Beiträge von Maren

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Hab auch zwei (identische) bekommen ;)
    Stören tut mich das nicht, lösche ich einfach und fertig, hab sowieso jeden Tag Werbemails oder Spam dabein und das meiste landet eh im Spam-Ordner.
    Wobei ich Rundmails, wo dann auch noch alle anderen mail-Adressen, an die es ging, sichtbar sind, auch nicht so prickelnd finde.


    Wer seine mail-Adresse öffentlich macht, bekommt das halt, dagegen hilft die mail zu verstecken, oder, wenn sie doch einsehbar sein soll: eine mail-Adresse nur für Foren zu nehmen und eine andere, die nur die mail-Kontakte bekommen.

    Da sage ich doch direkt hallo :winken:


    Schön, sich hier wiederzutreffen. :)
    Warte übrigens schon neugierig auf meine Exemplare von Mieze Paula.


    Liebe Grüße
    Maren


    Aber ich habe leider kein Ritual, das mich zum Schreiben motiviert.


    Wie wäre es, wenn Du an all das schönes denkst, was das Buch Dir schenken wird: Zufriedenheit, weil Du es fertig geschafft hast, begeisterte Leserstimmen, das tolle Gefühl, das gedruckte Werk in den Händen zu halten, den Scheck vom Verlag. Da gibt es doch ganz viel, auf das Du Dich freuen kannst.


    Liebe Grüße
    Maren


    Hallo Maren :winken:


    ich gratuliere dir noch einmal ganz herzlich zu deinem neuen Roman!


    Danke :-*



    Zitat


    ich hab die Geschichte schon gelesen und kann sie nur empfehlen! :lesen:
    die Szenen sind spannend, witzig und man bekommt an einigen Stellen heiße Ohren ^^:D
    ich hatte nur ein paar Probleme mit den Namen, die hab ich immer durcheinander gebracht, aber da ich selbst in meiner Familie ab und an mal die Namen vertausche und meine Tante mit dem Namen von meinem Patenkind anrede, bin ich da kein wirklicher Maßstab... ;)


    mach weiter so und ich freu mich schon sehr auf die nächsten Geschichten von dir!


    Ich bin ja fleißig dabei, zu schreiben.


    und die Amazone hat nun sogar eine Rezi auf Phantastik-News:


    http://www.phantastik-news.de/…s&rop=showcontent&id=1607



    Liebe Grüße
    Maren

    Ganz lieben dank für die Rückmeldung zum Moorpferdchen, Leah.
    Dass die Geschichte auch Jungs gefällt überrascht mich (Jungs und Mädchen-Pferde-Bücher sind ja meist zwei verschiedene Welten ;) ) und freut mich natürlich sehr. :)


    Liebe Grüße
    Maren


    Dann schau dir mal die Eltern dieser Kinder an. Da gibt's keinerlei Beschränkungen mehr. Achtjährige haben TV, Computer und/oder Playstation, Telefon und Internetanschluss im Zimmer! Diesen Leuten ist alles egal, denn "verbieten kann man ja sowieso nichts" ...


    DOCH, man kann! Unser zehntes Pflegekind (10) kommt aus solchen "Verhältnissen". Oben genannte Gerätschaften sind in seinem Zimmer nicht vorhanden. "Notgedrungen" fängt der Junge jetzt das Lesen an ... :lesen:


    Soll auch Kinder geben, die gerne lesen ;) Und auch dann, wenn sie TV, PC und Spielkonsolen im Zimmer haben. Na und? Das gehört zu unserem Leben, unserer Zeit.
    Warum verbieten? Alles verbotene ist eh interessanter, also wird garantiert bei Schulfreunden Fernsehen geguckt, Bravo gelesen und am Computer gespielt.


    Und was ist an solchen "Verhältnissen" denn schlimm? Das bedeutet doch nicht, dass ein Kind verwahrlos ist oder den ganzen Tag nur vorm PC hockt. Klar gibt es das auch. Solche Verwahrlosung kommt aber genauso auch vor, wenn kein PC, Konsole, Telefon, etc. im Zimmer vorhanden ist. Das kann man doch nicht als Maßstab nehmen.


    Maren

    Hallo Cornelia,


    herzlich willkommen.
    Mir geht es leider wie Holden, aus zeitlichen Gründen kann ich an Deiner Leserunde nicht teilnehmen, aber auf meine stetig länger werdende Wunschliste ist "Die Gladiatorin" schon gewandert. :)


    Liebe Grüße
    Maren

    Ich denke einfach, dass man es selbst merkt, wenn einem ein Buch nicht gut tut. Oder auch bei Filmen. Wenn mir etwas zu spannend ist, dann gucke oder lese ich es nicht. Das habe ich als Teenie so gehalten und mache es heute genauso.

    Nein, bloß nicht. Die ab 18 Bücher würde das allenfalls interessanter machen, hätte also vermutlich eher einen gegenteiligen Effekt.


    Zuerst mal haben Eltern da ein Auge drauf oder sollten es haben, was ihr Sprößling liest. Da ist es sinnvoll, dass auf Kinderbüchern "Erstleser" oder "ab 8 Jahren", "ab 10 Jahren", usw. steht.
    Aber ab etwa 14 liest man eh, was man will und mag oder was interessant erscheint.


    Mein Amazonenroman hat auch erotische Szenen drin und einige Kampfszenen. Ich würde ihn nicht als Jugendroman bezeichnen, aber wenn ihn 14jährige lesen, fände ich das nicht schlimm. Ich hab mit 14, 15 auch gelesen, was ich wollte und das waren überwigend keine Jugendbücher. Durch Titel und Klappentext oder anlesen habe ich dann schon gemerkt, ob ein Buch was für mich ist oder nicht.


    LG
    Maren


    Wie kriege ich diese scheußlichen Bilder wieder aus meinem Kopf???


    Dann stell deinen Fernseher ganz schnell bei ebay rein, dann musst Du keine Nachrichten mehr gucken. Die sind nämlich real und damit weitaus schlimmer, als jedes fiktive Buch sein kann.


    Leider eine ebenso moderne, wie traurige Entwicklung! :lesen:


    Nur, weil Du es nicht kannst oder nicht magst, musst Du es nicht abwerten.


    Stell Dir vor, es gibt Leute, die beim Lesen mehrerer Bücher gleichzeitig genausoviel Spaß haben wie andere bei nur einem Buch.

    Was es bringt? Man kann gleichzeitig die Bücher anfangen, auf die man so gespannt ist ;)
    Wenn ich neue Beute (= Buch) habe, bin ich neugierig, da muss ich einfach anlesen ;D


    Außerdem habe ich die Bücher im Haus verteilt; am Bett, am Frühstückstisch, in der Küche und in der Handtasche ist auch immer eines.


    Und wenn ich mir irgendwelche komplizierten Fakten und Infos mit Fachbüchern verinnerliche, ist es herrlich entspannend, danach einen Nackenbeißer zu lesen.


    LG
    Maren

    Natürlich geht das, mache ich laufend, manchmal bis zu vier Bücher. Probleme, da was auseinander zu halten, hatte ich noch nie. Ich schreibe ja manchmal sogar an zwei Stories prallel, bzw. während der Arbeit an einem Roman meist mehrere Kurzgeschichten nebenher.


    LG
    Maren

    Auch wenn Amazon das gerne in den AGB vorgibt: Sie können nicht das Recht an Deinem geistigen Eigentum erwerben :winken:


    Ich schreibe eine Grund-Rezi (die ich in Foren oder auf meinen Blog stelle) und für die amazon-Rezisverändere ich sie immer ein bißchen, also Wörter austauschen, Sätze umstellen oder einen Satz wegstreichen oder zufügen. ;) Dann sage ich zwar das gleiche über das Buch, aber mit anderen Worten.


    LG
    Maren

    Bei meinem Amazonenroman hat das der Verlag gemacht. Zum Glück, denn ich hätte nicht gewusst, was ich da schreiben soll, um einerseits neugierig zu machen, aber andererseits nicht zu viel zu verraten. Und mir gefällt der Klappentext super, bin voll und ganz damit zufrieden, wie er ist. :)


    LG
    Maren

    Hier mein Fazit:


    Kjartan der Vitländer erzählt in zehn in sich abgeschlossenen Episoden das Leben des Recken Kjartan. So begleitet der Leser Kjartan bei seinen Sommerfahrten, erlebt, wie er seine spätere Frau Alfrune kennen lernt und ist bei seinen Abenteuern dabei. Die sind sehr vielfältig, denn man gerät Kjartan in die Gewalt der Wogendame, was ihn in die Tiefen des Meeres verschlägt, dann wieder muss er sich mit so üblen Gestalten wie Trollen, fiesen Gestaltwandlern und einem zornigen Wolkenherr auseinander setzen.


    Das Buch lässt sich schön flüssig lesen, durch die Abgeschlossenheit der einzelnen Episoden ist es auch ideal etwas für zwischendurch.


    LG
    Maren