Autor Thema: Leserundenfazit, Rezensionen (bitte ohne Spoiler)  (Gelesen 2268 mal)

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16176
Ich wünsche gutes Kastagnetten-Schwingen  ;D
Liebe Grüße
Karin

Offline Gaby

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1196
  • Lesen ist meine schönste Freizeitbeschäftigung
Chefinspektor Karl Maria Katz und Gruppeninspektorin Daniela Mayer ermitteln auch diesmal wieder im Bereich des Sports. Nach Marathon und Golf müssen sie sich diesmal mit König Fußball und allen seinen Licht- und Schattenseiten auseinander setzen.

Es geht um den Wiener Fußballclub AC Tröger Danube. Nach einem Autounfall liegt der Sponsor des Vereins Harald Tröger im Koma; der ehemalige Zeugwart Wolfram Egger fiel wenige Tage vorher vollgekoks vom Balkon seines Hauses und der Sportdirektor wird geknebelt und mit Papierfetzen im Mund tot aufgefunden. Ausserdem tritt ein Fan vehement für die Reinhaltung des Fußballs ein.
Die Spurensuche gestaltet sich schwierig. Viele Zeugen, niemand will etwas wissen oder gesehen haben. Immer nur Halbwahrheiten, die den Ermittlern das Leben schwer machen. Bis dann doch ganz langsam ein Licht am Ende des Tunnels auftaucht und sich die vielen Enden entwirren und lösen lassen.

Aufgelockert werden die Ermittlungen durch kleine Geschichten, die sich um den Jungen Talib ranken, der in seiner afrikanischen Heimat davon träumt in den großen Stadien Europas mit dem Ball tanzen zu können. Als eines Tages dieser Traum wahr zu werden scheint, geht Talib mit den Männern mit dem schwarzen Wagen nach Österreich um dort seinen Traum zu leben. Doch es soll so ganz anders kommen.

Da ich selbst Fan eines Fußballvereines bin, habe ich mich direkt in die Geschichte hineinfallen lassen können und bin begeistert von der Vielfälltigkeit an Recherchen, die Sabina Naber in diesen Fall eingebracht hat. Es geht um Spielertransfers, die man schon mit Menschenhandel vergleichen kann, wenn die Jungs aus den armen Ländern dieser Erde zu uns gekarrt werden um hier für die Vereine Geld zu verdienen. Sie selbst bleiben leider in den meisten Fällen hinten an und auf der Strecke. Auch der Jugendfußball dient oft nur als Geldquelle für den Verein und seine Spitze. Das alles hat die Autorin verständlich für jedermann, eindrucksvoll und fesselnd in dieser Geschichte verarbeitet.

Obwohl man diesen Fall auch ohne Vorkenntnisse der ersten beiden Krimis lesen kann, finde ich es doch schade, da auch hier immer neue und andere Eigenschaften der Protagonisten Katz und Mayer, aber auch von Praktikant Kevin, zutage kommen. Die Personen entwickeln sich, ich bin dabei und darf auch teilhaben an ihrer Freizeit und ihrem Privatleben. Sie sind mir schon zu richtigen Freunden geworden.

Der Spannungsbogen baut sich auch diesmal wieder langsam aber stetig auf und hält die Spannung bis zum Ende hin. Mit den diversen Wendungen und Perspektivwechseln gelingt es der Autorin hervorragend mich beim Lesen zu halten. Da auch der Humor, hier und da leicht eingestreut, immer wieder vorblitzt, habe ich mich auch diesmal nicht von diesem Buch losreißen können.

Der ganz besondere Flair entsteht durch die österreichischen Ausdrücke und Redewendungen, die den Wiener Charme herausstellen und in Fußnoten erklärt werden.

Ich habe einen spannenden, manchmal ernsten und sehr unterhaltsamen Krimi gelesen, der durch seine vielfältigen Protagonisten und hier vor allem durch das Thema Fußball lebt. Ich habe mit ermittelt, mit gelitten und mich auf eine besondere Art und Weise unterhalten lassen. Dieses Buch hat meine absolute Leseempfehlung! Nicht nur für Fußballfans.


Zur Leserunde:
Ich habe diese engagierte Leserunde mit euch zusammen sehr genossen. Vor allem die sehr interessanten Beiträge von Dir, liebe Sabina, habe ich sehr gerne gelesen. Beim nächsten Fall bin ich sicher wieder mit von der Partie.

Meine Rezension habe ich auch bei
Literaturschock-Bücherforum; WasLiestDu; Lovelybooks; Amazon; Bücher.de; Thalia; Hugendubel und Weltbild eingestellt.

Euch allen ein wunderschönes Wochenende und herzliche Grüße
Gaby      :lesen:

Offline Sana

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 207
Ich habe mit ermittelt, mit gelitten und mich auf eine besondere Art und Weise unterhalten lassen.
Das ist so wunderschön zu lesen, liebe Gaby :), ich danke auch dir sehr für deine wirklich wunderbar Kritik!!!  :bussi:
Und ich freue mich auch schon sehr darauf, mit /dir/euch bald wieder philosophieren zu können, das ist enorm bereichernd.  8)
Und so setze ich mich gleich wieder an die Tasten - gestern habe ich 10 von meinen Seiten geschrieben, das sind ca. 15 Druckseiten!!!  ;D
Alles Liebe
Sabina

Offline Rhea

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 6827
  • Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen is
Meine Rezi kommt noch!! Bin dabei!

Offline Sana

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 207
 8) Ich möchte aber nur vorwarnen, dass ich über die Feiertage bloß sporadisch in meine Mails schaue, weil ich ein bissel in Schreibklausur gehe ... Es ist also nicht Respektlosigkeit, wenn ich nicht gleich reagiere :)
Alles Liebe
Sabina

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16176
Ich wünsche dir, liebe Sabina, und allem Mitlesern in jedem Fall schöne Ostern  :winken:
Liebe Grüße
Karin

Offline Sana

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 207
Das wünsche ich dir, liebe Karin, und allen anderen ebenso!  :winken:

Offline Rhea

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 6827
  • Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen is
Frohe Ostern

auch von mir.
Viel Erfolg und Freude beim Schreiben.
Ich Habe versucht, auszudrücken, was mich beim Lesen bewegt hat. Es war doch schon eine geballte Ladung von Problemen.
Vielen Dank für die Einblicke in das Fußballgeschäft und die Beantwortung unserer Fragen an Sabina.
Vielen Dank an die Mitleser für Entknotungen und Entwirrungen und Zusatzinformationen.


Fußballmafia-Fußballmärchen-Fußballfans

Der dritte Fall von Mayer und Katz führt den Leser mitten hinter die Kulissen des Fußballs mit allen Bereichen, allen Schattierungen, alles in einem Verein.
„Schwalbentod“ ist ein sehr metaphorischer Titel.
Eine Schwalbe im Fußball ist eine Täuschung – wieviele Täuschungen gibt es? Ein Unfall, ein Selbstmord und ein Mord – was davon ist das, als was es erscheint?  Fußball und Geschäft – wieviele Täuschungen regieren das Spiel?  Fans – lieben sie das Spiel oder den Krawall ringsum? Vorgetäuschte Gefühle jeder Art, von der Sexuellen Neigung bis zur Freundschaft.  Täuschung bis hin zur Selbsttäuschung und die rote Karte ist hier auf verschiedene Weise sehr nachhaltig verteilt worden.
In anderen Bereichen symbolisiert die Schwalbe die Sehnsucht nach Glück.  Eine Sehnsucht, die in diesem Buch wunderbar beschrieben wird in dem Teil, der „Ein Afrikanisches Märchen“ überschrieben ist.
Wenn man dann noch daran denkt, dass die Schwalbe auch für Hoffnung ,  Freiheit und Auferstehung steht, dann ist die Verbindung zum Tod überdenkenswert. Sicher sind damit noch nicht alle Intentionen dieses Titels erfasst, aber es sind die, die mir aufgefallen sind.
Die Fülle der Informationen und Problemgebiete  und die interessanten Schilderungen des Milieus zusammen mit der sehr einfühlsam und offen geschilderten Einsichten in die Denk- und Handlungsweise des Ermittlerteams  ließen für mich den eigentlichen Fall in den Hintergrund treten. Es war spannend, hinter die Kulissen des Fußballgeschäfts zu schauen. Vieles ist bekannt, aber nicht in diesem Umfang und nicht in dieser Schärfe. Dass selbst Fans davon wenig wissen und es sie erschüttert, erfährt der Leser, während er dem Oberinspektor Katz bei der Ermittlung über die Schulter schaut. Natürlich ist er ein Fußballfan und er ist sogar Fan des Vereins, in dem er nun ermitteln muss.  Dabei geht es zum Teil um die Helden seiner Jugend und die Autorin gestattet ihm, Gefühl zu haben und zu zeigen.  Seine Partnerin ist ja eher für Frauenfußball, der, da nicht so werbeträchtig, noch etwas sauberer zu sein scheint. Ganz nebenbei wird hier auch noch gezeigt, dass die Emanzipation am Fußball noch nicht völlig angekommen ist.
Nun könnte man denken, dieser Kriminalfall sei eine Abrechnung mit dem Fußball. Das ist es keinesfalls.  Jederzeit merkt man als Leser, dass die Autorin selbst Fußball sehr liebt, sicher auch einen Verein hat, für den sie fiebert. Es wird ganz klar ein Unterschied gemacht zwischen dem  Spiel selbst, und dem was es für so viele Menschen bedeutet, und dem was Geschäftemacher daraus machen.
Während der Leser sich mit den Ermittlern, soweit es geht,  sachlich an die Klärung der Todesfälle  heranarbeitet, führt die Autorin in den Zwischenkapiteln nach Afrika, mitten hinein in die Seele eines fußballbegeisterten Jungen, der im Fußball den Tanz mit dem Ball sieht, das, was sich die meisten Fans wünschen. Seine Geschichte ist voller starker Bilder und Emotionen. Sie ist das Verbindungsglied zwischen dem reinen, begeisternden Spiel und dem tötenden Geschäft. Diese Geschichte ist geradlinig und mit Elementen afrikanischer Folklore erzählt. Zeitweise wirkte sie in ihrer Orientierung auf eine Person und ein Problem wie ein Ruhepol inmitten der problemgeladenen  Geschichte um die Ermittlungstätigkeit.
Erfrischend ist auch in diesem dritten Teil die Schilderung  der Normalität der Kriminalistischen Arbeit. Als Leser wußte ich zu keinem Zeitpunkt mehr als die Mayer und Katz, somit war ich authentisch bei ihrem Brainstorming dabei und konnte mich an der Gemütlichkeit des Essens bei Alex, dem schwulen Freund, erfreuen, litt mit Katz, bei dem Verlust von Illusionen, konnte die Wut nachempfinden, wenn die beiden ausländerfeindlichen  Dummschwätzern gegenüber stehen und hoffte auf eine neue Liebe bei Katz.

Fazit:
Ein Krimi, der das Geschäft mit dem Fußball unter die Lupe nimmt, aber mit Liebe zu diesem Spiel geschrieben wurde. Polizeiliche Puzzlearbeit und menschliche, offene  mit leisem Humor ausgestattete Charaktere der Ermittler  garantieren Lesevergnügen.
Der dritte Fall für Mayer und Katz ist wieder absolut lesenswert und das nicht nur für Fußballfans.

Literaturschock
amazon
Thalia
Großes Bücherforum
« Letzte Änderung: 13. April 2015, 10:42:07 von Rhea »

Offline Annabas

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2544
  • Wanderer
Hallo miteinander,

nun sind alle Leseeindrücke geschrieben, damit wird es Zeit, die Runde auch offiziell zu beenden.

Danke an Sabina Naber, die uns hier wieder so engagiert begleitet hat - ich freue mich, wenn wir den nächsten Fall von Mayer und Katz hier wieder gemeinsam lesen können.

Danke auch an die Mitleserinnen, es war wie immer spannend, mit euch auf Mörderjagd zu gehen.  ;)

Viele Grüße von Annabas  :winken:
:lesen:   "Wenn du einen Garten und dazu noch eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen." Marcus Tullius Cicero

Offline Sana

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 207
Wenn man dann noch daran denkt, dass die Schwalbe auch für Hoffnung ,  Freihait und Auferstehung steht, dann ist die Verbindung zum Tod überdenkenswert. Sicher sind damit noch nicht alle Intentionen dieses Titels erfasst, aber es sind die, die mir aufgefallen sind.

Liebe Sabine,
jetzt bin ich nach ein paar Tagen Internet-Abstinenz wieder da ...
Vielen, vielen Dank auch dir für die wunderbare Kritik, sie streichelt die Seele  :bussi: Und es freut mich auch sehr, dass du auf den Titel eingegangen bist, auf den ich, dass muss ich ehrlich zugeben  ;), auch ein wenig stolz bin, da er wirklich einige Aspekte des Buches anspricht.
Ich freue mich schon jetzt sehr auf ein Wiederlesen!!!
Alles Liebe
Sabina

Offline Sana

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 207
damit wird es Zeit, die Runde auch offiziell zu beenden.
Liebe Runde,
dann darf ich mich dem Offiziellen anschließen: Es hat mir wirklich ein ausgesprochenes Vergnügen bereitet, mit euch durch "Schwalbentod" zu wandern.
Ich mag sehr die Atmosphäre hier - die natürlich von den Macherinnen und TeilnehmerInnen abhängig ist, deswegen: Kompliment an euch  8) und Danke.
Ich wünsche euch eine schöne Zeit und hoffe, dass wir sehr bald gemeinsam die Kastagnetten schwingen  ;)
Alles Liebe
Sabina

Offline Rhea

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 6827
  • Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen is
Wenn man dann noch daran denkt, dass die Schwalbe auch für Hoffnung ,  Freihait und Auferstehung steht, dann ist die Verbindung zum Tod überdenkenswert. Sicher sind damit noch nicht alle Intentionen dieses Titels erfasst, aber es sind die, die mir aufgefallen sind.

Liebe Sabine,
jetzt bin ich nach ein paar Tagen Internet-Abstinenz wieder da ...
Vielen, vielen Dank auch dir für die wunderbare Kritik, sie streichelt die Seele  :bussi: Und es freut mich auch sehr, dass du auf den Titel eingegangen bist, auf den ich, dass muss ich ehrlich zugeben  ;), auch ein wenig stolz bin, da er wirklich einige Aspekte des Buches anspricht.
Ich freue mich schon jetzt sehr auf ein Wiederlesen!!!
Alles Liebe
Sabina

Danke, ich freue mich auch auf das Wiedersehen. Also bis bald. Ich werde die Rezi auch noch streuen.

Offline Sana

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 207
Danke, ich freue mich auch auf das Wiedersehen. Also bis bald. Ich werde die Rezi auch noch streuen.
:) - und danke sehr!

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung