Autor Thema: Solis' Stimme  (Gelesen 819 mal)

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 15755
(wenn ihr auch Englisch lest, kann ich euch gerne einen Link zu den Geschichten schicken)

Gerne.
Liebe Grüße
Karin

Offline Llyren

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 185
(wenn ihr auch Englisch lest, kann ich euch gerne einen Link zu den Geschichten schicken)
Gerne.
Dem schließe ich mich an ;)
Even when reading is impossible, the presence of books acquired produces such an ecstasy that the buying of more books than one can read is nothing less than the soul reaching towards infinity... We cherish books even if unread, their mere presence exudes comfort, their ready access reassurance.

Offline Oliver Plaschka

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 566
    • The Rainlights Net
Ok :) Hier ist die Übersichtsseite zu unseren (Eigen-)Publikationen: http://writeminds.rainlights.net/

Dann gibt es hier einen Reader zum Runterladen: http://writeminds.rainlights.net/Reader5.pdf
Und hier noch einen: http://writeminds.rainlights.net/Reader6.pdf

Denkt daran, dass die Geschichten fast fünfzehn Jahre alt sind und seither nicht weiterentwickelt wurden. "The Time Sellers" ist eine SF-Noir-Groteske (leichte Anleihen an "Blade Runner"), in der Inspector Gerard im Auftrag der zukünftigen Globalen Notstandsregierung zwei Kriminelle jagt, die mit Lebenszeit handeln; in "The Children of Heaven" lebt mit einem Hologramm aus einem chinesischen Glückskeks zusammen und wird er in eine terroristische Intrige gegen die außerirdischen Imperialisten verwickelt. Beide Geschichten sind extrem verwirrend, um nicht zu sagen konfus, und leben vor allem von der Absurdität der Charaktere und des Settings, das es teilweise wie gesagt auch in "Solis' Stimme" geschafft hat. Es reizt mich heute noch, vielleicht mal wieder etwas mit diesem Setting anzustellen.

Falls ihr den Gratis-Lesestoff nutzen wollte, in beiden Readern gibt es noch ein paar Perlen: in besonders guter Erinnerung ist mit "Arcadia" von Dale Adams; Matthias Mösch und Alexander Flory sind natürlich dieselben, die später mit mir den "Kristallpalast" entwickelten und Teile davon schrieben. Aber auch viele der anderen Geschichten und Gedichte sind toll.

Nach diesen Copy-Shop-gehefteten Readern stiegen wir 2006 auf Books on Demands um (damals war das noch richtig teuer, die Preise heute sind ein Witz!) Die meisten dieser Bücher kriegt man heute noch über die üblichen Kanäle; "Gagarin's Underpants", "Dark Passages" und "Three Sheets to the Wind" enthielten die englischen Erstfassungen von "Die Grenze", "Der blinde Passagier" und "Die Insel".
« Letzte Änderung: 18. April 2016, 23:54:24 von Oliver Plaschka »

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 15755
Vielen Dank, Oliver, da bin ich jetzt sehr gespannt.
Liebe Grüße
Karin

Offline Rhea

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 6585
  • Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen is

Offline Llyren

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 185
Dankeschön, das klingt spannend!
Even when reading is impossible, the presence of books acquired produces such an ecstasy that the buying of more books than one can read is nothing less than the soul reaching towards infinity... We cherish books even if unread, their mere presence exudes comfort, their ready access reassurance.

Offline Weratundrina

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 337
Interessant und wieder sehr gut geschrieben.
Ich hatte hier nur das Gefühl mir fehlt Wissen. Um die Zeit, die Rassen, den Grad des Fortschrittes. Warum lassen Allens ihren Hund verhungern? War seine Exfrau wirklich eine Alienprinzessin? Oder bildet er es sich ein?
Ich habe die Geschichte nicht wirklich bedrohlich empfunden. Also zumindest nicht die Sache mt der Stimme. Kann aber auch wieder am Vorlesen gelegen hatten, dass mir da so das ein oder andere Detail durch die Lappen gegangen ist.

Ich hätte jedenfalls erst mal gern mehr über Yanli erfahren um berurteilen zu können ob der Trennungsschmerz begründet ist. So richtig hab ich es Solis irgendwie nicht abgenommen. Ist aber dann ja auch nicht mehr sein vordergründigstes Problem.

So ganz weiss ich noch nicht, was ich von der Geschichte halten soll. Muss sie wohl nochmal leise und für mich lesen.
;)
Greetz,
Weratundrina

...alll I ever wanted, all I ever needed - is here in my arms... DM

Offline Oliver Plaschka

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 566
    • The Rainlights Net
Es ist richtig, dass die Geschichte für ein realistisch ausgearbeitetes SF-Setting zu wenig Infos bietet. Gerade der Hund, dem es immer schlechter geht, bis er schließlich auf verstörende Weise tot vor seinem Haus liegt, soll eher ein Verweis auf Solis' inneren Zerfall sein. Es spielte also schon eine gute Portion Einbildung oder Wahn mit hinein.

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung