Autor Thema: Leserundenfazit, Rezensionen (ohne Spoiler)  (Gelesen 1127 mal)

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16176
Ein wichtiger Punkt der Leserunden sind eure Rezensionen zum Buch und Meinungen zur Leserunde allgemein – daher legen wir viel Wert darauf, dass ihr zum Abschluß euer Fazit hier einstellt.

Zahlreiche Rezensionen hier und die Streuung auf anderen Seiten steigern bei den Verlagen und Autoren die Attraktivität von Leserunden.de: Denkt daran, dass die Rezensionen für die Verlage die "Gegenleistung" für die Freiexemplare sind.

Wir freuen uns, wenn der/die AutorIn ebenfalls ein Fazit zur Leserunde einstellt.

Bitte achtet darauf, nichts Wichtiges zu verraten. Diesen Thread lesen evtl. auch Personen, die das Buch noch nicht gelesen haben, aber es noch tun wollen!
Liebe Grüße
Karin

Offline zehn123

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1521
Feuerprobe von Cordula Broicher

Zum Inhalt:
Carolina lebt als alleinerziehende Mutter mit ihrer Tochter Louisa und ihrem Sohn Max zusammen. Sie arbeitet in einer KFZ-Werkstatt als Mechanikerin für Nobelwagen. Bei ihrer Nachbarin lernt sie den sympathischen Nick kennen, der sich sofort zu Carolina hingezogen fühlt. Es könnte sich alles perfekt entwickeln, doch dann passiert ein Unglück.

Meine Meinung:
Carolina ist eine sympathische Frau, die sehr gut mit ihren Kindern umgeht und ihr Leben gut im Griff hat. Sie ist es gewohnt ihre Entscheidungen alleine zu treffen. Sie liebt ihr kleines Häuschen und renoviert dieses gerade in liebevoller Eigenarbeit. Eigentlich ist da gar kein Platz für einen Mann. Doch der Cousin ihrer Nachbarin, Nick, gefällt ihr ganz gut. Die Autorin hat die Gedankenwelt von Carolina sehr gut rübergebracht. Wenn ich Carolina ab und an auch mal in die richtige Richtung schubsen wollte, war doch alles, auch ihre Sturheit, gut nachvollziehbar.

Und auch Nick ist eine tolle Figur. Eigentlich ist er fast zu gut um wahr zu sein. In einer sehr schwierigen Situation für Carolina behält er die Berven und kümmert sich nicht nur um sie, sondern auch um ihre Kinder. Doch auch Nick kämpft gegen alte Geister an.

Das war für mich das erste Buch der Autorin und wird bestimmt nicht mein letztes sein. Ich habe mich mit der Geschichte super wohl gefühlt. Die Autorin spielt sehr geschickt mit den Gefühlen des Lesers. Oft wird man von schönen Gedanken in den Schock getrieben, von lachen zum Ernst der Lage. Zunächst mehr Liebesroman, wird die Geschichte immer spannender.

Zur Leserunde:

Diese Leserunde hat wieder mal besonders viel Spaß gemacht. Ein ganz dickes Dankeschön dafür.  8)

Offline JanaBabsi

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4435
Wenn alles was einem lieb und teuer ist auf einmal in Schutt und Asche liegt....

Carolina Dieckmann ist alleinerziehende Mutter und hat sich ihren Traum vom eigenen kleinen Häuschen erfüllt. Sie ist handwerklich überaus begabt, von Beruf ist sie Mechatronikerin, weswegen sie die Renovierungsarbeiten innerhalb des Hauses alle selbst vornimmt. Als sie, gemeinsam mit ihren Nachbarn, auf einer Vorführung im Rahmen der Landesgartenschau war, brennt ihr Haus bis auf die Grundmauern ab.

Nicholas Burton ist der Cousin von Carolinas Nachbarin Meike. Nach einem Unfall bei dem er schwer verletzt wurde, hat er beschlossen sein Leben in den USA aufzugeben und sich in Deutschland eine neue Existenz aufzubauen.

Carolina und Nicholas haben sich gerade kennengelernt als das Unglück mit ihrem Haus geschieht. Ohne zu zögern bietet Nick ihr und ihren Kindern Unterkunft in seinem gerade neu gebauten Haus an.  Dann passieren Dinge, die man irgendwann nicht mehr als Zufall abtun kann.

Warum ist Carolinas Haus abgebrannt?
Was war der Auslöser für das Feuer?
Ist der zerstochene Reifen an Nicks Auto Zufall?
Haben der Brand und der zerstochene Reifen etwas miteinander zu tun?

Meine Meinung:

Nachdem mir schon „Die Zeit danach“ von Cordula Broicher sehr gut gefallen hatte, wurde ich auch mit dem aktuellen Buch „Feuerprobe“ nicht enttäuscht.
Cordula hat einen sehr schönen Schreibstil und ich kann es nicht anders sagen als dass ich mich sehr wohl fühle in und mit ihren Büchern die ich bisher kenne.

Carolina hat 2 Kinder, Max und Luisa. Das Zusammenleben zwischen den 3 ist nicht immer einfach aber man spürt die Harmonie zwischen ihnen auch wenn es gerade mal nicht rund läuft. Es ist nicht immer alles eitel Sonnenschein im Leben aber man merkt beim Lesen, dass das Grundgerüst dieser Beziehungen durch liebevolles Miteinander auf einem stabilen Sockel steht.

Carolina arbeitet als Mechatronikerin, aber ihr Chef ist ein !@#$%^&*
Als er die Firma gekauft hat, hätte er Carolina am liebsten rausgeworfen. Leider ist ihm das nicht gelungen, was das Arbeitsverhältnis – zu alledem was Carolina sonst gerade noch belastet – nicht einfach macht. Wäre ihr netter Arbeitskollege Sascha nicht, hätte Carolina vermutlich schon den Bettel hingeworfen.

Sie ist eine sehr eigenständige Frau und möchte nicht gerne Dinge aus der Hand geben – und dann trifft sie auf Nick und wohnt auch noch vorübergehend in seinem Haus. Nick ist Carolina und den Kindern gegenüber sehr fürsorglich, möchte, dass es ihnen an nichts fehlt – Carolina fühlt sich deswegen manches Mal bevormundet. Aber es kracht nicht immer nur zwischen ihnen, sie kommen sich auch im Laufe der Zeit immer näher.  ;)

Ein sehr schöner Roman, wieder mal, von Cordula Broicher der mit einem Ende aufwarten kann das der Leser wahrscheinlich überhaupt nicht in Betracht gezogen hat.
Mein nächstes Buch von Cordula wird ihr historischer Roman "Wind von Westen sein".

Leserunde
Vielen Dank Cordula, für Deine Begleitung unserer Runde. Danke auch für das Buch mit Widmung. Solche Bücher halte ich hoch in Ehren.
Danke auch an die Leserunde.
Wir lesen uns ja schon bald wieder bei einem Cordula-Buch  :winken:

Rezension:

Auf meinem Buchblog: Bücher sind fliegende Teppiche ...

Lovelybooks
Was liest Du?
Literaturschock – Großes Bücherforum

Amazon – wartet auf Freischaltung --> freigeschaltet --> Feuerprobe

Thalia – wartet auf Freischaltung
Weltbild – wartet auf Freischaltung

Auf meiner Facebook-Seite (privat und Blog)
Auf meiner Google+-Seite
Auf der FB-Seite von Cordula
« Letzte Änderung: 24. Januar 2015, 10:10:50 von JanaBabsi »
Viele Grüße
Babsi

Ein Hund ist wie ein spannendes  Buch, doch was nützt einem Analphabeten das spannendste Buch

Mein Buchblog: Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie

Offline Cordula

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 151
Vielen Dank, liebe Babsi, das ist ja Wahnsinn, wohin du das alles teilst!!!  :-*

Offline JanaBabsi

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4435
Vielen Dank, liebe Babsi, das ist ja Wahnsinn, wohin du das alles teilst!!!  :-*

Das ist doch das Mindeste was ich für Dich (bzw. die Autoren deren Bücher ich lese) tun kann. :bussi:
Viele Grüße
Babsi

Ein Hund ist wie ein spannendes  Buch, doch was nützt einem Analphabeten das spannendste Buch

Mein Buchblog: Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie

Offline Cordula

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 151
Nun, bei der Leserunde auf Lovelybooks haben die meisten ihre Rezi nur auf Lovelybooks gesetzt ...

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16176
Wieder ein gelungener Zülpich-Roman der Autorin

Die alleinerziehende Carolina Dieckmann ist mir ihren zwei Kindern und ihrem neu bezogenen Häuschen eigentlich ganz zufrieden, vielleicht noch eine eigene Werkstatt, dann wäre das Glück perfekt. Für einen Mann ist jedenfalls kein Platz in ihrem Leben, umso mehr ärgert sie sich darüber, als der Amerikaner Nicholas Burton ihre Gefühle ziemlich durcheinander wirbelt. Als eine Tragödie in ihrem Leben passiert, ist plötzlich nichts mehr, wie es war.

„Feuerprobe“ ist mein zweiter Zülpich-Roman von Cordula Broicher, und auch dieses Buch ist wieder sehr angenehm zu lesen. Mir gefällt die Art, wie die Autorin Alltagssituationen beschreibt: detailliert, aber nicht zu weitschweifig - und authentisch.
Dieses Buch ist kein reiner Liebesroman, sondern enthält wieder spannende Elemente, die die Handlung zusätzlich auflockern. Das gelungene Ende konnte mich ebenfalls überzeugen, zumal ich mit dieser Auflösung nicht gerechnet hatte.

Carolina Dieckmann ist eine sehr selbständige Frau: sie zieht ihre beiden Kinder alleine auf, arbeitet in einem typischen Männerberuf und renoviert ihr neues Häuschen von Grund auf selbst. Freunde hat sie nur wenige, sie möchte bei niemanden Schulden jeglicher Art haben. Während ihr Umgang mit ihren Kindern sehr herzlich ist, kann sie bei Menschen, die ihr zu nahe kommen könnten, ziemlich kratzbürstig sein, vor allem, wenn sie dem männlichen Geschlecht angehören. Warum sie ist, wie sie ist, klärt sich im Laufe der Handlung immer mehr auf.

Nicholas Burton ist der amerikanische Cousin von Carolinas Nachbarin und und Freundin Maike, der sich in Deutschland niederlassen will. Er scheint sehr wohlhabend zu sein und wird damit von Carolina in eine bestimmte Schublade gesteckt – ob er in die Schublade passt, stellt sich nach und nach raus. In jedem Fall bringt er bei Caro die Schmetterlinge im Bauch zum Flattern, etwas, daß ihr überhaupt nicht behagt. Als er in ihrer Notlage noch seine Hilfe anbietet, stellt das sämtliche Vorsätze auf den Kopf.

Normalerweise lese ich kaum Bücher aus diesem Genre, aber mit den Büchern von Cordula Broicher fühle ich mich sehr wohl, da sie nicht nur flott und unterhaltsam geschrieben, sondern auch aus dem Leben gegriffen sind.

Meine Rezension erscheint bei:
Amazon
Großes Literaturschock-Bücherforum
LovelyBooks
Thalia

Zur Leserunde:
Mir hat diese Runde - und natürlich das Buch - wieder sehr viel Spaß gemacht. Liebe Cordula, dir nochmal ein herzliches Dankeschön für das Freiexemplar und deine Begleitung bei dieser Runde  :-* Und ich freue mich jetzt schon riesig, daß wir am Freitag uns schon bei der nächsten Runde wiedersehen.
Liebe Grüße
Karin

Offline Cordula

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 151
Vielen Dank, liebe Karin, für die schöne Rezension!
Ja, ich freue mich auch schon auf Freitag  :lesen:

Offline Rhea

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 6826
  • Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen is
Liebe Cordula,

leider habe ich hinterher gehinkt und somit nicht viel beigetragen zur Runde. Es tut mir leid.
Außerdem tut es mir leid, dass ich das Buch nicht so gut fand wie das erste.
Ich bedanke mich aber nochmal sehr bei Cordula, die trotzdem auf meine Fragen eingegangen ist und Verständnis hat für unterschiedlichen Lesegeschmack.

Feuerprobe
Das Cover des Buches hat mir sehr gut gefallen. Es ist schlicht und ansprechend und die Farbgestaltung lässt das Feuer spüren so wie die  aufblühende Tulpe ein neues Erwachen symbolisiert.  Wenn, wie der Klappentext besagt, nichts bleibt wie es war, dann ist Vergehen und Werden in der Gestaltung sehr schön nachempfunden.
Ich habe den Roman als Spannungsroman gelesen und vermutete von Anfang an einen Aspekt einer Krimihandlung. Die Protagonistin war mir sofort sympathisch. Eine Frau , die mit beiden Beinen fest im Leben steht, gern mit den Händen arbeitet, ihr kleines Häuschen liebt und einen Beruf ausübt, der noch immer eine Männerdomäne darstellt.  Im Buch weiß die Protagonistin das auch, aber ihre Arbeit und ihr Verhalten Autos gegenüber wird mit großer Selbstverständlichkeit geschildert. Das hat mir gefallen.  Deshalb konnte ich auch nachvollziehen, dass sie gern ihr Leben allein bestimmen möchte. Ganz besonders diesen Part kann ich nachvollziehen. Wenn man alleinerziehende Mutter ist, hat man eine Verantwortung gegenüber den Kindern und sobald man sich abhängig macht ist die Gefahr groß, dass man plötzlich auf der Straße steht und nichts mehr hat.
Dann trifft sie auf einen Mann, der sich nicht so leicht abschrecken lässt. Sicher hätte sie einige Zeit gebraucht, bis die Beziehung eventuell zu einer festen geworden wäre, denn er ist reicht und würde sicher nicht in ihren 70m² wohnen wollen.
Dann  brennt ihr Haus völlig ab. Dieser Schock muss sehr groß sein. All die Dinge, die man nicht kaufen kann, die Erinnerungen, die man den Kindern später zeigen wollte. Das wird im Roman sehr gut herausgearbeitet. Ein fast körperlicher Schmerz, der weit über den Verlust der materiellen Werte hinaus geht.
Sie ist Technikerin, hat sie wirklich schuldhaft den Brand verursacht? Will sie ihr Boss loswerden?  Gibt es vielleicht noch jemanden, der ein Interesse hätte, sie über die Vernichtung ihrer Vergangenheit und die Entziehung der Grundlage ihrer Selbständigkeit zu treffen? Oder ist es einfach Pech?

Die Spannung ist also eigentlich da. Ich konnte sie aber im größten Teil des Buches nicht wirklich fühlen. Für mich war es ein wenig zu viel Liebesgeschiche zwischen arm und reich und es war alles etwas zu einfach, obwohl auch zu diesem Thema einige interessante Gedankengänge im Buch zu lesen sind. Auch die Spannungen zwischen den beiden Protagonisten Karo und Nick fand ich nicht spannend, weil ich diese eher als temporär gesehen habe und eben der Situation geschuldet.

Normalerweise wäre so ein Brand eine Katastrophe. Die bürokratischen Hürden, die zu überwinden sind, um eine neue Existenz aufzubauen sind ziemlich groß.  Das alles wirkt im Buch relativ einfach, weil sie ja sofort eine Lösung hat. Vielleicht ist es auch einfach nur ein Milieu, in dem ich mich nicht auskenne.
Schön fand ich alte Bekannte im Buch wieder zu treffen.

Fazit:
Für mich war dieses Buch doch eher ein Liebesroman mit netten Protagonisten und auch nett zu lesen.



Offline Pfote2010

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 141
So ihr Lieben, tut mir leid dass ich etwas hinterherhänge  :-[ hier aber nun meine Rezension:

Zu der Haptik des Buches kann ich nicht so viel schreiben, da ich das Buch als Ebook auf meinen schwarzweiß-Kobo geladen habe. Das Motiv des Covers ist allerdings sehr schön. Eine Tulpe im Vordergrund und weitere Tulpen verschwommen im Hintergrund. Die Tulpe steht für mich persönlich als ein Frühlingsbote. Das Ende einer dunklen und tristen und kalten Zeit. Sie steht für mich für das das Beenden der Vergangenheit und doch für die Hoffnung eines Neubeginns und die Hoffnung das es immer irgendwie weitergeht.

Nun zum Inhalt:

Carolina Diekmann lebt als alleinerziehende Mutter zweier Kinder in einem renovierungsbedürftigen Eigenheim. Aufgrund ihrer handwerklichen Geschicklichkeit ist sie fest entschlossen für sich und die Kinder ein heimeliges Zuhause zu schaffen. Sie ist eine sehr taffe und selbstbewusste Frau die vorallem eins möchte: unabhängig sein. Das Leben macht ihr einen kräftigen Strich durch die Rechnung. Denn nach einem Schicksalsschlag ist sie plötzlich doch auf die Hilfe anderer angewiesen. Das birgt natürlich einiges an Gefühlsschwankungen, denn die erste Person die ihr beisteht ist niemand anderes als der alleinlebende, gutaussehende und charismatische Amerikaner Nicholas Burton.
Als dann vermeintlich das Schicksal erneut zuschlägt geht es nunmehr Carolina und Nicholas etwas an und die beiden werden auf eine harte Probe gestellt.


Mir hat der Roman wirklich sehr gut gefallen. Der Schreibstil von Cordula Broicher ist sehr angenehm zu lesen und es wird nie langweilig. Der Spannungsbogen nimmt gegen Ende des Buches noch einmal ordentlich zu und beschert obendrein auch noch eine Überraschung. Als Kriminal-Roman würde ich das Buch jetzt nicht sehen, denn dafür steht doch auch das persönliche Gefühlsleben der Protagonisten zu sehr im Vordergrund. Die Autorin hat sehr schön die Wertevermittlung mit in ihr Buch einbezogen. Damit meine ich, dass Tugenden wie gegenseitige Führsorge, Freundschaft, Hilfsbereitschaft und Ehrlichkeit als Grundsäulen innerhalb der Familie und auch unvoreingenommen zu Fremden immer vorhanden sein sollten. Und dass einem diese Grundsäulen in allen Situationen des Lebens wieder auf die Beine helfen können.


Eine klare Lese-Empfehlung von mir für den Roman Feuerprobe!!!

Ihr findet die Rezension außerdem bei

Amazon: http://www.amazon.de/review/R7C76KCFFU7LY/ref=cm_cr_rdp_perm

und auf meinem Blog: http://blog.roxxstar.net/

Danke für die angenehme Leserunde und natürlich danke für das Freiexemplar ;-)!!!
Viele Grüße
Andrea

Offline Cordula

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 151
Liebe Andrea,
auch dir ganz herzlichen Dank für die Rezension!
Ich freue mich, dass dir das Buch gefallen hat. Vielleicht lesen wir uns ja bei einer anderen Leserunde einmal wieder. Wenn alles nach Plan läuft, hoffe ich, im Herbst soweit zu sein.  :winken:

Offline Cordula

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 151
Liebe Rhea,
auch dir vielen Dank für dein Fazit. Da bin ich ja doch noch sehr gut weggekommen, ich hatte schon befürchtet, es würde anders ausfallen.
Mal schauen, wie es bei Wind von Westen laufen wird, ich bin gespannt  :o

Offline Rhea

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 6826
  • Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen is
Hast du meinen ersten post gelesen? Ich bin bisher sehr begeistert und ein Buch ist nicht deshalb schlecht, weil es nicht ganz mein Geschmack ist. :)

Offline Cordula

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 151
Das ist wohl wahr, schön, dass du so differnzierst  :)

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung