Autor Thema: Leserundenfazit, Rezensionen (ohne Spoiler)  (Gelesen 735 mal)

Offline JanaBabsi

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4369
Ein wichtiger Punkt der Leserunden sind Eure Rezensionen zum Buch und Meinungen zur Leserunde allgemein – daher legen wir viel Wert darauf, dass Ihr zum Abschluß zeitnah Euer Fazit hier einstellt.

Zahlreiche Rezensionen hier und die Streuung auf anderen Seiten steigern bei den Verlagen und Autoren die Attraktivität von Leserunden.de: Denkt daran, dass die Rezensionen für die Verlage die "Gegenleistung" für die Freiexemplare sind.

Wir freuen uns, wenn der/die AutorIn ebenfalls ein Fazit zur Leserunde einstellt.

Bitte achtet darauf, nichts Wichtiges zu verraten. Diesen Thread lesen evtl. auch Personen, die das Buch noch nicht gelesen haben, aber es noch tun wollen!
Viele Grüße
Babsi

Ein Hund ist wie ein spannendes  Buch, doch was nützt einem Analphabeten das spannendste Buch

Mein Buchblog: Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie

Offline SABO

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2099
  • "O Captain! My Captain!"
Vielen Dank für die zornigen Röschen, ein Buch zum mitfiebern! Danke an Leserunden.de, die lustige Leserunde, Liv Jansen und den Mira-Verlag!

Liv Jansen - Zornröschen - Mira



Hamburg, St Pauli

3 Frauen, 3 unterschiedliche Biografien, 3 Fallstudien.
Gerti führte ein normales Leben, bis sie wegen Totschlags unschuldig ins Gefängnis kam.
Anne hat eine große Karriere in der Werbebranche vor sich, im Auftrag des Chefs wird sie gemobbt.
Charlotte ist eine Selfmademillionärin, der Ehemann und ihre Freundin schafften es, ihr alles wegzunehmen, die Villa, das Geld, die Unternehmen und den unbefleckten Ruf. Da ist die "Steuer" schnell und ganz großzügig, mit ihrer Schuldenverteilung.
Bis. Nichts. Mehr. Übrig. Bleibt.
Was bringt diese drei Frauen dazu, gemeinsame Sache zu machen?
Seit mehreren Jahren sind die Frauen obdachlos und haben weder ein Ziel noch die Motivation an ihrem Schicksal etwas zu ändern, sie sind pfadlos und haben sich im Leben verirrt.
Traurig? Ja, bis jetzt!
Als die drei Frauen sich in einer kalten Nacht begegnen und sich ihre Geschichten erzählen, hat St Pauli seine Lichter noch an und auch das Agathenhaus hat noch 3 Schlafplätze frei. Die wunderbare Schwester Magdalena wuchs mit ihrem Bruder Walter auf  St Pauli auf, die Eltern hatten "Geschäfte".. Mit ihrem Erbe eröffnete sie dieses Haus für Obdachlose. Walter ist vom Kiez nicht wegzudenken, kommt aber regelmäßig um seiner Schwester zu helfen und in "dreimalungerechten" Fall, muss definitiv etwas getan werden.
Zu dem Rache-Team gesellen sich noch ein Kuschelkiller, ein ehemaliger Finanzbeamter und ein romantischer Richter. Schwester Magdalena stellt ihnen den ehemaligen Schlachtraum zur Verfügung..
Zusammen fühlen sie sich stark und ein abenteuerlicher Racheplan reift heran.
Wehe wenn Zornröschen losgelassen! Machiavelli kann einpacken.
"Zornröschen" ist der perfekte Titel für dieses Buch, es macht Spaß zu lesen, wie den drei Damen Gerechtigkeit widerfährt. Der ganze "Kiez" macht mit.
Unterhaltsam und spannend, warmherzig und voller Situationskomik.
Viel Vergnügen mit:

  ✿ ❀ ✿ ❁ ✾
ZORNRÖSCHEN
  ✿ ❀ ✿ ❁ ✾

http://www.leserunden.de/index.php?topic=12141.msg250767#msg250767
http://www.literaturschock.de/literatur/belletristik/gegenwartsliteratur/discussions/review?id=8847
http://www.literaturschock.de/literaturforum/index.php/topic,38255.0.html
http://www.amazon.de/review/R35MBFO1WU8I47/ref=cm_cr_rdp_perm
https://www.goodreads.com/review/show/1422623115
http://wasliestdu.de/rezension/zornige-roeschen-mit-dornen
http://www.lovelybooks.de/autor/Liv-Jansen/Zornr%C3%B6schen-1196698437-w/rezension/1200900378/



« Letzte Änderung: 22. Oktober 2015, 16:28:45 von SABO »

Offline TochterAlice

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1365
Ich bin auch fertig und bedanke für dieses Lesevergnügen - sowohl bei Liv Jansen als auch beim Leserunden-Team. Ein lustiges Buch mit Tiefgang und Tiefsinn - gibt es selten genug.

Zornröschen im Dreierpack
"Zornröschen war ein rachsüchtiges Kind" könnte man in Anlehnung an das altbekannte Kinderlied singen, wenn es nicht ein bisschen holprig wäre - und wenn man nicht sowieso etwas ganz anderes im Kopf hätte, nämlich mit diesem Buch weiterzukommen.

Die drei "Zornröschen" - wobei der Titel ihnen erst um einiges später verliehen sind, sind allesamt auf der Straße gelandet und jede von ihnen ist der Meinung, dass hier einige andere nachgeholfen haben. Und das entfacht den Rachedurst in ihnen!

Unterschiedlichen Alters sind die drei zornigen Rosen Anne, Charlotte und Gerti und auch die Zeit seit ihrem Absturz ist unterschiedlich lang. Doch erst zusammen kommen sie auf den Trichter, etwas bewegen zu wollen, für jede von ihnen und finden dabei - ausgerechnet auf dem Hamburger Kiez - tatkräftige und zum Teil - nämlich in Gestalt von Nonne Magdalene - auch gesegnete Unterstützung.

Ein temporeicher Roman ist der Autorin Liv Jansen hier gelungen, wobei nicht immer die Logik im Vordergrund steht. Das ist aber aus meiner Sicht eines der wenigen Mankos, mit denen zumindest ich bestens leben kann, denn die Mischung aus Humor, Flapsigkeit sowie Tiefsinn und Tiefgang ist der Autorin aufs Trefflichste gelungen. Ein lustiges Buch, das aber nicht einfach so verpufft, sondern mit seiner Botschaft lange im Gedächtnis bleiben wird - mir zumindest!

Offline JanaBabsi

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4369
3 Frauen auf Rachekurs

An einem Abend im Februar 2014, treffen vor der Obdachlosenunterkunft "Agathenhaus" auf dem Hamburger Kiez 3 Frauen aufeinander. Auf den ersten Blick haben sie keine Gemeinsamkeiten - bis auf die Tatsache, dass sie alle 3 im Agathenhaus übernachten wollten weil es "auf Platte" zu kalt ist in dieser Nacht.

Gerti (72), Charlotte (52) und Anne (31) kommen ins Gespräch und finden heraus, dass sie weit mehr verbindet als nur die Obdachlosigkeit: Sie alle 3 wurden Opfer gemeiner Intrigen und sind deswegen unverschuldet in die Obdachlosigkeit gerutscht. Sie haben die letzten Jahre auf der Straße verbracht, weil ihnen niemand geglaubt hat.

Nun kommt geballte Frauen-Power ins Spiel - denn sie haben beschlossen, sich für das an ihnen verübte Unrecht zu rächen !!

In den ersten Kapiteln lernen wir die 3 Hauptprotagonistinnen und ihre Geschichten kennen:

Gerti ist mit ihren 72 Jahren die Älteste im Bunde. Sie stammt aus ärmlichen Verhältnissen, hat sich in den letzten Jahren mit Putzstellen über Wasser gehalten und saß dann im Gefängnis, weil sie ihren Mann ermordet haben soll.

Charlotte, 52, selbständige Unternehmensberaterin mit einer gut gehenden Firma, sieht leider die Gefahr in ihrem eigenen Umfeld nicht. Dann wird gegen sie wegen Steuerhinterziehung ermittelt. Firma weg, Mann weg, Geld weg....... alles weg.

Anne, mit 31 Jahren das Nesthäkchen, wurde von ihrem Chef und den Mitarbeitern nach und nach aus der Firma gemobbt. Ohne Geld keine Miete, ohne Miete keine Wohnung ..... es blieb nur der Weg in die Obdachlosigkeit.

Das Leben geht manchmal seltsame Wege und so treffen sie im Agathenhaus auf Lumpi, der seit Jahren mit niemandem mehr gesprochen hat und nun stellt sich heraus, dass er ehemaliger Finanzbeamter ist. Welch glückliche Fügung des Schicksals. Die illustre Runde  bekommt dann noch Unterstützung durch Walter, den Bruder von Magdalena, die das Agathenhaus besitzt und führt, Cäsar, einem kleinen Kietz-Schläger und Adalbert, einem Richter von Rang und Namen. Gemeinsam planen sie ihren Rachefeldzug und schreiten zur Tat.

Der Anfang des Buches hat mich ziemlich schockiert. Ist es in Deutschland tatsächlich so einfach, aus einem gut situierten Leben in die Obdachlosigkeit abzurutschen? Dass man heute noch eine Person von Rang und Namen ist und morgen, aufgrund einiger nicht zu widerlegender Anschuldigungen, sich ganz unten wiederfindet? Ich glaube tatsächlich, dass das nicht nur möglich ist sondern täglich irgend jemandem passiert. Erschreckend und  beängstigend, zumindest für mich.

Ob es ein Phänomen ist, das wirklich nur bei Frauen auftritt, ich weiß es nicht. Sobald Anne, Charlotte und Gerti etwas längere Zeit miteinander verbringen, fangen sie an zickig zu werden. Zickig und egoistisch und gehen mir stellenweise ganz gehörig auf die Nerven mit ihrem Verhalten. Ich muss ihnen aber zu Gute halten, dass ich nicht weiß, wie ich in einer solchen Situation reagieren würde. Vielleicht wäre ich auch zickig.

Insgesamt hätte das Buch gerne ein paar Seiten mehr haben dürfen um auf die Racheaktionen detaillierter eingehen zu können. Hier lief es stellenweise zu glatt, was unrealistisch auf mich wirkte. Der eine oder andere, über den hier die Rache hereinbrach, hätte gerne etwas mehr und etwas lauter winseln dürfen.

Alles in allem eine gute Story, bei der die Autorin jedoch nicht das ganze Potential ausgeschöpft hat.

Trotzdem wird dieses Buch wohl noch eine ganze Weile in mir nachhallen. Man sollte für jeden einzelnen Tag dankbar sein, an dem es uns gut geht und wir ein warmes Dach über dem Kopf haben.

https://buechersindfliegendeteppiche.wordpress.com/2015/10/22/zornroeschen-liv-jansen/

http://www.lovelybooks.de/autor/Liv-Jansen/Zornr%C3%B6schen-1196698437-w/rezension/1203931494/

http://wasliestdu.de/rezension/3-frauen-auf-rachekurs

http://www.literaturschock.de/literaturforum/index.php/topic,38255.msg872519.html#msg872519

https://www.amazon.de/review/R2QC5KAQW1DZU5/ref=pe_1604851_66412761_cm_rv_eml_rv0_rv
« Letzte Änderung: 04. November 2015, 15:14:45 von JanaBabsi »
Viele Grüße
Babsi

Ein Hund ist wie ein spannendes  Buch, doch was nützt einem Analphabeten das spannendste Buch

Mein Buchblog: Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie

Offline Annette B.

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 989
Lange habe ich den Inhalt des Buches bei mir "Nachwirken lassen" und hier ist nun meine Eindrücke zum Buch.

Auge um Auge...

An einem kalten Februarabend treffen sich drei obdachlose Frauen vor einer Obdachlosenunterkunft auf dem Kiez.
Jede einzelne Frau hat ihre eigene Geschichte, aber eines haben sie alle drei gemeinsam, sie sind durch Männer denen sie vertraut haben, in diese furchtbaren Situation gekommen.
Diese drei Frauen verstehen sich auf Anhieb recht gut und gemeinsam wollen sie sich an den Männern rächen die ihr Leben zerstört haben.

Diese Romanidee, der Titel und auch das Cover hat mich sofort Interessiert.
Ich habe mich auf ein humorvolles und spannendes Buch gefreut.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht zu lesen.

Auch habe ich am Anfang die vielen kurzen Erzählstränge noch nachvollziehen können, schließlich musste ich als Leserin die Frauen genauer kennenlernen.
Auch ihre Vorgeschichten mussten erzählt werden, das war für mich in Ordnung.

Als die Frauen sich dann endlich trafen und die eigentliche Handlung beginnen sollte, bin ich davon ausgegangen, das ich nun in die Geschichte eintauchen könnte. Ich hatte gehofft das die einzelnen Kapitel länger werden.
Das war jedoch ein Irrtum. Dieser ständige Szenenwechsel, kaum das man in die Handlung eintauchte, ging weiter.
Ab der Mitte des Buches hat mich das wirklich genervt und ich hatte den Eindruck ich würde ein Drehbuch lesen.

Wie die Frauen das Leben auf der Straße erlebten und wie sie sich von einem Tag zum andren durchgeschlagen haben, wurde sehr gut erzählt. In diesem Punkt hat die Autorin mit detaillierten Beschreibungen dem Leser ein deutlichen Bild vor das innere Auge gezaubert.
Auch die Dialoge sind sehr lebendig und häufig mit einer Prise Humor oder Ironie gewürzt.

Dagegen waren die Rachepläne und auch die Handlungen der drei Damen nicht immer ausgereift oder gut durchdacht. Aber auch das konnte ich noch verstehen. Schließlich mussten die Frauen sich ja wieder ins >normale Leben< zurück kämpfen.

Das die Damen irgendwann jedoch anfingen zickig zu werden, war für mich nicht mehr zu verstehen.
Vielleicht hätte ich das besser verstehen können, wenn nicht diese ständigen Szenenwechsel gewesen wären. Das hat mich immer wieder aus der Handlung herausgerissen und mir den Lese-Spaß doch etwas verdorben.
Die Autorin schafft es am Ende alle offenen Fragen zu beantworten und auch alle einzelnen Erzählstränge abzuschließen.

Mein Fazit:
Dieses Buch ist ein modernes Märchen.
Im Märchen gibt es gute Feen oder böse Hexen.
Im modernen Märchen geht das Schicksal oft seltsame Wege und es gibt einige, manches mal recht unwahrscheinliche Zufälle.
Da es sich hier um einen Unterhaltungsroman handelt ist das in Ordnung.
Man hätte jedoch aus dieser tollen Idee bestimmt noch mehr machen können.



Ich bedanke mich bei allen Teilnehmern für die tolle Diskussion hier, das hat richtig Spaß gemacht mit Euch.   :winken:
Auch möchte ich mich bei Liv Jansen und dem MIRA Verlag bedanken für das Interesse.


Amazon

Steffis Bücherkiste

Buchcouch Forum

« Letzte Änderung: 25. Oktober 2015, 11:50:58 von Annette B. »
Fürchte nicht den wahren Feind der dich angreift.
Fürchte den falschen Freund der dich umarmt.

Offline Lena

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 210
  • Lese alles was mir zwischen die Augen kommt
Liv Jansens beschreibt in ihrem Debütroman "Zornröschen" die Geschichte von drei ganz unterschiedlichen Frauen, die aus ganz einfachen Gründen. Und auch zu verschiedenen Zeitpunkten, im jeweiligen Leben obdachlos geworden sind. Dies kann jedem passieren, auch das Soziale Netz in Deutschland hat seine Lücken und durch diese sind die drei Frauen gefallen, es hat ihnen auch keiner geholfen. Um sich in der neuen Situation zurecht zu finden.
Und der Zufall will es das diese drei sich treffen und ihr Schicksal selber in die Hand nehmen. Man(n) sollte immer die Rache einer Frau fürchten.

Aber es gibt auch Humorvolle Szenen im Roman. Das Gespräch um Peter Frankenfeld, brachte mich echt zum Schmunzeln.

Ein Teil der Handlung wird durch Dialoge geführt, dadurch kann man gut der Entwicklung des Romans folgen. Dies gefällt mir ganz besonders gut.
Auch die drei Charaktere, der Hauptprotagonistin sind so echt da gestellt, nicht übertrieben, ganz real.
 
Dieser Roman stimmt mich nachdenklich, was zählt in dieser schnelllebigen Zeit wirklich? . Geld, Macht und gutes Aussehen? . Oder Glück, Zufriedenheit und Gesundheit? . Dies sollte jeder für sich entscheiden. Man sollte sich am Morgen noch im Spiegel anschauen können. Und Nachts gut schlafen können.
Was braucht man wirklich um glücklich zu sein oder wenigstens zufrieden.
Eine „Rache“ muss nicht immer blutig sein, sondern gut durchdacht und ausgeführt. Und natürlich muss man dafür den richtigen Moment abwarten.
Mir kam ein wenig zu schnell das Finale des Romans. Und Schwups, waren alle sorgsam geplanten Aktionen erledigt. Mir fehlte ein wenig da die Handlung, bis sie zu diesem Punkt kommen.
Davon ab, lässt es sich gut lesen, man kann sonst ohne Probleme der Handlung folgen. Könnte mir auch gut eine Fortsetzung vorstellen. Das sie anderen Personen in ähnlicher Lage helfen. 

Vielen Dank das ich an dieser Leserunde teilnehmen durfte. Und danke auch an Liv Jansen und dem MIRA Verlag für dieses schöne Buch.

Offline Tara01092012

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 765
So, ich hab dann auch das Buch fertig und die Rezensionen fleißig zerstreut...
Danke für die tolle Leserunde mit euch und danke nochmal an den Verlag und die Moderation für das Buch!

Meine Rezension:
Drei Frauen - eine Gemeinsamkeit, sie sind alle drei wegen unglücklichen Umständen auf der Straße gelandet. Das Schicksal fügt die doch sehr unterschiedlichen Frauen zusammen und diese beschließen, dass es endlich Zeit ist für RACHE!


Einige andere Charaktere werden in die Rachepläne der Truppe eingeweiht und helfen mit.Nach und nach schließen sich immer mehr Leute an... Es entsteht eine Freundschaft mit Höhen und Tiefen.

Aber in der Not sind sie füreinander da!


Das Buch bringt einen immer wieder zum Schmunzeln und so überzogen manche Sachen auch dargestellt werden, sie haben doch einen tiefergehenden, ernsteren Kern.


Das gesamte Buch ließ sich meiner Meinung nach gut lesen, die immer wieder wechselnden Szenen haben Abwechslung in die Geschichte gebracht. Der Schreibstil ist klar und lässt sich gut lesen. Der Humor der Autorin hat mich zwischen durch immer wieder zum Schmunzeln gebracht.


Alles in allem ein lustiger Roman, mit tiefgehendem, ernsten Hintergrund. Teilweise liest sich das Buch wie eine Art Drehbuch. Die Geschichte als Film, wäre sicher auch eine unterhaltsame Alternative.

(4/5 Sterne)

Eingestellt habe ich meine Rezensionen unter folgenden Links:
http://wasliestdu.de/rezension/wuetende-damen-haben-stacheln
http://www.literaturschock.de/literaturforum/index.php/topic,38255.0.html
http://www.thalia.de/shop/home/suggestartikel/ID40436644.html?sswg=BUCH&sq=Zornr%F6schen
https://www.amazon.de/review/RD4GI15W9Z1BZ/ref=cm_aya_cmt?ie=UTF8&ASIN=3956492102#wasThisHelpful
http://meinefantasischebuchwelt.blogspot.de/
Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche die Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.

Offline JanaBabsi

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4369
Hallo Liv,
hallo zusammen,

es fehlt noch eine einzige Rezension von Idefix, dann haben alle das Buch abgeschlossen.

Liebe Liv, ich möchte Dir an dieser Stelle ganz herzlich Dankeschön sagen für die Begleitung der Leserunde.

An meine Mitleserinnen auch ein herzliches Dankschön für die Diskussionen.
Viele Grüße
Babsi

Ein Hund ist wie ein spannendes  Buch, doch was nützt einem Analphabeten das spannendste Buch

Mein Buchblog: Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie

Offline Idefix

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 966
Hier nun auch meine Rezension:

Ein Sprichwort sagt: „ Und wenn du denkst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her!“

Im den Debütroman „Zornröschen“ von Liv Jansen waren  das Lichtlein eher ein Chagall und der  obdachlose ehemalige Finanzbeamte „Lumpi“. Der Chagall brachte das nötige finanzielle Kleingeld, Lumpi die Ideen, wie man Charlotte, Anne und Gerti wieder zu rechtmäßigem Besitz verhelfen kann.

Aber der Reihe nach…..
Gerti, Anne und Charlotte sitzen alle auf der Straße und treffen sich durch Zufall im Agathenhaus, einer Bleibe für Obdachlose. Das Leben der 3 Damen ist zwar unterschiedlich verlaufen, aber sie haben eines gemeinsam. Alle wurden sie schuldlos durch die Intrigen vermeintlicher Freunde und Kollegen arbeits,- mittel – und dann obdachlos.
Gerti soll ihren Mann umgebracht haben und ging dafür 5 Jahre in den Knast.
Anne wurde aus dem Job gemobbt und Charlotte von ihrem Exmann und der besten Freundin um sämtliches Hab und Gut betrogen, eigene Firma inbegriffen.

Lumpi entfacht bei den 3 Frauen dann aber den Kämpfergeist und sie  beschließen einen Rachefeldzug, bei dem sie nicht nur auf  Rache an den Schuldigen ihrer jetzigen Situation sinnen, sondern sich ihr vorheriges Leben wiederholen wollen. Dabei haben sie ungeahnte Unterstützung aus dem Kiez.  Charlotte verkauft das einzig wertvolle, was sie aus ihrem Haus hat mitgehen lassen – den Chagall und mit dem Geld aus dem Verkauf  starten sie ihren Plan……..

Der Klappentext ließ mich auf  humorvolle Unterhaltung hoffen. Diese wurde jedoch nur bedingt erfüllt. Obwohl die Handlung natürlich einen ernsten Hintergrund hat und es heutzutage jedem Bürger XY genauso schnell passieren kann, dass er Hab und Gut verliert, wollte ich hier einen spannenden, humorvollen  Unterhaltungsroman lesen. Die ersten 100 Seiten bekam ich jedoch nur die Lebensgeschichten der 3 Hauptprotagonisten erzählt bis sie aufeinander treffen. Dabei wird geschichtlich ziemlich hin und her gesprungen. Von Rache erst mal keine Spur. Die Handlung nimmt dann langsam Fahrt auf und die ersten Pläne werden geschmiedet. Dann überschlagen sich aber irgendwie die Ereignisse. Manche „Rache“ erledigt sich von selbst, es ist Kollege „Zufall“ mehr als einmal im Spiel und irgendwie läuft alles  ziemlich glatt und rund.

Leider bleiben die Beschreibungen der Rachefeldzüge hier etwas im Hintergrund, das hätte wirklich ausführlicher geschehen können. Die Protagonisten sind gut beschrieben und entwickeln sich realistisch im Laufe der Handlung. So manche Wendung hat mich etwas überrascht und war nicht vorhersehbar.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und gut lesbar, die vielen Szenenwechsel stören allerdings etwas den Gesamtlesefluss.
 
Das Ende ist vorhersehbar, allen widerfährt Gerechtigkeit und als Leser fängt man trotzdem an nachzudenken, wie einfach es wohl sein kann, einem Menschen seine gesamte Existenz zu rauben.
Ein dennoch gelungener Debütroman, der hier und da noch etwas ausgefeilt werden hätte können.

Das Buch bekommt von mir 3 von 5 Sterne.
Liebe Grüsse
Yvonne


Lesen heisst  durch fremde Hand träumen ( Fernando Pessoa )

Mein Buchblog
Ein Anfang und kein Ende

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung