Autor Thema: Leserundenfazit, Rezensionen (ohne Spoiler)  (Gelesen 1386 mal)

Offline Peter Hoeft

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 148
Liebe Yvonne,

ich muss zugeben, dein Fazit hat mir die Sprache verschlagen. Es hat mich sehr gerührt. Vielen lieben Dank. Jetzt weiß ich gerade gar nicht, was ich sagen soll ...  :bussi: Auch für mich war die Leserunde wieder ein großes Highlight.
Liebe Grüße
Iris   :freu:

So gehts mir auch grade! Vielen Dank, liebe Yvonne!

Dir und allen anderen, die bereits ihr Rezension bei Amazon oder an anderer Stelle eingestellt haben, nochmals ein fettes Danke schön! und kommt alle gut ins neue Jahr.

Liebe Grüße
Peter


Offline Avila

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2028
Viel zu lange wartet ihr schon auf mein Fazit. Entschuldigt die Verspätung, nun will ich es aber nicht länger vorenthalten!  :winken:

Die Geschwister Anna und Sebastian verlieren ihre Familie an der Pest. Um alles in der Welt wollen sie nun zusammen dem Schicksal entgegen treten, doch ihr Onkel trennt die Geschwister. Während Anna ins Kloster gehen muss, fängt Sebastian eine Lehre an. Doch weder Anna noch Sebastian sind glücklich mit dem Schicksal, dass der Onkel ihnen ausgesucht hat...

Die beiden Geschwister Anna und Sebastian sind zwei Figuren, die ich direkt ins Herz geschlossen habe, obwohl ich ihre Entscheidungen nicht immer ganz nachvollziehen konnte. Doch gerade das macht die Personen so reizend. Sie haben ihren eigenen Willen, geraten so auch in Situationen, in denen sie menschlich handeln - was aber nicht immer den moralischen Vorstellungen aller entspricht. So kann auch diese spannende Geschichte entstehen. Doch auch die Nebencharaktere sind schön gezeichnet. Mir gefällt auch die Entwicklung, die nicht immer nur positiv ist, sondern die Charaktere auch von ihren Schattenseiten zeigt.

Der Plot ist dabei durchweg spannend gestaltet, doch was ich am meisten an der Geschichte liebe, ist die Realitätsnähe. Anna und Sebastian - und auch den anderen Figuren - widerfahren zwar teilweise schreckliche Dinge, aber sie sind nicht übertrieben geschildert oder unrealistisch aufgebauscht. Denn das hat der Plot auch gar nicht nötig. Auch ohne hält es die Spannung und die Freude am Lesen konstant. 

Der Stil ist dabei so, wie ich es vom Autorenteam gewohnt bin. Es gibt nichts auszusetzen, es liest sich flüssig, aber trotzdem nicht unanspruchsvoll. Die Beschreibungen lassen ein schönes mittelalterliches Bild entstehen, so dass ich mich genau in diese Zeit hineinversetzt habe. Ein tolles Beispiel sind dafür die verschiedenen Handwerksberufe, die immer mal wieder erwähnt werden und was einem ganz unterschwellig in die Zeit abtauchen lässt.

Alles in allem wirklich ein toller historischer Roman, den ich jederzeit empfehlen würde, wenn man nicht nur auf einer Action nach der anderen aus ist!


Ich stelle die Rezi noch bei amazon, überall bei Literaturschock und bei lovelybooks rein.

Offline Peter Hoeft

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 148
@Avila: Ganz lieben Dank für deine schöne Rezension, die mir grade einen wunderbaren Tagesbeginn schenkt! Dir und allen anderen in dieser Leserunde, die nun langsam dem Ende zugeht, ein schönes, entspanntes Wochenende und

herzliche Grüße
Peter

Offline Avila

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2028
Ach, schön, wenn ich dir mit der Wahrheit den Tages- und Wochenendstart versüßen konnte! :)  :bussi:

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16182
Ihr Lieben,

bis auf zwei Teilnehmer sind inzwischen alle Leser mit dem Buch durch, daher möchte ich an dieser Stelle Iris und Peter herzlich danken, dass ihr uns wieder so toll begleitet habt und immer noch hier reinschaut, auch wenn die Leserunde nun schon eine ganze Zeit lang läuft  :-* Und ich hoffe, wir lesen uns hier irgendwann wieder.

Ich danke auch meinen Mitleser für eure Beiträge und Diskussionen. Natürlich könnt ihr ihr weiterhin eure Eindrücke schildern  :winken:
Liebe Grüße
Karin

Offline Iris Klockmann

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 253
Ihr Lieben,

@Karin: Wir haben zu danken. Es macht einfach wahnsinig viel Spaß mit euch.  :bussi: Momentan sind ja noch nicht alle durch, aber das macht nichts. Wir beiben hier und am Ball.

Ganz liebe Grüße aus dem Schreibwahn
Iris  ;)

Offline Peter Hoeft

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 148
Auch von mir herzlichen Dank, dass ihr euch für unseren dritten Roman interessiert habt, wieder mit viel Freude dabei ward und schöne Rezensionen verfasst habt! Ja, ganz um ist die Leserunde noch nicht, deshalb gucken wir auch weiterhin täglich hier rein und freuen uns auf eure Kommentare.
Und wenn alles nach unseren Vorstellungen läuft, lesen wir uns hoffentlich auch mal wieder mit einem neuen Buch.

Liebe Grüße
Peter

Offline Svanvithe

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1240
    • Svanvithe
Nun bin auch ich in die Zielgerade eingelaufen, wenngleich mit geringer Beteiligung an der Diskussion. Ich bedanke mich jedoch für die Nachzügler-Begleitung :winken:.

Als Kurzeindruck sei gesagt, dass ich mich insgesamt gut unterhalten fühlte :). Ich finde, dass ihr euren Stil treu geblieben seid, eine Geschichte mit historischem Hintergrund ohne viel Blutvergießen zu erzählen...

Das Leben ist das schönste Märchen. Hans Christian Andersen

Offline Peter Hoeft

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 148
Schön! Dann sind wir gespannt auf deinen Gesamteindruck, liebe Svanvithe.  Und nichts zu danken für die "Nachzügler-Begleitung".

Lieben Gruß
Peter

Offline Yomiko

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 179
Leider mit viel Verspätung kommt nun auch meine Rezension.
Das Buch hat mir wie schon an anderer Stelle geschrieben sehr gut gefallen und auch wenn ich nicht mehr so richtig an der Leserunde teilnehmen konnte, hat es mir viel Freude gemacht mitzulesen. Vielen Dank an Iris und Peter, dass auch die Nachzügler noch mit einbezogen wurden.

Annas Weg zum Glück

Das Buch "Das Lied vom schwarzen Tod" von Gerit Bertram handelt von der Geschichte der Geschwister Anna und Sebastian, die nachdem sie ihre Eltern durch die Pest verloren haben zunächst bei ihrem Onkel, einem Nürnberger Gewandschneider unter.
Doch da können sie nicht lange bleiben und für beide beginnt das Abenteuer des Lebens und Überlebens im mittelalterlichen Nürnberg.

Die Geschichte von Anna und Sebastian hat mir sehr gut gefallen. Den Autoren gelingt es wunderbar dem Leser ein Bild der Menschen um 1522 zu malen und sie mitzunehmen in die Probleme und den Alltag zu dieser Zeit.
Anna erlebt einige Schicksalsschläge und gibt dabei nie auf. Sie sucht immer weiter nach ihrem Bruder und schlägt sich auch durch die schwierigsten Situationen tapfer hindurch. Auch Sebastian sucht und findet seinen Weg, auch wenn er mehrmals auf eine harte Probe gestellt wird.
Gut gefallen hat mir auch, dass die aufkommende Lehre Luthers und die Probleme der Menschen dieser Zeit mit der Kirche mit in den Fokus genommen wird.
Obwohl es sehr spannend und nicht immer reibungslos zugeht verzichten die Autoren auf die Ausschmückung von Gewaltszenen, was für mich beim Lesen eines Buches zur Unterhaltung und Entspannung immer sehr wichtig ist.

Ein sehr schönes Lesevergnügen wie auch schon "Die Tochter des Medicus".


Michelle

http://www.lovelybooks.de/autor/Gerit-Bertram/Das-Lied-vom-Schwarzen-Tod-1048262494-w/rezension/1222568307/1222566376/
http://www.amazon.de/gp/customer-reviews/R1F5TF49U9Y708/ref=cm_cr_pr_rvw_ttl?ie=UTF8&ASIN=3764504390
« Letzte Änderung: 11. Februar 2016, 21:55:32 von Yomiko »
Lesen heißt durch fremde Hand träumen.
Fernando Pessoa

Offline Peter Hoeft

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 148

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung