Beiträge von Avila

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Was mich allerdings wundert: kann Futuria die Aktionen nicht steuern?

    Ich frage mich auch noch, wie das mit den Avataren funktioniert in Eden. Eigentlich müsste die Welt doch komplett gesteuert werden können? Inwiefern existiert noch der freie Wille?



    Schöne Gedanken zum IS. Ich bin mir noch uneins, wie ich das einordnen soll. Dass Jossul sich so abgrenzt, ist erstmal etwas Positives, auf der anderen Seite überlege ich, ob es ihn noch gefährlicher macht. Er hält sich und seine Truppe für überlegter, wichtiger und ganz anders. Er sieht eine größere Notwendigkeit und ihre Mittel als legtimer an. Dennoch bleibt seine Gruppe eine Terrorgruppe. Vielleicht ist es wirklich so einfach, dass sie ein anderes Ziel verfolgen, aber ansonsten ähnlich sind. Aber dadurch dass das Ziel ein anderes ist, kann Jossul sich ihnen nicht anschließen.

    Ich habe ja noch gar nichts zu diesem Abschnitt wirklich geschrieben... Wo bin ich nur mit meinen Gedanken?


    Es geht richtig zur Sache nun! Und schon haben wir auch den ersten wirklichen Toten: Borris. Tokio hat ihn erschossen und ihn wird man wohl nicht in Eden wieder treffen. Ein bisschen traurig macht mich das schon. Ich mochte Borris!

    Nun muss Sophia sich vollkommen auf Casper verlassen. Ich vertraue ihm zwar irgendwie, aber für Sophia stelle ich mir das gar nicht so leicht vor, immerhin ist Casper eigentlich ein vollkommen fremder Mann. Außerdem frage ich mich, was Sophia in seinem Gesicht entdeckt hat. War es die Unsterblichkeit, die seinem Gesicht dieses Besondere verleiht? Für ihn hatte Vanheuver ebenfalls eine Schlüsselrolle vorgesehen, aber da er Pascal folgte, tauchte er ab. Ob er mit ebenfalls mit Leclerq in Verbindung steht und Kilian werden kann? Bisher habe ich nicht ganz das Gefühl, aber ich würde es auch nicht ausschließen.


    Leclerq ist also wirklich tot und lebt nur noch in Eden. Warum hält Vanheuver das Gerücht weiterhin aufrecht, dass er noch leben würde? Ein Autounfall oder ähnliches würde doch eine gute Erklärung abgehen. Aber je mehr Zeit verstreicht, desto ungläubiger wird es natürlich.

    Dass die beiden sich zerstritten haben, passt gut. Die Frage ist nur, warum. Es hat mit Projekt M zu tun, aber was verbirgt sich dahinter? Gegen die Unsterblichkeit hat Pascal sich anscheinend ja nicht gewandt, er wollte sie bis zum Schluss - zwar für alle und Vanheuver nur für ausgewählte Menschen, aber das war nur ein Grund, warum sie in Streit gerieten. So langsam fügt sich das ein oder andere zusammen, aber es gibt immer noch viele große Fragezeichen!

    Das stimmt und durch Sophia sieht oder versteht man gut, wie Futuria es geschafft hat, sich ein so gutes Image herzustellen. Sie haben bereits vielen Menschen das Leben gerettet. Natürlich ist da die Mehrheit der Firma gegenüber positiv eingestellt.

    Sophia hat mir momentan noch zu wenig Biss für den Ruf, den sie eigentlich als Journalistin hat. Borris finde ich da viel energischer mit seinen Nachforschungen.

    Ich habe einen ähnlichen Eindruck, aber ich glaube, es hat - wie Andreas gesagt hat - damit zu tun, dass sie bisher nicht gegen ihren Helden Futuria ermitteln musste, sondern bisher immer hinter ihren Themen von Anfang an gestanden hat. Bei Borris merkt man schon einen ganz anderen Ehrgeiz, was die beiden wirklich zu einem guten Team macht.

    Der Knoten im Hirn löst sich noch nicht wirklich! Denn bei so einem Szenario tauchen doch wirklich zahlreiche Fragen auf. Wenn der Körper tot ist, der Geist aber noch weiterlebt - wie ist das dann rechtlich? Eine natürliche Person? Und... wie weit nimmt jetzt Futuria Einfluss? Schließlich hat Futuria es möglich gemacht, dass der Papst in Eden wieder munter wird. Endet ihr Einfluss damit?

    Ja, und nicht nur solche Fragen verwirren einen im Kopf, sondern auch die Zusammenhänge. Was hat Futuria davon, den Papst in Eden leben zu lassen? Welche Ziele sie verfolgen wird dadurch nicht wirklich klarer. Also auch die großen Zusammenhänge bleiben mir noch verborgen.


    ich konzentriere mich bei einem Buch deutlich mehr als bei einem Hörbuch.

    Geht mir ähnlich, weswegen ich eher "seichte" Sachen als Hörbuch höre. Also ein Roman wie dieser hier wäre mir wahrscheinlich zu komplex. Man muss auch schon mal zwei, drei Minuten nicht zu hören und danach wieder einsteigen können, damit das funktioniert. In einem Buch wie hier, wo die Informationen so geballt kommen, stelle ich mir das schwierig vor. :)

    Der Papst hat mich überrascht. Ich hätte nicht gedacht, dass er so abenteuerlustig ist! Er ist mir richtig sympathisch geworden.

    Interessant ist auch die wiederkehrende Erwähnung des Klimawandels.

    Der Papst ist mir auch sehr sympathisch! Und da der Klimawandel schon so allgegenwärtig ist, verstehe ich den Drang nach Unsterblichkeit und somit nach einer zwangsweise endenden Überbevölkerung noch weniger. Vor allem weil die Menschen nicht weniger konsumorientiert sind, auch wenn sie hängende Gärten bauen. Stadtbegrünung ist im Übrigen wirklich an sich ein guter Ansatzpunkt, wenn es um Städteerwärumg geht. Ich habe dieses Jahr spannende Gespräche mit einem Landschaftsarchitekten diesbezüglich gehabt. Hm.

    Wie ich an anderer Stelle geschrieben habe: Hörbücher werden immer beliebter - dieser Trend zeichnet sich seit einigen Jahren ab, und bei meinen Romanen ist er inzwischen sehr deutlich. Viele machen es wie du: Sie lesen das Buch und hören sich das Hörbuch an,

    Es gibt einfach viele Tätigkeiten, bei denen ich locker den Kopf frei habe für ein Hörbuch, aber keine Hände und Augen um ein Buch in der Hand zu halten. Deswegen höre ich auch imemr öfter Hörbücher.

    Woa, es wird gerade eher verworrener, als dass sich der Nebel löst.


    Was wohl dieses kurze kribbeln und das Auftauchen der Marker war?

    Meine Vermutung ist, dass Sophia Nanobots in ihrem Blut hat, die sie jetzt vielleicht nicht mehr heilen sondern töten können?

    Das fand ich auch eine spannende Beobachtung. Ich hatte auch das Gefühl, dass Futuria quasi über Sophias Medikamente wacht und jederzeit eingreifen und sie somit quasi töten könnte. Erschreckend - somit haben sie Sophia in der Hand. Gerade sehe ich kein gutes Ende für Sophia heraus. Entweder sie muss ihren Willen ablegen oder ihr Leben.


    Jossul und der Papst sind ja beide davon überzeug, Dinge spüren zu können. Jossul riecht Sünde, der Papst spürt, dass er bald sterben wird.

    Das wird wirklich immer seltsamer. Anfangs habe ich mich noch gefragt, ob Andreas vielleicht einfach etwas Übernatürliches einbauen wollte, aber es würde nicht zum Rest des Buches passen.


    Der Papst lebt jetzt also in seinem virtuellen Vatikan weiter. Interessant. Welches Interesse hat Futuria daran?

    Da war ich auch auf einmal hellwach. Und sein Aufwachen hat mich stark an das Aufwachen von Lars aus dem vorherigen Abschnitt erinnert, was nochmal darauf hinweist, dass Lars ebenso in der VR aufgewacht ist. Da stellt sich dann wirklich die drängende Frage: Ist Lars tot und was macht Futuria dann mit seiner Leiche?


    Und dann kam zu Schluss noch die Nachricht von Pascal Leqlerc. Spannend. Lebt er nur noch in der VR? Ich befürchte ja fast, dass er ebenso tot ist wie der Papst und Lars, aber noch in der VR rumspuckt. Was ist passiert?


    Interessant war auch die Szenen, wie Jossul den Papst getötet hat. Wie er an all die Sicherheitsvorkehrungen vorbei gekommen ist etc. Und warum konnte keiner außer den Papst Jossul wahrnehmen? Der Papst hat von einer Art Tarnkappe gesprochen. All das klingt wirklich nach einem Computerspiel, wo man irgendwelche Pflanzen oder ähnliches schluckt, um nicht sichtbar zu sein.

    Zu Jossul: Ich finde seine Gedanken nicht so widersprüchlich. Er hört auf die Unsterblichen zu töten, weil er denkt, dass er Etzels Werkezeug ist und er ist will, dass er genau diese Menschen töten soll. Vom Papst hat er nichts gesagt, also bleibt er bei dem Plan. Es ist ja nicht so, dass er auf einmal Skrupel wegen dem Töten bekommen hat, sondern er will nur seinen eigenen Weg gehen und nicht das Werkzeug vom jemandem sein.

    Woher weiß Lars beim Aufwachen Dinge wie "die gutmütigen Augen, die nicht lügen können". Gemeint waren da die Augen von Rodenthal. Ist ihm das suggeriert worden?Ich habe mich gefragt, ob er vielleicht in einer VR ist? Und welche Folgen hätte die Ermordung einer VR-Existenz auf die Existenz in der realen Welt? Lars' Ende erscheint mir auch eher in eine VR zu passen, denn schließlich wird er ja "gelöscht".

    Interessanter Gedanke. Das würde passen. Aber wie funktioniert das? Ist Lars dann tot? Und wenn ja, wo ist dann seine Leiche? Zu dieser These würde aber auf jeden Fall auch die eigenartige Beschreibung von Paris passen. Und was ich mich noch frage, sie wollten anscheinend das Handy hacken. Kann eine virtuelle Kopie davon exsistieren?


    Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass es in diesem Labor keine speziellen Überwachungssysteme gibt, folglich vermute ich, dass diese Aktion keinesfalls unentdeckt bleiben wird.

    Das kann ich mir zumindest bei diesem heiklen Ort auch nicht vorstellen und auch wenn Boris einiges bedacht hat, so hat er doch auch viele Eventualitäten außer acht gelassen. Aber seine Neugierde kam mir auch stärker vor als die von Sophia, weshalb er vielleicht auch die vielen Lücken in seinem Plan nicht erwähnt hat, obwohl er sie auf dem Schirm hatte.

    Nun kennen wir die Menagerie und das ist wirklich gruselig! Allerdings frage ich mich, was genau Sophia und Borris dort entdeckt haben. Fehlgeschlagene Experimente, die sowohl versteckt werden sollen als auch weiter geforscht wird? Oder sind das gar keine fehlgeschlagenen Experimente, sondern ist das alles so gewollt? Und dann zum Schluss natürlich das Labor, in dem an Föten geforscht wird, also an Menschen. Aber eigentlich dürfte das kaum erschreckend sein, denn wie soll Forschung an der menschlichen DNA im fortgeschrittenen Endstadium sonst aussehen? Ich bin keine Biologin oder Naturwissenschaftlerin, aber dass man nicht ewig DNA-Experimente in Petrischalen macht, klingt für mich irgendwie einleuchtend.


    Und dann findet Sophia direkt die Polizei in ihrer Wohnung, die vollkommen auf den Kopf gestellt ist. Die Drogen sind sicherlich von ihrem Ex-Mann. Hat er sie dort als Reserve versteckt? Oder hat er sie dort platziert, damit sie gefunden werden? Denn ich frage mich, ob die Polizei wirklich Drogen finden wollte oder eigentlich etwas ganz anderes gesucht hat? Es ist schon ein komischer Zufall, dass sie ausgerechnet an diesem Abend da war.


    Von Casper kennen wir den Namen und wir wissen nun, dass er irgendwie "verschwunden" ist. Ich habe gleich überlegt, ob unser Lars auf die gleiche Art und Weise "verschwunden" wird oder haben sie ihn tatsächlich umgebracht? Ich tippe fast auf das erste. Aber ist Casper wirklich verschwunden, weil er unsterblich war? Oder ist er verschwunden worden, weil er etwas wusste so wie Lars? Ich bin immer noch nicht ganz überzeugt, dass es sich bei Casper ebenfalls um einen Unsterblichen handelt.


    Ich habe sicherlich noch irgendetwas vergessen, aber das ergibt sich sonst sicherlich noch im Laufe der Diskussion hier. :)

    Aber inzwischen habe ich ganz gute Kontakte zum Beispiel zu Universitäten, an denen geforscht wird, und über diese Kontakte konnte ich weitere wissenschaftliche Kontakte knüpfen.

    Das wäre auch der einzige Weg, den ich mir vorstellen kann. Denn immerhin haben wir noch Universitäten, die im Interesse der Gesellschaft forschen und den Dialog fördern und nicht nur für den Profit eines Konzerns in ihren Laboren stehen.

    Was ich interessant finde, dass hier der körperliche Verfall ja tatsächlich gestoppt wird, bzw. durch die Zellteilung einfach nicht einsetzt. Wenn man sein Leben lang fit bleibt und alles machen kann, bietet die Welt natürlich viel, was Langeweile vorbeugt. Allerdings stellt sich die Frage der Ressourcen weiterhin.

    Zu den Menagerien gab es bis jetzt wenig Hinweise, aber ich bin überzeugt, dass sie noch eine wichtige Rolle spielen werden.

    Ah, ich denke, wir werden die Menagerien bald aus nächster Nähe sehen. Bisher kann ich mir noch nicht viel darunter vorstellen.


    Edzel verrät die Unsterblichen. Die Frage ist, wie er selbst zu diesen Informationen kommt und warum er sie weiter gibt. Wirklich vertrauenswürdig ist er nicht. Allerdings ist in diesem Buch bis jetzt eigentlich niemand so richtig vertrauenswürdig (nein! Auch Sophia ist es nicht!).

    Das stimmt. Ich bin eh gespannt, wie am Ende alles zusammenhängt. Es scheint wesentlich mehr als nur zwei Seiten zu geben und jeder verfolgt ein unterschiedliches Ziel.


    Und hier wird auch eine ganz wichtige Frage gestellt, nämlich wie sich diese Unsterblichkeit auf den Geist und die Psyche des Menschen auswirkt. Könnte ein Mensch das überhaupt aushalten?

    Stimmt, die Frage fand ich auch spannend. Aber genauso dachte ich mir, wie öde es doch sein muss, wenn man so gar nicht altert. Ich meine, ein Leben lang 30, 36 oder 45 zu sein. Das stelle ich mir irgendwie wirklich langweilig vor, denn jeder Lebensabschnitt hat doch etwas für sich.


    Allerdings hab ich mir schon überlegt, ob Edzel und Casper nicht vielleicht eine Person sind?! Ist der Gedanke abwägig?

    Ja, finde ich schon. Denn dann würde Edzel seinen eigenen Mord beauftragen und außerdem soll Edzel in San Fransciso sein, während Casper sich aktuell in Europa aufhält...

    Es ist so viel geschehen, dass ich gar nicht weiß, ob ich noch alles auf dem Schirm haben. Aber fangen wir mal an...


    Eden ist eine interessante Welt - vor allem der Name, weil er zu Jossuls Leuten passt, obwohl Futuria ihn ausgesucht hat. Dort trifft Jossul auf Edzel und ich war ziemlich erstaunt, dass Jossul die Namen der Unsterblichen, die er umbringt, von einer anonymen Person aus der virtuellen Welt hat. Er verteufelt das und nutzt es gleichzeitig. Nun gut. Ich traue Edzel nicht. Auch wenn er Unsterbliche benennt, bin ich mir nicht sicher, ob er nur Unsterbliche nennt oder auch sterbliche Menschen zu Unsterblichen macht, die er aus dem Weg haben will. Ich denke da an Casper. Klar, Casper könnte unsterblich sein, aber wenn Edzel ein Aussteiger aus Futuria ist und Casper ggf. ebenfalls, aber beide etwas unterschiedliche Ziele haben, dann könnte Edzel Jossul dazu benutzen, Casper loszuwerden. Wobei Edzel selbst nicht genau zu wissen scheint, wer Casper ist. Was Casper für Edzel sicherlich noch gefährlicher macht. Immerhin ist Jossul ebenfalls auf der Hut und traut Edzel nicht uneingeschränkt.


    Was ist denn das für ein Unfallfoto mit Pascale? Anscheinend ist es eine Fälschung, aber warum? Es scheint einen Grund zu geben, warum Pascale nicht mehr in der Öffentlichkeit erscheint und es gibt jemanden, der ihn für tot erklären wollte. Aber da das Foto eine Fälschung ist, lebt er anscheinend noch. Das macht es alles noch verworrener.


    Und dann trifft Sophia noch auf Huwyler. Borris ist großartig, wie er sich einfach mal ins System von Futuria hackt. Und dann findet er direkt heraus, dass Huwyler schon unsterblich ist. Seine Antworten darauf ließen auch immer irgendwie durchschimmern, dass er genau weiß, dass das eigentlich schon erfunden ist.


    Vom Papst war ich sehr überrascht. Auch wenn ich verstehen kann, dass er Angst um seine Institution hat (vollkommen zurecht!), ist es irgendwie nicht der richtige Weg, einfach alles zu akzeptieren, was Futuria einem hinwirft. Ich denke, gerade der Papst könnte hier kritisch ohne verurteilend zu sein. Das ist natürlich ein schwieriger Weg, aber ein Versuch wäre es wert. Man muss ja nicht gleich so fanatisch wie Jossul sein. Aber im Prinzip hat der Papst natürlich recht, wenn er sagt, die Kirche darf sich Modernisierungen nicht verschließen, wenn sie noch weiter attraktiv sein will. Das sollte sich die Kirche auch heute mal als Leitbild nehmen. ^^

    Dummerweise greifen religiöse Fanatiker leider fast immer zu Gewalt, Mord und Totschlag -- die sollte man immer ernst nehmen.

    Okay, da habe ich mich etwas salopp ausgedrückt. Ich kann Jossul und seine Argumente, die durch seinen religiösen Eifer entstehen, nicht ernst nehmen. Wie du schon sagtest, muss man religiöse Fanatiker durchaus ernst nehmen, wie wir alle ja auch beim IS gemerkt haben. Aber die Lehre dieses Vereins kann ich beim besten Willen nicht ernstnehmen.


    Gegen Futuria und damit womöglich ihren eigenen Tod einleiten oder wird ihr Wunsch zu leben stärker sein? Das ist eine ganz schwierige Situation und ich bin froh, nicht an ihrer Stelle zu sein.

    Denkt ihr wirklich, Sophia würde sterben, wenn Futuria die Pforten schließt? Futuria ist zwar ein Gobal Player, aber es gibt doch sicherlich mittlerweile auch andere Firmen, die zumindest die Medizin herstellen könnten.