Autor Thema: Leserundenfazit, Rezensionen etc. (ohne Spoiler)  (Gelesen 738 mal)

Offline Dani

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12055
Ein wichtiger Punkt der Leserunden sind eure Rezensionen zum Buch und Meinungen zur Leserunde allgemein – daher legen wir viel Wert darauf, dass ihr zum Abschluß zeitnah euer Fazit hier einstellt.

Zahlreiche Rezensionen hier und die Streuung auf anderen Seiten steigern bei den Verlagen und Autoren die Attraktivität von Leserunden.de: Denkt daran, dass die Rezensionen für die Verlage die "Gegenleistung" für die Freiexemplare sind.

Wir freuen uns, wenn der/die AutorIn ebenfalls ein Fazit zur Leserunde einstellt.

Bitte achtet darauf, nichts Wichtiges zu verraten. Diesen Thread lesen evtl. auch Personen, die das Buch noch nicht gelesen haben, aber es noch tun wollen!

Bitte rezensiert das Buch auch auf unserer Hauptseite Literaturschock.de. Eine extra Anmeldung ist hierzu nicht nötig, Gastrezensionen werden manuell freigeschaltet.
Liebe Grüße
Dani

Offline Meteorit

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 203
So, fertig. Vielen Dank an Dani, Verlag, Ivo Pala und Co.!
Hat Spaß gemacht! 8)

Rezension "Gift" von Ivo Pala

Gift ist das zweite Buch der Reihe Terror Thriller. Es ist mit 448 Seiten am 20.04.15 im blanvalet Verlag erschienen.

Inhalt:
Ein NATO -Stützpunkt an der deutschpolnischen Grenze wird Ziel eines Giftanschlags. Patrizia Hardt und Gernot Löw von der nationalen Terrorabwehr machen Jagd auf die Terroristen und stoßen auf einen furchtbaren Skandal: Aus der Zeit des kalten Krieges schlummern auf ostdeutschem Boden versteckte Depots mit Kampfgiften und biologischen Waffen darunter eine tödliche Seuche. Hardt und Löw folgen der Spur der Terroristen bis nach Leipzig. Da wird der erste Todesfall bekannt. Diagnose: PEST! (Klappentext)

Autor:
Ivo Pala, geboren 1966, ist neben seiner Tätigkeit als Romanschriftsteller seit fast zwanzig Jahren auch erfolgreicher Drehbuchautor und Dramaturg für Action- und Krimi-Serien und abendfüllende Spielfilme. Seine besonderen Steckenpferde sind Historie, Science-Thriller, Horror und Fantasy. Besonders bekannt ist er für seine "Elbenthal-Saga", deren dritter Band 2014 erschienen ist. Er lebt zurzeit in Berlin und arbeitet bereits an seinem nächsten Roman. (Klappentext)

Cover:
Das Cover finde ich gut. Gerade, dass der Name des Autor silber ist, finde ich interessant. Ingesamt ein für Thriller schönes Cover. Schwarze Cover finde ich bei Thrillern/Krimis sowieso sehr passend und somit gelungen.

Meine Meinung:
Ich habe noch kein Buch vorher von Ivo Pala gelesen. Gift ist das zweite Buch der Reihe und ich würde jedem empfehlen, vorher das erste Buch "H20" von dem Autor zu lesen. Ich denke, dass der Einstieg einfacher fallen würde und man viele Personen schon kennen würde.

Gerade am Anfang lernt man zu viele Personen kennen. Man kann sich nicht jeden Namen merken und verwechselt schon manche Personen und weiß manchmal kaum, wo dieser Mensch noch mal genau arbeitet oder gut oder böse ist. Das legt sich aber wieder und ab der Mitte des Buches kommt man besser zurecht.

Der Schreibstil ist locker, ohne zu viele Beschreibungen. Das Buch lässt sich somit angenehm flüssig lesen. Rasante Szenene beschreibt der Autor auch gut, sodass man sich gut in die Action einfühlen kann.

Das Gemeinsame Terrorismusabwehrzentrum und das Gemeinsame Extremismus- und Terrorismusabwehrzentrum kannte ich vorher nicht! Somit lernt man nebenbei auch noch etwas dazu! Ein toller Aspekt und wichtig, wie ich finde.

Die Figuren sind sehr gut ausgearbeitet und vorallem glaubhaft! Gerade die Figuren in der fiktiven Regierung sind sehr realistisch gehalten. Man konnte sich das alles sehr gut bildlich vorstellen. Verfilmt könnte ich mir das Buch übrigens auch gut vorstellen!

Das Buch behandelt auch die Ukraine Krise und den Konflikt zwischen Russland und Amerika. Das finde ich von der Aktualität her total gut. Leider ist das Thema Terrorismus auch aktueller denn je, sodass man richtig mitfiebert oder sich mitängstigt.

Deutschland und die Pest.. Ein erschreckendes Szenario, welches hoffentlich nie wieder auftritt.

Leider haben mir in der Aufklärung ein paar Informationen gefehlt und das Ende kam doch recht schnell und es wurde einfach aufgelöst, das hat mir leider nicht so gut gefallen.


Real, aktuell, rasant, ein guter Thriller und ein Schreckensszenario in Deutschland!

« Letzte Änderung: 10. Mai 2015, 10:54:42 von Meteorit »

Offline Lilli33

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2446
    • Lillis Buchseite
Hier nun meine Rezi:

Spannend und realistisch

Inhalt:
Deutschland ist in tödlicher Gefahr. Terroristen drohen, Depots mit Biowaffen, die seit dem kalten Krieg auf dem Boden der ehemaligen DDR lagern, zu aktivieren. Patrizia Hardt und Gernot Löw von der Terrorabwehrzentrale stehen vor einer schier unlösbaren Aufgabe.

Meine Meinung:
Dieser Roman ist der zweite Band einer Reihe, kann jedoch auch separat gelesen werden. Ich kenne den ersten Band nicht, hatte aber nicht das Gefühl, dass mir Informationen fehlen würden. Nachdem ich die vielen Namen, die am Anfang auftauchten - nicht zuletzt aufgrund gleich zweier Prologe - sortiert hatte, habe ich mich sehr schnell in die Handlung eingefunden.

Diese Handlung ist spannend, sie ist aktuell, sie ist politisch, sie ist kriminell, sie ist grausam. Es gelang dem Autor mühelos, mich zu fesseln. Es fiel mir äußerst schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Alles wirkte so erschreckend realistisch und gut recherchiert. Wir bekommen es hier mit diversen Geheimdiensten zu tun, mit authentisch wirkenden Politikern und mit skrupellosen Terroristen. Deutschland befindet sich in der Zange zwischen Russland und den USA, auch der Ukraine-Konflikt wird thematisiert.

Die Protagonisten Patrizia Hardt und Gernot Löw waren mir sehr sympathisch und so konnte ich gut mit ihnen mit fiebern. In ihrer Haut wollte ich aber nicht stecken und diese ganzen brisanten Entscheidungen treffen, die sie treffen mussten. Hier schaffte Ivo Pala es, die Hintergründe und Beweggründe für Handlungen glaubhaft darzustellen.

Es blieb auch für den Leser viel Raum für Spekulationen - das liebe ich. Ich war von der Geschichte also total begeistert, jedoch nicht vom Schluss. Hier ging mir dann doch einiges zu einfach und zu schnell und mir fehlten Erklärungen, wie es dazu kam.

Fazit:
Ein hochspannender Thriller - erschreckend realistisch, aktuell und gut konstruiert.
Ich empfehle dieses Buch gerne weiter.


Die Reihe:
H2O - Das Sterben beginnt
Gift - Der Tod kommt lautlos

Auch auf meinem Blog zu finden: Lillis Buchseite

Und auf folgenden Seiten:
Literaturschock
Großes Bücherforum
lovelybooks
wasliestdu
amazon


Zur Leserunde:
Obwohl wir eine sehr kleine Runde waren und es auch zeitlich bei Ivo leider nicht so gepasst hat, hat mir das Lesen und Spekulieren mit euch viel Spaß gemacht.  :)

Offline Meteorit

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 203


Zur Leserunde:
Obwohl wir eine sehr kleine Runde waren und es auch zeitlich bei Ivo leider nicht so gepasst hat, hat mir das Lesen und Spekulieren mit euch viel Spaß gemacht.  :)

Da stimme ich dir zu. :)

Offline DunklesSchaf

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 489
    • Die Dunklen Felle
Und hier noch meine Rezension:

Osteuropäische Terroristen fordern mit einem Video den Abzug der NATO-Truppen aus den Grenzgebieten zu Polen – sie sehen dies als aggressiven Akt, um sich in die Krise zwischen Russland und Ukraine einzumischen. Zur Verdeutlichung lassen sie Bölling, den Chef der nationalen Terrorabwehr, von einem Bären zerfleischen. Bei Nichteinhaltung drohen die Terroristen mit drastischen Gegenmaßnahmen. Patrizia Hardt, die die Leitung von Bölling übernommen hat, holt Gernot Löw aus seinem aktuellen Einsatz und schickt ihn in den Bukarester Untergrund, wo das Video der Terroristen entstanden ist. Doch Löw trifft dort unten mit seinem Team auf ungeahnte Schwierigkeiten und schon bald setzen die Terroristen in einem NATO-Stützpunkt eine Seuche frei...

Der Thriller hat mich in mehr als einer Hinsicht überrascht und sticht ein wenig aus den üblichen Science-Thrillern heraus. Patrizia Hardt und Gernot Löw werden als Protagonisten vorgestellt, aber letztlich gibt es gar keine richtigen Protagonisten, sondern viele verschiedene Perspektiven, wie auch z. B. die des auktorialen Erzähler, der besonders in der Zeit vor dem Seuchenausbruch auf dem Stützpunkt und im letzten Abschnitt des Buches vorkommt, aber auch des Bundeskanzler und des russischen Präsidenten. Das war eine von den Überraschungen – der Thriller bietet überraschend viel Politik. Denn der Angriff der Terroristen wird sowohl von den Russen – die abstreiten damit etwas zu tun zu haben – als auch von den Amerikanern beäugt und genutzt. Und wie so oft steht Deutschland zwischen diesen beiden Supermächten und versucht die Belastung zu stemmen. Viele Abschnitte spielen im Bundeskanzleramt und im Kremlpalast, zeigen also eine ganz andere Seite des Konfliktes als üblich und zeigen diplomatisches Geschick und Taktieren par excellence.

Das übergeordnete Thema ist der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine. Ein sehr aktuelles Thema, welches der Autor sich als Grundlage ausgesucht hat. Auch der Ausflug in den Bukarester Untergrund - der auch in der Realität so existiert - hätte für mich ruhig ein wenig länger und ausführlicher sein können. Mit hinein gesponnen hat der Autor lange zurückliegende Gift – bzw. Seuchendepots, die in Zeiten des Kalten Krieges in Ostdeutschland eingerichtet wurden, inkl. der  dazugehörigen Schläfer. Und es ist das erste Buch, welches ich lese, in dem zwei Prologe vorhanden sind.

Neben der überraschenden politischen Aktualität und vielen verschiedenen Einblicken ins Geschehen, gibt es ein nicht erfülltes Klischee (die Russen sind nicht alle böse) und natürlich einige Klischees, die bedient werden. Aber durch die Abwechslung fallen diese gar nicht so auf. Der Schluss hat mir allerdings nicht so gut gefallen. Hier wird einiges aus der allwissenden Erzählperspektive erzählt und bleibt somit kühl und distanziert. Die Ausschaltung des Anführers der Terroristen war schnell und kam aus unerwarteter und ein wenig unglaubwürdiger Richtung und leider bleiben ein paar (kleinere) Dinge/Fragen ungeklärt.

Fazit:
Ein spannender, politisch aktueller Science-Thriller, der mich gefesselt hat und mit seinen Hintergründen überraschen konnte, doch nach einem kühlen, schnellen Ende ein wenig unglücklich zurücklässt.


Die Rezension veröffentliche ich noch auf meinem Blog, bei hugendubel.de, bei amazon.de, bei literaturschock.de und im Randomhouse Bloggerportal

Die Leserunde hat mir viel Spaß gemacht und ich bedanke mich bei allen Teilnehmern, vor allem der Moderatorin Dani und natürlich Ivo.
Grüßle,
Christina

Offline Dani

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12055
Patrizia Hardt von der nationalen Terrorabwehr hat eigentlich gerade frei und ihr Lebensgefährte macht ihr einen romantischen Heiratsantrag, da werden sie unsanft gestört, denn Patrizia wird zum Einsatz gerufen. Ihr Vorgesetzter Böllinger ist spurlos verschwunden. Niemand weiß, woran er gearbeitet hat und wohin er unterwegs war, doch schnell werden erste Spuren gefunden. Alles deutet daraufhin, dass in Macao ein brisantes Treffen zwischen Geheimagenten der alten Schule stattgefunden hat. Doch irgendetwas ist schiefgegangen. Bald erscheint ein grausiges Video im Netz und es wird klar, dass eine unvorstellbare Bedrohung existiert.

Patrizia Hardt und ihre Kollegen müssen bis ans Äußerste gehen. In rasanter Abfolge schickt der Autor den Leser auf eine Reise von Macao, über Berlin, Rumänien und Moskau, bei der bald nur noch eines klar ist: die wirtschaftlichen und politischen Verstrickungen in diesem Fall könnten den Ausbruch des Dritten Weltkriegs bedeuten – und Deutschland wäre das erste Opfer!

Es handelt sich um den zweiten Fall für Patrizia Hardt nach "H2O", das Buch ist aber auch ohne Vorkenntnisse problemlos lesbar und nimmt auch nicht zu viel aus den Ereignissen des ersten Teils vorweg, so dass man diesen auch noch gut anschließend lesen kann. Wenn man den ersten Band kennt, ist der Einstieg aber wahrscheinlich einfacher, da gerade am Anfang doch eine Vielzahl von Personen eingeführt werden und man sich eine ganze Reihe Namen merken muss.

Die Handlung ist fesselnd und so ist das Buch entsprechend schnell gelesen. Am Ende gingen mir einige Dinge zu glatt und insbesondere eine Szene löste sich mir zu unspektakulär auf, aber dennoch war es ein rasantes und spannendes Lesevergnügen, das ich gerne mit weiteren Fällen für dieses Team wiederholen würde!
Liebe Grüße
Dani

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung