Beiträge von simmilu

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Die Chroniken von Azuhr : Der Verfluchte ist der Auftakt einer Trilogie und ich war mir ehrlich gesagt nicht ganz sicher, ob ich eine weitere Fantasy-Reihe beginnen sollte, schlummern doch schon unzählige in meinen Regalen, die darauf warten beendet zu werden. Ich kann nur sagen, zum Glück habe ich mich dafür entschieden, weil Azuhr und seine Bewohner etwas besonderes sind und ich es gar nicht erwarten kann, bis es weiter geht.


    Man startet mit einem Prolog, der nichts zu wünschen übrig lässt : total spannend und rasant ! Die Handlung setzt dann 53 Jahre nach dem Prolog wieder ein und man bekommt es mit einer Reihe von interessanten Charakteren zu tun, die gut durchdacht und teilweise sehr geheimnisvoll erscheinen und von einigen wollte ich unbedingt mehr erfahren. Der Erzählstil des Autors ist so wunderbar fließend und unkompliziert, dass die Seiten nur so dahinfliegen und man sich schlussendlich wünscht, das Buch hätte noch 100 Seiten mehr gehabt.
    Die Handlung selber ist durch manche Kehrtwenden immer spannend und man liegt als Leser immer auf der Lauer, was als nächstes um die Ecke kommt, oder unvorhergesehenes passiert.
    Die Dialoge sind spritzig, der ein oder andere Schmunzler ist auch dabei ( was ich persönlich sehr gerne mag ) und zumindest Nandus hat mich durch seine Coolness, Selbstdisziplin und Intelligenz rhetorisch sehr beeindruckt. Aber auch Milan muss sich auf keinen Fall verstecken !


    Ich hatte beim Lesen teilweise das Gefühl, ich würde mich in einem Märchen befinden und in keinem Fantasy Roman, was ich als etwas Besonderes und Schönes empfunden habe, weil es eine ganz eigene Stimmung hatte. Ich hoffe sehr und bin gespannt, ob die folgenden Bände ähnliche Gefühle transportieren werden.


    Ich schließe mich meinen MitleserInnen an :buchtipp:


    Literaturschock.de
    Literaturschock Hauptseite
    amazon
    bücher.de
    thalia.de


    Die Märenfiguren sind teilweise so schön und sympathisch - allen voran der Riese Gideon. Er tut mir fast Leid, wie man ihn die ganze Zeit an der Nase herum führt. Das hat er gar nicht verdient, er hat doch ein so gutes Herz! Spannend fand ich auch, als er meinte, die weiße Königin wäre in seinem Kopf. Lenkt sie am Ende auch alle Märengestalten?


    Gideon :herz:
    Die weiße Königin macht mich auch sehr neugierig !


    Und Milan ist jetzt wirklich der Held, der er am Anfang noch nicht war. Erst mal überlistet er den Riesen. Göttlich, die gespräche mit Gideon. Und wie hier reale Märchen in diesem Buch verarbeitet werden.


    Ich musste bei diesem Abschnitt auch schmunzeln ;D Gideon ist mit total symphatisch !
    Ich hatte teilweise das Gefühl selber gerade ein Märchen zu lesen, das hat wirklich Spaß gemacht.

    Ich habe den letzten Abschnitt auch hinter mir gelassen, bin froh dieses Buch gelesen zu haben und freue mich auf die Fortsetzung :)


    Dann ist Juliano seiner Enthauptung doch entkommen - was für ein grässlicher Plan von Lucille ! Überhaupt scheint sie mir eine ganz schöne Krawallnudel zu sein... Gott sei Dank wurde sie ihres Amtes enthoben, da kann ich nur sagen : Gut gemacht !!! Sie hat nicht im Sinne ihrer Schwester gehandelt.


    Ich bin mal sehr gespannt, wie sich Nandus in dem nächsten Teil entwickelt. Zum Ende des Buches scheint er mir seinen Söhnen und explizit Milan gegenüber, doch etwas weicher geworden zu sein. Auch sein Umgang mit Lorenzo ... Vielleicht erleben wir ihn ja anders, als wie jetzt.


    Von Nok bin ich etwas enttäuscht. Ich hätte gedacht, sie würde präsenter und unternehmungslustiger sein, als sie es bislang war. Ich habe auch nicht verstanden, weshalb sie Milan nicht gezwungen hat ihr Schwert zu nehmen...Irgendwie ist sie nur Mitläuferin, tut aber nichts, was es schwierig macht, mit ihr in Berührung zu kommen. Vielleicht kommt es ja noch...


    Jetzt wissen wir, wo die ganzen Kinder bleiben, die der Krähenmann entführt und ich hatte richtig Mitleid mit ihm...Seine Geschichte hat mich sehr berührt und ich freue mich darauf ihn noch besser kennenzulernen. Natürlich bin ich nun oberneugierig, was Milan dem Krähenmann versprochen hat, damit er die Kinder zurückbringen kann...


    Diese Geschichte ist eine Ansammlung von guten Charakteren und es wird spannend mit ihnen in den 2. Teil zu gehen !

    Ich weiß gar nicht so richtig wo ich anfangen soll...


    Arbora ist genauso, wie ich es mir vorgestellt habe. Das die Rosen der Canalis nach 53 Jahren immernoch so schön blühen...Ich hätte gedacht, das die Kloake darunter längst vertrocknet wäre. Aber aus ihr taucht Matteo ja wieder auf, denkt irrtümlich er hat in Nandus Lucio gefunden und folgt ihm als Kloaken-Monster in den Schwertwald :D :D :D Das fand ich schon sehr skurril, hat mir aber sehr gefallen.
    Überhaupt wimmelt es auf einmal von Wesen aus den Mären - hurra !!! Das ist genau das, was ich an der Fantasy liebe; Lauter verschiedene total absonderliche und interessante Gestalten, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Meiner leider schon, deshalb versinke ich so gerne in solchen Abenteuern :herz:


    Rainulf hat Milan, bzw. die tote Felicia nicht im Stich gelassen und rettet ihn aus dieser völlig unwürdigen Situation. Er bringt den Jungen zu Lucille, Felicias Schwester und Stellvertreterin. Mal sehen, wo man Lucille einstufen kann, mit Juliano springt sie schon mal richtig um. Die Sache mit den Nachttöpfen fand ich richtig zum Schmunzeln, eine delikate Angelegenheit ;D Für mich ist es belanglos, ob der Kopf von Juliano rollt, oder nicht.


    Nandus macht wirklich eine sehr gute Figur als Anführer der Schlacht. ich frag mich die ganze Zeit, wie jemand auf der einen Seite alles richtig machen kann und ganz genau weiß worauf es ankommt, um zu Motivieren und anzuspornen und auf der anderen Seite, bei seinen Söhnen so versagt hat ?
    Mal sehen wann sie erfahren, das sie sich alle drei in Thouar aufhalten. Vielleicht ja auch nur noch 2 und ein Kopf ? ;)


    Ich bin sehr gespannt wann Dame Nok endlich meint ins Geschehen eingreifen zu wollen...


    Aber ich denke Milan ist durch Felicias Tod gebrochen. Er würde sich seinem Vater fügen und vielleicht nur aus Trotz um besser zu sein als er, im Roten Kloster alles geben.


    Ich glaube auf gar keinen Fall, dass er Milan gebrochen hat ! Vielleicht kurzfristig ausgenockt, bzw. angeschlagen...
    Ich denke da eher an : Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten, weitermachen - und zwar mehr als zuvor. Er wird nichts unversucht lassen, seinen Vater zu schaden.


    Und was ist das mit der Geschichte um seine Frau, die wohl gestorben ist, weil er die falsche Wahl zwischen Kindern/Familie und Kirche/Pflichten getroffen hat? "Bist du zu aller erst Vater oder Erzpriester?" Spannend! ???


    Ich könnte mir vorstellen, dass seine Frau mit der Art, wie er mit den Söhnen umgeht überhaupt nicht einverstanden war und damit bei Nandus auf taube Ohren gestoßen ist. Vielleicht ist sie daran zerbrochen ?

    Wow, das war ja mal ein Abschnitt, der es in sich hatte...


    Das Felicia tatsächlich stirbt hätte ich nicht gedacht, das hat mich kalt erwischt...
    Ich muss allerdings sagen, dass sie in den letzten Tagen wirklich nachlässig geworden ist. Sie ist unvorsichtig, bzw. zu leichtfertig geworden und hat sich meiner Meinung nach zuviel mit Milan beschäftigt. Sie hat Nandus total unterschätzt und das obwohl sie ihn kennen müsste, standen die beiden sich schonmal gegenüber !


    Überhaupt alle haben ihn unterschätzt, auch Nok, von Milan ganz zu schweigen, aber was hätte er auch schon tun können. Ausser nicht so blöd zu sein, seine Stiefel im Versteck zu vergessen ::) allerdings muss ich gestehen, hab ich von ihm gar nichts anderes erwartet, von Felicia hingegen schon ! Mich hat auch gewundert, das ihr Versteck, so gut es auch gewesen sein mochte, keinen Notausgang hatte....


    Und Lorenzo...ich weiß gar nicht genau, was ich zu ihm sagen soll. Wie konnte er nur seinen kleinen Neffen derart missbrauchen ??? Sein Plan mag ja ehrenhaft gewesen sein und ich kann ihn auch nachvollziehen, aber nicht mit dem kleinen Jungen, da ist Schluss !!!
    Plötzlich ist Nandus da und irgendwie war ich gar nicht überrascht. Er scheint auf seine Weise wirklich viel von Lorenzo zu halten, leider scheint sein Eingreifen zu spät zu sein...


    Über diesen bekloppten Juliano kann ich nur den Kopf schütteln...


    Interessant fand ich die Überlegung von Nok zu Nandus und Milan : der Mann des Feuers und der Sohn des Lichtes und ihre Taten sollen ein ganzes Zeitalter formen. Das klingt mächtig spannend...


    Was der Krähenmann wohl mit den ganzen Kindern macht ? Er holt sie, damit sie nicht erwachsen werden.... Darauf gibt es bislang noch keine Antwort und ich habe dazu keine Idee. Aber interessieren tät es mich schon :)
    Und es geht total spannend weiter, denn Nandus reitet nach Arbora und darauf bin ich total neugierig ! Eine von vielen Mären sagt, dass Matteo Canali immer noch in der Kanalisation sitzt und wartet :lesen: :lesen: :lesen: