibungen, die Bernhard bei dem Treffen von Noks und Canali benutzt hat, habe ich mit einem Grinsen gelesen - sehr schön. Etwas anderes hätte auch nicht gepasst.

    Ich bin gespannt, was sie in Sachen Milan unternehmen wird. Irgendwie kann ich nicht daran glauben, dass sie ihn umbringen wird. Auch wenn ihr Auftrag so lautet...


    Auch Nandus greift wieder ins Geschehen ein. Ich bin sehr gespannt, wie sein Vater ihm bei der Eroberung von Thouar helfen soll ?! Ob es in seinem Sinne war, dass sein Sohn Julian dem Volk von Thouar gesagt hat, das deren Unterwerfung nur in Verbindung mit dem Kopf von Lucille de Rosa angenommen wird ? Ich halte Julian ja für einen Idioten !

    Kann es sein, dass die Asienbezüge den Leseeinstieg ebenfalls erschwert haben? Wenn ihr mir dazu etwas sagen könntet, wäre das eine große Hilfe für den Abschlussband.

    Nein, erschwert haben sie es nicht. Für mich kamen sie witzigerweise unerwartet ( was ja nicht schlecht ist ) und ich brauchte etwas, um mich mit dieser Idee anzufreunden. Bei mir war es auch die lange Schlacht, die mir das Reinkommen erschwert hat.

    Aber mehr verrate ich erst mal nicht. Nur noch so viel ... Beim dritten Prolog wird Noks Kindheit das Thema sein.

    Darauf freue ich mich jetzt schon ! Noks ist sehr interessant.

    Ja stimmt, aber da man eine beige Coverfarbe gewählt hat, ist natürlich ein farbiger Schnitt auch nicht wirklich umsetzbar.

    So unterschiedlich ist das. Für mich wirkt es eher gelblich orange... Ist ja aber auch egal, es gibt keinen farbigen Schnitt und gut ist :)

    Ich finde die Reihe allgemein sehr gelungen, was die Cover angeht und auf der Umschlagrückseite sehen wir schon eine Vorschau auf Band 3 und die drei Bücher nebeneinander sehen einfach wundervoll aus! Ich habe zwischenzeitlich bestimmt auch einfach nur fünf Minuten lang das Cover angeschaut und das Buch dabei gestreichelt, weil ich so begeistert bin.

    Die Cover sind wirklich sehr gelungen, aber mir fehlt hier der farbige Schnitt. Ich mochte den blauen im 1. Teil sehr und finde es super, wenn alles einheitlich ist.

    Solchen Menschen kann ich immer nur wenig Verständnis entgegen bringen. Er findet seine Handlung selbst nicht gut, tut es trotzdem. Wieso? Solche Berufssoldaten (also absolute Loyalität, auch wenn man selbst anderer Meinung ist) kann ich nicht verstehen. Klar, jeder muss bei der Arbeit auch mal Sachen machen, hinter die man nicht zu 100% steht, aber wenn mir etwas wirklich gegen den Strich gehen würde, würde ich das ausdiskutieren. Ich wäre auf jeden Fall der schlechteste Soldat der Welt. :unschuldig:

    Ich glaube, dass man damals gar nicht viel diskutiert hat - jedenfalls nicht mit Untergebenen. Entweder du hast getan, was du tun solltest, oder du warst weg vom Fenster. Friss, oder stirb !


    Marada : :five: Gefällt mir viel besser als die alte Zitierfunktion :daumen:

    Und Xiang weiß das eigentlich auch, daher war ich echt enttäuscht, dass er sich von ihm hat entmannen lassen, obwohl er damit rechnete, mit einem Gift versehen zu werden

    Da bin ich auch nicht ganz mitgekommen. Aber ja, vielleicht dachte er wirklich, es gäbe ja ein Gegengift, aber warum hat er sich das dann nicht schon vorher geholt? Irgendwie ist Xiang Yu wirklich ein intelligenter Mann, aber gerade in dieser Geschichte habe ich manche Sachen nicht ganz verstehen.

    Oder aber er hat von Anfang an gewusst, dass er so oder so sterben wird und hat diesen Weg gewählt, weil er sich so noch einen Weg ausdenken konnte, um zu verhindern, das Marcia zum Kaiser zurückkehrt.

    Er vernebelt seinen Geist und will den General ruinieren, seinen Ruf ruinieren, damit sein Ansehen bei seinen Männern fällt und diese seinen Tod verlangen. Wie kann man nur so grausam sein?

    ja, das fand ich auch ziemlich schlimm ... und perfide. Eigentlich hat Bao damit ja auch dem Ehrencodex zuwider gehandelt ...

    Welchem Ehrencodex denn ?

    Guten Morgen liebe Leserund und guten Morgen Bernhard,


    ich freue mich auf den 2. Band, aber muss mich auch erstmal einfinden. Irgendwann kam ich beim Lesen darauf die Zeitangaben der beiden Bücher zu vergleichen und fand mich dann 35 Jahre vor Milans Geschichte wieder. Das hat mir ein bisschen beim ordnen geholfen...


    Mir gefallen Bücher, wo man gleich von Anfang an mittendrin ist - so wie hier. Die Krieger des Khan kämpfen gegen wen ? Die Schwertherzöge ? Der junge Jaroslaw bittet doch um Unterstützung für Zaneta, bei den Schwertherzögen, oder ?

    100 blutige Seiten auf einem Schlachtfeld - nicht schlecht ! Es ist eine ziemlich grausame Angelegenheit und einige Szenen sind besonders grausam, wie z.B. die, wo die Feinde zwischen zwei Holzböden gelegt und langsam plattgedrückt werden...:barbar:

    Oder wie Jaroslaw mit einem Pfeil das Rückenmark durchtrennt wird und er gelähmt, aber bei Bewusstsein, vom Pferd fällt !

    Ich hab die ganze Zeit im Kopf gehabt, mit was für einem Mut und treuer Ergebenheit viele unterwegs waren...


    Die Liebesgeschichte von Marcia und Xiang Yu lindert die grausige Schlacht für den Leser ein wenig, allerdings auch nur kurz. Allerdings auch nur kurz, weil sich Xiang Yu dann entmannen lässt und es von da an bergab geht. Bao Li hat ihn dabei vergiftet und das Gift beginnt langsam zu wirken...Es ist wirklich eine faszinierende Angelegenheit, diese Gifte, absolut tückisch und nicht unbedingt nachvollziebar ! Dennoch wusste Xiang Yu, dass er vergiftet wurde. Er schmiedet einen Plan, wie er im Falle seines Todes verhindert, dass Marcia zum Kaiser zurückkehrt. Ich bin sehr gespannt, ob dieser Plan gelingt - irgendwie glaube ich nicht daran.


    Gut gefallen hat mir der kurze Einblick in Bao Lis Kopf. Er tut das, was ihm aufgetragen wurde, aber es gefällt ihm nicht. Er macht halt auch nur seinen Job und vergiftet Xian Yu, weil es ihm befohlen wurde. Aber ihm persönlich gefällt diese Tat gar nicht...


    Zaneta hat mich am meisten beeindruckt. Eine Frau, die weiß, wie sie mit Männern umgehen muss, mutigund echt hart im nehmen ! Die Szene, als sie im Auge getroffen wurde, bzw. eher die als der Pfeil dort wieder rausgezogen wurde....brrr.....

    Ich hoffe natürlich, dass sie dort wieder rauskommt, aber wetten würde ich darauf nicht. Auch wenn Gamrath ihr zur Hilfe eilt. Hatten wir den Namen schon im 1. Band ? Er kam mir so bekannt vor.