Autor Thema: 03: Seite 197 - Seite 298 (Kap. 13 - einschl. Kap. 18)  (Gelesen 435 mal)

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16175
Hier könnt Ihr zum Inhalt von Seite 197 bis Seite 298 (Kapitel 13 - einschl. Kapitel 18) schreiben.

Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.
Liebe Grüße
Karin

Offline Emmy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 871
In diesem  Abschnitt  bekommen  die  Maskierungen und Fassaden der  Familienmitglieder  nach  und nach  tiefe  Risse, sodass  darunter  zumindest  Ansätze  von Wahrheit  und Ehrlichkeit  sichtbar  werden. Nachdem Karl entdeckt  hat, dass  Julia  von Anfang an ehrlich  war  und  alles  ein  bösartiger  Plan seiner  Mutter  war, tritt   er viel konsequenter  auf  gegenüber  seinen  Eltern  und seine Ehe wird  harmonischer,  wenn da  auch  noch viel "Luft  nach oben"    ist.
Dann diese  Geschichte  mit  dem  französischen  Mädchen  Désirée  (das  müsste  die  weibliche  Schreibweise  des  Namens  sein ;)
Erst  stiehlt  sie  Gästen Wertsachen, um  sie anderen  in die  Tasche  zu stecken  und als  sie  enttarnt  wird, versteckt  sie  sich  ausgerechnet  in einem Kellerraum, der  eine  Todesfalle  darstellt  und dann läuft  der  Wildhüter auch  noch mit blutigen  Messern durch  den Wald  und  wird dann wegen  Mordes verhaftet.  Auch  wenn  diese  Geschichte in  die  Dramaturgie  der  Handlung  passt  und viele  Verwerfungen  innerhalb  der  Familie  Hohenstein durch  diesen  Skandal  und die  folgenden  Erschütterungen aufbrechen, empfinde  ich  sie  ein  wenig  konstruiert.

Sehr  gut  gefällt  mir  die  humorvolle, lebenskluge  Art, wie  die  junge  Wäscherin Agnes  die  Avancen  von Alexander  pariert und ihm  die  Meinung  sagt.  Vielleicht  hat  das  eine  gewisse  Wirkung  auf  ihn und er fängt  endlich  mal  an, über  seine Lebensziele  nachzudenken.
Ob aus  Johanna  und Philipp  ein  Paar  wird, bezweifle  ich dagegen  stark -  da  ist  immer  so  ein verkrampfter  Unterton, wenn  sie  sich  begegnen. Außerdem  vermute ich, dass  Philipp  im Grunde  in  Henrietta  verliebt  ist  und umgekehrt, eine  ähnlich  verzwickte  Situation wie  zwischen  Karl  und Julia.

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16175
Du liebe Güte, was für eine Tragödie mit Desiré  :o Wäre sie nicht so verzogen gewesen, hätte sie vllt. auch nicht so trotzig reagiert und sich im Haus versteckt. Und hätte Karl doch wirklich auf sein Bauchgefühl gehört und im Haus gründlicher nachsehen lassen. Aber Maximilian hat sich ja nur auf Groth eingeschossen. Maximilian hat einen ganz schönen Standesdünkel: seine wohlhabenden Gäste sind über alles erhaben, während man den Dienstboten sämtliche Sauereien zutraut, um das mal drastisch auszudrücken. Was das Mädchen bis zu ihrem Tod durchgemacht hat, mag ich mir nicht vorstellen.

Gut, dass Karl weiter misstrauisch bleibt, was Julia und Konrad angeht und tatsächlich die Wahrheit herausfindet. Ich begrüße es, dass er sich seiner Mutter gegenüber endlich mal durchsetzt; ich hoffe, das bleibt auch so. Zwischen ihm und seiner Frau läuft es gerade richtig gut und ich würde Julia wünschen, dass es so bleiben würde, aber ich befürchte, dass Karl irgendwann wieder nicht die Finger von anderen Frauen lassen kann. Dass Karl Julia sogar einen Bildband über Architektur schenkt, hat mich wirklich überrascht, da hat er sich mal was einfallen lassen. Froh bin ich auch, dass Marianne die Scharlacherkrankung überlebt hat.

Als Maximilian seinen Söhnen gegenüber erwähnt, dass es ein großer Verlust gewesen wäre, wenn sie an Stelle des vermissten Mädchens gewesen wären, ist ganz schön hart. Er muss sich nicht wundern, wenn sie eher zu Konrad als zu ihm halten.

Agnes Roth gefällt mir gut, sie ist nicht auf den Kopf gefallen, wie sie Alexander vorführt  ;D Aber es wird sicherlich sein Ego reizen, sie doch noch zu erobern.

Laila, die örtlichen Beschreibungen von Königswinter basieren sicherlich auf realen Lokalitäten, oder nicht? Ich hatte richtig Lust, mit Dora und Henrietta durch die Läden zu schlendern.

Katharina Henot gefällt mir auch sehr gut, eine moderne und selbstbewusste Frau, wie es mir scheint. Kein Wunder, dass Maximilian sie wieder für ein Bauerntrampel hält, für ihn sind Frauen eher "Frauchen"  ::) Zu Konrad könnte Katharina aber wirklich gut passen.

Hat es Henrietta wirklich auf eine Affäre mit Maximilian abgesehen? Das bringt jetzt unsere schöne Theorie, dass sie seine uneheliche Tochter sein könnte, ganz schön durcheinander. Irgendwie passt das aber nicht zu Henrietta, finde ich.

Gibt sich Philipp jetzt mit Johanna ab, weil Henrietta ihm eine Abfuhr erteilt hat? Julia will aber ein Auge darauf behalten, das wird sicherlich kein Fehler sein. Dabei bedeutet Philipp Henrietta auch einiges, leider versteht sie das zu spät und ist so mit ihrem Ziel beschäftigt, dass sie nichts anderes mehr zu sehen scheint. Ich musste ja lachen, als Philipp Johanna küsst und sie eigentlich dringen auf die Toilette muss  ;D
Liebe Grüße
Karin

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16175
tritt   er viel konsequenter  auf  gegenüber  seinen  Eltern  und seine Ehe wird  harmonischer,  wenn da  auch  noch viel "Luft  nach oben"    ist.

Ohja, da bin ganz deiner Meinung.

Ob aus  Johanna  und Philipp  ein  Paar  wird, bezweifle  ich dagegen  stark -  da  ist  immer  so  ein verkrampfter  Unterton, wenn  sie  sich  begegnen. Außerdem  vermute ich, dass  Philipp  im Grunde  in  Henrietta  verliebt  ist  und umgekehrt, eine  ähnlich  verzwickte  Situation wie  zwischen  Karl  und Julia.

Dazu kommt noch, dass Henrietta nicht standesgemäß ist.
Liebe Grüße
Karin

Offline buchregal123

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2396
Mir hat gut gefallen, dass Karl nun seine Zweifel ernst nimmt und etwas tut. Er schafft es zwar, Hilde zu verwirren mit seinen Fragen, aber bei seiner Mutter beißt er sich die Zähne aus. Die gibt nicht nach, auch wenn sie überführt ist. Nun läuft es mit Julia besser und er bemüht sich auch um sie. Nur leider macht er den verbesserten Eindruck am Ende dieses Leseabschnitts wieder zunichte.

Das französische Mädchen ist ja wirklich ein schlimmer Finger. Nach allem, was sie angestellt hat, will sie auch noch Sorgen bereiten. Sie ist zwar ein Kind, aber ein ganz gemeines. Ich will mir gar nicht vorstellen, was aus ihr noch geworden wäre. So ein Ende hat sie allerdings nicht verdient. Hätte Karl doch nur auf sein Bauchgefühl gehört.

Natürlich gibt es auch gleich einen Schuldigen. Hauptsache der Ruf des Hotels wird nicht beschädigt. Maximilian und seine Standesdünkel!

Alexander hat eine Auge auf die Wäscherin geworfen. Die ist ihm aber gewachsen. Ich habe den Eindruck, dass Alexander nachdenklicher wird, hoffentlich wird er nun vernünftiger.

Johanna sehnt sich nach Philipp, aber ich kann mir die beiden nicht als Paar vorstellen. Ich sehe eher den ungarischen Schriftsteller an ihrer Seite.

Henrietta kann ich immer noch nicht einordnen. Sie hat Philipp benutzt, nur plötzlich sind Gefühle da. Was will Maximilian nur von ihr? Ist er der Vater und spielen Erinnerungen an ihre Mutter eine Rolle?

Konrad hat eine Auge auf Katharina Henot geworfen. Eine tolle selbstbewusste Frau. Hoffentlich bietet er Maximilian dadurch keine Angriffsfläche.
Liebe Grüße
Bruni

Offline Emmy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 871


Natürlich gibt es auch gleich einen Schuldigen. Hauptsache der Ruf des Hotels wird nicht beschädigt. Maximilian und seine Standesdünkel!

Alexander hat eine Auge auf die Wäscherin geworfen. Die ist ihm aber gewachsen. Ich habe den Eindruck, dass Alexander nachdenklicher wird, hoffentlich wird er nun vernünftiger.

Johanna sehnt sich nach Philipp, aber ich kann mir die beiden nicht als Paar vorstellen. Ich sehe eher den ungarischen Schriftsteller an ihrer Seite.

Henrietta kann ich immer noch nicht einordnen. Sie hat Philipp benutzt, nur plötzlich sind Gefühle da. Was will Maximilian nur von ihr? Ist er der Vater und spielen Erinnerungen an ihre Mutter eine Rolle?

Konrad hat eine Auge auf Katharina Henot geworfen. Eine tolle selbstbewusste Frau. Hoffentlich bietet er Maximilian dadurch keine Angriffsfläche.

Das  sehe  ich  auch so  wie  du  :)  Maximilian  benimmt  sich  wirklich unmöglich, besonders  gegenüber seinen  Söhnen. Ich  frage  ich  nur, was  dahinter  stecken  könnte?  Fürchtet  er die  Konkurrenz  oder  dass  er  an  Einfluß  und  Autorität  verliert?  Es  ist  ihm ja  so  immens  wichtig, dass  er das  letzte  Wort hat - dennoch lässt  er sich  dann  doch überzeugen, wie  bei  den  Telephonen  oder  beim elektrischen  Licht.
Konrad  und  Katharina  passen  gut  zueinander, sie  haben  ähnliche  Interessen  und  den  gleichen  Humor  und  Witz. 
Johanna wird  hoffentlich  bald  erkennen,dass  Victor  der  Richtige  für  sie  ist.  Die  Sache  mit  Philipp  ist  Schwärmerei, aber  bei  Victor  schwingt  eine Tiefe  und Harmonie  mit, die  sie  mit  Philipp  nie  empfinden  konnte.  Außerdem  liebt  Victor  sie schon so  lange  und geht  so  sensibel  und aufmerksam  vor  bei  seiner  Annäherung -  ein klasse  Typ  :herz:

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16175
Alexander hat eine Auge auf die Wäscherin geworfen. Die ist ihm aber gewachsen. Ich habe den Eindruck, dass Alexander nachdenklicher wird, hoffentlich wird er nun vernünftiger.

Den Eindruck hatte ich auch, dass Alexander nachdenklicher wurde - oder es ist verletzter Stolz, weil sie ihn nicht so einfach in ihr Bett lässt.

Johanna sehnt sich nach Philipp, aber ich kann mir die beiden nicht als Paar vorstellen. Ich sehe eher den ungarischen Schriftsteller an ihrer Seite.

Sehe ich auch genauso.

Liebe Grüße
Karin

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16175
Fürchtet  er die  Konkurrenz  oder  dass  er  an  Einfluß  und  Autorität  verliert?  Es  ist  ihm ja  so  immens  wichtig, dass  er das  letzte  Wort hat - dennoch lässt  er sich  dann  doch überzeugen, wie  bei  den  Telephonen  oder  beim elektrischen  Licht.

Das würde mich auch interessieren, warum er seine Söhne wie Taugenichtse behandelt. War das schon immer so oder hat sich das noch verschärft, seit Konrad im Haus ist und Maximilian entdeckt hat, dass seine Söhne eher auf Konrads Linie sind?

Wie buchregal123, hoffe ich auch, dass Katharina keine größere Angriffsfläche für Maximilian bietet.
Liebe Grüße
Karin

Offline Emmy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 871
Fürchtet  er die  Konkurrenz  oder  dass  er  an  Einfluß  und  Autorität  verliert?  Es  ist  ihm ja  so  immens  wichtig, dass  er das  letzte  Wort hat - dennoch lässt  er sich  dann  doch überzeugen, wie  bei  den  Telephonen  oder  beim elektrischen  Licht.

Das würde mich auch interessieren, warum er seine Söhne wie Taugenichtse behandelt. War das schon immer so oder hat sich das noch verschärft, seit Konrad im Haus ist und Maximilian entdeckt hat, dass seine Söhne eher auf Konrads Linie sind?

Wie buchregal123, hoffe ich auch, dass Katharina keine größere Angriffsfläche für Maximilian bietet.

Es  hat  vermutlich  mit  Konrad  zu  tun, aber  Maximilian  ist  ständig  in Alarmstimmung  und  Angriffsmodus. Seine  Söhne  behandelt  er  wie  ein strenger  Lehrer ungezogene  Schüler in diesen Zeiten runtergeputzt  haben  mag.  Ich  vermute, dieses  oft  völlig  irrationale  Verhalten bei  ihm kommt  aus  irgendwelchen  geheimen Ängsten  oder  Schuldgefühlen.  Er  müsste  sich ansonsten  als erfahrener   Hotelier  und  Familienpatriarch besser  im Griff  haben.  Auch seine  panische Reaktion, wenn die  Polizei im Haus  ist, kommt  mit  verdächtig  vor.  Da  ist doch  irgendwas  in seiner Vergangenheit, dass ihn heute  noch verfolgt.... ???

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16175
Auch seine  panische Reaktion, wenn die  Polizei im Haus  ist, kommt  mit  verdächtig  vor.  Da  ist doch  irgendwas  in seiner Vergangenheit, dass ihn heute  noch verfolgt.... ???

Sehr guter Gedanke, Emmy - vielleicht liegt hier auch das Geheimnis, von dem Konrad weiß.
Liebe Grüße
Karin

Offline simmilu

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1165
  • Büchereule
Mensch, endlich haut Karl mal auf den Tisch  8)
Zum Glück lässt er die Sache nicht auf sich beruhen, sondern bohrt nochmal ordentlich nach und Hilde verrät sich, bzw. Anne Hohenstein. Wie ich es genossen habe, das er dieser alten Krähe ein paar Takte erzählt hat und beim zweiten Mal habe ich mich noch mehr gefreut. Seine Mutter ist wirklich eine penetrante und unsymphatische Frau !
Gott sei Dank, hat er sich besonnen und geht nun mehr auf Julia ein - wahrscheinlich bis zum nächsten Paukenschlag, denn immerhin weiß sie ja noch nichts von Marianne. Seiner Frau treu zu sein, daran denkt er jedenfalls nicht  ::) Auch wenn ich Karl eigentlich mag, aber diese bescheuerte Angewohnheit ist indiskutabel  :)

Konrad hält sich tadellos, muss ich sagen. Bei diesem wilden Treiben im Hotel, hält er sich schön heraus, wohl wissend, das er sich nicht angreifbar machen darf. Sehr schlau  :) Diese Überzeugung gerät allerdings ins Wanken, als er Katharina Henot kennenlernt, eine emanzipierte Frau, mit Köpfchen wie mir scheint. So jemand würde hervorragend zu Konrad passen, jemand auf Augenhöhe, mit eigener Meinung und nicht nur so ein Frauchen....Mal sehen was daraus wird.

Ach ja ganz vergessen, die Desirè und ihre Schwester  :o  Was für Horrorkinder.... Was ich immer wieder erstaunlich finde ist, das solche Eltern ihre Kinder über jeden Zweifel erhaben sehen ! Und wenn sich dann herausstellt, das die Kinder schuldig sind, dann wird sich noch nicht mal entschuldigt, sondern dann macht man sich so schnell wie möglich aus dem Staub. Ich hasse diese Arroganz regelrecht !

Der Gast, mir fällt sein Name gerade nicht mehr ein, ich glaube von Hardenberg oder so hieß er, hat wirklich Recht : In diesem Hotel kommen Mädchen / Frauen nicht gut weg !!!

Alexander ist jemand, den ich schwer ernst nehmen kann...Er lebt in den Tag hinein, kommt nicht zu Potte und sein Ruf ist ziemlich übel. Vielleicht scheint ihm ja gerade das bewusst zu werden, denn es sieht so aus, als wolle er etwas in seinem Leben verändern. Schauen wir mal...

Agnes Roth scheint nicht so eine dumme Gans zu sein, wie einige andere der weiblichen Dienerschaft.Mal sehen, was für ein Ziel sie verfolgt, oder ob sie überhaupt eins hat. Was mich zu Henrietta bringt. ich habe keine Ahnung, was sie planen könnte...Auf jeden Fall scheint sie mehr für Phillip zu empfinden, als sie sich selber eingestehen möchte. Was der nun wiederum mit Johanna macht ??? Hoffentlich spielt er nicht nur mit ihr, weil er denkt, das sie nur an einem flüchtigen Abenteuer interessiert ist. Eine Stelle in ihrem Gespräch hat mich das denken lassen, weil Johanna auf Phillips Äußerung nichts Einschlägiges geantwortet hat.

Ach ja, ganz vergessen - die Horrorkinder Desirè und ihre Schwester  ::)  Was mich immer wieder ganz sprachlos macht ist, das diese Eltern ihre Kinder über jeden Zweifel erhaben sehen. Und wenn man dann rausfindet, das sie schuldig sind, wird sich noch nicht mal entschuldigt, sondern man schweigt es tot. Ich hasse diese Arroganz regelrecht !!!

Dieser Gast, ich weiß seinen Namen nicht mehr, von Hardenberg oder so, hat völlig Recht : Mädchen / Frauen kommen in diesem Hotel nicht gut weg !
« Letzte Änderung: 07. November 2016, 12:24:21 von simmilu »

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16175
Alexander ist jemand, den ich schwer ernst nehmen kann...Er lebt in den Tag hinein, kommt nicht zu Potte und sein Ruf ist ziemlich übel. Vielleicht scheint ihm ja gerade das bewusst zu werden, denn es sieht so aus, als wolle er etwas in seinem Leben verändern. Schauen wir mal...

Ich finde das Verhalten der Hohenstein-Männer auch ziemlich rücksichtslos dem Personal gegenüber. Sie verführen das weibliche Personal, wie es ihnen gefällt, das Risiko der Schwangerschaft liegt aber bei den Frauen. Und wenn dann was passiert, dürfen sie gehen und schauen, wo sie mit ihrem unehelichen Kind abbleiben.
Liebe Grüße
Karin

Offline Anna Jonas

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 6
Laila, die örtlichen Beschreibungen von Königswinter basieren sicherlich auf realen Lokalitäten, oder nicht? Ich hatte richtig Lust, mit Dora und Henrietta durch die Läden zu schlendern.
Ja, die gab/gibt es wirklich.

Offline buchregal123

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2396
Du liebe Güte, was für eine Tragödie mit Desiré  :o Wäre sie nicht so verzogen gewesen, hätte sie vllt. auch nicht so trotzig reagiert und sich im Haus versteckt. Und hätte Karl doch wirklich auf sein Bauchgefühl gehört und im Haus gründlicher nachsehen lassen.

Ja, hätte! Hinterher ist man immer schlauer.

Aber Maximilian hat sich ja nur auf Groth eingeschossen. Maximilian hat einen ganz schönen Standesdünkel: seine wohlhabenden Gäste sind über alles erhaben, während man den Dienstboten sämtliche Sauereien zutraut, um das mal drastisch auszudrücken.

Dabei ist er noch nicht einmal von Stand. Vielleicht aber gerade deshalb. Minderwertigkeitskomplex?

Liebe Grüße
Bruni

Offline buchregal123

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2396
Ach ja ganz vergessen, die Desirè und ihre Schwester  :o  Was für Horrorkinder.... Was ich immer wieder erstaunlich finde ist, das solche Eltern ihre Kinder über jeden Zweifel erhaben sehen ! Und wenn sich dann herausstellt, das die Kinder schuldig sind, dann wird sich noch nicht mal entschuldigt, sondern dann macht man sich so schnell wie möglich aus dem Staub. Ich hasse diese Arroganz regelrecht !

Es gibt leider solche Eltern. Habe schon im Bus erlebt, wie so ein Schnösel die Sitze zerschnitten hat. Als ich ihn angesprochen habe, meinte er nur: Das zahlt die Versicherung meiner Eltern. Er hatte wohl schon einschlägige Erfahrungen. Wie soll er lernen ohne Konsequenzen.


Liebe Grüße
Bruni

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung