Autor Thema: Leserundenfazit, Rezensionen, etc. (bitte ohne Spoiler)  (Gelesen 563 mal)

Offline Heimfinderin

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5821
Hier ist Platz für Rezensionen zum Buch und Meinungen zur Leserunde allgemein.

Wir legen Wert darauf, dass ihr zum Abschluss der Leserunde ein Fazit einstellt. Eure Rezensionen hier und ihre Verteilung auf anderen Seiten sind wichtig für die Steigerung der Attraktivität von Leserunden.de und eine "Gegenleistung" für eure Freiexemplare. Ebenso sind sie ein Dankeschön für die Autoren, die mit uns hier ihre Zeit verbringen.

Wir freuen uns natürlich auch, wenn die Autoren ebenfalls ein Fazit zu ihrer Leserunde einbringen.

Bitte achtet bei eurem Feedback darauf, nichts Wichtiges zu verraten. Diesen Thread lesen evtl. auch Personen, die das Buch noch nicht gelesen haben, aber es noch tun wollen!
Liebe Grüße
Barbara

Offline ech

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 72
So dann mache ich hier mal den Anfang.

Meine Rezension werde ich auch bei Amazon, buch.de, LovelyBooks, Was liest Du und der Bastei-Lesejury veröffentlichen.

Überzeugender Abschluss der Lila-Ziegler-Reihe

Die junge Lila Ziegler hat sich endlich dazu durchgerungen, ihren Vater, den Oberstaatsanwalt Konstantin Simanowski, wegen häuslicher Gewalt anzuzeigen. Um nicht zu sehr über die möglichen Folgen dieser Anzeige nachdenken zu müssen, ist sie froh, das sie sich zusammen mit dem Bochumer Privatdetektiv Ben Danner, bei dem sie nach ihrer Flucht untergekommen ist, direkt in den nächsten Fall stürzen kann. Und so untersuchen sie gemeinsam den Tod eines Studenten, der bei einer waghalsigen Kletteraktion von einem Kran getürzt ist oder wurde. Und irgendwie scheint dabei Jonas, der Sohn ihres Vermieters und Lieblingskneipenwirtes Molle, in den Fall verwickelt zu sein.

Lucie Flebbe lässt Lila Ziegler und Ben Danner in ihrem inzwischen 8. Fall diesmal rund um die Bochumer Ruhr-Universität und das ehemalige Opel-Werk ermitteln. Und wie seine Vorgänger überzeugt das Buch auch diesmal wieder durch eine ausgeklügelte und wendungsreiche Story, einen flotten Schreibstil, überzeugende Charaktere und gelungene Ortsbeschreibungen, die von einer guten Recherchearbeit der Autorin, die selber nicht aus Bochum stammt, zeugt. Die Geschichte wird, wie immer, durchgehend aus der Perspektive von Lila erzählt, so das man beim Lesen tief in die Gedankenwelt der 20-jährigen eintaucht und dabei an ihren Ängsten und Nöten teilhaben kann.

Neben dem spannenden Kriminalfall führt Lucie Flebbe in diesem Buch auch noch die persönliche Entwicklung / Geschichte ihrer Hauptprotagonistin auf einen fulminanten Höhepunkt zu, der am Ende keinen Leser kalt lassen wird. Mich hat der Schluß des Buches auf jeden Fall erst einmal sprach- und fassungslos zurückgelassen.

Es ist hier sehr zu empfehlen, das man vor der Lektüre dieses Buches schon den einen oder anderen Band der Reihe kennt, auch wenn die Geschichte grundsätzlich auch ohne Vorkenntnisse funktioniert, da die erforderlichen Informationen zur Vorgeschichte gut in das Geschehen eingebunden werden. Ein umfassendes Bild erhält man aber nur, wenn man auch die Vorgänger kennt. Darüber hinaus bieten auch diese Bücher eine spannende Unterhaltung und sind jedem Krimiliebhaber daher nur wärmstens zu empfehlen.

Die Autorin hat zwar angekündigt, das dies der letzte Band aus der Lila-Ziegler-Reihe sein soll, doch bekanntlich darf man ja die Hoffnung nie aufgeben, und so gibt es vielleicht doch irgendwann ein Wiederlesen mit Lila Ziegler und/oder Ben Danner.
« Letzte Änderung: 09. Dezember 2016, 15:12:55 von ech »
Wer Bücher liest, kennt sogar den Zusammenhang, aus dem Zitate gerissen werden.  (unbekannter Autor)

Offline TochterAlice

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1376
Hier meine Rezension. Liebe Lucie, ich danke erneut für einen tollen Krimi und für erbauliche Diskussionen mit Dir. wie immer hat es einen Riesenspaß gemacht, hier meine Rezension:

Lila als Klettermaxe

In luftige Höhen führen Lila die neuesten Ermittlungen und zwar nicht nur in die bereits stillgelegten Opel-Werke, sondern auch in andere Höhen rund um das Universitätsgelände. Richtig, die Hustadt ist diemal Lilas Revier, sie ermittelt unter Studenten, die - zumindest im Einzelfall - familiäre Beziehungen zu ihr nahestehenden Personen aufweisen können. Unkonventioneller Klettersport wie er derzeit en vogue ist - da kann Ben Danner definitiv nicht undercover ermitteln und Lila muss sich als Studentin tarnen, wobei es sie in ungewohnt sportliche Umgebungen verschlägt, auch jenseits der Uni: reihenweise Studenten kommen beim Klettern ums Leben und zwar welche, die es eigentlich drauf haben sollten. Zudem verbindet sie alle eine bestimmte Vergangenheit. Wie so oft sind Ben und Lila hier wieder gefordert und ermitteln mal wieder an der Polizei vorbei.

Zudem kommen einige Wahrheiten zu Lila Ziegler ans Licht und die haben mit ihrer Familiengeschichte zu tun. Es gab immer mal wieder Andeutungen, dass da einiges im Argen lag - jetzt kommt die Wahrheit ans Licht - im letzten Fall um Lila?

So scheint es, auch wenn Lila  wie eh und je - gemeinsam mit  Ben Danner, aber auch im Alleingang - wie immer ins Kreuzfeuer der unterschiedlichsten Art gerät: Mit und ohne Ben erlebt sie Höhen und Tiefen im wahrsten Sinne des Wortes, wobei die Höhen diesmal überwiegen, zumindest im geographischen Sinne.

Der Leser kann sich freuen, Wortwitz und Spannung halten sich wie immer die Waage! Was mir durchgehend gut bei den Krimis der Lila-Ziegler-Reihe gefällt: sie sind unterhaltsam und kurzweilig geschrieben und trotzdem steckt eine Botschaft dahinter, die auch durchaus tiefer geht.Wie bei allen Bänden der Lila-Ziegler-Reihe spreche ich eine absolute Leseempfehlung aus: für Krimifans, die einen Hang zu Unis, eventuell gar zur Ruhr-Universität Bochum und eine soziale Ader haben. Und natürlich für meine frühere Heimat Bochum insgesamt, die ich - auch wenn ich schon lange weg bin, nie so ganz vergessen und schon gar nicht aus dem Herzen lassen werde. Obwohl: ein bisschen Bochum ist überall, wenn man zu dieser wunderbaren Reihe greift. Lucie Flebbe ist eben eine wahre Künstlerin ihres Metiers und versteht es perfekt, sowohl Atmosphäre als auch Spannung durchgehend auf einem hohen Niveau zu halten.

Ein Regionalkrimi, wie er runder und stimmiger nicht sein könnte - und lesenswert nicht nur für Bochumer! Auch wenn es groß angekündigt wurde und durchaus glaubwürdig in diesem Buch dargestellt wird - ich hoffe ja immer noch, dass dies nicht Lilas letzter Fall sein wird!

Offline Heimfinderin

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5821
Hier wird es ruhig in unserer Runde, so dass wir zum Ende kommen. Bitte denkt daran, noch eure Rezensionen einzustellen. Meine eigene  muss ich auch noch schreiben, hoffe aber, dies bis spätestens am Wochenende geschafft zu haben.  :-[

Ich bedanke mich bei euch allen für die wieder so spannende Runde und ganz besonders bedanke ich mich bei dir, liebe Lucie, dass du uns wieder so nett begleitet hast!  :bussi:

Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Buch von dir, auf deine neue Reihe, am liebsten natürlich wieder mit einer gemeinsamen Leserunde. Und vielleicht lesen wir ja auch noch einmal von Lila!

Schöne Feiertage und einen guten Rutsch!  :winken:
Liebe Grüße
Barbara

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16176
Der achte Fall für die Privatdetektive Lila Ziegler und Ben Danner

Ein Student kommt beim 'Roofing' durch einen Absturz ums Leben. Da es bei dieser zweifelhaften Trendsportart darum geht, sich bei den waghalsigen Klettermanöver filmen zu lassen, gerät einer der Freunde des Toten aufgrund des Films in Verdacht, dem Opfer einen tödlichen Stoß versetzt zu haben. Wie sich herausstellt, kennt Ben Danner den Hauptverdächtigen persönlich. Währenddessen stellt sich Lila Ziegler endlich ihrer Vergangenheit und zeigt ihren gewalttätigen Vater an.

Mit diesem spannenden achten Band um die Bochumer Privatdetektive Lila und Ben geht es hoch hinaus – und das nicht nur beim Roofing, bei dem die Leser zusammen mit den Protagonisten zum Beispiel die Dächer von stillgelegten Opelwerken erkunden. Die Autorin hat dieses Buch als möglichen Abschlussband der Serie angekündigt, was ich persönlich sehr bedaure, da die Reihe meiner Meinung nach noch genügend Entwicklungspotenzial bietet. Umso gespannter war ich darauf, was Lucie Flebbe mit Lila Ziegler und Ben Danner geplant hat.

Neben der privaten Entwicklung der beiden Hauptfiguren freue ich mich immer wieder auf das Kernthema, um das es in den Büchern geht: diesmal geht es um die riskante und verbotene Trendsportart Roofing. Und der Fall des toten Studenten wird sehr schnell zu einem ganz persönlichen Fall für das Ermittlerduo.

Ben und Lila: die beiden bilden einfach eine herrlich explosive Mischung, wie sie sich immer ruckzuck in die Haare kriegen, aber auch genauso schnell wieder versöhnen; ich finde, die beiden passen einfach perfekt zusammen. Toll fand ich auch, wie Ben seiner Lila zur Seite steht, als sie endlich Nägel mit Köpfen macht und ihren Vater, den erfolgreichen Staatsanwalt, wegen häuslicher Gewalt anzeigt.

Das Ende des Romans ist ein ziemlicher Knaller, das mich zwar schockiert hat, aber andererseits der Autorin sehr gut gelungen ist. Ich hoffe aber dennoch, dass die Autorin ein Einsehen mit ihren LeserInnen hat und doch noch einen Band schreiben wird.

Meine Rezension erscheint bei:
Amazon
Großes Literaturschock-Bücherforum
Literaturschock.de
LovelyBooks
Thalia
Weltbild

Liebe Lucie, an dich ein herzliches Dankeschön für deine tolle Begleitung dieser spannenden Leserunde. Und ich hoffe sehr, wir lesen uns hier wieder, egal ob mit Lila und Danner oder zu einer neuen Serie bzw. Roman. Ich wünsche dir und allen Mitlesern eine schöne Adventszeit, ruhige Weihnachten und ein gutes neues Jahr.
« Letzte Änderung: 16. Dezember 2016, 16:21:55 von odenwaldcollies »
Liebe Grüße
Karin

Offline ech

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 72
Wer Bücher liest, kennt sogar den Zusammenhang, aus dem Zitate gerissen werden.  (unbekannter Autor)

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16176
Liebe Grüße
Karin

Offline Lucie

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 319
    • lucieflebbe.de
Ich bedanke mich noch einmal bei Euch allen für diese wunderbare, nette und kluge Leserunde  :bussi:.
Es hat mir wieder viel Spaß gemacht, Euch beim Lesen zu begleiten und mit Euch über die Geschichte, die Figuren, Bochum und das Schreiben an sich zu diskutieren. Und ein paar Mal musse ich über die witzigen Ideen zur Fortsetzung der Reihe laut lachen.

Ich bin gerührt, dass Ihr Euch so viele Gedanken um Lila und ihr Schicksal macht. Sollte es noch einen weiteren Band geben, werde ich ihn wie versprochen auf alle Fälle hier bei Leserunden.de vorstellen. Und natürlich würde ich mich riesig freuen, wenn wir uns hier mit meinem nächsten Buch (worum auch immer es darin gehen mag  ;)) zur nächsten Leserunde wiedertreffen würden.

Auch ich wünsche Euch allen schöne Weihnachtstage und einen guten Start ins nächste Jahr  :winken:
Lucie

Offline Heimfinderin

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5821
So hier ist sie, meine Rezi (ich verteile sie auch noch im Internet):  :)

Inhalt
Der als letzter Teil der Reihe angekündigte achte Fall der jungen Privatdetektivin Lila beginnt einer Anzeige, die den Höhepunkt ihrer Auseinandersetzung mit ihrer Vergangenheit, die sich bisher durch alle Fälle gezogen hatte, einläutet. Wird Lila es schaffen, sich von den Fesseln zu lösen, die sie seit ihrer Kindheit belasten und gefährden?

In der Zwischenzeit beschäftigen sie und ihr Partner Ben sich mit einem sehr persönlichen Fall, denn es ist der Sohn ihres Freundes Molle, der in Verdacht gerät, einen anderen Jugendlichen von einem Kran geschubst zu haben, auf dem die jungen Leute gefährliche Stunts machten, um sie für das Internet zu filmen. Gerade erst aus dem Gefängnis entlassen, scheint er der wahrscheinlichste Kandidat für einen möglichen Mord zu sein, auch wenn noch andere Jugendliche zur Clique gehörten. Lila und Ben ermitteln unter den Studenten und erkennen, dass da einiges nicht stimmt und die Gruppe eine Beziehung zueinander hat, die nicht nach reiner Freundschaft aussieht. Um der Wahrheit auf den Grund zu gehen, muss Lila erst einmal hoch hinauf ...

Meine Meinung
Ich liebe die Reihe um die junge Ermittlerin Lila und bin ganz traurig, dass dieser Fall nun der letzte sein soll. Nicht nur die Fälle, die immer ein besonderes, oft sozialkritisches Thema als Grundlage haben, finde ich sehr spannend und immer schlüssig erzählt, sondern auch die Figuren selbst und ihre Geschichten sind mir schnell ans Herz gewachsen. Ich habe immer mit Lila mitgefiebert, die aufgrund eines gewalttätigen Vater oft mit sich selbst zu kämpfen hat und unter der harten Schale einen sehr weichen und labilen Kern besitzt. Entsprechend war ihre Beziehung zu ihrem Partner Ben eine Aneinanderreihung von Höhen und Tiefen, die aber von Buch zu Buch immer liebevoller und stärker wurde, auch wenn es immer wieder heftig krachte. So flogen auch hier wieder die Fetzen, aber man spürte eine mittlerweile tiefe Verbindung zwischen den beiden, die die Autorin mit oft nur kleinen Gesten und Worten deutlich machte.

Auch ihr Freund Molle war ein sympathischer Fixpunkt in den Geschichten und auch ihn mochte ich sehr. Dieses Dreiergespann strahlte immer so viel Lebendigkeit und so viele Emotionen aus, man will einfach, dass sie es gemeinsam schaffen und immer gute Freunde bleiben.

Der Fall war auch wieder sehr spannend zu lesen und auch hier hat die Autorin es wieder geschafft, viele Puzzleteile zu verstecken und viel Raum für Spekulationen und Verdächtigungen zu geben. Ihre Beschreibungen von den Klettereien auf Kränen, Kletterwänden und auf den Dächern der verwaisten und zum Abriss verurteilten OPEL-Hallen waren sehr atmosphärisch und unheimlich, ich konnte es mir richtig vorstellen. Und auch wenn ich in manchen Dingen richtig lag, war die Auflösung dann doch überraschend.

Erfrischend sind auch hier wieder die Dialoge. Lila ist nicht auf den Mund gefallen und ihre Kommentare und Gespräche haben mich oft schmunzeln lassen. Als junges Mädchen fiel sie ja nicht unter den Studenten auf und konnte sich für die Ermittlungen einfach unter sie mischen.

Richtig heftig war dann das Ende! Über die Reihe verteilt habe ich mir immer wieder überlegt, wie es mit Lila und Ben wohl enden wird und der Schluss war dann doch ganz anders, als ich es mir je vorgestellt hatte. Immer noch geht es mir im Kopf herum und ich bin emotional berührt davon. Ganz besonders gelungen finde ich dabei, dass es einige Interpretationsmöglichkeiten zulässt, denn ich hatte am Ende auf einmal auch eine ganz neue Sichtweise ....

Hier bin ich nun gespannt, ob die Autorin nicht vielleicht doch noch ein weiteres Buch schreiben wird, was mich sehr freuen würde. Doch auch, wenn es wirklich der letzte Fall bleibt, finde ich das Ende sehr gut, gerade WEIL es so ist wie es ist. Es ist ein Ende, das im Gedächtnis bleibt und über das ich immer noch nachdenke. Ein Buch, das mich über die letzte Seite hinaus so lange beschäftigt, ist für mich immer ein sehr gutes Buch.

Literaturschock
Literaturschock-Forum
Amazon
Thalia
Hugendubel
Lovelybooks
« Letzte Änderung: 21. Dezember 2016, 16:24:24 von Heimfinderin »
Liebe Grüße
Barbara

Offline Rhea

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 6827
  • Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen is
Ich bin wieder spät dran. Vielen Dank für das gemeinsame Knobeln, für das Aufmerksam machen auf Details und vielen Dank für die nette Betreuung und das Trösten.


Lilas Achter Fall: Am Boden

Am Boden war Lila durch ihren Vater, der sie jahrelang geschlagen und misshandelt hat. Nun ist sie aufgestanden und will sich endgültig von ihrer Angst befreien. Sie zeigt ihren Vater an. Den Vater, der Staatsanwalt ist und damit wesentlich mehr Macht hat als sie. Wie wird das ausgehen?

Am Boden liegt ein Jugendlicher, der eigentlich eher in die Höhe wollte. Weg vom Boden klettern er und seine Freunde auf alles was Höhe hat, Häuser, Fabrikhallen – Kräne.  Aus langer Weile, des Kicks wegen, den der Höhenrausch und die Gefahr erzeugt und der Klicks wegen, die die Gruppe erhält für die dabei gedrehten Videos in den sozialen Medien hoch lädt.  Wer hat dafür gesorgt, dass  einer der Gruppe abstürzte, oder war es ein Unfall?

Am Boden liegt auch bald Molle, der nette Kneipenwirt und Vermieter, der Tröster in allen Lebenslagen, denn einer der Jungs, die mit dem Toten geklettert sind, ist sein Sohn. Ja, er hatte ein Vorleben und war nicht immer in dieser kleinen etwas schmuddeligen Kneipe. Natürlich müssen Lila und Danner sich nun um den Sohn kümmern und beide hoffen, dass er unschuldig ist. Was tun sie, wenn er doch schuldig ist?

Am Boden ist der Kriminalkommissar, der aus Angst, seiner Karriere zu schaden die sexuellen Übergriffe der Chefin erträgt und seine Ehe dabei den Bach runter gehen läßt.

Am Boden war auch Molles Sohn, aber er will sein Leben wieder in den Griff kriegen. Ist er nun schuldig? Rächt er sich für Verrat? Beseitigt er Mitwisser? Was ist hier los? Ist er vielleicht selbst in Gefahr?

Es bleibt auch in der Krimihandlung nicht bei einem  Toten und die Aufgabe für Danner und Lila wird nicht einfacher.  Zur Aufhellung und zum Luft holen gibt es wieder das nette Geplänkel zwischen Danner und Lila, die beide gelernt haben miteinander umzugehen, aber Lilas Draufgängertum fordert immer wieder den Beschützerinstinkt von Danner heraus. Dieser wiederum ärgert die sehr selbstbewusst scheinende und selbständig sein wollende Lila.Am Ende ist für mich einer zuviel am Boden und eine wesentliche Frage tut sich auf: Ist diese Geschichte im Roman wirklich passiert?

Fazit:

Ein Konglomerat an Problemen kommt auf den Kulminationspunkt der Geschichte um Lila und Danner. Das Buch bekommt damit eine Spannung, die fast körperlich weh tut, denn nicht allein der Krimi, der immer verzwickter wird erzeugt Spannung, sondern auch die Schicksale der Personen, von denen einige den getreuen Lesern der Serie sehr ans Herz gewachsen sind.  Allerdings ist das Buch auch wieder ein eigenständiges und kann auch  von Nichtkennern der Serie gelesen werden. Der eigentliche sehr verzwickte Fall wird allerdings fast in den Hintergrund gedrängt von den vielfältigen  sehr spannenden Problemen im Umkreis des Duos.

Ich hoffe sehr auf einen 9. Fall in dem dann auch geklärt wird, was  real ist und was nicht.
« Letzte Änderung: 22. Dezember 2016, 13:24:49 von Rhea »

Offline smyrill

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7347
Puh, jetzt  zum Jahresendspurt noch schnell (endlich) meine Rezension...

Ich habe mich sehr gefreut, endlich wieder von Lila und Ben lesen zu können.
Diese beiden sind einfach ein tolles Paar und sie fühlen sich so "echt" an und ich habe das gefühl sie schon richtig gut zu kennen.
Sie sind beide stachelig und nicht einfach, das gibt eine brisante Mischung, die aber immer wieder Spaß macht zu lesen. Schön zu lesen aber vor allem auch, daß sie beziehungstechnisch wirklich Fortschritte machen !

Der Fall ist diesmal sehr persönlich, ist doch Molle sehr stark involviert.
Wieder (wie von der Serie gewohnt) ist es ein verzwickter Fall mit vielen kleinen Puzzleteilchen die wir Leser an der Seite von Lila und Danner zusammensetzen müssen. Das ist wie immer spannend zu lesen und schwer zu durchschauen.

Allerdings gerät für mich in diesem Band (noch mehr als in den vorherigen) der Fall wirklich in den Hintergrund, aufgrund des Geschehens rund um Lila und Ben, ihre privaten/persönlichen Geschichten. Was aber keinesfalls ein Makel ist, denn neben dem starken Krimi ist es einfach eine noch stärkere Rahmenhandlung.   

Das Ende des Buches hat mich fassungslos zurückgelassen... für mich passt es leider so gar nicht, was ich aber hier in der spoilerfreien Rezi nicht wirklich begründen kann.
Ich finde, daß ein Thema hier auf eine sehr "seltene bis seltenste Lösung" (ich denke mal nicht daß das oft vorkommt) reduziert wird und finde, daß das dem grundsätzlichen Thema nicht gerecht wird.
Mir hat das Ende nicht gefallen. 

Ich würde mich sehr freuen, wenn es kein wirklliches Ende wäre...

Offline ech

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 72


Es geht also doch weiter mit Lila ...  :klatschen:

... zumindestens noch einmal.  :o
Wer Bücher liest, kennt sogar den Zusammenhang, aus dem Zitate gerissen werden.  (unbekannter Autor)

Offline Rhea

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 6827
  • Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen is
 :banane:
Habe ich da schon wieder ne Leserunde verpasst??

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16176
Geniaaaal - ein dickes Dankeschön an Lucie  :klatschen: :jakka:
Liebe Grüße
Karin

Offline smyrill

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7347

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung