Autor Thema: 02: Seite 79 - Seite 157 (Kap. 13 - einschl. Kap. 27)  (Gelesen 2169 mal)

Offline Rosenprinzessin

  • SUB-Aufbau-Profi
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 6323
  • Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele
Ella hat doch aber direkt bei dem Song an Seitensprung gedacht, ich hatte schon das Gefühl, daß auch das Thema des Liede sie schockiert.

Ja, den Eindruck hatte ich auch.
Lesen aus Leidenschaft

Offline Idefix

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1011
Liebe Grüsse
Yvonne


Lesen heisst  durch fremde Hand träumen ( Fernando Pessoa )

Mein Buchblog
Ein Anfang und kein Ende

Offline Dani

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12212
Sorry, mich gibts auch noch. Ich hab diesen Abschnitt schon letzte Woche gelesen und bringe meine Eindrücke nun bestimmt nicht mehr so detailliert zusammen, also konzentrier ich mich mal auf eure Beiträge.

In jedem Fall übt er einen ganz schönen Psychoterror auf Ella aus, das ist ja furchbar. Benny aus dem Garten zu entführen ist schon sehr hefitig, die arme Ella.

Ich hab keine Kinder und kann das wahrscheinlich nicht so gut nachempfinden, aber ich finde, Ellas Panik kam hier sehr gut rüber!

Gut gefallen mir auch die Szenen, die nachträglich nochmal aus anderer Sicht beleuchtet werden, wie das Auto, vor das Ella bei ihrer panischen Suche beinahe rennt und später Natascha und Lorenz, die eben in diesem Auto sitzen.

Auch war ich irritiert, dass Nataschas Bruder verschwunden ist. Hat das was mit der Geschichte zu tun?
Das wäre natürlich ein großer Zufall, aber merkwürdig ist es schon. Ich denke aber, dass es nur noch mehr Druck auf Natascha aufbaut, sozusagen an beiden Fronten, beruflich und privat.

Warum sollte Norbert der Mörder sein? In meinen Augen ist er nur eine Randperson. Er hat sich  doch bei den Fragen von Natascha und Lorenz nicht auffällig verhalten? Und hätte Lorenz nicht an dem Fall gearbeitet, hätten wir nie erfahren, dass es einen Norbert gibt, der dort früher mal gewohnt hat.

Ich fand Norbert auch nicht wirklich verdächtig - aber eigentlich habe ich sowieso noch keinen konkreten Verdacht  :-[
Liebe Grüße
Dani

Taubenschlag

  • Gast
Die Geschichte hat mich wirklich gepackt. Die Seiten fliegen nur so dahin und das Lesen macht richtig Spass.
Die arme Ella, sie wird ja von dem Mörder systematisch tyrannisiert. Ich gehe ja nach wie vor davon aus, dass auch der Liedwunsch vom Radio von ihm kommt und der hat bei Ella ja schon eine erhebliche Verunsicherung ausgelöst. Sie hat ja eh schon Zweifel an der Treue ihres Mannes, ob da der Mörder auch eine Mitschuld trägt? Die Szene am Briefkasten mit der verklebten Klappe und der angebrachten Tarotkarte war schon sehr unheimlich. Ich hatte auch das Gefühl, dass ihr die Tarotkarte etwas sagte. Warum sonst sollte sie die Karte an sich nehmen und in das Buch legen, dass sie aktuell liest? Sind diese Karten evtl.  eine Art Geheimcode, vielleicht aus ihren Jugendtagen?
 
Da ich selber kleine Kinder habe hat mich die Szene in der Benny verschwunden ist besonders berührt. Hier spielt der Mörder wirklich mit den Urängsten jeder Mutter. Furchtbar, diese Vorstellung seine Kind suchen zu müssen und die Angst, es nicht wieder zu sehen. Ich finde eh die Beschreibungen, wie der Mörder das Leben von Ella beobachtet wirklich gruselig. Ella wird zwar langsam etwas unruhig, aber ich glaube nicht, dass sie auch nur im Ansatz ahnt, was hinter diesen seltsamen Ereignissen steckt.
 
Interessant ist auch die Frage, ob Benny wirklich Rolfs Kind ist. Es gab ja die Szene, in der Ella meinte, in Benny wenig Ähnlichkeiten mit Rolf feststellen zu können. Kommt hier vielleicht der Titel des Buches ins Spiel `Kuckucksbrut`? Hat Ella vielleicht ihren Mann betrogen und Bennys Vater ist dieser andere Mann? Hat der Mörder diese Beziehung beobachtet und straft jetzt diesen Ehebruch, eine der Taten, die auf dem Stein am Femegericht aufgeführt ist?
 
Frank Feldmann zeigt in meinen Augen ein sehr seltsame Verhalten. Warum wurde er unter dieser Brücke in Gaiswaid gesehen, obwohl er eigentlich auf seinen Sohn aufpassen sollte? Hat er sich dort mit jemandem getroffen? Steht das im Zusammenhang mit den hohen Geldabhebungen vom gemeinsamen Konto? Wurden die Feldmanns erpresst? Vielleicht vom Mörder? Mich würde hier mal interessieren, ob es vor der Ermordung auch bei den Feldmanns seltsame Ereignisse gab? Vielleicht auch im Zusammenhang mit Tarotkarten.
 
Eine letzte Auffälligkeit sind die Ereignisse im Pfarrhaus. Welche Unterlagen wurden da geschreddert? Schauen wir mal, ob diese Unterlagen wieder rekonstruiert werden können. Vielleicht haben diese Unterlagen ja auch gar nichts mit dem Fall zu tun, aber vielleicht ja doch!
 
Also, es bleibt spannend. Ich freue mich auf den nächsten Abschnitt, die Geschichte ist wirklich gut und nimmt mich total gefangen. :lesen:

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung