Beiträge von Judith

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Lieber Wolfram,


    alles alles Gute für deine Tochter und dich.
    Ich wünsche euch ganz viel Kraft in dieser schweren Zeit und wünsche deiner Tochter eine ganz ganz baldige gute Gesundheit.
    Für deine Tochter ist es sicher sehr genesungsfördernd, dass der Papa am Krankenbett sitzt, denn Krankenhaus ist eh so gruselig für jeden und noch viel mehr für Kinder.
    Alles Gute für euch,
    herzliche Grüße,
    Gabi

    dubh und @alle


    irgendwie gehts zu wie an jeder Uni: Machtgehabe auf allen Lehrstühlen, zumindest, was ich manchmal so mitbekommen habe.


    Mir gehts genau wie dir, dubh: wenn ich diese Leselisten von Matthias sehe, dann bekomme ich die Krise. Da wird Lesen ja schon fast zur Qual. Und dieser Druck, der da von vielen Dozenten ausgeübt wird, ist schon heftig.


    Ich kenne mich mit dem amerikanischen Hochschulsystem nicht gut aus, aber es scheint ja äußesrt elitär verschult zu sein. Germanistikstudenten in Deutschland müssen wohl zu hunderten in den Vorlesungen sitzen. Aber in Amerika scheint ja dann alles in kleinen Gruppen stattzufinden.


    Wer kennt sich da von euch ein bißchen aus? Oder kann mir ein Buch empfehlen dazu?


    Und dubh: wie kommst du einfach so auf Paul de Man? Wahnsinn! :winken:


    Judith :winken:

    Flor und Katrin


    Ja, aber darin liegt für mich so eine Tragik. Wenn ich so die ganze Literaturneugier von Matthias nachvollziehe, dann ist der Dolmetscher Matthias der, der irgendwie aufgegeben hat und ich sehe ihn deshalb als das eigentliche Opfer der Geschichte. Er ist irgendwie von allen nur benutzt worden und steht jetzt da als der, der es als Erleichterung ansieht in diesem Beruf bessere Grenzen setzen zu können, aber in meinen Augen ist das der tragische Schluss aus der Geschichte, denn für sein Talent ist das Dolmetschen einfach nicht angemessen.


    Judith :winken:

    Liebe Katrin,


    gerade hab ich in einem anderen Kapitel geschrieben, dass ich merke, dass ich nicht richtig an der Leserunde teilnehmen kann, weil ich kann mich nicht so verstellen. Ich lese es gerade nochmal und finds klasse, dass du auch schon durch bist, denn dann kann ich mich hier mit dir noch austauschen.
    Gabi :winken:

    Ja, da stimme ich Marion zu. Schon die Art und Weise seines Auftritts rechtfertigt eine gewisse Entrüstung. Aber erklärt wohl noch nicht alles, vielleicht.


    Verflixt, es ist nicht möglich an der Runde teilzunehmen, wenn man das Buch schon gelesen hat. Ich lese es gerade supergern nochmal und interressiere mich für eure Gedanken, aber es ist unmöglich, dass ich mich verstelle.


    ich bin also dabei, aber im Hintergrund :winken:

    Ja, ich habe mir dann auch gleich den Kleist bestellt.
    Und ich finde es jetzt schön zu beobachten, dass für euch das Buch so viel Motivation bedeutet nachzuschauen und so weiter. Mir ist das ganz genauso gegangen. :)
    Ob das vielleicht der ultimative Roman für eine Deutschschulklasse wäre? Seit ich das Buch gelesen habe, treibt mich dieser Gedanke um. :)


    Hallo Miramis,
    ganz lieben Dank. Ja, ich werde ganz fest aufpassen. Und eben ganz langsam mitlesen und da wird das nicht passieren.
    Ganz liebe Grüße,
    Judith :winken:

    Hallo, ich melde mein Interesse an mitzumachen obwohl ich das Buch schon zum ersten Mal gelesen habe.


    Ich hatte das ja leider übersehen und würde, so wie Papyrus mir das vorgeschlagen hat, gerne noch viele Fragen stellen und von euch Interpretationen und Antworten von Herrn Fleischhauer genießen. Ich verspreche, dass ich nichts Vorausnehmendes schreiben und absolut zurückhaltend sein und außerdem das Buch in der Zeit ganz langsam zum zweiten Mal lesen würde.


    Falls ich unter diesen Bedingungen mit einsteigen darf würde ich mich sehr freuen. Falls es nicht gut ist in euren Augen, dann auf jeden Fall sportlich hinnehmen, wenn ihr sagt: nein.


    liebe Grüße,
    Judith :winken:

    So sehr mich übrigens Linas Vater immer wieder positiv überrascht hat, dest schwieriger wurde für mich Franz. Das liegt natürlich daran, dass er am Anfang als die Lichtgestalt auftritt, die etwas Menschlichkeit auch in Linas Leben reinbringt. Aber er verliert dann doch ziemlich.
    Aber klar, man kann ihn auch verstehen wie Lina ihn versteht, dass er eben immer so handeln musste um selbst nicht den Verstand zu verlieren.


    Ich finde es insgesamt gut, dass die handelnden Personen nicht einfach nur gut oder nur böse sind, sondern in ihren Schattierungen eben besonders
    menschlich oder unmenschlich werden.

    Über Linas Vater habe ich jetzt noch viele positive Stellen aus dem Buch entnommen. Linas Vater macht immer wieder so sensible Ansätze und macht dann einen Rückzieher. Ich denke nicht, dass er ganz dem großen EGAL verfallen ist, aber er ist zu feige und zu angepasst um Lina ein wirklich guter Vater zu sein.

    Mich treibt das Thema der Schuld um.
    Wie grausam ist es, dass ein Kind sich zwischen einem Menschen und einem Stofftier entscheiden soll.
    Wie mies schuldig ist der, der ein Kind vor eine solche Wahl stellt.
    Und wie furchtbar ist es, dass ein Kind sich natürlich schuldig fühlen muss, aber natürlich keinerlei Schuld trägt.
    Mich überkommt an der Stelle die größte Wut im ganzen Buch. Wie infam treiben diese Menschen das Spiel mit der Schuld.




    sillesoeren hat mir gerade geschrieben, dass es sich natürlich um ein Tier handelte. :-[
    Ich ändere es jetzt nicht, weil sonst würde ihr posting nicht mehr folgerichtig dastehen :winken:

    Ich habs Dir schon per PN erklärt: Am besten ist es immer, wenn ihr in dem Thread Fragen zum Buch stellt, wo die Fragen auch auftauchen. Hast Du bist Kapitel 3 gelesen, dann solltest Du die Frage nicht bei Kapitel 2 stellen (weil die anderen noch nicht so weit sind), brauchst sie aber auch nicht erst in Kapitel 5 stellen :winken:


    Wegen Grenzüberschreitung: Jens muss hier nichts beantworten, was er nicht mag ;-) Trotzdem hat er sicher nichts gegen Fragen.


    Liebe Grüße
    nimue



    Nimue


    So einfach wie du es schreibst mit der Frage zum Kapitelist das nicht immer, denn es geht oft über das Kapitel hinaus. Ich phantasiere ja auch weiter und deshalb habe ich es ins letzte Kapitel gestellt, denn andere haben vielleicht andere Phantasien und denken, dass ich etwas vorwegnehme, wenn es dann plötzlich auftaucht. Ich denke, das es richtig war die Frage im letzten Kapitel zu stellen.
    Wegen der Grenzüberschreitung: mir war jetzt schon wichtig, dass Jens etwas dazu gesagt hat. Und ich mag halt schon meine Sorge wegen meiner eventuellen Grenzüberschreitung zum Ausdruck bringen dürfen, denn das ist einfach meine Art und auch meine Erfahrung ohne die ich keine Fragen stellen mag wie die im letzten Kapitel. Sonst kann ich hier einfach nicht mitmachen.


    Liebe Grüße,
    Judith

    Ja, den Vater von Lina sehe ich auch nicht als völlig ungut an. Er steckt sich mit dem EGAL auch immer wieder bei der üblen Ehefrau an. Er macht ja immer Versuche doch innerlich näher bei Lina zu sein. Das kommt immer wieder durch. Z.B. Seite 250 " Er hob eine Hand, als wollte er Lina über das Haar fahren... ." Da ist schon eine gewisse Einfühlung da. Ich denke aber wirklich, dass er aus dem miesen Dunstkreis seiner "Alten" nicht rauskommt und nie richtig zu seinem echten Gefühl stehen darf, weil er es sich selbst verbietet.


    @Jens: schade, dass der Pfarrer keine trostreichere Rolle spielen durfte :)


    Hallo ich wollten nur Bescheid sagen, dass ich die letzten Tage im Krankenhaus lag und nur sporadisch etwas posten konnte ( meist vorgeschriebene Dinge zu einer anderen Leserunde). Ich werde am Wochenende wieder zuhause sein und zu allen Abschnitten posten. Liebe Grüße yelde


    Hallo yelde,


    ganz gute Besserung für dich,


    liebe Grüße,
    Judith :winken: