Autor Thema: 07 - Kapitel 81 bis 94 (Seite 363 bis 430)  (Gelesen 579 mal)

Offline Andreas Brandhorst

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 968
Was für eine Parallelwelt?
Sie lebt noch, weil der Engel sie aus einer Parallelwelt geholt hat, dort wo sie noch nicht im Stein eingeschlossen war. Oder habe ich da was falsch verstanden? Hat der Engel nur mal schnell die ganze Zeit verändert?

Ich bin nicht sicher. Ich dachte, der Engel hätte die Zeit verändert.  :)

Stimmt, der Engel hat die Zeit verändert. Aber man könnte auch sagen, dass dadurch eine Parallelwelt entstand - nach der Theorie sorgt jede Entscheidung dafür, dass neue Parallelwelten entstehen.

Beste Grüße
Andreas

Offline Tonlos

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 341
Schade, dass Vinz und Zinnober immer nur hinterherhecheln...  ;)

Aber wirklich, allmählich könnte den beiden endlich mal was gelingen. Irgendeine Rolle werden sie bestimmt noch spielen - ich bin gespannt, wann und wie.
Eben, so geht es mir auch, ich denke immer, warum bei ihnen alles schief geht, obwohl Vince doch ein Fachmann ist.

Naja, da bist du aber sehr kritisch.  ;D
In wessen Beruf geht schon immer alles glatt und wer hat in seinem Job nicht ab und an mal ein Problem, obwohl er Experte ist...  ;)

Noch dazu glaube ich, ist das Agenten-Dasein noch einmal eine andere Stufe...
Ja, er hat einiges verbockt....aber wer will schon einen Helden, der immer alles im Griff hat? Das wäre doch langweilig. Versuch doch mal auch eine positive Seite an Forrester zu finden... :)

Stimmt, der Engel hat die Zeit verändert. Aber man könnte auch sagen, dass dadurch eine Parallelwelt entstand - nach der Theorie sorgt jede Entscheidung dafür, dass neue Parallelwelten entstehen.

Beste Grüße
Andreas

So hätte ich es auch verstanden. Aber nach den Überlegungen meiner Mitleser, wäre ich mir da nicht mehr so sicher gewesen.  ;D
Schweigen ist das Element, in dem sich große Dinge gestalten. (Thomas Carlyle)

Offline Andreas Brandhorst

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 968
Schade, dass Vinz und Zinnober immer nur hinterherhecheln...  ;)

Aber wirklich, allmählich könnte den beiden endlich mal was gelingen. Irgendeine Rolle werden sie bestimmt noch spielen - ich bin gespannt, wann und wie.
Eben, so geht es mir auch, ich denke immer, warum bei ihnen alles schief geht, obwohl Vince doch ein Fachmann ist.

Naja, da bist du aber sehr kritisch.  ;D
In wessen Beruf geht schon immer alles glatt und wer hat in seinem Job nicht ab und an mal ein Problem, obwohl er Experte ist...  ;)
...

Zu bedenken ist auch, dass Forrester Jahre "im Ruhestand" verbracht und eigentlich mit seinem früheren Leben abgeschlossen hat. Aber er kann eben nicht so einfach "out of the ruts". Für ihn laufen die Dinge gleich zu Anfang völlig aus dem Ruder, wodurch es ihm nicht gelingt, die Kontrolle über die Situation zurückzugewinnen - entsprechende Versuche scheitern, vielleicht auch deshalb, weil Omni beteiligt ist.

Beste Grüße
Andreas

Offline Vorleser

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1876
  • Kaffeetante
    • Seitenwinde

Zu bedenken ist auch, dass Forrester Jahre "im Ruhestand" verbracht und eigentlich mit seinem früheren Leben abgeschlossen hat. Aber er kann eben nicht so einfach "out of the ruts". Für ihn laufen die Dinge gleich zu Anfang völlig aus dem Ruder, wodurch es ihm nicht gelingt, die Kontrolle über die Situation zurückzugewinnen - entsprechende Versuche scheitern, vielleicht auch deshalb, weil Omni beteiligt ist.

Beste Grüße
Andreas

Es mit der Agentur aufzunehmen, und mit begrenzten Mitteln, ist sicher auch nicht hilfreich. Immerhin wird er quasi von jeder Institution im Universum verfolgt, und er muss an Zinnober denken.
There's no life before coffee.

Offline Andreas Brandhorst

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 968

Zu bedenken ist auch, dass Forrester Jahre "im Ruhestand" verbracht und eigentlich mit seinem früheren Leben abgeschlossen hat. Aber er kann eben nicht so einfach "out of the ruts". Für ihn laufen die Dinge gleich zu Anfang völlig aus dem Ruder, wodurch es ihm nicht gelingt, die Kontrolle über die Situation zurückzugewinnen - entsprechende Versuche scheitern, vielleicht auch deshalb, weil Omni beteiligt ist.

Beste Grüße
Andreas

Es mit der Agentur aufzunehmen, und mit begrenzten Mitteln, ist sicher auch nicht hilfreich. Immerhin wird er quasi von jeder Institution im Universum verfolgt, und er muss an Zinnober denken.

Ja, das stimmt. Agenten in der Art von James Bond sind nicht nur deshalb so erfolgreich, weil sie für sich genommen genial sind, sondern weil sie auf die Hilfe einer entsprechenden Organisation beziehungsweise von Fachleuten zurückgreifen können. Das ist ein sehr wichtiger Punkt. Forrester hingegen ist auf sich allein gestellt.

Beste Grüße
Andreas

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 15869
Ja, das stimmt. Agenten in der Art von James Bond sind nicht nur deshalb so erfolgreich, weil sie für sich genommen genial sind, sondern weil sie auf die Hilfe einer entsprechenden Organisation beziehungsweise von Fachleuten zurückgreifen können. Das ist ein sehr wichtiger Punkt. Forrester hingegen ist auf sich allein gestellt.

Ich halte ihm auch zugute, dass er daran festhält, Aurelius nicht seinem Schicksal zu überlassen. Er könnte bei den ganzen Widrigkeiten ja auch zusehen, dass er seine und Zinnobers Haut rettet und irgendwohin flüchtet. Klar benötigt er Aurelius, um seine Unschuld zu beweisen bzw. die Anklage klarzustellen, aber ich habe nicht den Eindruck, dass es Vinz primär darum geht.

Der alte Vinz von damals, der Zinnober und ihre Mutter ihrem Schicksal trotz Zusicherung ihrem Schicksal überlassen wollte, kann ich hier jedenfalls - und glücklicherweise - nicht mehr entdecken.
Liebe Grüße
Karin

Offline Andreas Brandhorst

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 968
...
Der alte Vinz von damals, der Zinnober und ihre Mutter ihrem Schicksal trotz Zusicherung ihrem Schicksal überlassen wollte, kann ich hier jedenfalls - und glücklicherweise - nicht mehr entdecken.

Richtig. Er verändert sich langsam. Immerhin: Auch Granit verliert seine Kanten, wenn lange genug Regen darauf fällt.  ;)

Beste Grüße
Andreas

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 15869
Richtig. Er verändert sich langsam. Immerhin: Auch Granit verliert seine Kanten, wenn lange genug Regen darauf fällt.  ;)

Ohja, da hast du recht  ;D
Liebe Grüße
Karin

Offline Heimfinderin

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5778
Es wird immer spannender. Überhaupt finde ich die Geschichte sehr abenteuerlich und irgendwie interessant "zweigeteilt" durch die actionreichen und aufregenden Geschehnisse rund um Forrester und Zinnober auf der einen Seite und die oft irreal wirkenden Szenen mit und um Aurelius herum auf der anderen Seite. Körperliche gefährliche Action hier, unerklärliche, mentale und unwirklich wirkende Vorgänge dort. Laut und Leise, Yin und Yang .... und dazwischen noch irgendwo Cassandra als unterschätze Kraft ....und irgendwie sehe ich beim Lesen zwischen den beiden "Parteien" immer wieder ein langes Gummiband, das sich zwar immer weiter auseinander dehnt, aber doch irgendwann "zusammenschnellen" wird. OK, hört sich jetzt seltsam an beim Aufschreiben, aber ich kann auch nichts dafür, dass sich mir dieses Bild so aufdrängt.  ;D

Aurelius tut mir sehr leid. Er flieht sehr angeschlagen und ist dem Tode nah. Warum ist auch kein Omni-Artefakt in der Nähe, wenn man mal eins braucht!?
So langsam habe ich das Gefühl er ist das Opfer seines eigenen Plans, den er so jetzt nicht mehr durchführen kann.

Ja, er wirkte hier auf mich irgendwann auch so, als würde er sich erschreckend klar werden, dass bei seinem Vorhaben viel zu viel nicht so läuft, wie er sich das vorgestellt hat.


Forrester und Zinnober sind festgesetzt worden. Bei den beiden klappt aber auch nichts. Auch Cassandra wird ihnen nur schwer helfen können, falls sie die Übertragung uns andere Schiff überhaupt geschafft hat. Das wäre jetzt noch das Schlimmste, wenn nicht.
Ich finds toll, dass Vinz und Zinnober so einen Draht zu Cassandra haben. Ich meine die Zweu hätten auch ein Schiff mit einem anderen Intellekt stehlen können uns sie einfach unrepariert auf dem Planeten zurücklassen...

Mir gefällt es auch, dass sie Cassandra nicht zurücklassen wollen.

Ja, dieses mittlerweile schon fast menschlich wirkende Verhältnis zwischen ihnen gefällt mir auch sehr gut. Ich muss mich ja selbst immer wieder daran erinnern, dass Cassandra kein Mensch oder sonstiges menschenähnliche Wesen ist, sondern eine KI. Sie wirkt auf mich so echt, auch weil sie nicht so "maschinenartig kalt"  redet, sondern im Gegenteil so wirkt, als würde ihr das alles selbst nah gehen und ihr an Forrester und Zinnober emotional etwas liegen.


Ich habe gerade keine Ahnung, wie das wieder in Ordnung kommen kann - ich glaube, was die Beteiligten jetzt brauchen, ist ein Wunder.

Oder ein paar Engel.  ;D Irgendwie warte ich ja darauf, dass diese Wesen noch eine größere Rolle spielen könnten, ich weiß nur nicht wie.


Bei Vinzent und Zinnober läuft es auch nicht rund, sie kommen einfach nicht von Mechanica weg. Und als sie endlich kurz davor sind, dass es ihnen gelingt, werden sie gefangen genommen. Na bravo, wenn sie dann auch noch mit dem Vergessen bestraft werden ...

Ich hoffe, es kommt nicht so weit!  :o



Ich wundere mich immer wieder über Zinnober, woher sie diese ganzen Fähigkeiten hat, kann sie das wirklich allein durch ihre "Sitzungen" mit Cassandra gelernt haben?

Ich kann es mir schon vorstellen, denn sie ist ja nur zur Hälfte Mensch und hat daher auch andere Fähigkeiten, als wir sie von uns Menschen kennen. Es hieß doch auch, sie würde schneller ihre Reife erlangen (was Forrester ja gerne immer wieder vergessen hat). Vielleicht erlernen sie auch Fähigkeiten schneller und intensiver, als Menschen dies können und das kommt bei ihr durch und ist nun von Vorteil?


Ja, das stimmt. Agenten in der Art von James Bond sind nicht nur deshalb so erfolgreich, weil sie für sich genommen genial sind, sondern weil sie auf die Hilfe einer entsprechenden Organisation beziehungsweise von Fachleuten zurückgreifen können. Das ist ein sehr wichtiger Punkt. Forrester hingegen ist auf sich allein gestellt.

Ich halte ihm auch zugute, dass er daran festhält, Aurelius nicht seinem Schicksal zu überlassen. Er könnte bei den ganzen Widrigkeiten ja auch zusehen, dass er seine und Zinnobers Haut rettet und irgendwohin flüchtet. Klar benötigt er Aurelius, um seine Unschuld zu beweisen bzw. die Anklage klarzustellen, aber ich habe nicht den Eindruck, dass es Vinz primär darum geht.

Der alte Vinz von damals, der Zinnober und ihre Mutter ihrem Schicksal trotz Zusicherung ihrem Schicksal überlassen wollte, kann ich hier jedenfalls - und glücklicherweise - nicht mehr entdecken.

Ich spüre bei ihm auch eine Veränderung. Er hat natürlich  noch längst nicht so viel Empathie wie Zinnober, aber seine Bemühungen, Aurelius die versprochene Hilfe zu bieten, empfinde ich auch als echtes Bedürfnis. Er könnte es wirklich auch einfach sein lassen und vor nicht langer Zeit (ohne das Zusammensein mit Zinnober) hätte er sich wahrscheinlich auch nicht um dessen Schicksal oder eine ihm (nicht ernst gemeinte) Unterstützung geschert.


Was mich wirklich sehr beschäftigt, ist die Frage, was überhaupt hinter all dem steckt? Was macht Aurelius überhaupt, was will er erreichen? Und was hat das mit Omni zu tun, die diese Aufgabe von Aurelius ja noch nicht mal gefordert haben, sondern diese Mission ja wohl ein Anliegen von Aurelius ist. Oder sieht Omnis Plan vor, dass es so aussehen soll, als hätten sie damit nichts zu tun? Ich bin wirklich auf die Auflösung gespannt, wohin das alles führt!
Liebe Grüße
Barbara

Offline Andreas Brandhorst

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 968
...
Was mich wirklich sehr beschäftigt, ist die Frage, was überhaupt hinter all dem steckt? Was macht Aurelius überhaupt, was will er erreichen? Und was hat das mit Omni zu tun, die diese Aufgabe von Aurelius ja noch nicht mal gefordert haben, sondern diese Mission ja wohl ein Anliegen von Aurelius ist. Oder sieht Omnis Plan vor, dass es so aussehen soll, als hätten sie damit nichts zu tun? Ich bin wirklich auf die Auflösung gespannt, wohin das alles führt!

Gut überlegt, und du hast völlig recht: Aurelius hat etwas vor, einen eigenen Plan, ein eigenes Anliegen, das hat er Thrako ja zu verstehen gegeben. Und das Rätsel wird gelöst, versprochen.  ;)

Beste Grüße
Andreas

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 15869
Es wird immer spannender. Überhaupt finde ich die Geschichte sehr abenteuerlich und irgendwie interessant "zweigeteilt" durch die actionreichen und aufregenden Geschehnisse rund um Forrester und Zinnober auf der einen Seite und die oft irreal wirkenden Szenen mit und um Aurelius herum auf der anderen Seite. Körperliche gefährliche Action hier, unerklärliche, mentale und unwirklich wirkende Vorgänge dort. Laut und Leise, Yin und Yang .... und dazwischen noch irgendwo Cassandra als unterschätze Kraft ....und irgendwie sehe ich beim Lesen zwischen den beiden "Parteien" immer wieder ein langes Gummiband, das sich zwar immer weiter auseinander dehnt, aber doch irgendwann "zusammenschnellen" wird. OK, hört sich jetzt seltsam an beim Aufschreiben, aber ich kann auch nichts dafür, dass sich mir dieses Bild so aufdrängt.  ;D

Hört sich gar nicht seltsam an - damit beschreibst du gut, wie ich es ebenso empfinde, nur konnte ich es irgendwie nicht in Worte fassen  ;D

Oder ein paar Engel.  ;D Irgendwie warte ich ja darauf, dass diese Wesen noch eine größere Rolle spielen könnten, ich weiß nur nicht wie.

Ja, das könnte ich mir auch vorstellen.

Ich kann es mir schon vorstellen, denn sie ist ja nur zur Hälfte Mensch und hat daher auch andere Fähigkeiten, als wir sie von uns Menschen kennen. Es hieß doch auch, sie würde schneller ihre Reife erlangen (was Forrester ja gerne immer wieder vergessen hat). Vielleicht erlernen sie auch Fähigkeiten schneller und intensiver, als Menschen dies können und das kommt bei ihr durch und ist nun von Vorteil?

Das ist gut möglich, ich selber ertappe mich auch immer wieder dabei, dass ich vergesse, dass die Crohani schneller ihre Reife erlangen.

Er könnte es wirklich auch einfach sein lassen und vor nicht langer Zeit (ohne das Zusammensein mit Zinnober) hätte er sich wahrscheinlich auch nicht um dessen Schicksal oder eine ihm (nicht ernst gemeinte) Unterstützung geschert.

Genau das denke ich ebenfalls.

Liebe Grüße
Karin

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung