Autor Thema: Leserundenfazit, Rezensionen etc. (ohne Spoiler)  (Gelesen 4894 mal)

Offline Kati

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3236
Hier ist Platz für die Rezensionen und Meinungen (zur Leserunde allgemein), die Ihr vielleicht nach der Leserunde schreiben wollt.

Edit sandhofer: Denkt bitte daran, in diesem Thread nichts Wesentliches von der Handlung zu verraten! Danke!
« Letzte Änderung: 10. März 2007, 11:52:25 von sandhofer »

Offline Claudi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 220
Ich bin hin- und hergerissen.

Einerseits hat mich die Liebesgeschichte fasziniert und ich habe die Protagonisten als interessante, außergewöhnliche Menschen erlebt.
Andererseits habe ich mich stellenweise über den Roman geärgert.

Die Gefühle, insbesondere der Liebenden Elaine, waren in meinen Augen nicht immer authentisch. Allein aufgrund der Beschreibung ihrer Handlungen und Gespräche kamen sie bei mir als Leserin nicht an. Es war daher immer nötig, dass die Autorin dazuschrieb, "Elaines Herz hüpfte vor Freude" (zum Beispiel). Von allein wäre ich nämlich leider nicht darauf gekommen. Überhaupt "erklärt" die Autorin mir zu viel. Ich möchte lieber von den Protagonisten überzeugt werden.

Sprachlich fand ich den Roman flüssig zu lesen, allerdings erinnern mich einzelne Szenen an Schüleraufsätze. Einmal zu häufig brechen die Handelnden über Kleinigkeiten in schallendes Gelächter aus und die "freundschaftliche Balgerei" überbrückt meines Erachtens gelegentlich eine Lücke im Erzählfluss.

Ich verbinde aber auch schöne Lesemomente mit diesem Roman. Das Ende hat mich betroffen, ich hatte einen dicken Kloß im Hals und kann mir rückblickend trotzdem keinen passenderen Schluss vorstellen. Außerdem ermöglicht die Erzählung, in Gedanken kleine Reisen zu unternehmen, die die Augen für die Schönheit der Landschaft öffnen und ganz nebenbei die Sicht für das Glück im Alltäglichen frei machen.

Gibts keine Bewertungsratten hier?

Claudi

Offline Kati

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3236
Zuerst möchte ich Simone dafür danken, dass Sie diese Leserunde so nett begleitet hat. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht.

Das Buch ist ein Liebesroman der etwas anderen Art.
Die zwei Hauptpersonen Elaine und Thoralf lassen uns Leser an ihrem verzwickten Leben teilhaben, aus der eine Liebe hervorgeht die eigentlich ab Beginn kaum eine Chance hat.
Sie erleben mehr Tiefen als Höhen und lassen sich leider mindestens einmal zu wenig von den wahren Gefühlen leiten.
Eine mordernes Liebesdrama welches die Tücken des Alltages aufzeigt und dadurch nur allzu natürlich ist.

Simone Behnke vereint einen lockeren Schreibstil ohne Längen mit der interessanten Thematik von Liebe und Falknerei.
Es sei jedem Leser empfohlen, der zur Abwechslung aus der heilen Welt von seichten Romanen mit vorhersehbarem Happyend ausbrechen möchte.
Mir hat es sehr gefallen und ich werde bei Gelegenheit sicher auch "Mittsommernächte" lesen.

LG Kati  :winken:


Karthause

  • Gast
Zu Beginn des Buches habe ich einen reinrassigen Liebesroman erwartet, bei dem bereits auf Seite 20 feststeht, die Protagonisten sind füreinander bestimmt. So einfach ist es im Leben aber nicht und auch die Autorin hat sich zu meiner großen Freude an der Realität orientiert und kaum in die Klischee- oder Kitschkiste gegriffen. Im Gegenteil, durch die Verschiedenheit der Hauptpersonen und deren Lebensumstände bauen sich Widerstände auf, die schier unüberwindlich sind. Nicht jede Entscheidung der beiden ist nachvollziehbar. Beide haben Angst, ihre Gefühle anzuerkennen. So stellt sich bald die Frage, ob es für Elaine und Thoralf noch den richtigen Zeitpunkt gibt oder nur der verpasste bleibt.  Es ist eine Liebesgeschichte, mit der ich mich doch noch recht gut anfreunden konnte.

In einer leicht und flüssig zu lesenden Sprache schildert Simone Behnke das Leben der Hauptpersonen, deren Charaktere sehr lebensnah gezeichnet sind. „Federspiel“ ist aber mehr als ein einfacher Liebesroman, der Bogen wird weiter gespannt. Es geht in dem Buch auch um den Sinn des Lebens, die Bedeutung der Liebe, die Angst aufeinander zu zugehen und sich zu verlieren. Diese doch sehr tiefgehenden Gedanken finden insbesondere im 2. Teil des Buches ihren Niederschlag. Das war für mich eine angenehme Überraschung.

In die Handlung waren viele Informationen über die Falknerei eingebettet. Dies empfand ich als außerordentlich schön und wer bisher noch keine Beziehung zu diesen wunderbaren Vögeln hatte, bekommt sie sicher durch dieses Buch. Dieser Teil der Handlung machte für mich das Besondere aus.

Mein Fazit: „Federspiel“ ist ein außergewöhnlicher Liebesroman, dessen Protagonisten fest im Leben verwurzelt sind, mit wunderschönen Naturbeschreibungen und unerwartet tiefen Gedankengängen. Es war eine Liebesgeschichte, die mich gut unterhalten hat.

Offline Lucidique

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 625
    • Lucis Page
Also, nachdem ich in einem Rutsch durch bin (zugegeben nach anfänglichen Startschwierigkeiten ;) ) Muss ich sagen, es hat mir insgesamt sehr gut gefallen und mich nicht enttäuscht.

Meine Rezi verlinke ich mal Hier!

Dank meines eigenwilligen Lesetempos hatte ich leider nicht sehr viel von der Runde, aber Terminlich war wirklich alles etwas eng. Ich fand es aber schön, die Überlegungen der anderen nachzuverfolgen, und auch Simone war ja noch nicht weg als ich fertig war ;) Ich hoffe es ergibt sich noch der ein oder andere Austausch darüber.

Ich fands schön :)
Liebe Grüsse Luci


Offline Simone

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 83
    • Simone Behnke
Liebe Mitstreiterinnen,

nachdem nun alle die letzte Seite erreicht haben, möchte ich mich für die rege Teilnahme herzlich bedanken.
Mir hat es sehr viel Vergnügen bereitet, zu sehen, wie unterschiedlich jeder Leser ein und dieselbe Geschichte beurteilt.

Mein größte Lohn ist es, zu lesen, dass es mir mit FEDERSPIEL gelungen ist, euch Leserinnen ein paar unterhaltsame Stunden zu verschaffen.

Sollte jemand irgendwann einmal MITTSOMMERNÄCHTE lesen, würde mich sehr interessieren, welche der beiden Geschichten eindrucksvoller, unterhaltsamer, packender auf euch gewirkt hat.

@ Lucidique
Welcher Roman gefiel dir besser? (Gern auch per PN, wenn du sonst zu viel verraten würdest...)

Vielen Dank für euer Interesse und den Anstoß, dass ich auch gern einmal an einer autorenbegleiteten Leserunde teilnehmen würde.
Muss gleich einmal nachsehen, ob Literaturschock meinen Lieblingsautor auch "führt"...

Herzlichst
Simone Behnke

Offline sandhofer

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1901
    • sandhofer's den
Hallo!

Vielen Dank für euer Interesse und den Anstoß, dass ich auch gern einmal an einer autorenbegleiteten Leserunde teilnehmen würde.
Muss gleich einmal nachsehen, ob Literaturschock meinen Lieblingsautor auch "führt"...

Ansonsten sind wir für Vorschläge jederezeit offen und dankbar ...    ;)  :)

Offline Lucidique

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 625
    • Lucis Page
@ Lucidique
Welcher Roman gefiel dir besser? (Gern auch per PN, wenn du sonst zu viel verraten würdest...)

Mir haben beide sehr gut gefallen, das das Ende aber ähnlich ist erahnt man eher wenn man das eine oder eben das andere auch kennt. Um aber mit dem gesammelten Wissen angeben zu können, hat "Mittsommernächte" sehr viel mehr hergegeben. Ich weiß noch, ich hab mit meinem Freund anschließend eine Dokumentation darüber gesehen und ständig gesagt "Wusstest du übrigens das..." und später sagten die das in der Sendung auch noch. Außerdem hat mir die Hauptfigur und auch die Sache mit dem Menü etc. Besser gefallen. Und ich habe schrääääcklich geweint (nicht nur am Ende)... Dagegen war Federspiel fast fröhlich! Aber Mittsommernächte ist eher ein Winterbuch ;)
Liebe Grüsse Luci


Karthause

  • Gast
Dann freue ich mich doch auf den  "Mittsommer" im Winter. Vielleicht mit euch?
« Letzte Änderung: 01. April 2007, 18:35:28 von Karthause »

Offline Lucidique

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 625
    • Lucis Page
Ich würde es dann eventuell auch nochmal lesen  :herz:
Liebe Grüsse Luci


Offline Kati

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3236
Dann freue ich mich doch auf den  "Mittsommer" im Winter. Vielleicht mit euch?

Ja klar doch  8)

@Simone
Und? Den Lieblingsautor gefunden?  :)

Offline Simone

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 83
    • Simone Behnke
@Simone
Und? Den Lieblingsautor gefunden?  :)
Nein, leider nicht. Es gibt noch keine Rezensionen seiner Romane.  :(

Grüße
Simone

Offline Kati

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3236
@Simone
Und? Den Lieblingsautor gefunden?  :)
Nein, leider nicht. Es gibt noch keine Rezensionen seiner Romane.  :(

Grüße
Simone

Oh schade.
Jetzt muss ich aber wissen, wer gemeint ist?  :-\

LG Kati

Offline Simone

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 83
    • Simone Behnke
Hallo Kati,

mein liebster Schriftsteller ist Hanns Josef Ortheil.

@Lucidique
Auch mir war MITTSOMMERNÄCHTE eine große (größere?) Herzensangelegenheit.  ;) Schön zu lesen, dass diese/meine Leidenschaft für die Antarktis und insbesondere auch die Helden im Eis auch die Leser der Geschichte "heraus lesen" oder vielmehr zwischen den Zeilen spüren.

Beste Grüße
Simone Behnke

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung