Beiträge von Stachelschnecke

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    So ihr Lieben,


    es hat gedauert, aber jetzt habe ich es endlich geschafft mit dem Buch anzufangen. Es ist unglaublich was alles zu regeln ist, wenn jemand stirbt.


    So... also....


    Irgendwie habe ich den Verdacht, daß Emma doch nicht umgekommen ist, daß vielleicht Ceara Emma ist. Ist aber nur eine Vermutung.

    Diese Vermutung habe ich auch sogleich gehabt.


    Ansonsten muss ich ganz ehrlich sagen- ich bin noch gemischt in meinem Empfinden, ob mir das Buch gefällt. Ich lasse es jetzt erstmal auf mich zukommen- an sich finde ich die Familie schon sehr interessant, aber mir fielen ein paar Logiklücken auf und mir waren es auch entschieden zu viele Namen, von denen einige vermutlich keine Rolle in der Geschichte spielen und mich daher eher verwirrt haben. Es wirkt auf mich alles etwas gedrungen, also möglichst viel in möglichst wenig Seiten gequetscht und dabei bleibt die Ausgestaltung der wichtigsten Charaktere dann etwas blass. Dieser Eindruck kann sich aber auch noch ändern, ich lese jetzt erstmal weiter!

    Auf jeden Fall fand ich es schonmal wieder richtig super, hier eure Vermutungen und Raterei zu lesen. :)

    Palace of Glass vereinigt viele Gegensätze in sich, so scheint es. Es spielt in der Zukunft, doch es herrscht die Mode aus dem Mittelalter. Es ist eine düstere Dystopie und auch eine Liebesgeschichte.

    Interessanterweise gibt es trotzdem nicht viele Ungereimtheiten (die ein oder andere bleibt jedoch nicht aus). Rea, unsere Protagonistin, ist eine Magdalena- eine Person, die mithilfe von Berührungen Gedanken ihres Gegenübers sehen kann. Eine interessante Gabe, möchte man meinen- jedoch nicht einer Welt, in der jegliche körperliche Berührungen unter Strafe gestellt sind. Faszinierend bei der Lektüre fand ich, wie konsequent dieser Gedanke von der Autorin zu Ende geführt wurde- jedes kleine Detail ist wichtig- sodass sie sogar daran denkt wie ein Bus beschaffen sein müsste, damit man nicht versehentlich in Berührung mit seinen Mitfahrern kommt. Magdalenen sehen das Bewusstsein der Menschen wie eine Landschaft- diesen Gedanken finde ich schlichtweg genial. Jeder menschliche Geist ist anders und bietet sich anders dar, angepasst an den Charakter desjenigen. Dies sind deutliche Anleihen aus der realen Psychologie, wo man ebenfalls etwas wie innere Landschaften kennt. Hier merkt man durchaus die gründliche Recherche, die für dieses Buch geleistet worden ist. Das Setting, also eine Dystopie von einer Welt, in der Berührungen nicht möglich sind- hat mich schlichtweg begeistert. So etwas klingt kaum vorstellbar, entsprechend viel Potential gibt eine solche Geschichte her. Palace of Glass ist der erste Teil einer Trilogie und ich kann mir ohne weiteres vorstellen, dass diese Dystopie noch viele weitere Bücher füllen könnte.

    Nun... dass es auch eine Romanze gibt, ist wohl unvermeidbar in einem solchen Buch. Ich gehöre zu denen die wenn überhaupt Romanzen nur in homöopathischen Dosen in Büchern vertragen können, dementsprechend war es hier für mich zuviel, zu wichtig und auch nicht komplett nachvollziehbar (Prinzip: Erster Blick, erster Kuss, unsterblich verliebt). Aber gut, dies ist für einen Jugendroman recht typisch. Die Charaktere empfand ich als sehr unterschiedlich in ihrer Intensität- zum Teil sehr interessant und auch genügend unterfüttert, manche noch nicht richtig ausbalanciert. Einige blieben blass, andere waren zu überzeichnet in ihrer Art. Die Hauptprotagonistin Rea jedoch war für mich gut gelungen und auch ein Charakter, dem ich auch in künftigen Teilen gerne weiter folgen werde und möchte.



    Mein Gesamtfazit: Ein ungemein spannender Jugendroman mit einem ungeheuer mitreißenden Setting und mit einer echten Vision- mit kleineren Schwächen an der Charakterfront. Dies ist jedoch nichts was mich davon abhalten wird, auch den Rest der Trilogie zu lesen.



    Rezension gepostet auf


    Literaturschock (noch in Freischaltung)

    Buch7

    Amazon

    Meinem Blog

    Ob sie vielleicht selbst mal ein Opfer von Manipulation geworden ist? Die Königin wirft durch ihre Wendung wirklich viele Fragen auf und ich freue mich sehr, mehr über sie erfahren zu dürfen!

    Das habe ich mir auch gedacht... meistens hat jemand ja Gründe, wenn er auf etwas überzogen reagiert. Ich hoffe auch, wir erfahren mehr darüber.

    Was mich dahingehend auch stutzig machte war der Punkt, an dem die Königin Blanc (für mich aus heiterem Himmel) so extrem angefahren hat a la 'Schnauze du Abklatsch von einem Mann' oder so... und er keinen Ton dazu gesagt hat, obwohl er sonst nicht um die Worte verlegen ist. Also, warum? Haben die beiden vielleicht wirklich eine Vergangenheit?

    Ist jetzt was anderes, aber ich kann es nicht lesen, wenn Tieren was passiert in Büchern. Das passiert aber fast überall- eine Warnung hätte ich da gerne, aber dann bleibt nicht mehr viel übrig. Ich überlese das dann. Springe über die Absätze. Das können bestimmt auch andere.

    Ich glaube auch dass sich Leser oft in Figuren richtiggehend verrennen, die vielleicht gar keine wichtige Rolle mehr spielen werden. ^^


    Sowas finde ich immer spannend... ich meine, die Hälfte aller Leserinnen hier ist ja in Blanc verknallt, vielleicht ist der ja total unwichtig oder kommt kaum oder gar nicht mehr vor? 8)... oder stirbt sogar?

    Ich freue mich jedenfalls total, dass meine Lieblings- Nebenfigur anscheinend noch eine Rolle im weiteren Verlauf spielen wird.

    Genau das ist es- brav ist sie nicht, und ich glaube auch, dass sie noch ihre Leichen im Keller hat. Aber ich finde eben nicht dass eine Affaire einen zwangsläufig zu einem schlechten oder gar bösen Menschen macht. Ich bin wirklich sehr gespannt, was wir noch von ihr hören werden.

    Ganz harmlos fand ich es nicht, aber im Grunde ist es doch nur eine Frau, die ausgezogen wird. Selbstverständlich geht es da um Demütigung und das ist nicht schön, aber ich weiß nicht, wo das noch hinführen soll- dann kann man in jedes Buch eines Triggerwarnung schreiben (sowas gab es früher überhaupt nicht- wann hat das angefangen, dass man solche Warnungen schreibt?).


    Also... abgestumpft bin ich nicht, aber auch nicht empfindlich.