Autor Thema: Leserundenfazit, Rezensionen etc. (ohne Spoiler)  (Gelesen 996 mal)

Offline nirak

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1119
Vielen Dank auch dir für die schöne Rezension, nirak! Besonders freut mich, dass man ein wenig die Recherche-Arbeit dahinter mitbekommt und alles glaubwürdig für dich ist. So hat sich der Aufwand und mein Perfektionismus gelohnt und ich kann getrost wieder in Bergen von Recherchebüchern versinken :-) Denn einen vierten Geraldine-Band wird es definitiv geben (der Vertrag ist heute bei mir eingetroffen  ;))

Herzlichen Glückwunsch und ich hoffe, wir lesen dann wieder gemeinsam hier  :winken:

Wünsche euch viel Spaß auf der Buchmesse und hoffe, alles ist bis dahin wieder Gesund!

Offline dubh

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4582
Geraldines 3.0

Sabrina Qunaj legt mit "Der Ritter der Könige" den dritten Band ihrer Reihe um die Geraldines, einer sehr einflussreichen Familie normannischer Abstammung vor. Aber - so viel sei schon zu Beginn gesagt - dieses Buch lässt sich gänzlich ohne Vorkenntnis der anderen Bände lesen, denn die Hauptfiguren wechseln stets.

12. Jahrhundert, Wales. Der junge, flämischstämmige Maurice de Prendergast wächst im Hause der Geraldines auf - an seiner Seite der nur wenig ältere Sohn des Earl of Pembroke, Richard de Clare, später Strongbow genannt. Die beiden werden in sehr jungen Jahren als Knappen ausgebildet und dabei unzertrennliche Freunde - doch es werden nicht nur Abenteuer, Loyalität und ehrenvolle Aufgaben folgen, sondern auch Zerreißproben...

In den beiden ersten Romanen der Autorin waren die Hauptfiguren weiblich und sehr ungewöhnlich für ihre Zeit. Hier widmet sich Sabrina Qunaj mit Maurice erstmals einer männlichen Hauptfigur, was ihr ebenso trefflich gelungen ist. Ob es daran liegt, dass auch Maurice bemerkenswert für seine Zeit war? Nein, ich denke nicht - aber ich bin mir sicher, dass die Autorin eben ein besonderes Interesse an eben solchen Figuren hat. Dementsprechend widmet sie sich ihrem Personal, das nicht nur gut recherchiert ist, sondern auch mit einer wirklich tollen Tiefe daherkommt. Aber es geht natürlich auch um's große Ganze - um Macht und Politik, um Auseinandersetzungen und Taktieren, um Loyalität und Gefühle und letzten Endes um die Frage, was richtig ist. Maurice bleibt sich treu, beeindruckt durch seine Art uns Weise - während andere vermeintlich leichtere Wege beschreiten...
Mich haben diese Figuren jedenfalls berührt und nicht nur einmal musste ich überrascht feststellen, dass ich gehofft habe, dass auch die ein oder andere Figur realen Ursprungs ist, da sie mir ans Herz gewachsen ist.

Ehrlicherweise habe ich mit dicken Büchern manches Mal so meine Probleme - vor allem wenn sie Längen entwickeln. Bei Sabrina Qunaj besteht noch nicht einmal Anlass zur Sorge. Keine Seite ist zu viel oder gar langweilig. Die Autorin hat mich quasi von Anfang an abgeholt und ich folgte fasziniert und interessiert von Wales nach Irland und wieder zurück.

Fazit: Eine spannende Geschichte, die für mich einfach alles hat: nicht nur eine faszinierende Hauptfigur, sondern jede Menge interessante Charaktere, eine dichte, bildhafte Erzählweise, glaubhafte Auseinandersetzungen ebenso wie die richtige Mischung an Gefühlen und perfekt eingeflossene historische Fakten. Besser geht es in meinen Augen nicht!

***

Zur Leserunde:
Vielen Dank an alle! Der Austausch mit Euch war wie immer toll.
Ein besonders herzliches Danke geht an Dich, Sabrina! Ich hoffe sehr, dass wir Dich mit Deinem nächsten Roman wieder lesen. Es ist einfach toll, dass Du uns so engagiert und offen begleitest. Bis dahin wünsche ich Dir weiterhin viel Spaß beim Schreiben und reichlich Erfolg mit den Ergebnissen! :winken:
"Die fast unlösbare Aufgabe besteht darin, weder von der Macht der anderen, noch von der eigenen Ohnmacht sich dumm machen zu lassen."
(Theodor W. Adorno)

Offline dubh

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4582
"Die fast unlösbare Aufgabe besteht darin, weder von der Macht der anderen, noch von der eigenen Ohnmacht sich dumm machen zu lassen."
(Theodor W. Adorno)

Offline SabrinaQ

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 512
Vielen Dank, dubh, für die wunderbare Rezension, es freut mich so sehr, dass das Buch dir gefallen hat. Ich hoffe, wir sehen uns bei Geraldines 4 wieder :-)

Offline dion

  • Backfee
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 579
    • Buchjunkies-Blog
So, hier dann meine Rezension:

Inhalt:
Wales 1145: Maurice de Prendergast ist, wie viele andere junge Männer auch, im Haushalt des Constable of Pembroke um die Ausbildung zum Knappen zu absolvieren. Der junge Maurice arbeitet hart um seinem Ausbilder gerecht zu werden, doch das ist alles andere als einfach. Der Constable ist ein harter Mann, der mit all seinen Schützlingen nicht sanft umgeht.
Nicht nur der Constable macht dem jungen Maurice und seinem besten Freund Meilyr das Leben schwer, auch die Brüder Griffin und Ramond schikanieren ihn wo sie nur können. Als eines Tages Raymond in den Fluss fällt ist der neue der Runde, Richard de Clare, der Erste, der sich aufs Pferd schwingt um ihm zu helfen. Der Sohn des Lords ist ein dürrer und stiller Zeitgenosse, der das Herz an der richtigen Stelle hat. Gemeinsam mit Maurice und Meilyr schaffen sie es den dicken Raymond aus dem Fluss zu ziehen, dabei wäre es um ihn wirklich nicht schade gewesen. Zu allem Überfluss dankt keiner der Brüder es den Jungs, im Gegenteil. Sie tun gerade so, als hätte Maurice Raymond lieber ersaufen lassen.

Raymond ist jung, naiv und total auf seinen Bruder fixiert. So bringt alles appellieren an seinen Verstand nichts, er entwickelt einen regelrechten Hass auf Maurice.
Am Hof von Maurice FitzGerald und seiner Frau Alice de Montgomery lernt Maurice die geheimnisvolle Niah kennen. Sie ist jung, hübsch und immer an der Seite von Lady Alice zu finden. Das Niah anders ist als andere Mägde und Zofen ist ihm sofort klar. Lady Alice steht kurz vor der Niederkunft und es gibt Komplikationen. Niah hilft auf ihre eigene Art und wird dafür scharf angegangen.
Niah soll an einen anderen Ort gebracht werden und Maurice fürchtet das Schlimmste. Wird er sie je wiedersehen? Wo kommt sie hin? Halten sich die Ritter von ihr fern?
Sein Eingreifen endet für ihn in einer Art Gefängniszelle. Lange bleibt er nicht alleine, denn die Brüder sehen ihre Chance gekommen und richten ihn übel zu.
Als dann auch noch Feuer ausbricht scheint Maurice Ende besiegelt.

Jahre später ist aus dem jungen Knappen ein Ritter geworden der von dieser schrecklichen Nacht grausam gezeichnet ist. An seiner Seite immer Richard de Clare, so dass es für ihn keine Frage ist, seinem Freund zu folgen und nach dessen Aufstieg zum Lord in seinen Dienst zu treten.
Doch das ist erst der Anfang für Maurice Reise. Als sein eigener Vater sein Land an den Sohn abtritt hat er plötzlich für einen eigenen Haushalt sorgen. Und dann ist da noch Elizabeth, während Maurice Gedanken sich um eine ganz andere Frau drehen.
Maurice erhält allerdings nicht viel Gelegenheit zu grübeln, immer wieder zieht er an der Seite seines Freundes Richard in den Kampf und verliert dabei beinahe den Blick für die wirklich wichtigen Dinge im Leben.

Meinung:
'Der Ritter der Könige' ist der dritte Band der 'Wales'-Reihe und zum ersten Mal schreibt Sabrina Qunaj aus Sicht eines männlichen Protagonisten.
Wie auch schon die anderen Bände zuvor sind die historischen Fakten gut und aufwendig recherchiert. Man erlebt ein wenig Geschichtsunterricht in mitreißender Form.
Wie auch zuvor enthält das Buch eine Karte und einen Stammbaum. Zudem ein Personenregister mit Anmerkungen ob es sich dabei um eine historisch belegte Person handelt oder einen fiktiven Charakter.

Maurice de Prendergast ist eine historisch belegte Figur und er galt als äußerst ritterlich. Ein Gentleman der frühen Stunde so zu sagen. Oftmals habe ich mich in bestimmten Situationen gefragt, warum er ausgerechnet so reagiert und nicht ein wenig egoistischer. Denn gerade seine Freundschaft zu Richard de Clare ist etwas speziell. Ich habe mir so manches Mal gewünscht, er möge auf den Tisch hauen, aber so war er offenbar nicht.
Insgesamt fehlt der Figur ein wenig Pfeffer.
Aus dem Grund ist dieser Band bisher der schwächste Teil der Reihe, da die anderen beiden Hauptcharaktere mehr Ecken und Kanten hatten. Da war mehr Spannung drin.

Maurice ist eine sehr sympathische Figur. Er ist von Herzen gut, hilft wann immer er kann und ist immer zur Stelle wenn er gebraucht wird. Sein Ehrgefühl hat ihn bekannt gemacht und im 12 Jahrhundert wünschte man sich sicherlich häufiger solch einen Ritter.
Die anderen Charaktere gefielen mir zum Teil besser, so hat es mir besonders ein irischer Clanführer angetan.

Sabrina Qunaj hat bereits verlauten lassen, dass es einen vierten Teil der Reihe geben wird und ich bin sehr gespannt wer dann die Hauptrolle spielen wird. Wieder eine Frau? Oder noch mal ein Mann? Ich freue mich jedenfalls schon auf das Buch, denn mit ihrer Art zu schreiben macht der Ausflug in die Vergangenheit besonders viel Spaß.

Am 12.04.2016 geht die Rezension hier online: http://www.buchjunkies-blog.de
Bis dato landet sie bei goodreads, lovelybooks, amazon, bloggerportal, BücherTreff und book-date.

Ganz lieben Dank für die Leserunde  :bussi:

Offline SabrinaQ

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 512
Was für eine schöne Rezension, vielen Dank!
Und ich habe auch eine Schwäche für diesen bestimmten Iren  ;D

Was den vierten Band betrifft: So viel kann ich ja schon sagen, es wird wieder eine Frau.

Offline dion

  • Backfee
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 579
    • Buchjunkies-Blog
Was für eine schöne Rezension, vielen Dank!
Und ich habe auch eine Schwäche für diesen bestimmten Iren  ;D

Was den vierten Band betrifft: So viel kann ich ja schon sagen, es wird wieder eine Frau.
^^ Nebencharaktere sind oft einfach die besten  ;)

Ui, na dann ... bin gespannt =o)

Offline Dani

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12056
Da war ja noch was  :-[

Mit "Der Ritter der Könige" legt Sabrina Qunaj ihren mittlerweile dritten Roman um die große und einflussreiche Geraldines-Sippe aus Wales vor. Im Gegensatz zu den ersten beiden Büchern ist die Hauptfigur diesmal keine Frau, sondern Maurice de Prendergast, ein junger Flame, der im Haushalt des Constable of Pembroke, einem Geraldine, ausgebildet wird. Hier freundet er sich schon als Junge mit Richard de Clare an und die beiden bleiben eng verbunden. Die Freundschaft und Treue von Maurice wird aber immer wieder hart auf die Probe gestellt, denn ganz unkompliziert ist ihre Freundschaft vor allem in den späteren Jahren nicht.

Auf gut 700 Seiten erzählt die junge österreichische Autorin vom Leben und Lieben der Figuren, aber auch von der Geschichte Wales‘ und Irlands. Während in den Vorgängerromanen die Handlung mehr oder weniger ausschließlich in Wales spielte, folgt die Handlung hier den historischen Fakten nach Irland, wo die Normannen sich Hoffnungen auf neues Land machten, als es in Wales zunehmend schwieriger für sie wurde. Obwohl das Buch so dick ist, verfliegen die Seiten nur so, eine Erfahrung, die ich bei den Büchern der Autorin immer wieder mache.

Neben den großen historischen Zusammenhängen, die für den Laien aufgrund ihrer Komplexität nicht immer einfach nachzuvollziehen sind, die hier aber wirklich gut dargestellt sind, geht es natürlich auch um das Leben der Figuren im Privaten. Nicht nur Maurice, auch die Nebenfiguren sind interessant und glaubwürdig ausgearbeitet, von den jungen Burschen und Männern, mit denen er aufwächst und mit denen ihn Freundschaft oder erbitterte Feindschaft verbindet, über die Frauen in seinem Leben bis hin zu seinem besten Freund de Clare.

Mir persönlich hatte Maurice zu wenig Ecken und Kanten, er war mir zu gut, zu ritterlich in allen Situationen, auch in solchen, wo es wirklich nachvollziehbar gewesen wäre, wenn er sich einmal anders verhalten und zurückgeschlagen hätte.

Dementsprechend ist dieses Buch nicht mein Lieblingsband der Reihe, an die vorherigen Protagonistinnen Nesta und Isabel kommt Maurice für mich nicht heran. Dennoch habe ich mich wieder sehr gerne nach Wales und nach Irland entführen lassen, habe bei der Lektüre einiges gelernt und freue mich, dass es einen vierten Geraldines-Roman geben wird!

Gut gefällt mir auch immer, dass die Autorin im Nachwort nochmal kurz darauf eingeht, was historisch belegt und was ihre eigene Interpretation und Ausschmückung dieser Fakten ist.

Insgesamt also wieder einmal eine Leseempfehlung von mir, zuerst empfehle ich aber die beiden anderen Bände – nicht, weil es inhaltlich nötig wäre, sondern weil sie mir einfach noch ein bisschen besser gefallen haben!
Liebe Grüße
Dani

Offline SabrinaQ

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 512
Danke für deine schöne Rezension, Dani!
Mein persönlicher Liebling ist Nesta, und Isabel ist eher das Schlusslicht. Aber beim vierten Band schreibe ich wieder einen absoluten Liebling. Das Buch mag ich schon so gerne, obwohl ich erst ein paar Seiten geschrieben habe :-) Es wird auch wieder die Geschichte einer Frau. Ich hoffe, das gefällt dir dann wieder genauso gut wie die ersten beiden Bände.

Offline Dani

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12056
Ich freu mich darauf, und werde dich auf fb "stalken", damit ich rechtzeitig informiert bin  ;D
Ich hoffe, wir lesen uns dann auch hier wieder?

PS: Ich glaube, Nesta ist auch mein Liebling, aber ist nicht viel zwischen ihr und Isabel. Aber Nesta ist einfach der Anfang und daher etwas ganz Besonderes  :herz:
Liebe Grüße
Dani

Offline SabrinaQ

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 512
Ich freu mich darauf, und werde dich auf fb "stalken", damit ich rechtzeitig informiert bin  ;D
Ich hoffe, wir lesen uns dann auch hier wieder?

Klar, gerne :-) Es wird halt noch etwas länger dauern, weil vorher noch ein zweiter Ella Simon Roman folgt.

Offline dion

  • Backfee
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 579
    • Buchjunkies-Blog
PS: Ich glaube, Nesta ist auch mein Liebling, aber ist nicht viel zwischen ihr und Isabel. Aber Nesta ist einfach der Anfang und daher etwas ganz Besonderes  :herz:
Das unterschreibe ich  mal so  ;D

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung