Autor Thema: Leserundenfazit, Rezensionen etc. (ohne Spoiler)  (Gelesen 868 mal)

Offline Kati

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3236
Ein wichtiger Punkt der Leserunden sind eure Rezensionen zum Buch und Meinungen zur Leserunde allgemein – daher legen wir viel Wert darauf, dass ihr zum Abschluß zeitnah euer Fazit hier einstellt.

Zahlreiche Rezensionen hier und die Streuung auf anderen Seiten steigern bei den Verlagen und Autoren die Attraktivität von Leserunden.de: Denkt daran, dass die Rezensionen für die Verlage die "Gegenleistung" für die Freiexemplare sind.

Wir freuen uns, wenn der/die AutorIn ebenfalls ein Fazit zur Leserunde einstellt.

Bitte achtet darauf, nichts Wichtiges zu verraten. Diesen Thread lesen evtl. auch Personen, die das Buch noch nicht gelesen haben, aber es noch tun wollen!

Offline Alexandra Bauer

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 290
    • Alexandra´s Drachenhöhle
Huhu zusammen,
bevor ihr mir ganz davonrennt ... ;) - Wenn ihr hier hineinschreibt, dann habt ihr zwei Die Midgard-Saga fertig gelesen. ICH habe Ende Februar meine erste Lesung zu diesem Buch. Könnt ihr mir helfen? Welche Stellen haben euch am besten gefallen? Was würdet ihr bei einer Lesung hören wollen/lesen?  :-* Ich danke euch ;)

Offline Heike_TS

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 24
Huhu zusammen,
bevor ihr mir ganz davonrennt ... ;) - Wenn ihr hier hineinschreibt, dann habt ihr zwei Die Midgard-Saga fertig gelesen. ICH habe Ende Februar meine erste Lesung zu diesem Buch. Könnt ihr mir helfen? Welche Stellen haben euch am besten gefallen? Was würdet ihr bei einer Lesung hören wollen/lesen?  :-* Ich danke euch ;)
Liebe Alexandra,
ich schreibe später hier mein Fazit rein und suche mir ein paar Lieblingsstellen heraus. Ich fand dein Buch Spitze!!! :bussi:
:-)

Offline Heike_TS

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 24
Liebe Alexandra,
dass ich dein Buch im Rahmen der Leserunde mitlesen durfte fand ich toll. Anfangs hab ich gedacht Oh ob du es schaffst bei den ganzen Namen zu folgen
bin ich ja dann doch sehr hängen geblieben. Ich habe dein Buch mit ganz viel Spaß gelesen und finde, Du hast einen wunderbaren Schreibstil. Ich konnte
gut folgen und habe mit den ganzen Protagonisten mitgelitten, die Ängste und Sorgen verstanden - Klasse!
Ich kenne Leserunden ein wenig anders - bisher habe ich eher die Erfahrung gemacht, dass jeder sein Lesetempo selber bestimmen kann und die Einträge "eingeklappt"
erstellt werden (damit kein Spoiler entsteht). Vielleicht habe ich deshalb ein wenig mit den Diskussionen hinterher gelegen? Es war für mich aber auch nicht einfach weil
ich immer den Eindruck hatte, ich bin immer ein paar Kapitel weiter. Nichts desto weniger und trotz - gefallen hat es mir trotzdem sehr gut.
Jetzt hast du nach Lieblingsszenen gefragt ...
Ich fand Kapitel 13+14 unglaublich gut und spannend, die haben mir wirklich gut gefallen.
Ich mochte auch sehr die Stelle, wo Thea und Wal-Freya das erste Mal ihr "Gedankending" ausprobieren.
Wunderbar war auch in Kapitel 17+18 wo Ekfor Thea das Leben rettet - die beiden Kapitel fand ich auch total gut.
Ansonsten (wo war es noch gleich) .. richtig Lustig wenn Thor und Juli sich auf das Wesentliche konzentrieren - ihren Hunger  ;) sind die beiden eigentlich
irgendwann mal nicht wirklich hungrig?
Ich wünsche Dir für deine Lesung alles gute und weiterhin viel Erfolg!
Ich stelle aber auch noch eine Rezi auf Amazon Online und wenn es mir besser geht (hab meinen Rücken kaputt) werde ich auf meiner FB-Seite dein Buch mit
Rezi vorstellen. Ich weiß, dass wenn Teil 2 kommt, ich diesen auf jeden Fall lesen werde!
Liebe Grüße Heike
:-)

Offline Alexandra Bauer

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 290
    • Alexandra´s Drachenhöhle
Hallo Heike,
herzlichen Dank für deine Rezension! Ich habe sie auf Amazon entdeckt :) Und danke für die Tipps zur Lesung. Ich werde mir das alles durch den Kopf gehen lassen!  :D

Offline Sabsi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 209
Hallo zusammen,

hier meine Rezension. Sorry, dass es etwas länger gedauert hat - wir haben seit Samstag einen Hund und dadurch kam ich am Wochenende nicht zu viel ;)

Zum Inhalt:
Thea und Juli, zwei Schülerinnen, die regelmäßig ein Online-Rollenspiel zocken, werden von den Asen, den nordischen Göttern um Hilfe gebeten. Thea war in einem früheren Leben Fengur, der Schmied, der Kyndill, ein Zauberschwert geschaffen hat. Nur sie kann das verloren gegangene Schwert aufspüren – und zwar möglichst bevor Loki, der ebenfalls auf der Suche danach ist, es findet.
Zusammen mit Thor und Wal-Freya machen sich die beiden auf den Weg nach Niflheim, wo sie auf der Suche nach dem Schwert unter anderem Hilfe von Frau Holle in Anspruch nehmen und einem Flaschengeist begegnen.
 
Meine Meinung:
Midgard-Saga: Niflheim ist ein locker geschriebenes, flüssig zu lesendes Fantasy-Abenteuer für Jugendliche. Sprachlich ist das Buch schon eher einfach gehalten, dadurch natürlich auch sehr leicht zu lesen.
Die nordischen Götter kommen sehr „menschlich“ daher. So ist Thor immer irgendwo zwischen Mut und Übermut, meistens handelt er, bevor er denkt und bringt so die Gruppe immer wieder in brenzlige Situationen. Alle Götter und auch die Walküren oder Nordri, der Zwerg sind sehr sympathisch beschrieben, sogar ein Riese wird zum Freund. Beim Lesen der Abenteuer kommt man sich manchmal selbst vor wie in einem Adventuregame (zB als Thea die Flasche des Flaschengeistes sucht und zusammen mit Loki gegen Schattendämonen kämpfen muss).
Es kommt immer wieder zu witzigen Dialogen und Situationen, zB wenn Wal-Freya Thor mal wieder maßregelt, oder Juli alle mit ihrem überdimensionierten Koffer aufhält...
Ganz nebenbei bekommt man auch noch einige Einblicke in die nordische Mythologie – wobei man natürlich beachten muss, dass Alexandra Bauer durchaus auch eigene Schöpfungen in die Geschichte eingebaut hat.
Insgesamt ist Midgard-Saga: Niflheim eine witzige, spannende Abenteuer-Fantasy-Geschichte für Jugendliche (und jung gebliebene Erwachsene ;-)), die nicht sonderlich anspruchsvoll ist, aber dennoch gut unterhält.

Ich stelle die Rezi auf Amazon, Thalia.at, Lovelybooks und ins große Bücherforum.
Ich hoffe, ich komme diese Woche noch dazu, ein paar gute Stellen rauszusuchen. Auf jeden Fall alles Gute für die Lesungen, Alexandra!
Vielen Dank auch für die Leserunde, die interessanten Einblicke in die nordische Mythologie und das unterhaltsame Buch :)
liebe Grüße
Sabine

Offline Alexandra Bauer

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 290
    • Alexandra´s Drachenhöhle
 ;D Hallo Sabsi,
herzlichen Glückwunsch zum Hund! Heinz Rühmann sagte, man könne auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht! Du machst also alles richtig ;)

"... nicht sonderlich anspruchsvoll ..." klingt erst einmal ziemlich hart, im Kontext Deiner Rezension verstehe ich aber was du meinst und sage auch HERZLICHEN DANK! :))) Freut mich, dass es auch Dir so gut gefallen hat! Dann genieße jetzt erst einmal deinen Hund und die Freude, die er in dein Leben zaubern wird!

Bis hoffentlich bald in Jötunheim? ;) !
Alexandra

Offline Sabsi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 209
Hallo Alexandra,
nein! Das war gar nicht hart oder arg negativ gemeint! Es ist leichtere Unterhaltung und gut zu lesen. Viele wollen ja auch nicht jeden zweiten Satz nochmal lesen, damit sie ihn verstehen ;)

Der Wauzi bereichert unser Leben jetzt schon :) Rühmann hatte eindeutig recht!

In Jötumheim bin ich natürlich gern wieder dabei!
liebe Grüße
Sabine

Offline Rhea

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 6636
  • Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen is
Liebe Alexandra, ich hoffe wir werden uns bald wieder lesen. Ich bin gern wieder Testleser und das nächste Mal schreibe ich dann die Rezi nach dem Testlesen. Ich wusste nicht, dass man das macht. Es war meine erste Testleserunde. Aber mit Dir zusammen hat es sehr viel Spaß gemacht.
Ich hätte gern hier mehr mitgemacht, aber ich war doch sehr mit andern Büchern belegt.


Niflheim – nordische Mythologie mal ganz anders

Der Prolog ist sicher notwendig, denn obwohl die nordischen Götter uns eigentlich näher stehen als griechische oder römische Götter, aber wir haben sie jahrzehntelang vernachlässigt. Somit dürften die wenigsten Jugendlichen sich mit dieser Welt auskennen.
Dann kommt ein Anfang, der mir sehr gefallen hat, denn ich spiele selbst Online-Spiele. Ich konnte den Frust der Spielgruppe sehr gut nachvollziehen, wenn da so ein Spieler immer wieder dazwischen funkt, nur weil er es kann und dann freut man sich, wenn es gelingt, ihn zu besiegen. Den Mädchen macht es also Spaß, in fremde Rollen zu schlüpfen und Abenteuer zu erleben. Aber wie ist das, wenn es dann ein Live-Abenteuer wird? Wie ist es, wenn man plötzlich Göttern gegenübersteht und von diesen entführt wird? Götter, die man nicht kennt und von deren Welt man nichts weiß?
Aber es sind Götter, da wird nicht viel gefragt, da wird gehandelt. Während eines der Mädchen von dem Abenteuer begeistert ist, will die andere eigentlich lieber wieder nach Hause, aber diese Option steht nicht. Die Welt ist in Gefahr und gerade sie, die zögernde, die Heilerin, gerade sie muss mit, denn gesucht wird ein Schwert, welches sie vor vielen Jahrhunderten in einer anderen Existenz geschmiedet hat und das nur sie auch finden kann. So erleben die beiden Abenteuer mit Thor und Wal-Freya. Sie ziehen durch die Götterwelt und so ganz nebenbei werden dem Leser die Geschichten dieser Welt erzählt. Gegenspieler ist natürlich Loki. Ist Loki böse? Will er wirklich die Welt zerstören? Oder ist er ein Opfer?
Mir hat diese Reise durch Niflheim sehr gut gefallen. Vieles war neu für mich und alte Bekannte haben sich anders verhalten, als ich sie kannte. Der Humor kommt nicht zu kurz, denn Thor ist schon ein ziemlich lustiger Kämpe, auch wenn er oft einfach mit seiner Unberechenbarkeit Ärger verursacht. Sein ständiger Hunger und seine Frotzeleien mit Freya und den Mädchen lockern die Erzählungen immer wieder auf. Spannend geht es aber auch zu, denn  im nordischen Götterhimmel kann man sterben und es lauern etliche Gefahren, die mal mit Mut, mal mit Hirn und mal mit Kraft gelöst werden müssen.
Ein Jugendbuch mit einer kurzweiligen spannenden Geschichte und viel Wissen über nordische Götter. Es animiert sicher, sich wieder intensiver mit diesen Göttern zu beschäftigen. 
Auf alle Fälle macht es Lust auf den zweiten Teil. Werden die Mädchen wieder losziehen, oder gibt es neue Protagonisten? Was kennen wir noch nicht von dieser Götterwelt? Wie tief werden wir noch hineingehen?
Fazit:
Diese Geschichte ist für alle, die Mythen lieben, mehr über die Götterwelt unserer Vorfahren wissen wollen und dabei spannend und lustig unterhalten werden wollen.

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung