Autor Thema: #03 - Seite 130 bis 198 (einschließlich Kapitel 17)  (Gelesen 609 mal)

Offline dubh

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4639
Hier könnt Ihr zum dritten Abschnitt - bis Seite 198 - schreiben.

Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.
"Die fast unlösbare Aufgabe besteht darin, weder von der Macht der anderen, noch von der eigenen Ohnmacht sich dumm machen zu lassen."
(Theodor W. Adorno)

Offline Lilli33

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2446
    • Lillis Buchseite
Kathrin ist ganz schön schlau, dass sie sich von den Zwillingen versprechen lässt, dass sie Moritz helfen. Dabei hat sie selbst gar keine Informationen. Táan hat mir gut gefallen, als er Kathrin das Versprechen gegeben hat. Ich meine, er hat ja recht. Es gibt tatsächlich Menschen, über die kein Sonnengeist wacht und die trotzdem überleben. Warum sollte es ihrem Dorf also nicht auch gelingen? Und Moritz kann ja nun wirklich nichts für den ganzen Schlamassel. Warum sollte er es also ausbaden müssen?

Gut fand ich, dass Kathrin sich von Xuuyah nicht einschüchtern lässt, als sie das Armband abnehmen will, um ungestört mit Táan und Sigai zu sprechen. Zwar riskiert sie damit, dass der Rabe Moritz etwas antun könnte, doch schätzt sie ihn so ein, dass er das eben nicht tut, weil er dann ja kein Druckmittel mehr hätte. Clevere Überlegung!

Táan und Sigai sind also die Lichtjäger. Ich bin gespannt, was das nun genau bedeutet. Und welche Rolle Kathrin dabei spielt. Werden sie es zusammen schaffen, den Sonnengeist zu binden?

Etwas überrascht war ich, dass Moritz mit den anderen am Frühstückstisch sitzt und isst. Eigentlich hatte ich erwartet, dass er nicht so schnell wieder aufwachen würde. Allerdings stelle ich ihn mir ein bisschen gruselig vor, wie so blass aussieht und wie ein Roboter das Essen in sich hinein löffelt.

Um Kathrin machte ich mir auch große Sorgen. Diese Wut, die sie so plötzlich überkommt, passte ja gar nicht zu ihr. Hier dachte ich mir aber gleich, dass da irgendwie der Rabe dahinterstecken muss. Ich bin gespannt, was er ihr unbedingt zeigen möchte.

Offline dubh

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4639
Das ist ja ein Cliffhanger am Ende des Abschnitts! Was hat Xuuyah Kate gezeigt? Ich fand es ganz schön gruselig, dass der Rabe sich so lange komplett still verhalten hat, so dass das Mädchen schon dachte, er wäre weg. Nur, damit er dann um so drastischer, "hintenherum" agieren kann und Kate somit völlig überrascht! Ihr Ausraster gegenüber Malin war jedenfalls heftig! Bei der Ohrfeige für Pits würde ich etwas mehr Milde walten lassen... ;)

Aber das größte Fragezeichen hat bei mir das kurze Gespräch zwischen Kate und ihrem Vater hinterlassen. Der Ethnologe kennt die Geschichte und erwähnt im Gespräch mit seiner Tochter, dass diese gar nicht von den Haida stammt! Na, wenn das nicht mal eine wichtige Info ist! Okay, das bedeutet nun nicht, dass eine Lösung in Sicht ist, aber diese Feststellung widerlegt die Annahme von Sigai, dass es die Ahnengeschichte seines Adlerclans ist... Auch interessant ist aber, dass die Geschichte der Lichtjäger bekannter zu sein scheint, als es der Ältere der beiden Zwillinge angenommen hat. Ob Kate diese Details wieder einfallen? Oder hilft ihr der Rabe wider Erwarten?

Moritz' Zustand ist wirklich besorgniserregend, denn er wirkt wie ferngesteuert. Dieses Lachen, der starre Blick - wie eine Marionette. Aber kann der Rabe so einen Zustand auslösen? Zumal er gar nicht mehr durch das Armband mit Kates Bruder verbunden ist. Ich bin mal gespannt, ob die Eltern nun mit ihm zum Arzt gehen und was dieser dann diagnostiziert.

Dieses gespannte Knistern zwischen Táan und Kate finde ich übrigens sehr nett. Auch wenn ich mir unter dem Satz der Inhaltsangabe "Ein Sommer voller Liebe und Mystik" mehr zwischen den beiden Teenagern versprochen habe, muss ich sagen, dass es zur augenblicklich vertrackten Situation auch gar nicht anders passen würde. Nun ist Dreiviertel des Buches gelesen und ich bin gespannt, wie Táan und Kate zusammenfinden werden... Zumal die Sommerferien bald beginnen und dann gar nicht so viel Zeit für ihre Gefühle bleibt.
"Die fast unlösbare Aufgabe besteht darin, weder von der Macht der anderen, noch von der eigenen Ohnmacht sich dumm machen zu lassen."
(Theodor W. Adorno)

Offline Tara01092012

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 765
Das ist ja echt mal ein sehr fieses Abschnittsende...  :o

Die Brüder können Kathrin das Geheimnis nur anvertrauen, wenn der Rabe weg ist, also nimmt sie das Armband - trotz Drohung von Xuuyah, ab...
letztendlich verspricht Taan Moritz zu helfen!

Nicht nur Kathrin hat ihre Gefühle für Taan entdeckt, auch dieser ist nicht uninteressiert...  ;)
Sigai ist jedoch der Meinung Kate tut ihm/ihnen nicht gut!!!
Ich bin gespannt, ob er recht behalten wird!? oder sich täuscht...

Als Kathrin das Armband später wieder anzog... kam keine Verbindung zu Xuuyah zustande... doch kurz darauf wird klar, Kathrin ist nicht sie selber... sie rastet vollkommen aus!
Der Rabe ist tiefer in in ihrem Geist als je zuvor!

Am Ende des Abschnitts finden sie Kathrin "zusammengebrochen" vor... was ist das passiert!?

Freu mich auch den letzten Leseabschnitt... nur leider komm ich heut und morgen da eher nicht dazu. Also muss ich mich noch ein wenig gedulden... obwohl das Ende echt fies gewählt war...
Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche die Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.

Offline smyrill

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7347
Das ist ja echt mal ein sehr fieses Abschnittsende...  :o

Nicht wahr !?!?  :wegrenn:

Wobei ich mich gerade frage, wie die Antworten auf alle meine Fragen noch in den letzten Abschnitt passen sollen !  :o

Xuuyah ist ja noch viel schlimmer als ich bislang gedacht habe... 
Wobei der Rabe in der Mythologie eigentlich meistens eher eine gute/positive Rolle spielt, oder ?
Aber der Adler ja auch, oder ? Bzw der ja irgendwie noch viel mehr, zumindest ist er ja "sehr mächtig" !?!
Naja, ich kenne mich da nicht wirklich aus, nur so am Rande.
Vielleicht gibt es ja auch eine Lösung in der keiner der beiden "Böse" ist.

Wie auch immer, was "unser" Rabe hier gerade macht, ist nicht lustig...nachdem er sich Moritz  geschnappt hat, nimmt er wie es scheint jetzt auch Kathrin in Besitz. Viel schlimmer als er es bislang getan hat. Ich finde daß sehr gruselig, wie er sie manipulieren kann.

Ich hoffe, sie kann Malin irgendwann noch die ganze Geschichte erzählen - die Arme ist ja ziemlich erschüttert.
Daß Xuuyah allerdings Pit zu einer wohlverdienten Schelle verholfen hat, finde ich nicht so schlimm  >:D

Offline Lilli33

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2446
    • Lillis Buchseite
Wie auch immer, was "unser" Rabe hier gerade macht, ist nicht lustig...nachdem er sich Moritz  geschnappt hat, nimmt er wie es scheint jetzt auch Kathrin in Besitz. Viel schlimmer als er es bislang getan hat. Ich finde daß sehr gruselig, wie er sie manipulieren kann.
Das fand ich auch sehr gruselig und erschreckend, wozu der Rabe fähig ist. Schlimm, wenn man sich seines eigenen Körpers und Verstands nicht mehr sicher sein kann.

Zitat
Daß Xuuyah allerdings Pit zu einer wohlverdienten Schelle verholfen hat, finde ich nicht so schlimm  >:D
Pits habe ich das auch so richtig gegönnt ;)

Offline smyrill

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7347
Dieses gespannte Knistern zwischen Táan und Kate finde ich übrigens sehr nett. Auch wenn ich mir unter dem Satz der Inhaltsangabe "Ein Sommer voller Liebe und Mystik" mehr zwischen den beiden Teenagern versprochen habe

Du hast Recht, diese "Covertextüberschrift" trifft es nicht wirklich... 

Offline Tara01092012

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 765
Dieses gespannte Knistern zwischen Táan und Kate finde ich übrigens sehr nett. Auch wenn ich mir unter dem Satz der Inhaltsangabe "Ein Sommer voller Liebe und Mystik" mehr zwischen den beiden Teenagern versprochen habe

Du hast Recht, diese "Covertextüberschrift" trifft es nicht wirklich...
Leider ist das bei Covertextüberschriften meistens so, weil man dann ja quasi schon etwas erwartet... wenn die einfach nur mit einer Zahl oder einem Datum markiert sind, dann ist man unvoreingenommen ... so wartet man ja zb schon auf etwas mystisches ... ich persönlich mag es lieber, wenn keine Überschriften sind!
Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche die Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.

Offline nicigirl85

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3098
  • Büchereule und Blogger mit Leidenschaft
    • nicigirl85s welt
Nachdem ich mich ja am Montag so aufregen musste und ständig mit der Hotline telefoniert habe, konnte ich ja gestern in Ruhe lesen und Ablenkungen waren ja keine vorhanden, da online noch nichts lief.  ;)

Die Sache mit den Lichtjägern finde ich spannend, denn so können ja nur Kathrin und die Zwillinge zusammen den Sonnengeist fangen, denn sie brauchen ja ihr Haar. Dennoch etwas komisch, dass sie erst jetzt darauf kommen, aber ich darf wohl nicht vergessen, dass wir hier ein Jugendbuch lesen.

Ich hatte ja schon Befürchtungen als der Rabe Kathrin droht und sie hätte wissen müssen, dass das Ausschließen von ihm Konsequenzen hat. Als sie sich so komisch verhält, da habe ich echt an ihr gezweifelt, denn woher kam der Gefühlsausbruch? Doch dann wird ja schnell klar, dass das die Rache des Raben ist. Auch wenn das jetzt gemein klingt, aber die Ohrfeige hat Pits schon irgendwo verdient.

Habt ihr auch gedacht, dass Kathrin Ärger von ihrem Vater bekommt, weil sie an seinen PC geht und das noch heimlich? Er reagiert ja dann recht locker, wahrscheinlich denkt er, dass Kathrin in Taan verknallt ist und damit liegt er ja gar nicht mal so falsch.  ;D

Mein Lieblingsteil war übrigens wie Kathrin sich erinnert, dass sie mal die Sonne gesehen hat als sie aus einem Kanu gestürzt ist und dass sie das Gefühl hatte, dass ihre Haare das Sonnenlicht greifen wollten. Das hat was total Magisches finde ich.

Übrigens habe ich von Moritz seinem Zustand so gar keine Vorstellung. Ich dachte der liegt reglos im Bett, aber am Frühstückstisch schien er gesessen zu haben oder habe ich das falsch gelesen?
"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende" (H.M. Enzensberger)

Offline nicigirl85

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3098
  • Büchereule und Blogger mit Leidenschaft
    • nicigirl85s welt
Kathrin ist ganz schön schlau, dass sie sich von den Zwillingen versprechen lässt, dass sie Moritz helfen. Dabei hat sie selbst gar keine Informationen.

Na ja schlau fand ich das nicht, eher dreist. Aber so bekommt sie was sie möchte, was aber wohl auch dem geschuldet ist, weil Taan nun mal Gefühle für sie hat.

Etwas überrascht war ich, dass Moritz mit den anderen am Frühstückstisch sitzt und isst. Eigentlich hatte ich erwartet, dass er nicht so schnell wieder aufwachen würde. Allerdings stelle ich ihn mir ein bisschen gruselig vor, wie so blass aussieht und wie ein Roboter das Essen in sich hinein löffelt.

Das fand ich auch komisch, weshalb ich mir seinen Zustand gar nicht mehr so richtig vorstellen kann. Ich dachte der liegt reglos im Bett, so als würde er schlafen.  ???
"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende" (H.M. Enzensberger)

Offline nicigirl85

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3098
  • Büchereule und Blogger mit Leidenschaft
    • nicigirl85s welt
Wie auch immer, was "unser" Rabe hier gerade macht, ist nicht lustig...nachdem er sich Moritz  geschnappt hat, nimmt er wie es scheint jetzt auch Kathrin in Besitz. Viel schlimmer als er es bislang getan hat. Ich finde daß sehr gruselig, wie er sie manipulieren kann.
Das fand ich auch sehr gruselig und erschreckend, wozu der Rabe fähig ist. Schlimm, wenn man sich seines eigenen Körpers und Verstands nicht mehr sicher sein kann.

Zitat
Daß Xuuyah allerdings Pit zu einer wohlverdienten Schelle verholfen hat, finde ich nicht so schlimm  >:D
Pits habe ich das auch so richtig gegönnt ;)

Es beruhigt mich, dass ihr Pits die Ohrfeige genauso gönnt wie ich, denn ich dachte schon, ich sei zu fies. Na ja aber wenigstens entschuldigt er sich, das hat ja auch etwas für sich.

Es muss wirklich unheimlich sein, wenn man nicht Herr seiner Taten ist. Kathrin agiert ja schon mega garstig. So möchte ich nicht sein.  :-[
"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende" (H.M. Enzensberger)

Offline Lilli33

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2446
    • Lillis Buchseite
Auch wenn das jetzt gemein klingt, aber die Ohrfeige hat Pits schon irgendwo verdient.
Ich glaube, in dieser Hinsicht sind wir uns alle einig  ;D

Zitat
Habt ihr auch gedacht, dass Kathrin Ärger von ihrem Vater bekommt, weil sie an seinen PC geht und das noch heimlich? Er reagiert ja dann recht locker, wahrscheinlich denkt er, dass Kathrin in Taan verknallt ist und damit liegt er ja gar nicht mal so falsch.  ;D
Ich hab mir da nicht so viel dabei gedacht. Bei uns ist das normal, dass die Kinder an unseren Computer gehen.

Zitat
Übrigens habe ich von Moritz seinem Zustand so gar keine Vorstellung. Ich dachte der liegt reglos im Bett, aber am Frühstückstisch schien er gesessen zu haben oder habe ich das falsch gelesen?
Ich habe mich da auch gewundert, denn ich dachte auch, er sei körperlich und geistig weggetreten und würde einfach nur wie tot daliegen.

Offline juliastrey

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 321
    • Büchersalat
Hallo ihr Lieben, entschuldigst aber ich hatte diese Woche so viele Arzttermine daß ich bisher einfach nicht geschafft habe zu posten. Ich habe natürlich fleißig weiter gelesen und werde euch jetzt mal meine Eindrücke mitteilen. Die heiratstradition, das ein Adler immer einen Raben heiraten muss fand ich interessant. Sigai übertritt eine Grenze die ich ihm nicht zugetraut hätte als er seinen Bruder Taan von den Legenden erzählt. Ich finde es von taan mutig als er Kate beisteht um ihren Bruder zu retten. Völlig ohne die Zustimmung seines Bruders entscheidet er das. So mutig war er bisher nicht ein einziges Mal. Bisher hat er getan das dieser wollte. Ich bin gespannt ob sie es schaffen Moritz zu retten. Kate denkt dass der Rabe nicht mehr da ist. Doch ganz schnell muss sie merken dass sie sich da ganz böse getäuscht hat. Ganz schnell müssen wir als Leser uns sorgen um kate machen geht es dir gut? Sigai weiß sofort dass sein Bruder Kate mehr mag als er zugibt. Er verurteilt das aber nicht sondern bitte taan sich seiner Freundin sicher zu sein und die Aufgabe im Blick zu haben. Der Rückblick auf Kate und ihre Vergangenheit war spannend und endlich haben wir die Lösung wie wir das sonnenmännchen fangen können. Doch der Rabe hat noch andere Pläne. Und sigai und taan bleibt nichts anderes übrig als Kate schlafend nach Hause zu bringen hoffentlich geht es ihr gut. Kate war inihrer erinnerung schon kla, dass sigai und sie nicht gut harmonieren. Als Kind konnte sie das gut akzeptieren aber jetzt fällt es beiden schwerer. Der Konflikt von taan ist toll dargestellt sehr realistisch. Er kämpft vor allem mit den regen und seiner Erziehung bzw den Traditionen.  Ich wünsche mir sehr dass es happy end auch für die liebe gibt. 

Offline juliastrey

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 321
    • Büchersalat

Aber das größte Fragezeichen hat bei mir das kurze Gespräch zwischen Kate und ihrem Vater hinterlassen. Der Ethnologe kennt die Geschichte und erwähnt im Gespräch mit seiner Tochter, dass diese gar nicht von den Haida stammt! Na, wenn das nicht mal eine...

für mich hat dieses Gespräch auch die Frage aufgeworfen ob es noch in wichtiger Wegweiser auf das Ende ist.

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung