Autor Thema: 04: Seite 299 - Seite 380 (Kap. 19 - einschl. Kap. 23)  (Gelesen 431 mal)

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16176
Hier könnt Ihr zum Inhalt von Seite 299 bis Seite 380 (Kapitel 19 - einschl. Kapitel 23) schreiben.

Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.
Liebe Grüße
Karin

Offline Emmy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 871
Hallo   allerseits  :winken:

ich  liebe  diesen Roman  und muss  immer  weiterlesen  :lesen:

Die  Szene  mit  Carlotta, Karl  und  Julia  war  sehr  heftig.  Mir  hat  vor  allem  die  kleine  Marianne leidgetan, sie  muss  ja schreckliche  Angst  verspürt  haben, das  arme  Kind.
Carlotta  lässt  wirklich  keine Gemeinheiten  aus, um Karl  und vor  allem  Julia  zu verletzen -  was für  eine skrupellose   Frau  und  "Mutter"  -  und was   für  ein Dilemma  für  Karl  und  welche  Demütigung  für  Julia.  Ihre  Reaktion mit  der  Ohrfeige  war absolut  angebracht -  das  war  nun wirklich mal fällig. Es  ist  auch richtig, dass  sie  mit  den Kindern  abreist, ohne sich  von ihm  zu verabschieden.  Genau das  braucht  er  mal -  eine  klare  konsequente  Reaktion auf  sein  Fehlverhalten.
In jeder  Krise  steckt aber auch  eine  Chance.  Wie  ich  schon früher  vermutet  habe,  war    so  ein krasses Ereignis  mal  notwendig, um die  beiden  wachzurütteln. Denn ich  bin  mir  absolut  sicher, dass  sie tiefe  Gefühle  füreinander  empfinden.  Für  Marianne  ist  es  ohnehin besser, von dieser oberflächlichen  und  primitiven  Carlotta  wegzukommen.
Ich hoffe, dass  alles  ein  gutes  Ende  nimmt  mit  Karl, Julia  und allen  drei  Kindern.

Der  Mordanschlag  auf  Konrad  ist  wirklich  ein  Schock  gewesen -  da  wurde  jetzt  eindeutig eine  Grenze  überschritten. Katharina  verhält  sich  wundervoll in  dieser  gefährlichen  Situation -   klug, zupackend, besonnen  und mehr  als  effektiv.  Eine  klasse  Frau  und  hoffentlich  irgendwann  Frau Alsberg.
Ich  bin mir ganz  und gar nicht  sicher, wer  hinter  diesem Attentat  steckt - Maximilian war  ja  sehr schnell bereit, das  Ganze zu bagatellisieren  und er hätte  auf  jeden  Fall  ein Motiv.  Ist  es  vorstellbar, dass  er wirklich so skrupellos  sein könnte  um  seinen  Halbbruder  zu  ermorden  oder  den  Mord  in Auftrag  zu geben?  ???

Offline buchregal123

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2400
Was ist Carlotta nur für ein Mensch. Eiskalt gibt sie ihre Tochter weg, als sich für sie eine Chance bietet, zu heiraten. Ihr Zukünftiger ist mir auch unsympathisch, wenn er verlangt, dass sie das tut.

Julia hat immer gewusst, dass Karl sie betrügt. Aber nun ist das der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt.

Arme Marianne!

Julia packt und reist ab, denn sie ist schwer verletzt. Nun spürt Karl, dass ihm Julia und die Kinder fehlen. Hoffentlich kommt er nun einmal zur Besinnung.

Wieder einmal muss die Polizei ins Hotel, obwohl Maximilian das verhindern wollte. Ich habe ihn ganz oben auf der Liste der Verdächtigen. Doch wenn das so wäre, dann hätte er leichtsinnig gehandelt, denn es ist ziemlich offensichtlich, dass er ein Motiv hat. Aber er ist ja in manchen Sachen derart verbohrt, dass ihm das wohl entgangen wäre. „Zufällig“ ist auch noch sein Gewehr Nr. 7 verschwunden. Aber vielleicht hat Maximilian beim Personal jemanden, der Anweisungen ohne mit der Wimper zu zucken ausführt, selbst diesen Mordversuch. Hilde hatte ja auch bedenkenlos Annes Anweisungen ausgeführt. Obwohl das ja eine andere Hausnummer war.

Katharina ist mutig und weiß genau, was zu tun ist. Ich denke, sie ist genau die Richtige für Konrad.
Liebe Grüße
Bruni

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16176
Marianne tut mir so leid, das kleine Kind kann doch gar nicht verstehen, was ihre Mutter mit ihr macht. Sie verabschiedet sich nicht mal richtig von ihrem Kind. So was Herzloses  :'( Und dann ist Carlotta auch noch so gehässig Julia gegenüber. Ich bin zwar nicht böse darum, dass Karl seine Affären um die Ohren fliegen, aber um Mariannes Willen und Zukunft hätte sie sich etwas zurücknehmen können. Die saftige Ohrfeige hat Karl sich in jedem Fall verdient und ich habe das Gefühl, dass er das selbst einsieht. Wie er sich aber um Marianne kümmert, finde ich sehr rührend.

Verwundert hat mich, dass Karl Julias Bedingungen akzeptiert. Ich hatte die Befürchtung, dass er oder Maximilian alles daran setzen würden, die Kinder zurück zu holen. Mir gefällt es zwar, dass Maximilian gegen Anne zu Julia hält, aber sie als eine seiner lohnenswertesten Investitionen zu bezeichnen, finde ich ziemlich daneben.

Ich denke auch, dass gezielt auf Konrad geschossen wurde. Stecken Anne und Maximilian dahinter? Anne würde ich es sofort zutrauen, bei Maximilian bin ich zurückhaltender, einfach weil er ja damit riskiert, dass die Polizei wieder im Hotel auftaucht und negative Aufmerksamkeit auf sich zieht, was er in jedem Fall vermeiden will. Anne weiß das eigentlich auch.

Nur gut, dass Katharina zur richtigen Zeit am richtigen Ort war; die Frau ist wirklich klasse, sie lässt sich nicht so schnell die Wurst vom Brot nehmen. Ich würde ihr und Konrad wirklich eine Zukunft wünschen und hoffe nicht, dass es noch weitere Anschläge auf Konrad gibt, die womöglich erfolgreich sind.

Mit Alexander geht auch eine Veränderung vor sich: er lebt nicht mehr nur in den Tag rein, sondern hängt sich endlich in seine Studien. Auch bei Agnes zeigt er Geduld, sie macht das aber auch prima, wie sie mit ihm umgeht. Er ist sich zwar seiner Gefühle zu ihr noch nicht sicher, aber immerhin schockiert es ihn nicht mehr, wenn er daran denkt, sie zu heiraten. Angenommen, es würde tatsächlich so weit kommen, muss Agnes einem jetzt schon leid tun, bei den Schwiegereltern, die sie dann bekommen würde.

Bei Johanna tut sich nichts weiter an der Beziehungsfront, sie ist zwischen Victor und Philipp hin- und hergerissen. Bei Philipp hatte ich aber das Gefühl, dass es für ihn bei dem einen Kuss bleiben kann, auch wenn die Beziehung zwischen ihm und Henrietta deutlich abgekühlt hat. Was Henrietta von Maximilian will, wissen wir immer noch nicht.




Liebe Grüße
Karin

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16176
Es  ist  auch richtig, dass  sie  mit  den Kindern  abreist, ohne sich  von ihm  zu verabschieden.  Genau das  braucht  er  mal -  eine  klare  konsequente  Reaktion auf  sein  Fehlverhalten.
In jeder  Krise  steckt aber auch  eine  Chance.  Wie  ich  schon früher  vermutet  habe,  war    so  ein krasses Ereignis  mal  notwendig, um die  beiden  wachzurütteln. Denn ich  bin  mir  absolut  sicher, dass  sie tiefe  Gefühle  füreinander  empfinden.  Für  Marianne  ist  es  ohnehin besser, von dieser oberflächlichen  und  primitiven  Carlotta  wegzukommen.
Ich hoffe, dass  alles  ein  gutes  Ende  nimmt  mit  Karl, Julia  und allen  drei  Kindern.

Da stimme ich dir voll zu, Karl muss endlich mal kapieren, welche Konsequenzen sein bisheriges Handeln haben kann. Ich denke auch, dass es für Marianne langfristig besser ist, nicht mehr bei ihrer Mutter zu sein - der Trennungsschmerz wird irgendwann sicherlich nachlassen.

Ich hoffe ebenfalls auf ein gutes Ende - das Telefongespräch stimmt vorsichtig optimistisch, da sie sich nicht in Vorwürfen und Streitereien verlieren. Nur gut, dass Karl und Konrad sich wegen dem Telephon durchgesetzt haben, das erleichtert doch erheblich die Kommunikation zwischen den Eheleuten.

Liebe Grüße
Karin

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16176
Doch wenn das so wäre, dann hätte er leichtsinnig gehandelt, denn es ist ziemlich offensichtlich, dass er ein Motiv hat. Aber er ist ja in manchen Sachen derart verbohrt, dass ihm das wohl entgangen wäre. „Zufällig“ ist auch noch sein Gewehr Nr. 7 verschwunden. Aber vielleicht hat Maximilian beim Personal jemanden, der Anweisungen ohne mit der Wimper zu zucken ausführt, selbst diesen Mordversuch.

Das wäre wirklich sehr leichtsinnig und dumm von Maximilian, denn er musste doch damit rechnen, dass es auffällt, wenn ein Gewehr fehlt. Wenn es jemand vom Personal war, dann bin ich gespannt, ob derjenige kalte Füße bekommen wird.
Liebe Grüße
Karin

Offline simmilu

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1165
  • Büchereule
Tja, nun ist die Bombe geplatzt - Julia hat erfahren, das Karl eine uneheliche Tochter hat. Und das auch noch von Angesicht zu Angesicht  :o
Mir tat sie unendlich Leid, wie sie da stand und den Spott von Carlotta über sich ergehen lassen musste. Dieser Schlange hätte ich am liebsten ihr freches Mundwerk gestopft  >:(  Naja, mir war klar, das sie das Kind abschiebt sobald es unbequem für sie wird...
Gott sei Dank hat Maximilian das mit ihr auf knappe Weise geregelt und sie an die Luft gesetzt  8) Und das Verständnis, was er der armen Julia entgegen brachte, erschien mir wirklich echt. In diesem Augenblick konnte ich Maximilians Abneigung gegen seine Söhne so richtig nachvollziehen - allerdings nicht lange !

Vernünftig und auch mutig von Julia, das sie ihre Kinder nimmt und erstmal zu ihrer Familie fährt. Überhaupt fand ich ihr Verhalten hier absolut in Ordnung, selbst als sie dann endlich mit Karl telefoniert, st sie absolut umgänglich und verständig. Lobenswert ! Das sieht Anne Hohemstein natürlich mal wieder ganz anders. Ich kann die alte Schachtel nicht leiden !!! Gott sei Dank weist Maximilian auch sie hier in ihre Schranken.

Auf Konrad wird geschossen  :o Zum Glück ist Katharina zur Stelle um ihm zu helfen... Maximilian spielt die Sache runter und vermutet die verirrte Kugel eines Jägers. Er untersagt Karl die Polizei zu rufen, aber Karl hört diesmal auf seinen Bauch und ruft sie doch. Sehr gut, Karl  :daumen:
Hier musste ich an die Situation mit dem verschwundenen Mädchen denken, wo Maximilian seine Kinder dafür angemacht hatte, das sie dem Jäger mit seinem Jagdmesser einfach so geglaubt hatten, das er gerade Kaninchen geschlachtet hatte  ::)

Johanna ist doch sonst auch nicht auf den Kopf gefallen, wieso ist sie bei Phillip so blind ? Sie muß doch merken, das er nicht wirklich an ihr interessiert ist...Sie sollte sich lieber an Victor halten !

Offline simmilu

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1165
  • Büchereule
Verwundert hat mich, dass Karl Julias Bedingungen akzeptiert. Ich hatte die Befürchtung, dass er oder Maximilian alles daran setzen würden, die Kinder zurück zu holen. Mir gefällt es zwar, dass Maximilian gegen Anne zu Julia hält, aber sie als eine seiner lohnenswertesten Investitionen zu bezeichnen, finde ich ziemlich daneben.

Mal von der Untreue abgesehen, ist Karl eigentlich ein patenter Kerl, finde ich. Ich hoffe, ihm ist nun endlich mal klar geworden, was er an Julia hat.
Das mit der Investition war natürlich nicht nett, von Maximilian, aber so ist er wohl. Er hat das alles arrangiert, also muss es funktionieren und richtig sein - basta !


Offline simmilu

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1165
  • Büchereule
Doch wenn das so wäre, dann hätte er leichtsinnig gehandelt, denn es ist ziemlich offensichtlich, dass er ein Motiv hat. Aber er ist ja in manchen Sachen derart verbohrt, dass ihm das wohl entgangen wäre. „Zufällig“ ist auch noch sein Gewehr Nr. 7 verschwunden. Aber vielleicht hat Maximilian beim Personal jemanden, der Anweisungen ohne mit der Wimper zu zucken ausführt, selbst diesen Mordversuch.
Das wäre wirklich sehr leichtsinnig und dumm von Maximilian, denn er musste doch damit rechnen, dass es auffällt, wenn ein Gewehr fehlt. Wenn es jemand vom Personal war, dann bin ich gespannt, ob derjenige kalte Füße bekommen wird.

Ich glaube zwar auch, das gezielt auf Konrad geschossen wurde, aber das es Maximilian war, glaube ich irgendwie nicht.

Offline Emmy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 871
Verwundert hat mich, dass Karl Julias Bedingungen akzeptiert. Ich hatte die Befürchtung, dass er oder Maximilian alles daran setzen würden, die Kinder zurück zu holen. Mir gefällt es zwar, dass Maximilian gegen Anne zu Julia hält, aber sie als eine seiner lohnenswertesten Investitionen zu bezeichnen, finde ich ziemlich daneben.

Mal von der Untreue abgesehen, ist Karl eigentlich ein patenter Kerl, finde ich. Ich hoffe, ihm ist nun endlich mal klar geworden, was er an Julia hat.
Das mit der Investition war natürlich nicht nett, von Maximilian, aber so ist er wohl. Er hat das alles arrangiert, also muss es funktionieren und richtig sein - basta !

Das  ist  auch  mein  Eindruck  von Karl. Immerhin  hat  er  dafür  gesorgt, dass  Marianne  ins  Krankenhaus  kommt  und  sich  um sie  gekümmert, obwohl  er dieses  "Problem"  leicht  losgeworden  wäre, wenn sie  an Scharlach  gestorben  wäre.
Er  ist  ein guter, liebevoller  Vater  und  könnte  auch  ein  wunderbarer  Ehemann  für  Julia  sein, wenn er nur  diese  Fremdgeherei  lassen würde ::)
Vielleicht  kompensiert  er damit  gewisse  Minderwertigskomplexe,  weil er von seinem  Vater  so abfällig  behandelt wird  und  sich  nicht  ernstgenommen  fühlt.
Er  weiß  auch ganz genau, wenn er jetzt Julia`s  Bedingungen nicht  akzeptiert, ist  sie für  immer weg -  und das  könnte  er nicht  ertragen.  Er  liebt  sie  und  sie  ihn auch -  das  wissen die  beiden  auch im tiefsten  Inneren  und sie  brauchen  mal  so  eine  Extremsituation, um sich  darüber klarzuwerden, was  alles  auf  dem  Spiel  steht, wenn sie es nicht  schaffen, sich zu versöhnen.

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16176
Gott sei Dank hat Maximilian das mit ihr auf knappe Weise geregelt und sie an die Luft gesetzt  8)

Ja, das dachte ich auch, dass hat Maximilian richtig gut gemacht.

Das sieht Anne Hohemstein natürlich mal wieder ganz anders. Ich kann die alte Schachtel nicht leiden !!!

Sie eine richtige Giftspritze und Drache - passt zum Drachenfels  ;D

Hier musste ich an die Situation mit dem verschwundenen Mädchen denken, wo Maximilian seine Kinder dafür angemacht hatte, das sie dem Jäger mit seinem Jagdmesser einfach so geglaubt hatten, das er gerade Kaninchen geschlachtet hatte  ::)

Ja, manchmal sollte Maximilian seinen Standesdünkel etwas aus- und das Hirn einschalten. Ich fand das von Karl auch sehr gut, dass er sich durchsetzte.

Johanna ist doch sonst auch nicht auf den Kopf gefallen, wieso ist sie bei Phillip so blind ? Sie muß doch merken, das er nicht wirklich an ihr interessiert ist...Sie sollte sich lieber an Victor halten !

Hier macht Liebe sprichtwörtlich blind.

Liebe Grüße
Karin

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16176
Mal von der Untreue abgesehen, ist Karl eigentlich ein patenter Kerl, finde ich. Ich hoffe, ihm ist nun endlich mal klar geworden, was er an Julia hat.

Genauso sehe ich Karl auch.

Das  ist  auch  mein  Eindruck  von Karl. Immerhin  hat  er  dafür  gesorgt, dass  Marianne  ins  Krankenhaus  kommt  und  sich  um sie  gekümmert, obwohl  er dieses  "Problem"  leicht  losgeworden  wäre, wenn sie  an Scharlach  gestorben  wäre.
Er  ist  ein guter, liebevoller  Vater  und  könnte  auch  ein  wunderbarer  Ehemann  für  Julia  sein, wenn er nur  diese  Fremdgeherei  lassen würde ::)

Es spricht auf für ihn, dass Marianne zu ihm Papa sagt, also nimmt er seine Verantwortung wirklich ernst und gibt sich auch mit dem Kind ab.

Vielleicht  kompensiert  er damit  gewisse  Minderwertigskomplexe,  weil er von seinem  Vater  so abfällig  behandelt wird  und  sich  nicht  ernstgenommen  fühlt.

Das ist gut möglich. Außerdem leb(t)en Vater und Großvater ja vor, dass es normal ist, es mit der ehelichen Treue nicht so eng zu sehen.
Liebe Grüße
Karin

Offline simmilu

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1165
  • Büchereule
Er  weiß  auch ganz genau, wenn er jetzt Julia`s  Bedingungen nicht  akzeptiert, ist  sie für  immer weg -  und das  könnte  er nicht  ertragen. 

Ja, Johanna hat ihm ziemlich klar gesagt, was er nun nicht tun sollte - nämlich ihr hinterher reisen. Es spricht für ihn, das er sich ihren Rat zu Herzen genommen hat ! Allerdings bin ich mir nicht so ganz darüber im Klaren, ob er wirklich damit rechnet, das Julia ihn verlässt...

Offline buchregal123

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2400
Die  Szene  mit  Carlotta, Karl  und  Julia  war  sehr  heftig.  Mir  hat  vor  allem  die  kleine  Marianne leidgetan, sie  muss  ja schreckliche  Angst  verspürt  haben, das  arme  Kind.

Wenn bei Erwachsenen die Pferde durchgehen, dann denken die einfach nicht an die Kinder.

Carlotta  lässt  wirklich  keine Gemeinheiten  aus, um Karl  und vor  allem  Julia  zu verletzen -  was für  eine skrupellose   Frau  und  "Mutter"  -  und was   für  ein Dilemma  für  Karl  und  welche  Demütigung  für  Julia.

Wie kann man nur so kalt sein Kind weggeben. Carlotta ist egoistisch und rücksichtslos.

Der  Mordanschlag  auf  Konrad  ist  wirklich  ein  Schock  gewesen -  da  wurde  jetzt  eindeutig eine  Grenze  überschritten.

Einen auf feine Familie machen, aber dann so was.
Liebe Grüße
Bruni

Offline buchregal123

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2400
Ich denke auch, dass gezielt auf Konrad geschossen wurde. Stecken Anne und Maximilian dahinter? Anne würde ich es sofort zutrauen, bei Maximilian bin ich zurückhaltender, einfach weil er ja damit riskiert, dass die Polizei wieder im Hotel auftaucht und negative Aufmerksamkeit auf sich zieht, was er in jedem Fall vermeiden will. Anne weiß das eigentlich auch.

Aber Anne hat auch schnell mal eigene Pläne und macht einfach.

Liebe Grüße
Bruni

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung