Autor Thema: Leserundenfazit, Rezensionen (bitte ohne Spoiler)  (Gelesen 492 mal)

Offline Annabas

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2544
  • Wanderer

Hier ist Platz für Rezensionen zum Buch und Meinungen zur Leserunde allgemein, die ihr nach der Leserunde schreiben wollt. Denkt bitte daran, dass eure Rezensionen eine Art "Gegenleistung" für die Freiexemplare sind. Es wäre deshalb schön, wenn sich hier möglichst alle beteiligen - ebenso ist ein Fazit zur Leserunde (auch eines des Autoren) immer interessant.

Bitte vermeidet Spoiler und komplette Zusammenfassungen des Inhalts in den Rezensionen, da diesen Thread vielleicht auch Leute lesen, die das Buch noch nicht gelesen haben, es aber noch tun wollen.

Außerdem wäre es sicherlich für Siegfried Langer, der uns so freundlich und großzügig Freiexemplare spendiert hat, schön, wenn ihr eure Rezensionen nicht nur hier, sondern auch auf anderen Internetseiten, Blogs und so weiter einstellen würdet.

Danke!    :winken:
:lesen:   "Wenn du einen Garten und dazu noch eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen." Marcus Tullius Cicero

Offline Annabas

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2544
  • Wanderer
Inhaltsangabe:

Polizeiermittler Niklas Steg und seine Kollegin Jasmin Ibscher sind in Berlin mit der Aufklärung von grausamen Morden beschäftigt. Zwei tote Frauen wurden bereits gefunden, nun gibt es noch eine weitere Meldung aus einer Kleingartenkolonie. Auch die Presse hat inzwischen Wind von den Fällen bekommen und stellt unangenehme Fragen, die Polizei gerät unter Druck und muss Ergebnisse liefern. Niklas Beziehung – wenn man es überhaupt so nennen kann – zur Privatdetektivin Sabrina Lampe steckt in einer Sackgasse, keiner von beiden will den nächsten Schritt wagen. Während Niklas bei den Ermittlungen, die zum Frauenmörder führen sollen, in Berlin unabkömmlich ist, erlaubt sich Sabrina zusammen mit ihrer Tochter Lara und deren Freund Mojito ein paar schöne Tage im Allgäu. Und dort stößt Sabrina auf eine wichtige Spur ...

Das Buch ist der dritte Band mit Niklas Steg und Sabrina Lampe:
1. Leide!
2. Vergelte!
3. Berlin Ripper

Meine Meinung zum Buch:

Siegfried Langer hat mit dem dritten Buch um die beiden Ermittler Steg und Lampe wieder einen sehr fesselnden Roman geschrieben.

Die Geschichte beginnt mit einem grausamen Mord und vom ersten Moment an steigt die Spannung auf ein sehr hohes Niveau, und dort bleibt sie auch. Parallel lesen wir von Niklas Ermittlungen in Berlin und von Sabrinas Recherchen im Allgäu, das macht das Lesen sehr abwechslungsreich. Als Leser fragt man sich natürlich, wie und bei wem die unterschiedlichen Spuren zusammenlaufen werden. Und man rätselt mit, wer der Mörder sein könnte. Obwohl nicht allzu viele Personen in dieser Geschichte mitspielen und man schon bald glaubt zu wissen, in welche Richtung die Lösung gehen wird, wird man am Schluss von einer ganz anderen Lösung überrascht. Das finde ich sehr gelungen!

Wenn man die ersten Bücher der Reihe gelesen hat, erscheinen einem die ersten Seiten wie ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Aber ich denke, man kann das Buch auch dann problemlos lesen, wenn man die Vorgängerbücher nicht kennt, denn im Mittelpunkt steht das Verbrechen. Natürlich ist es schön, wenn die Ermittler ein Privatleben haben und das dem Leser auch erzählt wird, aber für mich muss der Fall und die Ermittlung des Mörders im Vordergrund stehen. Das ist bei dieser Reihe der Fall und darum mag ich die Bücher.

Niklas Steg, Sabrina Lampe, Lara, Mojito und Jasmin Ibscher sind sympathische Figuren, denen ich gerne folge. Und sogar auf die Auftritte der nervensägenden Nachbarin Frau Schimmelpfeng freue ich mich inzwischen. Die Figuren sind mir inzwischen ein bisschen ans Herz gewachsen.

Ich freue mich schon auf die weitere Geschichte, die hoffentlich bald zu lesen sein wird.

Mein Fazit:               :buchtipp:

Zur Leserunde:

Mir hat das gemeinsame Spekulieren um Motiv und Täter wieder sehr viel Spaß gemacht. Danke an meine Mitleser/innen!

Danke auch an Siegfried, der uns wieder so nett durch die Leserunde begleitet hat. Ich hoffe, wir können eines deiner nächsten Bücher hier wieder gemeinsam lesen.

Viele Grüße von Annabas  :winken:

Amazon
« Letzte Änderung: 12. Juni 2016, 18:31:52 von Annabas »
:lesen:   "Wenn du einen Garten und dazu noch eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen." Marcus Tullius Cicero

Offline tigi86

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1456
So, dann werde ich auch mal.

Zum Inhalt:

"Bereits mehrere Frauen sind einem grausamen Serienmörder zum Opfer gefallen. Alle waren sie jung, blond, attraktiv und keine Kinder von Traurigkeit.
Die Medien sprechen schon vom 'Ripper von Berlin'.
Die Privatdetektivin Sabrina Lampe folgt einer Spur ins Allgäu. Neugierig wühlt sie in der Vergangenheit und bringt dabei eine dunkle Familientragödie ans Tageslicht.
Zeitgleich führen die Ermittlungen von Kriminalhauptkommissar Niklas Steg direkt in die höchsten Berliner Regierungskreise.

Sind die beiden schnell genug, um weitere Morde zu verhindern?"

Meine Meinung:

Siegfried Langer hat uns wieder einen spannenden Thriller vorgelegt, in dem Niklas Steg und Sabrina Lampe die Hauptrollen spielen. Von Beginn an könnte man glauben, dass es ein sehr blutiger Thriller wird, aber zum Glück hielt es sich dann doch in Grenzen, was ich aber als positiv werte.

Der Stil war wie gewohnt, wieder flüssig und man kommt schnell in die Handlung rein. Die Figuren haben zwar wieder auch mit ihren privaten Problemen zu kämpfen, aber ich finde, es drängelt sich in dem Roman nicht zu sehr in den Vordergrund.

Siegfried Langer legt hier gekonnt falsche Fährten und führt am Ende alles sehr gut zusammen und überrascht sogar mit einem Ende, was ich so nicht vermutet hatte.

Alles in allem ist "Berlin Ripper" ein spannender Roman, der spannende Stunden liefert. Und vielleicht laufen uns Steg und Lampe irgendwann wieder über den Weg, ich würde mich freuen.

Offline Delena

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1329
Zum Buch

Der dritte Fall für Niklas Steg und Sabrina Lampe.
In Berlin legt ein Serienmörder eine blutige Spur. Drei Frauen sind ihm bereits zum Opfer gefallen. Alle drei waren jung, gutaussehend und hatten oft wechselnde Männerbekanntschaften. Sucht der "Ripper" die Frauen im Prostituiertenmilieu oder liegt das Motiv möglicherweise ganz woanders? Gibt es überhaupt eine Verbindung zwischen den Opfern?

Meine Meinung

Auch mit dem dritten Band legt Siegfried Langer einen rasanten spannenden Roman vor und wie gewohnt werden geschickt falsche Fährten gelegt. Das gefällt mir immer besonders gut.
Geschickt durch den Autoren gesteuert springt man beim Lesen von Verdächtigem zu Verdächtigem, um dann am Ende trotzdem wieder überrascht zu werden.

Privatdetektivin Sabrina Lampe, ihre Tochter Lara, deren Freund Mojito, die spezielle Nachbarin Frau Schimmelpfeng und auch die Ermittler um Niklas Steg sind wie alte Bekannte, wenn man die vorherigen Bände gelesen hat. Man ist ruckzuck wieder in Berlin und verfolgt gespannt die Ermittlungen.

Die Fälle sind in sich abgeschlossen, trotzdem finde ich es immer sehr schön, auch von den sich weiter entwickelnden Charakteren zu lesen, ihre Beziehungen und deren Alltag mit zu erleben.

Ich hoffe, die Reihe geht bald weiter, ich bin auf jeden Fall wieder dabei.

Zur Leserunde

Vielen Dank für das gemeinsame Spekulieren, es war toll. An Siegfried vielen Dank für die wie immer tolle Begleitung und bis zum nächsten Mal  :winken:
« Letzte Änderung: 13. Juni 2016, 00:06:54 von Delena »
Liebe Grüße
Claudia

Offline Annabas

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2544
  • Wanderer
Hallo zusammen,

bevor ich morgen in den Urlaub verschwinde, möchte ich mich an dieser Stelle nochmal bei allen Mitlesenden und natürlich besonders bei Siegfried Langer bedanken.
Es war wieder sehr schön, mit euch zusammen zu lesen - ich hoffe, nicht zum letzten Mal.  :)

Es ist an der Zeit, diese Runde zu schließen.
Bitte postet eure noch ausstehenden Rezensionen auch noch an dieser Stelle (und an möglichst vielen anderen) - so lange warten wir natürlich noch. 

Viele Grüße von Annabas  :winken:
:lesen:   "Wenn du einen Garten und dazu noch eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen." Marcus Tullius Cicero

Offline Idefix

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1011
Hier kommt auch meine Rezension zum Buch



Siegfried Lange ist mit seinem Buch „Berlin Ripper“ wieder ein Thriller gelungen, den man am liebsten in einem Stück verschlingen möchte. Es ist der 3. Band der Reihe um die Privatdetektivin Sabrina Lampe und Kriminalhauptkommissar Niklas Steg. Die Vorgängerbände sind „Leide“ und „Vergelte“. Man kann die Bände unabhängig voneinander lesen, da die Handlungen in sich abgeschlossen sind. Lediglich für die Entwicklung von Sabrina Lampe und Niklas Steg ist es vorteilhaft, die beiden anderen Bände vorher gelesen zu haben.

In Berlin geschehen grausame Morde an jungen, blonden Frauen, die wohl eines gemeinsam haben. Sie sind keine Kinder von Traurigkeit, was One-Night-Stands angeht. Nun sind sie tot, grausam zugerichtet, der Bauch aufgeschlitzt wie Vieh. Niklas Steg steht mit seinem Team vor einer schweren Aufgabe, denn die Spuren sind mehr als dürftig und so tappen sie, was die Ermittlungen angeht, mehr und mehr im Dunkeln. Derweil freut sich Sabrina Lampe auf ihren entspannten Urlaub, den sie mit Tochter und Schwiegersohn in spe im Allgäu verbringen wird. Da  sich Sabrina und Niklas nach wie vor gut verstehen und auch zusammen ausgehen, kommen sie quasi als Kollegen zwangsläufig auf den aktuellen Fall zu sprechen. Sabrina  geht dann zufällig einer Spur ausgerechnet in dem Ort nach, wo sie Urlaub macht, während Niklas eine Spur in Berlin verfolgt, die ihn in die Regierungskreise führt. Zusammen kommen sie einer schlimmen Familientragödie auf die Spur……..

Dieser Thriller war eher einer der ruhigeren Sorte von Siegfried Langer. Ich bin von ihm durchaus mehr Brutalität, Blut vergießen und grausame Szenen gewohnt. Dennoch gelingt es ihm, den Leser von der ersten Seite an zu fesseln und aufgrund der geringen Seitenanzahl und der übersichtlichen Kapitel hat man das Buch schneller beendet, als einem vielleicht lieb ist.
Neben der Aufklärung der brutalen Morde wird man mit dem Privatleben der beiden Hauptprotagonisten konfrontiert. Aber das wird von Siegfried Langer geschickt in die  Handlung eingeflochten, zumal ich natürlich wissen wollte, wie es mit Sabrina und Niklas privat weiter geht.
 Auch Frau Schimmelpfenng, die schrullige Nachbarin, war wieder mit von der Partie und ich konnte einige male herzhaft lachen über sie und die Dialoge, welche sie mit Sabrina geführt hat. Es  begegnet einem ebenso der ganz normale Wahnsinn einer Kleinfamilie, wenn es um das Thema Urlaubsplanung geht und wenn ich an Sabrinas Stelle gewesen wäre, hätte ich mir von meiner pupertierenden Tochter und ihrem etwas ungewöhnlichem Freund Mojito ( der Name ist Programm ) nicht vorschreiben lassen, wo ich meinen Urlaub verbringe. Aber gut, das ist künstlerische Freiheit und kommt in den besten Familien vor. Am Ende diente es ja sogar der Aufklärung der Morde.

Ein Spannungslevel war von Beginn an vorhanden und dieser steigerte sich im Laufe der Handlung. Zwar war der Showdown nicht so explosiv wie in anderen Büchern des Autors, aber er war dennoch vorhanden und es blieben zum Schluss keine Fragen offen. Das Ende war für mich dann auch noch einmal überraschend.  Insgesamt kann man das Buch eher unter dem Genre Krimi einordnen, für eingefleischte Thrillerfans wird es hier wohl ein wenig an Brutalität und Blut vergießen fehlen. Deshalb gebe ich dem Buch auch einen halben Punkt Abzug.
Da ich mich dennoch hervorragend unterhalten gefühlt habe, runde ich das ganze aber wieder auf volle Punktzahl auf und vergebe 5 Sterne für „Berlin Ripper“.

https://wordpress.com/stats/day/einanfangundkeinende.wordpress.com
https://www.amazon.de/review/R32PRDYKB91UCF/ref=cm_cr_rdp_perm?ie=UTF8&ASIN=1530837855
http://www.lovelybooks.de/autor/Siegfried-Langer/Berlin-Ripper-1232156727-w/rezension/1251477545/
http://www.literaturschock.de/literaturforum/index.php/topic,41453.msg919073.html#msg919073

« Letzte Änderung: 12. Juli 2016, 18:44:43 von Idefix »
Liebe Grüsse
Yvonne


Lesen heisst  durch fremde Hand träumen ( Fernando Pessoa )

Mein Buchblog
Ein Anfang und kein Ende

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung