Autor Thema: Leserundenfazit, Rezensionen (ohne Spoiler)  (Gelesen 1040 mal)

Offline JanaBabsi

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4366
Ein wichtiger Punkt der Leserunden sind Eure Rezensionen zum Buch und Meinungen zur Leserunde allgemein – daher legen wir viel Wert darauf, dass Ihr zum Abschluß zeitnah Euer Fazit hier einstellt.

Zahlreiche Rezensionen hier und die Streuung auf anderen Seiten steigern bei den Verlagen und Autoren die Attraktivität von Leserunden.de: Denkt daran, dass die Rezensionen für die Verlage die "Gegenleistung" für die Freiexemplare sind.

Wir freuen uns, wenn der/die AutorIn ebenfalls ein Fazit zur Leserunde einstellt.

Bitte achtet darauf, nichts Wichtiges zu verraten. Diesen Thread lesen evtl. auch Personen, die das Buch noch nicht gelesen haben, aber es noch tun wollen!

Wir haben für die Autoren einen Thread eingerichtet, damit wir einen kleinen Überblick über den Aufwand bekommen eine Leserunde zu begleiten.
Vielleicht möchtet Ihr uns nach der Leserunde eine Einschätzung des zeitlichen Aufwandes geben? --> http://www.leserunden.de/index.php/topic,10356.0.html
Viele Grüße
Babsi

Ein Hund ist wie ein spannendes  Buch, doch was nützt einem Analphabeten das spannendste Buch

Mein Buchblog: Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie

Offline JanaBabsi

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4366
Dominanz und Unterwerfung

Die erst 24jährige Hannah Engelmann musste wegen einer schweren Krankheit viele Jahre Isolation und Einschränkungen hin nehmen und nun, nachdem all die Strapazen überstanden sind, möchte sie endlich leben wie man es im Alter von 24 Jahren tut. Sie zieht von Deutschland nach Grasse an die Côte d’Azur und findet dort in einem Immobilienbüro Arbeit. Ihr 1. Klient ist Sylvain Grenier, der sein traumhaftes Anwesen verkaufen möchte.

Sylvain Grenier ist der wohlhabende Sohn einer Parfumeur-Familie. Er ist gesegnet mit der sogenannten „Grenier-Nase“ – einer Gabe, die nur alle paar Generationen auftritt. Nur durch seine Inspiration entstehen neue Düfte. Nach dem frühen Tod seiner Frau ist jedoch nichts mehr wie es war und er möchte sein Anwesen verkaufen, weil er glaubt dort nie mehr glücklich werden zu können.

Hannah Engelmann macht sich auf zum Anwesen „Bastide Saint Mathieu“ und schon beim 1. Zusammentreffen mit ihrem neuen Auftraggeber wird Beiden klar, dass diese Begegnung größere Ausmaße annehmen wird als nur eine geschäftliche Beziehung.

Fazit:

Ich bin nicht unerfahren im Lesen erotischer Literatur, bisher kannte ich aber kein Buch aus der Feder von Felicity LaForgia (dem Autoren-Duo Corinna Vexborg & Nicole Wellemin) .

„Lavendelküsse“ ist ein Roman der sich auf dem Gebiet BDSM bewegt.
Wer mit diesem Thema nichts anfangen kann, sollte zu einem anderen Buch greifen.

Das sagt Wikipedia dazu:

Zitat
Der Begriff BDSM, der sich aus den Anfangsbuchstaben der englischen Bezeichnungen „Bondage & Discipline, Dominance & Submission, Sadism & Masochism“ zusammensetzt, umschreibt eine sehr vielgestaltige Gruppe von meist sexuellen Verhaltensweisen, die unter anderem mit Dominanz und Unterwerfung, spielerischer Bestrafung sowie Lustschmerz oder Fesselungsspielen in Zusammenhang stehen können.

Sylvain Grenier ist, wie man sich vermutlich denken kann, in dieser Beziehung der dominante Part. Seit dem Tod seiner Frau hatte er die eine oder andere Affaire, aber so wirklich glücklich macht ihn das alles nicht. Bei Hannah wird ihm schnell klar, dass das keine vorübergehende Affair ist sondern mehr ..... das geht tiefer. 

Sylvain ist in dieser Beziehung der Dom (sehr verbreitete Kurzbezeichnung für eine dominante Person, die den devoten Partner bestraft und demütigt.) und er hat vor nichts mehr Angst als die Kontrolle zu verlieren. Leider ist ihm das schon ein Mal passiert, mit schweren Folgen.

Hannah ist auf dem Gebiet der Sexualität, aufgrund ihrer Vergangenheit, absolut unerfahren und vertrauensvoll begibt sie sich in die Hände von Sylvain. Für ihr 1. Mal möchte sie genau diesen Mann. Aufgrund ihrer Unerfahrenheit hat sie keinen blassen Schimmer davon, dass sie devote Signale aussendet, auf die Sylvain natürlich vollkommen abfährt.
Hannah übernimmt also in der Beziehung den Part der Sub (sehr verbreitete Kurzbezeichnung für eine devote Person. Eine Sub erfüllt jegliche Wünsche des Doms, ist unterwürfig und gehorcht dem Dom. Bei Ungehorsamkeit erfolgt eine Bestrafung.)

Meiner Meinung nach ist sie jedoch (noch) nicht ausschließlich devot, denn sie versucht schon das eine oder andere Mal gegen Sylvain aufzulehnen und sich seinen Anordnungen zu widersetzen wie z. B. sie darf nur sprechen wenn er es ihr erlaubt, sie darf keine Unterwäsche tragen, auch nicht bei Außenterminen, und er möchte, dass sie immer und zu jeder Zeit sexuell zugänglich für ihn ist.

Zum Schluss wird ihr Beziehung von einer Krankheit überschattet die dramatische Ausmaße annimmt – aber genau diese Situation brauchen sowohl Hannah als auch Sylvain um sich über ihre Gefühle zueinander bewusst zu werden.

Das Buch ist eine gelungene Mischung aus Story und detailliert beschriebenen Sex-Szenen. Keine Seite ist zu dominant ( .... kleines Wortspiel J ) denn ein erotischer Roman ohne Story ist ein Porno und ohne die detaillierteren Sex-Szenen wäre es ein Liebesroman. Für mich hat es genau so gepasst.

Es war zu keiner Zeit erkennbar, dass dieses Buch von 2 Autorinnen geschrieben wurde. Der Ablauf ist harmonisch, der Schreibstil wirklich schön und fließend und die Beschreibung der Landschaft sowie Sylvains Arbeit im Parfüm-Labor lassen einen den Lavendel förmlich riechen.

Immer wieder schön ist für mich der Austausch mit den AutorInnen in einer Leserunde, denn auf diese Weise bekommt man viele Hintergrundinformationen und manchmal auch Fotos von Details die zur Entstehung eines Buches beigetragen haben.

Mein Resümee aus dem Buch:
Etwas das ich natürlich schon immer wusste, aber bei solcher Lektüre fällt es einem dann tatsächlich wieder mal extrem auf: Ich bin kein bisschen devot.  :)

Leserunde:

Herzlichen Dank Nicole und Corinna, für Eure aktive Teilnahme an unserer Leserunde. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht mit Euch zusammen dieses Buch zu lesen. Wie in meiner Rezension schon erwähnt ist es für mich etwas viel wertvolleres wenn man Hintergrundinformationen bekommen kann zur Entstehung oder zu den Gedanken warum ein Prota so ist wie er ist. Als Leser ohne Moderatorenbegleitung ist man vielleicht  manchmal etwas enttäuscht wenn man nicht versteht warum etwas ist wie es ist.

Danke auch an meine MitleserInnen. Soooo schlimm war es ja gar nicht einen Erotischen Roman zusammen zu lesen. Von mir aus können wir das gerne wieder machen. Meine anfänglichen Befürchtungen haben sich in Luft aufgelöst.

Vielen Dank an den Sieben Verlag für das Lese-Exemplar !

Rezensionen:

Auf meinem Blog: Bücher sind fliegende Teppiche ...

Meine FB-Seite (öffentlich geteilt): Barbara Diehl
Ich nehme auch gerne Eure Freundschaftsanfragen an, sofern gewünscht.

Meine Blog-Seite bei FB (öffentlich geteilt): Bücher sind fliegende Teppiche ....

Meine Google+ Seite (öffentlich geteilt): Barbara Diehl

Amazon
Was liest Du?
Lovelybooks
Literaturschock- Hauptseite
Literaturschock- Großes Bücherforum

www.Thalia.de - Wartet noch auf redaktionelle Freischaltung - wurde unter meinem Namen Barbara Diehl bewertet
Viele Grüße
Babsi

Ein Hund ist wie ein spannendes  Buch, doch was nützt einem Analphabeten das spannendste Buch

Mein Buchblog: Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie

Nina

  • Gast
Auch ich habe heute meine Rezension verfasst. Leider ist sie nicht so positiv ausgefallen wie bei Babsi  :-[

Niveauvolle Erotik

Angesteckt vom derzeit grassierenden SoG-Fieber hatte ich auch mal wieder Lust auf erotische Literatur. Der Klappentext lässt ahnen, dass es sich auch hier um einen Roman handelt, in dem Dominanz und Unterwerfung eine große Rolle spielen. Die anfänglichen Ähnlichkeiten zu SoG lösen sich allerdings an der  Côte d'Azur schnell in der lavendelgeschwängerten Luft auf. Denn die Geschichte von Sylvain und Hannah ist eine ganz Andere.

Anfangs dachte ich, dass ich in einem Liebesroman gelandet bin, denn das Autorenduo Felicity la Forgia lässt sich viel Zeit bis zur ersten wirklich erotischen Szene. Ich lerne zunächst die beiden Turteltäubchen und die traumhaft schöne Umgebung kennen. Untermalt mit unvergleichlichen Düften, die ich durch die intensiven Beschreibungen fast riechen kann.

Als es dann endlich „zur Sache“ geht, bin ich sehr erfreut über den niveauvollen Schreibstil. Natürlich nennen die Autorinnen die Dinge beim Namen, aber eben auf eine angenehme und gleichzeitig anregende Art. Die erotischen Szenen sind eingebettet in eine überaus spannende Geschichte.

Allerdings haben mir nicht alle Szenen gefallen, was aber nicht am abwechslungsreichen Schreibstil lag, sondern an meinem Unverständnis für bestimmte Verhaltensweisen. Sylvain wurde mir im Laufe der Geschichte immer unsympathischer und bei Hannah konnte ich vieles nicht mehr nachvollziehen. Vielleicht ist eine devote Neigung wichtig, um diesen Roman mit allen Sinnen genießen zu können.

Ich habe für mich festgestellt, dass ich zwar gerne Erotik lese, aber bei Schlägen und Schmerzen hört der Spaß für mich auf. Auch wenn es so anspruchsvoll und ästhetisch beschrieben wird wie in diesem Roman.

Und so lässt mich „Lavendelküsse“ mit gemischten Gefühlen zurück. Ich habe die wunderschönen Beschreibungen, die Spannung und die Düfte sehr genossen, aber die heißen Szenen haben mich oft kalt gelassen, weil ich Sylvain immer weniger mochte und mich Schmerzen und Unterwerfung nicht begeistern können.

Zur Leserunde:
Auch wenn „Lavendelküsse“ mich nicht wirklich umgehauen hat, so fand ich unsere Runde um so besser. Ich habe Dank Corinna und Nicole viel dazu gelernt und euch beiden danke ich ganz besonders für die umfangreichen Hintergrundinformationen und eure Zeit. Es hat mir großen Spaß gemacht, mit euch allen hier zu diskutieren. Danke dafür!!

Offline Idefix

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 964
Ein herzliches Dankeschön  möchte ich an dieser Stelle erst einmal den beiden Autorinnen  sagen, die Leserunde hat hier sehr viel Spaß gemacht und Dank der Hintergrundinformationen, die wir erhielten, waren einige Fragezeichen dann doch keine mehr. Außerdem ein Dankeschön an Babsi, ohne ihren Eintrag bei diversen sozialen Netzwerken, wäre dieses Buch ungelesen an mir vorbei gegangen, weil ich es für einen profanen Liebesroman hielt. Ich wurde hier zu meiner Freude eines besseren belehrt.



Das Buch "Lavendelküsse" aus der Feder des Autorenduos Corinna Vexborg und Nicole Wellemin, die unter dem Pseudonym Felicity La Forgia schreiben, hat mit einem herkömmlichen Liebesroman so gar nichts gemein, es handelt sich hier eher um einen erotischen Roman, wo Sex nicht "blümchenmäßig" umschrieben wird.

Es geht hier um  Dominanz und Unterwerfung, um DOM und SUB, welches dem Leser eingepackt in eine wunderschöne Story in Frankreich spielend, näher gebracht wird.

Die 24 jährige, aus Deutschland stammende Hannah möchte ihr bis dahin von schwerer Krankheit bestimmtes Leben endlich selbst in die Hand nehmen und baut sich als Immobilienmaklerin an der Cote d´Azur ein eigenes Leben auf.

Ihr erster Auftrag führt sie zu Sylvain  Grenier, der sein Anwesen verkaufen möchte und das Maklerbüro, in dem Hannah arbeitet, mit dem Verkauf beauftragt hat.
Sylvain Grenier ist der Sohn einer Parfumier- Familie und "die Nase" des Unternehmens, er kreiert die neuen Düfte für das Familienunternehmen. Dies gelingt ihm jedoch seit dem Tod seiner Frau mehr recht als schlecht, weil ihm die Inspiration fehlt. Und hier kommt Hannah ins Spiel......

Schon bei ersten Zusammentreffen wird schnell klar, dass sie hier zukünftig nicht nur geschäftlich miteinander zu tun haben werden.
Schnell wird die bis dato sexuell unerfahrene Hannah von Sylvain in die "Kunst" von Dominanz ( Dom ) und Unterwerfung ( Sub ) sowie Bondage und Lustschmerz eingeführt. Sylvain hat schnell gespürt, dass Hannah unbewusst  devote Signale aussendet und was wie ein bei ihm übliches Arrangement mit einer Gespielin anfängt, entwickelt sich sehr schnell zu einer hinreißenden Beziehung.
Diese wird jedoch durch die Vergangenheit beider Protagonisten überschattet und als es für Hannah um Leben und Tod geht, müssen sich beide ihrer Vergangenheit und auch ihrer Gefühle zueinander stellen.

Wer bei diesem Buch nur eine Liebesgeschichte erwartet, kann es gleich wieder ins Regal stellen. Das Cover täuscht hier meiner Meinung nach etwas.
Vielmehr werden hier detailliert Sex- Szenen beschrieben, verpackt in eine spannende Liebesgeschichte.
Die Mischung aus beidem ist es dann, was dieses Buch ausmacht. Die Geschichte ist flüssig und spannend geschrieben und man erfährt ebenso etwas von der Kunst der Parfumherstellung wie von der wunderschönen Landschaft Frankreichs mit ihren herrlichen Lavendelfeldern.

Für mich steht fest, dass es nicht das letzte Buch des Autorenduos gewesen ist, es war von der ersten bis zu letzten Seite sehr unterhaltsam und ich gebe hier gern  5 von 5 Sterne für dieses wunderschöne Buch.

Meine Rezension erscheint hier, auf Literaturschock, Thalia und derClub.

« Letzte Änderung: 26. Februar 2015, 20:19:33 von Idefix »
Liebe Grüsse
Yvonne


Lesen heisst  durch fremde Hand träumen ( Fernando Pessoa )

Mein Buchblog
Ein Anfang und kein Ende

Offline Blonderschatten

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 14
Auch von mir an dieser Stelle ein herzliches Danke schön =3 Es hat großen Spaß gemacht sich mit euch auszutauschen und das das Autorinnen-Duo so toll auf unsere Äußerungen eingegangen ist =3

Cover:

Das Cover gefällt mir in jeder Hinsicht. Das Farbenspiel des Himmels, die Lavendelwiese, sowie das Pärchen, welches pure Erotik ausstrahlt. Die beiden wirken gegensätzlich und harmonieren zusammen doch so gut.


Meinung:

Zu Beginn wäre ich an Hannah's Stelle auch im Erdboden versunken. Wenn man weiß einer solchen Persönlichkeit wie es Silvain ist gegenüber zu treten, ihm dann erst mal in die Arme fliegt und danach beinahe den Asphalt küsst :S Ja da wäre ich dann mehr als nervös und würde hoffen das der Termin so schnell wie möglich vorüber geht. Hannah hat aber Professionell gehandelt, sie wirkt auf mich "kämpferisch" und das obwohl sie eher ruhiger ist und ein wenig verschlossen. Es ist bei ihr immer so eine Art Misch Masch zwischen extrovertiert und schüchtern. Ich kann gut verstehen das Silvain das reizt.

Auch er hat mich ordenltich beeindruckt. Es ist klar, dass ihm Gerüche schneller auffallen aber seine Beobachtungen waren schon sehr gekonnt analysiert. Ich habe im Alltag so viele Ticks von Menschen erlebt, dass ich diese schon gar nicht mehr war nehme. Er hingegen fokussiert sich genau darauf und es scheint, dass genau diese Dinge für ihn den Unterschied machen, zwischen langweilig und interessant.

Unerfahren, ja, naiv, ganz sicher, ein bisschen geheimnisvoll und sehr süß. Aber sie war auch clever, nicht nur eine gute Beobachterin, sondern auch eine Zuhörerin, die zwischen den gesprochenen Worten Dinge hörte. Kurz gesagt, eine Frau, vor der man sich in Acht nehmen sollte. Das hieß, wenn man Herausforderungen scheute. Sylvain allerdings war reif für eine Herausforderung, entschied er.

Hannahs Reaktion auf den Annäherungsversuche von Christian fand ich einerseits zu heftig, da sie ihn auch einfach hätte wegschieben können, andererseits macht man wenn man Panik hat auch Dinge ohne großartig darüber nachzudenken. Naja, schlimm scheint es ihn ja auch nicht getroffen zu haben, da das seine Neugierde augenscheinlich hat noch größer werden lassen. Ich finde Narben muss man nicht verstecken und ich glaube auch das es Hannah weniger um die Narbe an sich geht, als von deren Ursprung zu berichten.

Durch den Tot von Silvains Frau, kann ich mir gut vorstellen, dass er die Befürchtung hat auch Hannah schneller wieder zu verlieren und er für einen weiteren Rückschlag noch nicht bereit ist. Einerseits distanziert er sich, andererseits überrascht er aber auch mit Verständnis und Fürsorge.

Spätestens an der Szene im Club, kann man als Leser erkennen, was den Charakteren verborgen bleibt, sei es dadurch, dass sie sich vehement weigern sich ihre Gefühle einzugestehen oder sie wirklich noch nicht als das realisieren, was sie sind.

Hände, die Leben schenkten, wo vorher nur Wüste gewesen war. Hände, die Freude schenkten, wo vorher nur Verzweiflung gewesen war. Hände, die beschützten und wärmten. Hände, die hielten, während sie den Körper formten, die Frau an immer neue Herausforderungen heranführten und sie dazu brachten, Grenzen zu überschreiten, die sie sich allein nie zugetraut hätte. Und eine zutiefst erfüllte, zutiefst ergebene Frau, die schenkte, was der Mann, in dessen Armen sie lag, brauchte.

Sylvain hat für mich zwei Persönlichkeiten. Einmal die Seite, die Hannah so an ihm mag, romantisch, liebevoll und die Seite, bei der man aus seinen Augen lesen kann, dass er eine Barriere um sich herum errichtet und einfach kühl wirkt.
Obwohl er so um Hannahs Wohlergehen besorgt ist, fand ich seine Handlungen manchmal unüberdacht.  Erstens weiß er um seine Beziehung zu seinem Bruder und es war für ihn klar, was er von seinen „Spielchen“ hält und es letztendlich nicht schön für Hannah werden würde mit seinem Bruder konfrontiert zu werden. Wenn Hannah ein Rückzieher gemacht hätte, hätte ich das sehr gut verstanden.

Stahl kann man nicht zerbrechen, dachte Hannah. Man kann ihn schmelzen. Mit genug Wärme umschließen, bis er rot aufglüht und sich dann biegen lässt, und der Gedanke gab ihr Mut.

Das Hannah Sylvain kurz nach der Aktion mit seinem Bruder dann trotzdem so hilfsbereit gegenüberstand fand ich toll. Es ist gut, dass sie seine liebevolle und freundliche Seite kennt, denn seine „kühle“ Seite wurde immer präsenter.

Beim Abendessen mit Sylvains Familie ist Hannah in ein Fettnäpfchen getreten. Als Leser wissen wir, was in ihren Gedanken vorgegangen ist und warum sie das Essen größtenteils unberührt lassen  musste, aber sie hat keine Erklärung geliefert, die einleuchtend für ihr Verhalten ist. Nach außen hin muss es für die Familie (außer Sylvain) so gewirkt haben, als wäre sie sich wirklich zu fein und würde Dinge meiden die ihr nicht schmecken. Dass es für Sylvains Bruder der eh schon keine so hohe Meinung von Hannah zu haben scheint dabei einen Grund sieht sie wieder anzugehen finde ich verständlich, wenn auch nicht schön.

Satine ist tot und verfolgt Sylvain noch immer. Doch wie nah seine Frau wirklich noch ist, dass muss er schmerzlich anhand eines Briefes erkennen. Seit gespannt und erfahrt wie selbst kleine Dinge, das Leben lebenswert machen.


Charaktere:

Hannah hat im wohl wichtigsten und prägendsten Teil ihres Lebens auf vieles verzichten müssen. Mit Sylvain an ihrer Seite lernt sie fliegen und holt das nach, was viele mit ihrer Krankheit für unmöglich gehalten hätten.

Sylvain lebt seit vier Jahren mit einer schweren Last, die ihn daran hindert dem Tag etwas positives abzugewinnen. Doch als Hannah in sein leben stolpert, beginnt er wieder neue Lebensfreude zu schöpfen. Ist er Stark genug Satine hinter sich zu lassen und trotzdem immer einen Teil von ihr bei sich zu haben?


Schreibstil:

Das Autoren-Duo hat eine Geschichte geschaffen, die in vielerlei Hinsicht auch Mut und Kraft gibt. Krankheiten können das Leben verändern, doch wir selber entscheiden in wie weit wir einen Einschnitt in unser Leben zulassen. Stehen wir wie Hannah darüber und lassen uns nicht daran hindern unser Leben zu leben und jede einzelne Sekunde als kostbares Geschenk zu betrachten.
Auch Narben werden von vielen Leuten versteckt, doch auch hier geht aus der Geschichte hervor, dass jede Narbe eine Geschichte erzählt um derer man sich nicht zu schämen braucht.

"Lavendelküsse" hat mich an die Côte d'Azur geschickt und mich viele interessante Charaktere entdecken lassen. Das Autorinnen-Duo harmoniert toll zusammen und das habe ich nicht nur bei diesem Buch gemerkt.



Veröffentlicht auf:
http://worldofbooks4.blogspot.de/2015/02/rezension-lavendelkusse-von-felicity-la.html
https://www.facebook.com/julia.gutenberg.3/posts/789149251151167
https://www.facebook.com/Blonderschatten/posts/1603076693256846
https://twitter.com/Blonderschatten/status/571600479349841920
http://www.amazon.de/review/RM15UIH83M3VZ/ref=cm_cr_pr_perm?ie=UTF8&ASIN=B00O10KJ2Y
http://wasliestdu.de/rezension/ein-autorinnen-duo-welches-wunderbar-miteinander-harmoniert
http://www.lovelybooks.de/autor/Felicity-la-Forgia/Lavendelk%C3%BCsse-1133897917-w/rezension/1136305833/

Offline Dani

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12048
@Blonderschatten
Den weiß markierten Text kann man hier nicht lesen, außer man markiert ihn, ist das beabsichtigt?
Liebe Grüße
Dani

Offline Dani

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12048
Hannah Engelmann beginnt ein neues Leben in der Provence. Als Immobilienmaklerin steht die 24jährige das erste Mal auf eigenen Füßen, bisher hat sie aufgrund einer schweren Krankheit ein sehr behütetes Leben geführt. Ihre Eltern sind nicht glücklich über ihre Entscheidung, akzeptieren jedoch, dass Hannah nun ihr eigenes Leben leben und ihre eigenen Erfahrungen machen muss.

Ihr erster Auftrag führt Hannah in das Hinterland der Côte d’Azur. Sie soll das wundervolle Anwesen von Sylvain Grenier verkaufen. Schon als sie dem gutaussehenden Erben einer erfolgreichen Parfum-Dynastie das erste Mal begegnet, zieht es ihr regelrecht den Boden unter den Füßen weg. Sylvain hat etwas an sich, das sie geradezu magnetisch anzieht.

Und auch er fühlt sich von der unerfahrenen jungen Frau angezogen, hält sich jedoch zurück, als ihm klar wird, wie wenig sie bisher erlebt hat. Denn Sylvain hat besondere Vorlieben und er ist sich sicher, dass Hannah dafür nicht die Richtige ist. Außerdem scheut er seit dem Tod seiner Frau Satine jede enge Bindung und begnügt sich mit bedeutungslosen Affären. Doch Hannahs Duft betört ihn regelrecht und vor allem erwacht bei ihr sein grandioser Geruchssinn wieder, den er seit Satines Tod verloren geglaubt hatte.
Es handelt sich um einen erotischen Liebesroman, so dass jetzt schon klar ist, dass die beiden sicher nicht voneinander lassen werden. Sylvain wird Hannah in seine Welt der Liebe einführen und das wird für sie beide kein ganz einfacher Weg.

Ich persönlich kann mit der hier beschriebenen Art der Liebe wenig anfangen. Nichtsdestotrotz kann ich solche Geschichten gerne lesen, vor allem, wenn die betreffenden Szenen so stilvoll beschrieben werden wie in diesem Buch. Wichtig finde ich auch, dass Sexszenen und die Handlung drumherum in einem ausgewogenen Verhältnis stehen, auch das ist hier gegeben und das alles vor der atemberaubenden Kulisse Südfrankreichs.

Für mich also einmal ein Ausflug in ein eher ungewohntes Genre, den ich aber nicht bereut habe!
Liebe Grüße
Dani

Offline Astrid

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16
Vielen Dank für diese tolle Leserunde. Es hat sehr viel Spaß gemacht und die Hintergrundinformationen von Nicole Wellemin und Corinna Vexborg waren so toll. Auch die Diskussionen mit den anderen Teilnehmer waren sehr schön und informativ.

Erotische Geschichte von Dominanz und Hingabe

Das Cover finde ich traumhaft schön und ich finde, dass es, wie auch der Titel perfekt zu der Geschichte passt.

Die 24-jährige Deutsche Hannah, trifft bei ihrem ersten Auftrag als Immobilienmaklerin auf Sylvain Grenier, dessen Haus sie verkaufen soll. Sie fühlt sich von ihm sofort magisch angezogen. Auch er merkt, dass sie eine besondere Anziehung auf sie ausübt. Doch seit dem Tod seiner Frau lässt er sich auf keine Gefühle ein.

Hannah, ist durch eine schwere Krankheit so unerfahren in der Liebe und Sex und doch so stark. Wie Sylvain sagt, sie ist stärker und hat mehr Mut als er. Sie gibt sich ihm hin mit allem und weiß, aber genau wo ihre Grenzen sind. Ich finde es so schön, wie sie sich in der Beziehung mit Sylvain entwickelt und dass sie sich sogar als es ihr so schlecht ging, Sorgen um Sylvain machte und versuchte ihn zu beruhigen.

Sylvain ist dominant, sexy und sehr erfolgreich, ein Traum von einem Mann. Er ist sehr besorgt um Hannahs Wohlergehen und kümmert sich um sie. Allerdings merkt man, dass er mit Dämonen der Vergangenheit zu kämpfen hat.

Der Schreibstil der beiden Autorinnen ist flüssig und die Schreibweise aus der Sicht der beiden Protagonisten ist super. So kann man sich noch mehr in beide hinein versetzten.
Ich finde die Sex-Szenen sehr erotisch geschrieben. Dieses Buch hat alles was ich mir bei einem Buch dieses Genres wünsche: Romantik, Drama und die prickelnde Erotik. Dies haben Felicity la Forgia perfekt geschafft. Die traumhafte Gegend und die tolle Beschreibung der Landschaft und der Gerüche runden das ganze perfekt ab.

Vielen Dank für dieses tolle Lesevergnügen!!!

Meine Rezensionen habe ich veröffentlicht auf:
http://www.lovelybooks.de/autor/Felicity-la-Forgia/Lavendelk%C3%BCsse-1133897917-w/rezension/1136496690/
http://www.amazon.de/review/R186799JGNU30U/ref=cm_cr_pr_perm?ie=UTF8&ASIN=B00O10KJ2Y
http://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/lavendelkuesse/felicity_la_forgia/ISBN3-86443-488-2/ID40209213.html?jumpId=3290797
https://www.facebook.com/pages/Assis-Favorite-Books/740394062711273

Offline Susi4755

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 25
Auch ich möchte mich recht herzlich bedanken, bei dieser Leserunde dabei sein zu dürfen. Es war mein erstes Mal ;-) und ich war sehr positiv überrascht, wie interessant und informativ es sein kann. Mir hat der rege Austausch mit Nicole und Corinna sehr gefallen, man bekommt  einen ganz anderen Einblick auf gewisse Dinge und Hintergrundinformationen oder die Gedanken die zur Geschichte beigetragen haben. Aber auch, über was sich meine Mitleser so Gedanken machen war mal ganz interessant.

Eine Wahre Explosion der Sinne!!!

Nach einer kurzen Leseprobe wusste ich ja schon das dieses Buch, mir ganz besonders gut gefallen wird, und wurde natürlich nicht enttäuscht. Eher noch mehr begeistert,gleich zu Anfang bei der Beschreibung der Umgebung möchte man am liebsten die Koffer packen und sich selber diese atemberaubende Gegend und die Düfte erleben und inhalieren.
 Eine 24jährige Frau, die nach langem Leiden und Krankheit ihr Leben in die eigenen Hände nimmt, von Deutschland nach Cannes an die Côte d'Azur zieht, um dort ihren Job als Immobilienmaklerin anzutreten. Die Rolle von Hannah war für mich sehr überzeugend, sie hab ich besonders lieb gewonnen und ins Herz geschlossen.
Wie sie buchstäblich Silvain in die Arme fällt der ihr erster Auftrag sein wird, da sie für ihn, Bastide Saint Mathieu  das Landhaus der Familie, verkaufen soll, und förmlich von seiner starken Präsenz und Aura fasziniert ist.
Auch Silvain ist ein sehr interessanter Mann. Mit seiner dominanten Ausstrahlung und Präsenz ist er natürlich ein sehr faszinierender Charakter in diesem Buch. Als Sohn der Parfumeur Familie Grenier, oder auch bekannt als
 "Die Nase" im Familienunternehmen, trägt er eine sehr große und wichtige Rolle in der Familie.
Nach dem frühen tot seiner Frau ändert sich einiges in seinem Leben und hinterlässt Spuren bei ihm. Als er dann Hannah begegnet steht schnell klar für ihn, das er sie haben muss und auch sie ist überaus angetan von ihm.
Sehr zum Vorteil seiner Dominanz erkennt er schnell das Hannah devot veranlagt ist und das Spiel beginnt.
Eine sehr sinnliche und leidenschaftliche Einführung in die Welt der Dominanz, der Unterwerfung und des Schmerzes beginnt. Was für mich auch sehr schön war und auch zum Spaßfaktor beiträgt ist das Hannah ihm auch hin und wieder humorvoll die Stirn bietet.
Sehr ergreifend sind auch die Höhen und Tiefen der einzelnen Schicksale, oder auch die Lebens/Leidenswege der beiden.
Die Geschichte um Hannah und ihre Krankheit aber auch die Umstände um den Tot von Silvain's Ehefrau Satine.

Das Buch war Lesegenuss pur,und hat mich von Felicity La Forgia und Kim Henry wieder einmal schlichtweg begeistert.
Deshalb "Lavendelküsse" auch zu meinem Lieblingsbuch (momentan zumindest, es sind ja alle Bücher grandios geschrieben) der beiden gehört.  Mir hat die Mischung an Erotik, Hingabe, Leidenschaft, Dramatik und Dominanz sehr sehr gut gefallen. Und freue mich auf noch jedemenge Faszinierende Geschichten der beiden.

Rezi folgt auf Amazon
                         Lovelybooks
                         Thalia

Offline FlF_Corinna

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 39
    • Kim Henry & Felicity La Forgia
Zunächst einmal tut es mir (uns) leid, dass Nicole und ich uns die letzten Tage so rar gemacht haben. Wir hatten zum ersten März wieder eine neue Veröffentlichung und das ist immer recht stressig, zusammen mit all den ... nennen wir es mal "laufenden Verpflichtungen" (plotten, schreiben, vermarkten  :o ) - zum aktuellen Buch wird es auch eine Blogtour geben und da ist die Organisation recht aufwändig.

Mir hat die Leserunde viel Spaß gemacht. Das eine oder andere zu erklären, fühlt sich mal ganz anders an - für gewöhnlich gibt es ja für "diese Art Bücher" (die etwas speziellere Art der Erotik) eine ziemlich eingefahrene Zielgruppe, die das Prozedere kennen (und danach lechzen). Das sind dann manchmal auch die Leute, die UNS was erklären können (denn Nicole und ich sind in der Thematik auch nur "belesene Laien" und keine aktiven Spieler) - deshalb suchen wir uns dort auch gern unsere Testleser für unsere Erotika.

Dass ein "Held" wie Sylvain nicht jedermanns Sache ist, ist mit Sicht auf diese Umstände auch klar. Umso mehr freut es mich, dass er bei den meisten von euch aber doch zumindest eine Saite zum Schwingen bringen konnte, wenn auch bei den wenigsten das ganze Instrument.

Babsis Einschätzung, dass es "so schlimm" doch gar nicht gewesen sei, einen erotischen Roman zusammen zu lesen, hat mich besonders gefreut. Bis vor zwei Jahren hätte ICH mir zum Beispiel auch nie träumen lassen, mal einen erotischen Roman zu SCHREIBEN. Aber die Frage dabei ist sicher, WIE man das macht (das Schreiben), bzw. welche ART von Erotika man in der Runde liest. Für Nicole und mich steht bei dieser Art des Schreibens immer die Ästhetik ganz im Vordergrund. Das bedeutet für uns: Die Dinge beim Namen zu nennen, aber nicht vulgär zu werden. Wenn das gelingt, dann ist es auch deutlich angenehmer, sich über ein solches Buch (zB in einer Leserunde) auszutauschen, und ich persönlich halte auch nicht damit hintern Berg in dem kleinen Dorf, in dem ich aufwuchs und wo meine Eltern leben und wo jeder jeden kennt - die Menschen dort dürfen ruhig wissen, dass ich "sowas" schreibe  :-[  ;)

Ich freue mich, dass euch unser Stil gefallen hat, und möchte diejenigen von euch, die sich vorstellen können, mal wieder in ein Buch von uns reinzulesen, gern einladen auf unsere Facebook Seite (https://www.facebook.com/polarfieber?ref=bookmarks) bzw auf unsere Webseite (http://www.kim-henry.com) und euch unsere anderen Veröffentlichungen anzusehen. Es kommen auch ständig neue Sachen dazu  ;)

Ganz lieben Dank nochmal an alle, die so rege mitgelesen haben!

Liebe Grüße aus Dänemark von
Corinna (die eine Hälfte von Felicity la Forgia)
« Letzte Änderung: 03. März 2015, 17:56:41 von FlF_Corinna »
Felicity La Forgia: "Amber Rain", "Venezianische Nächte", "Shattered", "Lavendelküsse", "Feuerzauber" (Mai 2015)
Kim Henry: "Polarfieber", "Malibu Blues", "Die Rose von Suez", "Wen das Meer ruft", "Sündenfeuer", "Heißkalter Marmor" (März 2015), "Dschungelherz" (Juni 2015)

Offline FlF_Nicole

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 30
Was kann ich sagen, das Corinna noch nicht gesagt habe? Natürlich danke ich euch für eure Teilnahme. Es hat Spaß gemacht, Lesereindrücke so unmittelbar mitzubekommen. Was ich auch sehr genossen habe, war der Austausch zu den Figuren. Nicht umsonst heißt es ja, keine zwei Menschen lesen das selbe Buch - und wir sind neben Schreibern ja auch Leser.

Ich würde mich freuen, den ein oder anderen von euch vielleicht einmal bei einer weiteren, neuen Leserunde, oder auf unserer Facebook Seite wiederzusehen.

LG
Nicole

Offline Dani

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12048
Vielen Dank für euer Feedback!
Ich würde mich auch freuen, wenn ihr wieder einmal Lust habt, uns hier zu einem anderen Titel zu begleiten!  :winken:
Liebe Grüße
Dani

Offline claude20

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 959
    • Claudes Schatzkiste
Hallo Zusammen,

ich habe mich bei den Roman gerade etwas schwergetan mit der Rezension und hoffe das meine Version jetzt auch so in Ordnung ist.

Hier also meine Rezension:

Hannah Engelmann kommt an die Côte d'Azur, um ihr Leben ab jetzt in vollen Zügen zu geniessen. Nach einer langwierigen Krankheit will Hannah endlich auf eigenen Beinen stehen, Geld verdienen, Spaß haben und viele neue Dinge ausprobieren. Direkt bei ihrem ersten Job als Immobilienmaklerin begegnet sie dem erfolgreichen und zudem äußerst attraktiven Parfümier Sylvain Grenier. Dieser Mann und seine dominante Art wecken Gefühle in Hannah, die ihr bisher völlig unbekannt sind. Nach dem Tod seiner Frau will Sylvain sich nie wieder emotional an eine Frau binden, aber Hannah schafft es mit ihrer unkomplizierten und charmanten Einstellung sein Gefühlsleben aus dem Gleichgewicht zu bringen.

Bei diesem Buch handelt es sich, wie ihr bereits aus der Inhaltsangabe erkennen könnt, um einen erotischen Roman. Das Autorenduo Felecity la Forgia beleuchtet in dieser Geschichte fesselnde erotische Spielweisen, die mit einen dominanten Part des Sylvain Grenier sehr schön beschrieben sind. Mir hat das Zusammenspiel der beiden Protagonisten Hannah und Sylvain gut gefallen und auch anregende Stunden beschert, auch wenn mich diese Art des erotischen Beisammensein bisher noch nicht persönlich gestreift hat.

Gut gefallen hat mir zusätzlich die romantische Linie die die beiden Autorinnen in die Geschichte eingebaut haben. Am Ende hatte ich das Gefühl ich wäre in einer romantischen Liebesgeschichte gelandet, die auch mal hinter die Kulissen schaut und nicht endet mit ... und wenn sie nicht gestorben sind. Vielmehr durften wir einen Blick ins Schlafzimmer, in die Küche, ins Labor oder wo auch immer die Beiden ihre Fantasie ausgelebt haben, werfen. Wir blieben nicht nur bei scheuen Küssen und dann folgte eine Abblendung. Nein wir erlebten heiße und sinnliche, fesselnde und zupackende Stunden.

Danke für das erotische Kennenlernen einer anderen Spielart, die mir bis dahin komplett unerschlossen war. Bei der Lektüre des Buches habe ich einiges Neues gelernt, auch wenn ich es wohl nie selbst anwenden werde. Wer sich also traut mal etwas erotisches Neuland zu betreten und Spaß an erotischen Romanen hat, dem kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen. Von mir bekommt das Buch 8 von 10 Punkte.

© claude

Ich veröffentliche die Rezension auch noch auf LB, WLD und meinem Blog.
« Letzte Änderung: 06. März 2015, 19:27:41 von claude20 »
LG, Doreen

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung