Autor Thema: Leserundenfazit, Rezensionen etc. (ohne Spoiler)  (Gelesen 4675 mal)

Offline Suse

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4482
    • Literaturschock
Hier ist Platz für die Rezensionen und Meinungen über die Leserunde allgemein, die Ihr vielleicht im Anschluss schreiben wollt.
*** Bitte keine PNs ***

Offline Heimfinderin

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5778
So, hier kommt mein Fazit:  :)

Die Legenden des Abendsterns ist ein Buch , um das ich normalerweise einen großen Bogen gemacht hätte, da das Genre so gar nicht zu mein Ding ist. Da es mich aber in der Buchvorstellung doch neugierig gemacht hat und ich so nett motiviert wurde, habe ich die Leserunde genutzt, um es doch zu lesen. Und ich habe es nicht bereut, auch wenn ich im ersten Abschnitt schon fast aufgeben wollte. Denn der Anfang war gleich heftig und ging unter die Haut. Trotzdem fesselte es mich und ich habe nach dem ersten Schreck dann weiter gelesen.

Die Geschichte war dann äußerst spannend, mit interessanten Charakteren, Schreckmomenten, die den Puls beschleunigten und Nerven zerreißenden Szenen, die mich oft ziemlich mitgenommen haben. Dies aber nicht durch von mir ursprünglich befürchtete plumpe Ekelfaktoren oder platte Aneinanderreihungen von Gewaltszenen. Im Gegenteil. Ein sehr emotionaler und fesselnder Schreibstil, versetzte mich durch seine detaillierte, bildhafte Sprache immer mitten hinein ins Geschehen. Ich konnte fühlen, schmecken und riechen und erlebte alles sehr intensiv mit. Das Grauen und sich verändernde Stimmungen waren regelrecht zu spüren und dies alles erzeugte eine Spannung, der ich mich nicht entziehen konnte und die sich achterbahnmäßig zum Höhepunkt hin steigerte.

Dazu kamen interessante Personen, die einem sympathisch, rätselhaft, unheimlich, überspannt,  hilflos, verzweifelt, mutig, überraschend  und emotional begegneten, mit denen man mitfiebern und –leiden konnte und von denen uns auch mal jemand  beim Kampf gegen das Böse auf grausame Art genommen werden konnte. Und zwar von Wesen, die auf ihrem Weg zur Macht mich regelmäßig an meine Grenzen brachten.

Historische Details ließen mich immer in die Barockzeit zurückversetzt fühlen und eine authentische Stimmung entstehen. Die Musik, die einen in der Geschichte die ganze Zeit über begleitete und ebenso schön wie grausam sein konnte, war für mich immer zu spüren, auch wenn ich sie nicht kenne und verstärkte die intensive Stimmung beim Lesen.

Und kaum zu glauben, kam auch der Humor nicht zu kurz, so dass ich unterwegs auch mal lachen und Luft holen konnte.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ich bin froh, es gelesen zu haben. Es war wirklich eine "schrecklich" tolle Erfahrung und deshalb bekommt es von mir die volle Punktzahl. Besonders danke ich Ascan für seine engagierte Begleitung, für seine zahlreichen ausführlichen, humorvollen und  interessanten Antworten auf meine (unsere) vielen Fragen und sein „an die Hand nehmen“ gerade am Anfang.


 :buchtipp:
Liebe Grüße
Barbara

Offline Ascan von Bargen

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 181
    • Ascan von Bargen - Beauty & Imagination
"Eine mächtige Flamme entsteht aus einem winzigen Funken." - Dante Alighieri -

http://www.ascanvonbargen.com
http://www.myspace.com/ascanvonbargen

Offline Leah B. Natan

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 93
    • The Damned
Hi Ascan,

so, ich bin fertig. Wie meine Vorredner schon fanden: Dir ist ein sehr furioses Finale gelungen. Und wieder würde ich es gerne verfilmt sehen,fg Schön, dass es den Helden in deinem Buch mal wirklich nicht leicht gemacht wurde, und auch auf das "Gut siegt mir-nichts-dir-nichts über's Böse"  verzichtet wurde, sondern richtig schön gelitten wurde. Die Sonnenfinsternis hat mich auch beeindruckt. Ich erlebte sie damals an einem relativ einsamen Strand in Italien. Schlagartig verstummten alle Vögel, und warmes Dämmerlicht legte sich über die Welt. Ich fand es herrlich.

So, und nun zu meinem Fazit:

Wie schon gesagt ist die Sprache für meinen Geschmack zu adjektiv- und metapherlastig. Allerdings hat sich das bei mir erst im Laufe der Zeit so herauskristallisiert. Es ist mein persönliches Empfinden und andere finden gerade diese Art Sprache klasse. Wie ebenfalls erwähnt, habe ich ja damals meinen ersten Teil ebenfalls in sehr opulenter Sprache verfasst, was ich heute nicht mehr tun würde. Amüsant finde ich bei dir die vielen speziellen Matephern, die mich zum grinsen brachen (Lilien mit purpurnen Falten, lunare Weiblichkeit etc.). Mal eine ganz andere Methode Erotik zu beschreiben, und es hat funktioniert. Es tauchten sehr zarte, milchig-weichzeichnerische Bilder in meinem Kopf auf  ;D Die Erinnerung an die Orgie war hier der ...äh...Höhepunkt,gg Da gehts ja wirklich mal drunter und drüber. Grenzen werden eingerissen, und nicht nur hier. Das Verhältnis zwischen Duncan und seiner verstorbenen Schwester ist ebenfalls mal etwas anders umschrieben. Und ich finde: Warum nicht? In deinem Fall findet er sie einfach schön, und Schönheit darf bewundert werden. Vielleicht sah er in ihr - wie der erwähnte Lord Byron - in ihr zudem eine verwandte, gleiche Seele, und diese Verbundenheit wird fälschlicherweise mit etwas Erotischem verwechselt. Dass Christopher keinen Unterschied zwischen Männchen und Weibchen macht ist auch mal nett. Warum immer diese menschengemachten Regeln und Grenzen einhalten. Wenn man etwas als schön empfindet... *schulter zuck*

Schön fand ich die grausamen Engel und der Kontrat Dämon/kleines Mädchen. Und wer denkt, Engel seien himmlisch-liebe Wesen, täuscht sich eh gewaltig,fg Statt Puttenbilder passt da eher God's Army. Und immerhin war Luzifer einst der schönste aller Engel  ;) Ohnehin liebe ich die Mischung grausam+schön. Das sind so die subtilen Bilder, die sich bei mir festgehangen haben, eher weniger allerdings die ekelhaften Schocker.

Etwas den Überblick verloren habe ich bei den vielen Personen. Da ging es mir oft wie Peter. Oft blätterte ich zurück, um wieder den Überblick zu gewinnen, fand ihn aber nicht immer. Für locker-leichtes Lesen ist der "Abendstern" daher eher nicht geeignet.

Alles in allem ein interessantes Buch mit schönen, teilweise ungewöhnlichen Bildern, das lebhaftes Kopfkino verursacht. Für empfindliche Mägen ist auch etwas dabei  ;D und viele Passagen scheinen direkt aus düster-dämonischen Werken Goyas entschlüpft zu sein (daran musste ich oft denken).  Ein opulentes, barockes Buch (leider für meinen persönlichen Geschmack zu opluent und barock, sowie etwas zu verwirrend durch die vielen Personen), das jeden, der sich für diese Art Geschichten begeistert, gefallen dürfte. Hätte ich es irgendwo gefunden ohne Datum/Zeitzuordnung, hätte ich vermutet, es sei das Werk eines seit mindestens 100 Jahre verstorbenen Autors.  ;D Mein Partner und ich hörten letztens ein Hörspiel mit alten Vampirgeschichten aus dem 19. Jh. Wir beide kamen überein, dass sie haargenau klangen wie dein Buch.

So, das war's

Danke für die nette Leserunde, und man sieht sich irgendwann mal,
Leah

PS: viel Erfolg und Spaß bei deiner Lesung am Karfreitag. Und nicht kreuzigen lasse  ;)
Unsere Romane: http://www.the-damned.de
Unsere Satire-Seite: http://www.blackhaven.de

Offline Ascan von Bargen

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 181
    • Ascan von Bargen - Beauty & Imagination
Auch für dieses Leserundenfazit und die Rezension darf ich mich herzlich bedanken!

Besonders gefreut haben mich, neben den Verfilmungswünschen und das Lob über meine "außergewöhnlichen Bilder", das furiose Finale und die erotischen Stellen, folgende Anmerkungen:

Ein opulentes, barockes Buch (leider für meinen persönlichen Geschmack zu opulent und barock, sowie etwas zu verwirrend durch die vielen Personen), das jeden, der sich für diese Art Geschichten begeistert, gefallen dürfte. Hätte ich es irgendwo gefunden ohne Datum/Zeitzuordnung, hätte ich vermutet, es sei das Werk eines seit mindestens 100 Jahre verstorbenen Autors.  ;D Mein Partner und ich hörten letztens ein Hörspiel mit alten Vampirgeschichten aus dem 19. Jh. Wir beide kamen überein, dass sie haargenau klangen wie dein Buch.

Diese Anmerkung werde ich jetzt immer lesen, wenn ich wieder mal traurig darüber bin, "The picture of Dorian Gray" nicht geschrieben zu haben! Oder ich besuche den Rückführungs-Hypnotiseur, bei dem Hape Kerkeling war. Wer weiß, welche Entdeckungen da noch zu Tage gefördert werden!  ;)

Die Assoziation mit "God's Army" fand ich übrigens sehr treffend.
Mein Roman "funktioniert" zwar völlig anders, aber wer die Bilderwelt dieses Films mag (und außerdem Filme wie "Der Kuss der Schlange", Peter Greenaway's "Der Kontrakt des Zeichners" und/oder "Der Pakt der Wölfe" gut findet), der wird seine reine Freude an den "Legenden des Abendsterns" haben.

Wer das Buch allerdings schon gelesen und Spaß daran gehabt hat, dem möchte ich im Gegenzug "God's Army" empfehlen. Viggo Mortensen ist der umwerfendste Luzifer der Filmgeschichte, wage ich zu behaupten! Und Christopher Walken als Erzengel Gabriel kann nicht übertroffen werden ...

A
"Eine mächtige Flamme entsteht aus einem winzigen Funken." - Dante Alighieri -

http://www.ascanvonbargen.com
http://www.myspace.com/ascanvonbargen

Offline Leah B. Natan

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 93
    • The Damned
"Viggo Mortensen ist der umwerfendste Luzifer der Filmgeschichte, wage ich zu behaupten! Und Christopher Walken als Erzengel Gabriel kann nicht übertroffen werden "

Absolut. Christoper/Gabriel ist herrlich. Und ich musste jetzt nochmal fassungslos nachschauen, aber tatsächlich: Viggo ist Luzifer. Da war ich jetzt vollkommen verpeilt und hätte nie gedacht...naja.  Alzheimer ---> :belehren:  Wie auch immer, die Filme bieten für jede künstlerisch-düstere Seele ein paar wundervolle, zeitlose Bilder, und wie ich hier sehe, hat dein Roman auf einige die gleiche Wirkung.

Allerdings ist der Teufel aus "Passion Christi" für mich die faszinierenste Darstellung. Obwohl eigentlich eine Frau, he he

Ich werde übrigens auch "Lilienblut" lesen, allerdings nicht in der Runde hier. Dafür lese ich einfach zu unregelmäßig, mit zu großen Pausen dazwischen und ohnehin nicht nach Termin. Ich habe gemerkt, dass ich lieber im Stillen für mich schmökere, werde dir aber mein Fazit kundtun. Da du sagtest, es wäre ein anderer Stil, bin ich gespannt. Zumal es um Vampire geht  ;D
 

Unsere Romane: http://www.the-damned.de
Unsere Satire-Seite: http://www.blackhaven.de

Offline Ascan von Bargen

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 181
    • Ascan von Bargen - Beauty & Imagination
Da gebe ich dir Recht: Die "Teufelsdarstellung" in der "Passion Christi" ... die hatte Gänsehaut-Effekt! Für mich war das allerdings eher der Teufel in Gestalt des Satans und weniger in Gestalt Luzifers. (Rosalinda Celentano möge mir verzeihen, dass ich das jetzt so ausgedrückt habe ...)

"Eine mächtige Flamme entsteht aus einem winzigen Funken." - Dante Alighieri -

http://www.ascanvonbargen.com
http://www.myspace.com/ascanvonbargen

Offline Lucidique

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 625
    • Lucis Page
So, ich hab mich nach der stressigen Woche auch mal an mein Fazit gewagt.

Zunächst mal ein riesiges Danke an Ascan :-*, der nicht nur unglaublich geduldig war, mit langsamen Lesern wie mir, sondern auch noch bereitwillig eine Übersicht der Charaktere erstellt hat und sogar eine Zusammenfassung der Handlung gemacht hat - mit einer Priese Humor versehen. Das ist wohl Service pur für den viel beschäftigten Leser ;) Das und Ascans Art alles mit dem gewissen Augenzwinkern zu versehen, trug dazu bei, das mir das Buch -was eigentlich gar nicht mein Genre ist- viel besser gefallen hat, als wenn ich es allein gelesen hätte :) Eine tolle Runde!

Hier aber meine Rezension, die es auch auf der LS-Seite zu bewundern geben wird:

"Die Legenden des Abendsterns" von Ascan von Bargen, öffnet eine der längst verschlossenen Türen der Geschichte. Renové, eine verschollen geglaubte Gestalt aus der Vergangenheit, sucht das England des 17. Jahrhunderts heim und kommt nicht in guter Absicht. Vor Jahren durch okkulte Praktiken herbeigerufen, hofften die Beteiligten sie würde nie zurückkehren, doch als die Insassen eines zu einem Sanatorium umgebauten Klosters wie besessen von dieser Kreatur berichten und auf mysteriöse Weise verschwinden , ist klar dass sie zurückkehren wird und die Welt einnehmen will um ihre grausame Herrschaft zu erzwingen. Doch wer wird sich ihr entgegen stellen? Wird ihr überhaupt Jemand Einhalt gebieten können?

Mit einem sehr adjektivreichen und dadurch anschaulichen Schreibstil entführt Ascan von Bargen den Leser zurück in das barocke Zeitalter, in dem die Mädchen weiße Haut hatten und die Männer mit Schwertern kämpften. Doch es war auch das Zeitalter der okkulten Praktiken und so bekommt es Duncan Clairbourne auch mit einem ganz besonderen Erbe zu tun, welches sein Vater ihm hinterließ. Geheimnisse und Legenden umwogen die Geschichten um Renové und immer mehr Charaktere werden in den Strudel der Handlungen einbezogen. Grausame Dinge gehen vor sich und der Leser kann die Geschehnisse dank der provokativen aber auch mit etwas Humor versehenen Sprache miterleben. Auch die "schlimmen" Stellen werden zwar anschaulich und durchaus in angebrachtem Maß grausam beschrieben, lassen aber keine übertrieben gewalttätigen Beschreibungen zu, die eher an einen Splatterroman erinnern würden. Was scheinbar ein Lieblings-Stilmittel des Autors ist, sind die Cliffhanger, die bereits am Anfang der Geschichte durch  abruptes Enden einer Szene an einer spannenden Stelle und deren späteres wieder aufgreifen an amerikanische Serienformate erinnern. Außerdem bietet die Geschichte gegen Ende hin zunehmend unvorhergesehene Wendungen sowie durchdachte Geheimnisse die gelüftet werden. Und auch für den Leser der große Probleme mit der hohen Anzahl unterschiedlichster Charaktere hatte, gibt es kurz vor dem phänomenalen Showdown eine Erklärung wie alle Fäden zusammen laufen.
Als besonderes I-Tüpfelchen, hat der Autor seine Kapitel außerdem durchweg nach Teilen von klassischen Musikstücken benannt, und ich habe mir sagen lassen, das Kenner auch eine gewisse Ähnlichkeit zwischen der Struktur eines Kapitels und der Beschaffenheit des jeweiligen Musikstücks bestehen, die Unterhaltung geht jedoch nicht verloren, wenn man keine Ähnlichkeiten erkennt. Außerdem fand ich es äußerst interessant zu lesen, wie ein männlicher Autor sich auch an erotische Szenen vor wagt und durchaus Zweideutige Beschreibungen einiger "leichter Mädchen" einfließen lässt und damit ein Vorbild für andere männliche Autoren darstellt.

Da dies absolut nicht mein Genre war, kann ich leider keinen vernünftigen Vergleich anstellen und das Buch diesen oder jenen Lesern empfehlen, eines ist aber gewiss: Im Grunde könnte es jeder lesen und man wird sicher nicht enttäuscht.

Nach dieser umfassenden Analyse der Vorzüge und Nachteile komme ich zu dem Schluss das Buch mit 3 1/2 Ratten zu bewerten. (die es hier nicht als Smileys gibt...).
Liebe Grüsse Luci


Offline Ascan von Bargen

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 181
    • Ascan von Bargen - Beauty & Imagination
Hallo, zusammen!

Auch für dieses tolle Leserundenfazit, für Lob und Kritik möchte ich mich herzlich bei Lucidique  :-* bedanken.
Da bis heute keine weiteren Meldungen mehr zu verzeichnen waren, denke ich, wir können diese Leserunde - nach rund einem Monat - getrost als beendet betrachten.

Mein persönliches Fazit: Auch mir hat diese Runde, trotz etwas geringerer Leserbeteiligung als zunächst erwartet, sehr großen Spaß bereitet, was man mir sicherlich auch angemerkt hat! Falls also eine neue Runde zu "Lilienblut" zustande kommt - ich bin gerne wieder mit von der Partie!

In diesem Sinne: Ich wünsche euch allen schöne Osterfeiertage!
Genießt die freie Zeit und das schöne Wetter!

Bis zur nächsten Leserunde!  :winken:  :winken:  :winken:
Ascan von Bargen
"Eine mächtige Flamme entsteht aus einem winzigen Funken." - Dante Alighieri -

http://www.ascanvonbargen.com
http://www.myspace.com/ascanvonbargen

Offline Heimfinderin

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5778
Hallo Ascan,

dir auch schöne Feiertage und nochmal vielen Dank für deine tolle Beteiligung!

Mein persönliches Fazit: Auch mir hat diese Runde, trotz etwas geringerer Leserbeteiligung als zunächst erwartet, sehr großen Spaß bereitet, was man mir sicherlich auch angemerkt hat!
Ja, hat man gemerkt  :)

Bis  hoffentlich später mit Lilienblut!


Liebe Grüße von Heimfinderin, die das Buch immer noch im Kopf hat...  :winken:



Liebe Grüße
Barbara

Offline Lucidique

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 625
    • Lucis Page
Auch für dieses tolle Leserundenfazit, für Lob und Kritik möchte ich mich herzlich bei Lucidique  :-* bedanken.
Da bis heute keine weiteren Meldungen mehr zu verzeichnen waren, denke ich, wir können diese Leserunde - nach rund einem Monat - getrost als beendet betrachten.

Bitte gern geschehen, hat ja auch etwas auf sich warten lassen   :-[

Bis zur nächsten Leserunde!

Juhu :freu:
Liebe Grüsse Luci


 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung