Autor Thema: 04 - Kapitel 25 (Seite 279) bis Kapitel 36 (Seite 380)  (Gelesen 2227 mal)

Offline Rosenprinzessin

  • SUB-Aufbau-Profi
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 6323
  • Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele
Sollte man meinen, aber tigis Überlegungen klingen auch plausibel.

Außerdem scheint es lange gutgegangen zu sein. Es waren immerhin schon 11 tote Kinder. Irgendwann hat er sich wahrscheinlich einfach sicher gefühlt, so nach dem Motto "Es ist bisher immer gutgegangen, warum sollte jetzt etwas schiefgehen!?".
Lesen aus Leidenschaft

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16312
Außerdem scheint es lange gutgegangen zu sein. Es waren immerhin schon 11 tote Kinder. Irgendwann hat er sich wahrscheinlich einfach sicher gefühlt, so nach dem Motto "Es ist bisher immer gutgegangen, warum sollte jetzt etwas schiefgehen!?".

Da hast du recht: man fühlt sich sicher und wird nachlässig.
Liebe Grüße
Karin

Offline schlumeline

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1871
Aha, also sind die Handlungsstränge am Anfang doch nicht parallel. So etwas hatte ich schon fast vermutet. Merle bleibt also verschwunden. Wie schrecklich, und noch viel schlimmer ist es für mich, dass die Beziehung zwischen Juliane und Yvonne zerbricht, die kleineren Kinder zunächst weg müssen (scheinbar sind sie ja später wieder da) und Julia scheinbar total unter die Räder kommt. Wirklich schlimm! Wobei ich sie ja einerseits verstehe, aber auch wiederum nicht nachvollziehen kann, warum sie dann irgendwann den Rest der Familie total vernachlässigt und einfach gar nichts mehr um sich herum mitbekommt. Das kann auch nicht der richtige Weg sein. Aber was maße ich mir an, mich in jemanden hineinversetzen zu wollen, der so etwas mitmacht. Juliane scheint mir ohnehin durch die Erlebnisse aus ihrer eigenen Kindheit ein sehr spezieller Mensch zu sein.

Für Kevin und Anezka hoffe ich ja immer noch das Beste, aber bisher haben wir keinen Anhaltspunkt, dass sie es tatsächlich schaffen. Ich hoffe es allerdings sehr. Könnte Kevin nicht doch Merle sein? Das wäre  8)

Jedenfalls bin ich nun sehr gespannt, ob es Kalkbrenner und Muth gelingen wird die bislang verborgenen Details der Fälle zu finden und das richtige Puzzlestück zu entdecken, das zur Lösung führt. Nur kann ich es im Moment noch nicht entdecken.

Wer mag dieser Carlos sein, der Merle scheinbar kurz vor ihre Verschwinden noch gesehen hat? Und was hat es mit diesem merkwürdigen Firmenchef Albidus auf sich?
Lesen ist meine Leidenschaft

Offline schlumeline

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1871
Wow, irgendjemand hatte ja in einem der letzten Abschnitte schon gefragt, ob die Ereignisse wohl wirklich alle "jetzt" passieren, und tatsächlich liegt Merles Verschwinden schon 2 Jahre zurück.
Ja, das war ich, denn irgendwie hatte ich da so meine Zweifel hinsichtlich der Zeitgleichheit, aber ich könnte nicht wirklich sagen warum. Es war wohl mehr so eine Art Gefühl.

Angenommen, sie arbeiten undercover: mir kam der Gedanke, ob der Zwischenfall mit der Polizei bei dem Transport mit Siggi absichtlich herbeigeführt wurde, damit Siggi eben in Zukunft nicht mehr als Transportmöglichkeit in Frage kommt und Markus den Vorschlag mit Horst und seinem Krankenwagen machen kann. Oder ist das zu weit hergeholt?

 ;D
und was soll das jetzt bedeuten?  :-\ Immer diese Andeutungen  :kommmalherfreundchen:
Aber ich glaube immer noch irgendwie, dass Markus mehr ein Guter als ein Böser ist. Das Gefühl wird noch verstärkt bei durch sein Verhalten gebenüber Ilanka.

Übrigens wie sieht Albidus übrigens aus und wie alt ist er? Könnte er ein Tatoo im Gesicht haben? Könnte er Carlos sein? Oder passt das nicht?
Lesen ist meine Leidenschaft

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16312
Aha, also sind die Handlungsstränge am Anfang doch nicht parallel. So etwas hatte ich schon fast vermutet.

 8)

Aber was maße ich mir an, mich in jemanden hineinversetzen zu wollen, der so etwas mitmacht. Juliane scheint mir ohnehin durch die Erlebnisse aus ihrer eigenen Kindheit ein sehr spezieller Mensch zu sein.

Da ist es ja: ich kann die ganze Tragweite von Julis Handeln ebenfalls nicht nachvollziehen, aber wer kann schon sagen, wie man selber reagieren würde, wenn man in so einer Situation ist.

Übrigens wie sieht Albidus übrigens aus und wie alt ist er? Könnte er ein Tatoo im Gesicht haben? Könnte er Carlos sein? Oder passt das nicht?

Ich bin mir nicht sicher, ob Paul und Sera in diesem Abschnitt ein Bild von Albidus gezeigt bekommen? Ich glaube ja: darauf sieht er wie ein seriöser Geschäftsmann aus, daher vermute ich, daß er keine Tätowierung im Gesicht haben wird.
Liebe Grüße
Karin

Online Dani

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12212
Ich bin mir nicht sicher, ob Paul und Sera in diesem Abschnitt ein Bild von Albidus gezeigt bekommen? Ich glaube ja: darauf sieht er wie ein seriöser Geschäftsmann aus, daher vermute ich, daß er keine Tätowierung im Gesicht haben wird.

Waren sie hier schon bei seiner Frau? Die hat bestimmt keinen Ehemann mit Tätowierungen im Gesicht  ;D
Liebe Grüße
Dani

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16312
Waren sie hier schon bei seiner Frau? Die hat bestimmt keinen Ehemann mit Tätowierungen im Gesicht  ;D

Wer weiß  ;D
Liebe Grüße
Karin

Offline schlumeline

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1871
Waren sie hier schon bei seiner Frau? Die hat bestimmt keinen Ehemann mit Tätowierungen im Gesicht  ;D

Wer weiß  ;D

Ja, bei der Frau waren sie, an ein Foto kann ich mich gerade nicht erinnern (und das könnte ja aus anderer Perspektive sein). Die Frau wirkte auf mich so sehr distanziert in Bezug auf ihren Mann. Ehrlich gesagt könnte ich mir gerade deshalb alles vorstellen  ;D. Aber es ist wohl wahrscheinlicher, dass dieser "nette" Firmenchef nun zu einem Opfer geworden ist.
Aber ich spekuliere halt gerne schon mal wüst in der Gegend herum. Das wisst ihr doch  ;)
Lesen ist meine Leidenschaft

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16312
Aber ich spekuliere halt gerne schon mal wüst in der Gegend herum. Das wisst ihr doch  ;)

Das macht ja auch Spaß  :-*
Liebe Grüße
Karin

Fluse

  • Gast
Puh, erstmal wieder durchatmen ... hab heute morgen diesen Abschnitt zu Ende gelesen und will nun etwas dazu schreiben.

Anezka und Kevin konnten fliehen ... Gott sei Dank sieht es auch so aus, dass sie nun tatsächlich Hilfe bekommen. Ich muss sagen, dass sich das Buch für meine Begriffe zu sehr zieht ... ich wünsche mir langsam etwas Aufklärung. Vielleicht geht es ja jetzt in die entscheidende Phase, wo die beiden erfolgreich fliehen konnten.

Tja, ansonsten ist es ja echt krass, was Juli aus ihrem Leben gemacht hat. Dass sie nun auf der Straße sitzt ... das tut einem zum einen leid, zum anderen denkt man, wie sie es hat so weit kommen lassen. Immerhin war sie ja auch nicht nur für Merle verantwortlich. Niemand hat ihr helfen wollen, sie musste teilweise ja auch für die beiden anderen Kinder sorgen, die bei ihnen lebten.

Interessant ist es, dass der Handlungsstrang Merle und die Suche um sie ja zeitversetzt zu der anderen Geschichte läuft, da wird einem ja jetzt erst so richtig bewusst. Aber find ich gar nicht schlecht, die Idee.

Markus trifft sich mit Ilanka, wer ist das eigentlich? Ich hab so bisschen den Faden verloren, wie mir scheint. Warum trifft er sie, warum nimmt sie die Einladung an? Da lass ich mich auch mal überraschen, was dabei herumkommt.



« Letzte Änderung: 26. Dezember 2014, 11:58:26 von Fluse »

Fluse

  • Gast
Der Fremde, der Merle so zugesetzt hat, bekommt nun einen Namen: Carlos, seltsam, dass sich der Typ nicht fotografieren lassen wollte, sicher, damit das Bild den Polizisten nicht zugespielt werden kann. Vielleicht ist er ja bereits aktenkundig und möchte lieber unerkannt bleiben.

Oder es ist eine Strategie von Martin ... vielleicht handelt es sich um jemanden, den wir im Laufe des Buches schon kennengelernt haben und er will es einfach noch spannend machen  ???

Fluse

  • Gast
Andererseits, wer sagt uns, daß der Handlungsstrang um Markus und um Paul wirklich zur gleichen Zeit spielen? Hm, die Antwort kann ich mir wahrscheinlich selber geben: die beiden Personen, die vor Markus' Auto die Autobahn überqueren wollten, waren sicherlich Kevin und Anezka, dann gibt es hier keinen Zeitversatz.

Respekt, du bist ja wirklich ein aufmerksamer Leser  8)

Offline Rhea

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 6839
  • Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen is
Der Zeitversatz hat mich auch überrascht. Toll gemacht. Auch da möchte ich mich dem Lob anschließen.
Nun wissen wir, dass Merle wirklich nicht aufgegeben hat, außer sich selbst. Ich kann sie verstehen. Wenn ich auch als Mutter von vier Kindern weiß, dass man auch eine Verantwortung den anderen Kindern gegenüber hat. Aber wie schon im vorhergehenden Abschnitt geschrieben finde ich auch Yvonnes Verhalten nicht wirklich hilfreich. Sie nimmt die Suche nicht ernst und fordert zum Aufgeben auf. Das kann Merle nicht. Wenn Yvonne ihr geholfen hätte, einen anderen Weg zu finden, nicht aufzugeben, wäre da vielleicht eine Möglichkeit gewesen. Mir tun die anderen Kinder leid, denn sie hängen ja auch an Juli und mußten das Wegbleiben von Merle verkraften. Das erinnert mich an meine Cousine, die bei einem Autounfall ihre kleine Tochter verloren hat und in ihrer jahrelangen Trauer nicht mitbekommen hat, dass ihr Sohn auch betroffen war und erst als Erwachsener dann eine Therapie begonnen hat. Ich wüßte auch nicht wie ich handeln würde. Bei Juli klingt es aber schon wirklich krank und niemand, der ihr wirklich hilft. Yvonne und die Polizei haben ja aufgegeben.

Bei Horst und Markus bin ich immernoch der Meinung, dass sie Undercover arbeiten, aber vermutlich nur, um an die großen Drogenbosse ranzukommen.

So und dann ein Name, der auch mir bekannt ist Dossantos. Ja, jemand, dessen Aufmerksamkeit man möglichst nicht wecken möchte. Ich überlege immernoch, ob das Verschwinden der Mädchen etwas mit dem Sohn des Politikers zu tun hat, den Dossantos vor Strafe bewahrt hat gegen den Verrat des Vaters?

Zu den Praktiken der Männer ist mir immer unverständlich, dass es scheinbar so viele sind. Oder ist es nur im Buch jetzt so geballt?

(Mich würde nur interessieren, ob es wirklich so viele Päderasten gibt und ob diese nur von Männern praktiziert werden. Außerdem würde mich interessieren, ob der Ursprung, der ja wohl vom Wort her aus dem Griechischen kommt da noch eine Rolle spielt oder ob es das gesellschaftliche Tabu ist, welches hier eine Rolle spielt?)

Sind Kevin und Anezka wirklich gerettet oder will und Martin nur ein wenig in Sicherheit wiegen, damit dann wieder so ein Hammer nachkommt?

Offline zehn123

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1521
Puh, ich Dussel! Ich hatte mir notiert das das Ende des Abschnittes nach Kapitel 37 ist. Jetzt muss ich aufpassen..... :-[

Das Merles Verschwinden gar nicht gerade auch passiert, hat mich total überrascht. Ich habe angenommen das alles zur gleichen Zeit passiert. Super gemacht!

Juli hat über die Suche nach Merle ja total den Bezug zur Wirklichkeit verloren. Sie tut mir wirklich sehr leid. Jetzt hat sie nicht nur Merle verloren, sondern auch den Rest der Familie. Ihre beharrlichkeit zeichnet sich aber auch aus. Wer ist Carlos?

Kevin und Anezke gelingt die Flucht. Hoffentlich auch nachhaltig. Ich fand es richtig gut, dass Anezka nicht alleine geflüchtet ist. Hoffentlich kommt die Hilfe für Kevin noch rechtzeitig.

Ich glaube nun auch das Martkus und Horst verdeckte Ermittler sind. Und vielleicht schaffen sie es durch die Möglichkeit ohne Kontrolle die Grenzen zu passieren wirklich, tiefer in das Drogengeschäft einzudringen. Nur Mick ist ein echtes Hindernis für Markus.

Die Geschichte ist super spannend geschrieben. Das Thema ist allerdings ziemlich hart für mich. Wenn ich mir vorstelle was in diesen Pädophilenkreisen wirklich alles passiert, habe ich Tränen in den Augen. Ich denke, das auch Albidus in diesen Kreisen aktiv war und nun untergetaucht ist. Im Moment sieht es so aus als wäre er die richtige Zielperson. Oder werden wir da af eine falsche Fährte gelockt?

Offline zehn123

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1521
Albidus scheint mir eine heiße Spur zu sein, vorallem die Einzige, die die Polizei hat. Ich habe mir überlegt, ob Albidus derjenige ist, dem Markus in Sergejs Keller beim Sterben zusehen „durfte“?
Mzorski sagt aus, daß er beobachtet hat, wie Albidus von zwei Männern mit osteuropäischem Dialekt abgefangen wurden, haben sie ihn da mitgenommen?

Auf die Idee bin ich nicht gekommen, könnte aber durchaus sein.

Oh, auf die Idee bin ich auch nicht gekommen. Für mich war Albidus schon der Hauptdrahtzieher und für die toten Kinder verantwortlich. Wenn er aber jetzt aus dem Weg geschafft wurde? Laufen dann die Stränge vielleicht alle bei Sergej zusammen?

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung