Autor Thema: Leserundenfazit und Rezensionen  (Gelesen 740 mal)

Offline Rosenprinzessin

  • SUB-Aufbau-Profi
  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 6323
  • Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele
Ein wichtiger Punkt der Leserunden sind Eure Rezensionen zum Buch und Meinungen zur Leserunde allgemein – daher legen wir viel Wert darauf, dass Ihr zum Abschluß zeitnah Euer Fazit hier einstellt.

Zahlreiche Rezensionen hier und die Streuung auf anderen Seiten steigern bei den Verlagen und Autoren die Attraktivität von Leserunden.de: Denkt daran, dass die Rezensionen für die Verlage die "Gegenleistung" für die Freiexemplare sind.

Wir freuen uns, wenn der Autor ebenfalls ein Fazit zur Leserunde einstellt.

Bitte achtet darauf, nichts Wichtiges zu verraten. Diesen Thread lesen evtl. auch Personen, die das Buch noch nicht gelesen haben, aber es noch lesen wollen!
Lesen aus Leidenschaft

Offline Buchzauber

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 328
Da nun Ferien sind und wir einige Tage in Urlaub sind möchte ich hier gleich meine Rezi einstellen. Vielen Dank für die sehr informative Leserunde und die Begleitung.


Nach „Das Pestzeichen“ und „Der Pestreiter“ gibt es mit „Das Pestdorf“ ein Wiedersehen mit dem Arzt Urs und seiner Frau Susanna. Von der Thematik her ist jeder Roman in sich abgeschlossen und kann somit einzeln gelesen werden.

Die Autorin Deana Zinßmeister führt den Leser nach Trier ins Jahr 1671.

 

Inhalt:

Susanna und Urs leben nach den Schrecken der vergangenen Jahre mit ihrer 15 jährigen Tochter Gritli glücklich zusammen. Ihr Sohn Michael ist gerade von einer Geschäftsreise aus Italien heimgekehrt und alles scheint perfekt. Da bricht in dem 40 km entferntem Dorf Piesport an der Mosel die Pest aus. Das Dorf wird zum Schutz der Nachbardörfer abgeriegelt und es darf keiner mehr hinaus und hinein. Auch Gritli und ihr Freund scheinen hier gefangen zu sein, sie waren gerade in Piesport angekommen um einen Auftrag von Susanna auszuführen.

 

Ein weiterer Erzählstrang erzählt über den ehemaligen Soldaten Griesser, der auf der Suche nach einem Geldmännchen ist und auch vor Mord nicht zurückschreckt.

 

Meinung:

Der Roman liest sich von Anfang an gut und flüssig und auch die Handlung ist gut und hervorragend recherchiert. Dennoch fehlt mir das gewisse Etwas, etwas dass den Roman von anderen historischen Romanen abhebt, etwas mehr Würze die mich fesselt und in den Bann zieht.

 

Die einzelnen Charaktere sind gut und wirken realistisch, aber auch hier fehlt mir etwas. Etwas das mich mehr bewegt hätte und mich mit den Protagonisten mitleiden und mitfiebern ließe. So wirken sie etwas unnahbar auf mich.

 

Schreibstil:

Klare und einfache Wortwahl, der Roman liest sich von der ersten Seite an gut und flüssig

 

Charaktere:

Gute Story und auch hervorragend recherchiert, allerdings fehlt ihr das gewisse Etwas

 

Fazit:
Historischer Roman der sich zwar gut liest, etwas mehr „Würze“ wäre aber schön gewesen

Offline deana

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 410
    • Deana Zinssmeister
Hallo Buchzauber!
Vielen Dank, dass Du mitgelesen hast und für Deine Einschätzung bzw. Rezension.

Liebe Grüße
Deana  :winken:

'Der Pestreiter' - Goldmann Verlag 2014
'Der Hexenschwur' - Goldmann Verlag 2013
'Das Pestzeichen' - Goldmann Verlag 2012
'Der Schwur der Sünderin' - Goldmann Verlag 2011
'Der Hexenturm' - Goldmann Verlag 2010
'Die Gabe der Jungfrau' - Goldmann Verlag 2010
'Das Hexenmal' 2008 - Goldmann Verlag

Offline nicigirl85

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3098
  • Büchereule und Blogger mit Leidenschaft
    • nicigirl85s welt
Meine Meinung zum Buch:

Titel: Die Pest ist zurückgekehrt...

Beim vorliegenden Roman handelt es sich nach "Das Pestzeichen" und "Der Pestreiter" um den abschließenden Band der Pesttrilogie. Da mir die ersten beiden Bücher gut gefielen, wollte ich natürlich wissen wie es weiter geht. Für mein Empfinden kann man das Buch auch unabhängig von den Vorgängern lesen und es dennoch gut verstehen, allerdings verpasst man dann etwas.

Dieses Mal schreiben wir das Jahr 1671 und es geht um die Kinder von Susanna und ihrem Gatten Urs. Sohn Michael muss feststellen, dass er anders ist als andere. Wird er sein Geheimnis für sich behalten können? Und seine Schwester Gritli begibt sich auf Botentour, nur um alsbald im Pestdorf Piesport zu landen. Wird man sie retten können?

Ein beobachtender Erzähler führt uns durch die Ereignisse, so dass wir die Handlung aus den unterschiedlichsten Perspektiven und Handlungsorten mitbekommen.

Die Autorin macht es dem Leser einfach wieder in das Geschehen zu finden, denn durch Susannas Erzählungen erinnert man sich schnell, was im vorherigen Band passiert ist. Die Rückblenden sind von der Dosis genau richtig gewählt, um sich zu erinnern, aber nicht das Gefühl zu haben, dass sich alles wiederholen würde.

Der Schreibstil von Frau Zinßmeister lässt sich angenehm leicht lesen, so dass die Seiten nur dahinfliegen. Zudem gelingt es ihr die Schrecken der Pest dem Leser bildlich vor Augen zu führen.

Die Charaktere sind sehr liebevoll gezeichnet. Das Verhalten von Susanna und Urs als Ehepaar und Eltern war sehr realistisch dargestellt und nachvollziehbar. Besonders intensiv empfand ich Sohn Michael mit seinem "Problem", denn das hat mich emotional wirklich sehr gefesselt.

Das Buch wird abgerundet durch ein Personenregister und eine Übersichtskarte um Piesport, so dass man sich besser orientieren kann.

Das Ende hat mich anfänglich etwas erstaunt und ich musste erst einmal grübeln, ob ich mit der gefundenen Lösung zufrieden bin. Letztendlich hätte es die Autorin aber wirklich nicht besser auflösen können.

Fazit: Ein gelungener Abschluss der Trilogie, den ich gern empfehle. Lesenswert!

Bewertung: 4/ 5 Sternen

---------------------------------------

Rezensionslinks:

Amazon: https://www.amazon.de/review/R31IC4QH4JGTY5/ref=cm_cr_rdp_perm

Mein Blog: http://nicigirl85.blogspot.de/2016/02/rezension-deana-zinmeister.html

Goodreads: https://www.goodreads.com/review/show/1535833921?book_show_action=false

Lovelybooks: http://www.lovelybooks.de/autor/Deana-Zin%C3%9Fmeister/Das-Pestdorf-1162117366-w/rezension/1221016659/

Wasliestdu: http://wasliestdu.de/rezension/die-pest-ist-zurueckgekehrt

Literaturschock- Hauptseite: http://www.literaturschock.de/literatur/belletristik/historische-romane/deana-zin%C3%9Fmeister-das-pestdorf

Literaturschock- Forum: http://www.literaturschock.de/literaturforum/index.php/topic,39445.msg888464.html#msg888464

Edit: Link nachgetragen.
« Letzte Änderung: 04. Februar 2016, 20:19:36 von nicigirl85 »
"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende" (H.M. Enzensberger)

Offline deana

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 410
    • Deana Zinssmeister
Hallo Nicigirl85!

Auch Dir möchte ich recht herzlich fürs Mitlesen und für Deine Rezension danken!
Herzlichst
Deana  :winken:
'Der Pestreiter' - Goldmann Verlag 2014
'Der Hexenschwur' - Goldmann Verlag 2013
'Das Pestzeichen' - Goldmann Verlag 2012
'Der Schwur der Sünderin' - Goldmann Verlag 2011
'Der Hexenturm' - Goldmann Verlag 2010
'Die Gabe der Jungfrau' - Goldmann Verlag 2010
'Das Hexenmal' 2008 - Goldmann Verlag

Offline Rosenprinzessin

  • SUB-Aufbau-Profi
  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 6323
  • Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele
Liebe Deana!
Ich möchte mich auch schon mal bedanken für Deine Begleitung! Es hat sehr viel Spaß gemacht!  :bussi:

Zum Buch:

Trier im 17. Jahrhundert: Der Arzt Urs lebt mit seiner Frau Susanna und seiner 15-jährigen Tochter Margarete zusammen. Der 17-jährige Sohn Michael war lange in Italien, wird aber nun endlich zurückerwartet. Ein Grund zur Freude, doch die Freude wird schon bald getrübt... Und dann soll Margarete einen Botengang für ihre Mutter erledigen. Gemeinsam mit Melchior, einem jungen Fuhrunternehmer, reist sie nach Piesport an der Mosel. Doch dann die Schreckensnachricht: In Piesport ist die Pest erneut ausgebrochen! Das Dorf wird abgeriegelt, und Margarete und Melchior dürfen nicht mehr zurück nach Trier!

Mein Leseeindruck:

"Das Pestdorf" ist nach "Das Pestzeichen" und "Der Pestreiter" der dritte Band der Trilogie. Es empfiehlt sich auf jeden Fall, die Bücher der Reihe nach zu lesen, aber ich denke, auch ohne Vorkenntnisse kann man der Handlung hier recht gut folgen, da es eine eigenständige neue Geschichte ist.

Ich konnte richtig gut eintauchen in die Geschichte von Urs, Susanna, Margarete und Michael. Es war fast, als würde ich neben ihnen stehen und alles hautnah miterleben.
Ich konnte mich in die Geschichte hineinfallen lassen und alles miterleben. Das lag an der Geschichte selbst, aber sicher auch am Schreibstil der Autorin. Sie schreibt sehr mitreißend, packend und fesselnd. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, weil ich einfach immer wissen musste, wie es weitergeht.

Deana Zinßmeister hat es geschafft, mich ins 17. Jahrhundert zurückzuversetzen. Ich habe die Sorgen und Nöten der Menschen, die Angst, aber auch die Freude nachempfinden können. Das Lesen war wie eine kleine Zeitreise für mich.
Lesen aus Leidenschaft

Offline deana

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 410
    • Deana Zinssmeister
Liebe Rosenprinzessin!

Recht herzlichen Dank fürs Mitlesen und für Deine Meinung über meinen Roman.

Herzlichst  :winken:
Deana
'Der Pestreiter' - Goldmann Verlag 2014
'Der Hexenschwur' - Goldmann Verlag 2013
'Das Pestzeichen' - Goldmann Verlag 2012
'Der Schwur der Sünderin' - Goldmann Verlag 2011
'Der Hexenturm' - Goldmann Verlag 2010
'Die Gabe der Jungfrau' - Goldmann Verlag 2010
'Das Hexenmal' 2008 - Goldmann Verlag

Offline Dani

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12185
Das Buch ist jetzt auch auf der Hauptseite erfasst und es wäre schön, wenn ihr eure Rezensionen dort auch einstellt  :winken:
Liebe Grüße
Dani

Offline nicigirl85

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3098
  • Büchereule und Blogger mit Leidenschaft
    • nicigirl85s welt
Das Buch ist jetzt auch auf der Hauptseite erfasst und es wäre schön, wenn ihr eure Rezensionen dort auch einstellt  :winken:

Schon erledigt. Danke fürs Einpflegen Dani.  :-*
"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende" (H.M. Enzensberger)

Offline Musatecna

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 824
Das Pestdorf

Trier im Jahre 1671, Urs ,seine Susanna und die Tochter Gritli leben ein friedvolles Leben, Sohn Michael wird aus Italien, wo er eine Kaufmannslehre machte, zurückerwartet.

Nicht nur ein Geheimnis, welches Sohn Michael umgibt, auch die Rückkehr der ausgerottet geglaubten Pest, erschüttert das glückliche Leben der Familie. Denn Gritli befindet sich auf einem Botengang nach Piesport, dem Dorf , welches wegen der Pest von der Außenwelt abgeschnitten wird.


Mein Leseeindruck

Nach „Das Pestzeichen“ und „ Der Pestreiter“  ist „Das Pestdorf“ der dritte Teil der Romanreihe um Susanne und Urs.
Obwohl es sich um eine abgeschlossene Geschichte handelt, sollte man, meiner Meinung nach, die Reihenfolge beim Lesen beachten.
Der Schreibstil der Autorin ist, wie gewohnt, sehr flüssig, sehr gut zu lesen und wieder sind die Personen sehr lebendig und facettenreich.
Wieder erhält der Leser einen Einblick in das Leben der Menschen der damaligen Zeit, mit ihren Moralvorstellungen, den Regeln der Kirche und dem herrschenden Aberglauben, für den manche Menschen sogar töten würden.
Das Buch hat mir gut gefallen, wobei ich die beiden Vorgänger etwas spannender fand.
Insgesamt aber eine hervorragende Serie


Offline deana

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 410
    • Deana Zinssmeister
Hallo Musatecna!

Vielen lieben Dank fürs Mitlesen und für Deine Meinung.

Herzlichst
Deana  :winken:
'Der Pestreiter' - Goldmann Verlag 2014
'Der Hexenschwur' - Goldmann Verlag 2013
'Das Pestzeichen' - Goldmann Verlag 2012
'Der Schwur der Sünderin' - Goldmann Verlag 2011
'Der Hexenturm' - Goldmann Verlag 2010
'Die Gabe der Jungfrau' - Goldmann Verlag 2010
'Das Hexenmal' 2008 - Goldmann Verlag

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung