Autor Thema: 04: Seite 244 - Seite 329 (Kap. 46 - einschl. Kap. 63)  (Gelesen 2612 mal)

Offline MelanieLahmer

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 51
Zu Bukowski und dem Alkoholismus:

Ich glaube, dass viele Leute schnell mit dem Verdacht des Trinkens bei der Hand sind, wenn jemand sich so auffällig verhält wie Bukowski. Und es gab ja auch Erklärungsmodelle: der ohnehin stressige Job, dann noch die anstrengende Zeit mit dem Baby, Bukowskis vermehrtes Trinken wurde ihm als Nachdurst ausgelegt und, und, und ...
Da liegt für viele Menschen - auch in "echt" - der Griff zur Flasche nicht allzu fern.

Ich hatte zweimal einen Kollegen, der alkoholabhängig war. Beiden hat man nichts angemerkt, auch als wir es schon wussten, sie funktionierten perfekt. Allerdings ging es dann bei dem einen plötzlich ganz rapide bergab. Aber da hatte der Arzt auch schon den baldigen Tod diagnostiziert, wenn er nicht sofort aufhört.

Vielleicht ist es ja tatsächlich so, dass Menschen, die wirklich alkoholkrank sind, so gute Strategien entwickelt haben, dass man es ihnen nicht anmerkt. Und die Leute, die ein anderes Problem haben, werden zu Unrecht bezichtigt.
Leider ist Alkoholabhängigkeit eine sehr verbreitete Suchterkrankung, ich kenne auch mehrere betroffene Personen.

Offline tigi86

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1488
Am Schluss dieses Abschnitts hält es Ella nicht mehr aus, sie geht endlich zur Polizei und ihr Mann ist mir noch immer nicht sympathischer geworden in seiner abweisenden Art.
Soll dieser Strick am Ende bedeuten, das der Täter sie nun bald umbringen wird?
Und dann auch noch die Sache, mit der gestohlenen Identität, damit kann man doch einen Ruf vollkommen zerstören, ich hoffe, die Beziehung zu ihrer besten Freundin findet nach Abschluss des Romanes ein gutes Ende.

Lassen sich Leute so leicht aufstacheln, dass bereit sind, einen Menschen nur aufgrund von Gerüchten zu lynchen? Ausgelöst wurde es doch durch die Mädels, die das Haus der Feldmanns besprüht haben, das ist für mich eine unheimliche Vorstellung, wie schnell man die Leute manipulieren kann.

Dass Kim einen zweiten PC entdeckt, lässt darauf schließen, dass sich jemand in sein Netzwerk eingedrungen ist, vielleicht war es nicht gesichert, so dass er nun als Opfer herhalten muss, oder die Spur sollte bewusst auf ihn gelenkt werden.

Das die Tasche nahe der Autobahnkirche entdeckt wurde, lässt ja den Schluss zu, dass ihr Tod etwas mit der Kirche zu tun haben könnte, was haben dann aber die Vorfälle um Ella damit zu tun?

Wieso Cola als Tip? Hab ich was überlesen?
Das mit der Cola habe ich auch schon ein paar Mal gelesen. Verstehe den Tip aber irgendwie nicht.

der Pfarrer trank doch bei dem Gespräch ziemlich am Anfang cola. Irgendwann gab es dann bei dem Kapitel aus der Sicht des Täters, dass er auch einen schalen Rest cola trank. Das sollte ja wohl ein Hinweis sein.

Wusste ich es doch, ich hatte mich beim Lesen dieses Abschnitts gefragt, wer schon mal ein Glas Cola getrunken hatte.

Taubenschlag

  • Gast
Ella ist endlich doch zur Polizei gegangen! Das wurde aber auch Zeit! Puh, aber wenn ich auf meiner Terrasse einen Strick finden würde und diese Tarotkarte "Der Gehängte", dann würde mich das auch ganz schön schockieren! Dazu noch der geknackte Facebook-Account! Kein Wunder, dass Ella mit den Nerven völlig am Ende ist. Und ihr Mann ist ahnungslos. Ich bin gespannt, ob er Ella wirklich betrügt, oder ob er doch einfach nur Überstunden gemacht hat. Möglich ist das ja auch durchaus. Nur schade, dass die beiden sich so sehr entfremdet haben. Sie müssten wirklich mal wieder miteinander reden, richtig reden! Ich hoffe, die beiden haben noch eine Chance zusammen. Auf jeden Fall braucht Ella ihn jetzt!

Ich war richtig erleichtert, dass Ella die Polizei eingeschaltet hat. Der Strick mit dem Henkerknoten war dann wohl wirklich zu viel für sie. Auch der geknackte Facebook-Account ist etwas, das ganz schön an die Nerven gehen kann, zumal jetzt vielen private Dinge öffentlich im Netz zu sehen sind und Ella nicht gegeben unternehmen kann. Ich glaube ich wäre noch mehr mit den Nerven am Ende, wenn mir diese Dinge passieren würden,  Ella hält sich da eigentlich noch ganz gut. Man kann nur hoffen, dass Ella und Rolf sich jetzt wieder zusammen raufen und ihre Probleme gemeinsam lösen, Ella alleine ist mit der Situation total überfordert. Ich glaube auch nicht, dass Rolf Ella betrügt, er ist einfach von seinen beruflichen Problemen so gefangen, dass er für nichts Anderes den Kopf frei hat.

Die Lynchszene in Weissbach ist einfach nur furchtbar. Das sind Methoden aus einer andern Zeit. Bis jetzt ich doch noch gar nicht erwiesen, dass Frank der Täter ist und doch nehmen sich zwei Mädchen aus dem Dorf das Recht heraus, Franks Haus mit der Beschuldigung zu beschmieren und lösen damit den Angriff der Dörfler auf ihn aus. Was ist nur los in diesem Ort? Die Menschen scheinen wirklich in einer eigenen Welt zu leben und vertrauen nicht auf die Behörden von ausserhalb. Frank ist unschuldig, aber wir wissen, dass der Täter zuschaut und ein Bewohner des Ortes ist.

Kim scheint sich tatsächlich sehr gut mit Computern auszukennen. Dass sie Ankes versteckt Ablage im Computer findet und dadurch klar wird, dass auch sie bedrohende Mails bekommen hat ist eine richtig gute Leistung. Der arme Volker Hardt, der sich anscheinend nicht gut mit Computern auskennt wird verdächtigt. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, das er der Mörder ist. Ob er überhaupt weiss, was Facebook ist? Einen Account manipulieren kann er aber bestimmt nicht.

Jetzt geht es ins Finale. Ich bin gespannt wie sich jetzt alles aufklären wird. Wer ist der Mörder? Schafft es Ellen, dem Mörder zu entkommen?  :lesen:

« Letzte Änderung: 20. Februar 2015, 12:08:54 von Taubenschlag »

Offline Dani

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12212
Die Polizei verdächtigt nun auch Volker Hardt. Aber ich glaube nicht an ihn als Täter, der Mörder wäre sicher nicht so ungeschickt, aus seinem eigenen Netzwerk solche Mails zu verschicken.

Die Truppe steht ganz schön unter Druck. Natascha hat die Sorge um ihren Bruder, zudem noch Zahnschmerzen, ihr Chef das Problem mit seinem Sohn, nun noch ein Diabetes-Kranker... echt erschwerte Bedingungen, um einen Fall aufzulösen.

Diese amoklaufenden Dorfbewohner fand ich ziemlich krass. So was kann ich mir überhaupt nicht vorstellen. Hierzulande rottet sich doch nicht einfach ein Lynchmob zusammen, oder doch?
Wenn dann natürlich noch Waffen greifbar sind, kann das ganz schnell tödlich enden.

Ella ruft nun endlich die Polizei. Wurde ja auch Zeit. Durch die Tarotkarten ist sofort klar, dass ihr Stalker etwas mit dem Tod von Anke zu tun haben muss und so wird sie hoffentlich ernst genommen, auch wenn sie in ihrem verkaterten und hysterischen Zustand ansonsten nicht unbedingt glaubwürdig wirkt. Aber so ein Henkersknoten ist ja auch eine ziemliche Drohung und passt zu der Art, wie Ankes Leiche gefunden wurde.

Die Handtasche, die in der Nähe dieser Kirche gefunden wird... immer wieder kommt die Handlung auf die Kirche und die Spendengelder zurück.
Wofür hat Anke das Geld gebraucht, hat wirklich sie es genommen? Marion scheint sie ja "nur" gedeckt zu haben, auch das aber schon eine ziemlich doofe Idee, was hat sie denn gedacht, wielange das gutgeht? Besser hätte sie mal das Gespräch mit Anke gesucht und versucht, ihr anders zu helfen, dazu hätte sie die Diebstähle ja nicht publik machen müssen.
Liebe Grüße
Dani

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung