Autor Thema: Leserundenfazit, Rezensionen etc. (ohne Spoiler)  (Gelesen 312 mal)

Offline Dani

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12048
Ein wichtiger Punkt der Leserunden sind eure Rezensionen zum Buch und Meinungen zur Leserunde allgemein – daher legen wir viel Wert darauf, dass ihr zum Abschluss zeitnah euer Fazit hier einstellt.

Zahlreiche Rezensionen hier und die Streuung auf anderen Seiten steigern bei den Verlagen und Autoren die Attraktivität von Leserunden.de

Bitte achtet darauf, nichts Wichtiges zu verraten. Diesen Thread lesen evtl. auch Personen, die das Buch noch nicht gelesen haben, aber es noch tun wollen!

Bitte rezensiert das Buch auch auf unserer Hauptseite Literaturschock.de. Eine extra Anmeldung ist hierzu nicht nötig, Gastrezensionen werden manuell freigeschaltet.

Wir freuen uns, wenn der/die AutorIn ebenfalls ein Fazit zur Leserunde einstellt.
Liebe Grüße
Dani

Offline Annette B.

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 989
Zunächst einmal möchte ich mich bei Noa und allen anderen Teilnehmern hier, für die schöne LR herzlich bedanken. :winken:
Und hier nun meine Meinung zum Buch und der Handlung.


Ein Roman mit Tiefgang


Seit sieben Jahre trauert Sandra um ihren Mann Oliver und ihre beiden Kinder.

Sie hat ihr Leben wieder halbwegs im Griff und versucht sich durch viele Aktivitäten von ihrer Einsamkeit abzulenken.

Als ihr jedoch im Sekretär ein Schlüssel auffällt, dem sie bisher keine große Beachtung geschenkt hat, fängt sie an im Nachlass ihres verstorben Mannes nach Hinweisen zu suchen, welchen Sinn dieser Schlüssel hat..

Nach dem plötzlichen Tod ihres Mannes und ihrer Kinder führt Sandra ein ruheloses Leben und ist getrieben von Schuldgefühlen. Diese Unruhe treibt sie nun auch an, um das Geheimnis des Schlüssels zu lüften.

Die Autorin Noa Walker, erzählt Sandras Geschichte mit sehr viel Gefühl und einem ruhigen Sprachgebrauch.

Während ihrer Recherche durchlebt Sandra eine Achterbahn der Gefühle.

Sehr beeindruckend beschreibt Frau Walker wie Sandras Gefühle zwischen Trauer, Wut, Angst und Hilflosigkeit wechseln.

Nach all den langen Jahren muss Sandra sich auch der Familie ihres verstorbenen Mannes stellen, die in Cornwall lebt. Auch dort gibt es noch viele Geheimnisse und offene Fragen, für die auch Sandra keine Antwort kennt.

Allerdings ist Sandra nicht die Einzige, die versucht Olivers Geschäftspraktiken zu erforschen, da haben auch andere Geschäftsleute ein starkes Interesse, genaueres zu erfahren.

Die Handlung entwickelt sich zu einem Psycho-Thriller mit Krimianteil, denn Olivers Geschäftspraktiken waren nicht so ganz Astrein.

Mir hat es gut gefallen, wie die Autorin "Tröpfchenweise" Olivers Geschäftspraktiken und Machenschaften aus der Vergangenheit, ans Tageslicht bringt. Dabei wirkt vieles erst sehr mysteriös und man rätselt beim Lesen, wie diese einzelnen Ereignisse, am Ende logisch aufgelöst werden sollen.

Es gibt in dieser Geschichte mehrere Handlungsstränge von denen man meint, dass das eine nichts mit dem anderen zu tun hat. Jedoch stellt sich später heraus, dass man alle diese Handlungsstränge gut im Auge behalten sollte, um am Ende die Auflösung zu verstehen.

Natürlich gibt es auch eine Lovestory in diesem Buch, aber sie steht eher im Hintergrund, entwickelt sich langsam und behutsam. Auch das hat mir gut gefallen, denn eine Liebesgeschichte mit überschäumenden Gefühlen, hätte in Sandras Situation, nicht realistisch gewirkt.

Sie kämpft während der ganzen Handlung mit den Lügen und dem Verrat aus ihrer Vergangenheit!

Wie hätte Sandra sich da noch vorbehaltlos Verlieben können? Ihre Welt bricht mit jeder neuen Erkenntnis, zu den Machenschaften ihres verunglückten Ehemannes, gnadenlos zusammen. Da wäre es für mich nicht nachvollziehbar gewesen, wenn sie in dieser Situation einem neuen Mann sofort vertraut hätte.

Das Ende des Buches hat mich überrascht, aber auch schmunzeln lassen.

Die Handlung wurde logisch abgeschlossen. Auch wenn man gerne noch etwas mehr über die eine oder andere Nebenfigur erfahren hätte, so war das Ende trotzdem gut.

Und eines ist sicher, in Zukunft werde ich die Nelken im Garten mit anderen Augen betrachten. ;-)


Diese Rezension erscheint auf folgenden Internet Seiten:

Amazon

Steffis Bücherkiste
« Letzte Änderung: 25. Dezember 2016, 19:13:47 von Annette B. »
Fürchte nicht den wahren Feind der dich angreift.
Fürchte den falschen Freund der dich umarmt.

Offline Caren

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 763
Auch ich bedanke mich für die tolle Runde, vor allem bei Noa für die liebevolle Begleitung!
Hier meine Rezi:

Durch den Schatten ins Licht

Inhalt:
Sandras Leben ändert sich schlagartig, als ihr Mann Oliver und ihre beiden Kinder bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kommen. Sie stürzt sich in Arbeit, um nicht nachdenken zu müssen. In der Firma, die sie von ihrem verstorbenen Vater geerbt hat, geschehen besorgniserregenden Dinge. Sandra begibt sich auf Spurensuche. Was sie dabei entdeckt und erlebt, ist nichts für schwache Nerven.....

Meine Meinung:
Noa C. Walker hat einen Roman geschrieben, der mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat. Wäre ich durch die Teilnahme an einer Leserunde nicht "ausgebremst" worden, hätte ich das Buch sicher in einem Rutsch gelesen.
Die Charaktere sind liebevoll, authentisch und überzeugend beschrieben. Als Leser kann man sich mit allen gut identifizieren. Besonders Sandra ist sympathisch und liebenswert. In der Geschichte spielen sehr viele Personen eine Rolle, bis zum Ende weiß man aber nicht, wer zu den "Guten", wer zu den "Bösen" gehört und wer mit der eigentlichen Handlung überhaupt nichts zu tun hat. Die Autorin legt einige Spuren, die interessant scheinen, aber ins Leere führen.
Was Sandra auf ihrer Suche nach der Wahrheit erlebt, geht an die Nieren. Sie gräbt in Olivers Vergangenheit. Nach und nach kommen seine zweifelhaften Machenschaften ans Tageslicht. Irgendjemand versucht, sie in den Wahnsinn zu treiben. Ihre Firma verliert sie beinahe.
Es hat mich sehr berührt, die vielen verschiedenartigen Emotionen von Sandra mitzuerleben. Sie macht alles mit von "himmelhoch jauchzend" bis "zu Tode betrübt". Teilweise Im Achterbahn-Tempo.
Das Ende war überraschend, aber überzeugend.

Fazit:
Ein bisschen Psychothriller, ein bisschen Liebesgeschichte. Viel Spannung und viele Emotionen. Und der Humor fehlt auch nicht. Eine klare Leseempfehlung!

Streuliste:
Leserkanone
Amazon
Großes Bücherforum
Literaturschock
lovelybooks


Liebe Grüße, Caren

-----------

Gern lesen heißt, die einem im Leben zugeteilten Stunden der Langeweile gegen solche des Entzückens einzutauschen.

(Charles-Louis de Montesquieu)

Offline Emmy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 852
Euch  allen  und vor  allem Noa  ganz  herzlichen  Dank für  die  interessante  Leserunde  :)

Mein  Fazit:

Sieben  Jahre  nach   einem unfassbar  dramatischen  Unglück, das  Sandra`s  Leben tief  erschüttert hat, geschehen Dinge  in ihrem Umfeld, die  sie  wieder  an  die  Zeit vor  dem Flugzeugabsturz  erinnern, als  ihr  Mann  und ihre  Kinder  noch bei ihr  waren.
In den vergangenen  Jahren  hat  sie alles  versucht, um irgendwie  zu überleben -  Therapien, ein  Berufswechsel, soziales  Engagement   -  aber  dennoch  blieb  die  tiefe seelische Wunde  in ihrem  Inneren, die  sie daran  gehindert  hat, wirklich  glücklich  und  lebensfroh  zu  sein.  Es  gab auch  keine neue Liebe mehr  in ihrem Leben, seit  sie  ihren  Mann  Oliver  auf  so tragische  Weise  verloren hat.
Ein altes  Bankschließfach  wirft nach  so  langer  Zeit aber  verschiedene  Fragen auf, denen  sie  nachgehen will  und so  reist  sie  nach  England,  um die  Familie  von Oliver  zu  besuchen  und  nach  Spuren  zu  suchen, von denen  sie  noch  nicht  weiß, ob  sie überhaupt  auffindbar  sind oder ins Leere  laufen.
Dort  in Cornwall entwickelt sich die Geschichte  zu einem  Mystery  Thriller. Sandra  hat  ein sehr  empfindliches  Nervenkostüm  und wird  durch  merkwürdige  Geschehnisse  zusätzlich verschreckt. Irgendjemand versucht ihr Angst  einzujagen, aber  wer  könnte  das  sein und aus  welchem  Grund? Sie  befindet  sich plötzlich  inmitten von seltsamen Vorgängen,, die  sie wie  eine  Flutwelle  überrollen.   Ihr   sensibles  Wesen  und ihre von Selbstzweifeln  gequälte  Seele  wird von beiden  Seiten in die  Zange  genommen  -   von einer Vergangenheit, die  alle unbewußten   Zweifel  und Fragen in einem Universum  der  Trauer erstickt  hat  und einer  Gegenwart, die  sich schleichend  und bedrohlich in einen  Albtraum verwandelt.

Sie  ist zum Glück  nicht  völlig  alleine in  dieser dramatischen  Situation  und  bekommt Unterstützung durch  Timo, den sie  unterwegs  kennengelernt hat. Allmählich  schafft  sie es, ihm   und ihren  eigenen  Gefühlen  zu  trauen,  kann endlich auch  mal  loslassen  und  die  Harmonie  eines schönen  Moments genießen.
Im Hintergrund lauern  aber  immer  noch  noch  viele  ungeklärte  Fragen und  Ängste, blockieren Sandra  und  machen ihr  alles  sehr  schwer -  Vertrauen,  Heilung, Mut  zu finden  und  Hilfe  anzunehmen.
Wird  sie  am Ende  die Antworten  finden, die  sie  unbewußt  immer  gesucht  hat  und stark  genug  sein,  ein neues  Leben  zu beginnen?

Der  Roman  ist  sehr  spannend und  sensibel erzählt  und wir lernen   die  emotionalen Abgründe der  Personen  kennen, ihre Motive  und  letztlich  auch  die  Kraft,  seelische  Wunden  zu  heilen.

 :buchtipp:
« Letzte Änderung: 26. Dezember 2016, 19:37:31 von Emmy »

Offline Dani

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12048
Anbei auch meine Rezension, das war nicht ganz mein Buch - tut mir leid, liebe Elisabeth!

Sandras Leben zerbricht von einem Tag auf den anderen zu einem Scherbenhaufen. Ihr Ehemann und ihre beiden kleinen Kinder kommen bei einem Flugzeugabsturz ums Leben und Sandra steht auf einmal ganz alleine da. Sie trauert sehr und versucht sich mit der Arbeit als Kinderkrankenschwester abzulenken. Die Verwaltung des väterlichen Unternehmens, das sie geerbt hat und dessen Leitung ihr Mann Oliver bis zu seinem Tod übernommen hatte, überlässt sie eher anderen. Doch eines Tages erfährt sie, dass anscheinend ein Unbekannter Interesse an dem Unternehmen hat und heimlich dessen verfügbare Aktien aufkauft. Bevor sie die Mehrheit und damit ihre Einflussmöglichkeiten verliert, fängt Sandra an, nachzuforschen und stößt dabei auf ein mysteriöses Schließfach bei einer Schweizer Bank. Nun ist ihr Misstrauen geweckt und sie will der Sache auf den Grund gehen. Doch wo soll sie anfangen? Hängt all das mit einer ehemaligen Mitarbeiterin der Firma zusammen? Und wo ist diese Monika inzwischen? Ein Bauchgefühl treibt Sandra nach Großbritannien, nach Cornwall, wo Oliver herkam. Doch die merkwürdigen Ereignisse häufen sich und bald zweifelt Sandra an allen und jedem, nicht zuletzt an ihrem eigenen Verstand! Zum Glück steht ihr Timo zur Seite, eine Zufallsbekanntschaft aus dem Zug – oder vielleicht doch nicht?

Das optisch schöne und harmonische Cover, der Titel, die Buchbeschreibung und nicht zuletzt die anderen Bücher, die ich von der Autorin kenne, haben mich hier etwas anderes erwarten lassen. Die Handlung entwickelt sich immer mehr zu einem Mystery-Krimi, in dem lange Zeit nicht klar wird, worauf die Geschichte eigentlich hinauslaufen soll. Ich hatte mehr Liebesgeschichte erwartet, doch die bleibt hier eher im Hintergrund, auch wenn natürlich sehr bald klar ist, wer da am Ende zusammenfinden wird. Die Krimihandlung war mir aber teilweise zu überladen, es gab dermaßen viele Verdächtige und falsche Spuren, dass mir manchmal der Kopf schwirrte. Grundsätzlich ist das in einem Krimi ja nicht schlecht, aber erstens hatte ich hier eine ganz andere Geschichte erwartet und zweitens blieben einige der gelegten falschen Fährten für meinen Geschmack zu sehr in der Luft hängen und wurden nicht aufgelöst. Hier wäre ein bisschen weniger meiner Meinung nach besser gewesen.

Insgesamt hat mir das Buch schon gefallen, es hat mich aber emotional nicht annähernd so mitnehmen können wie das erste Buch der Autorin „Du, ich und die Farben des Lebens“ und auch nicht so gefesselt wie die historischen Romane unter ihrem eigentlichen Namen Elisabeth Büchle.
Liebe Grüße
Dani

Offline Noa C. Walker

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 127
    • Noa C. Walker
Entschuldigt bitte, dass ich hier nur mal kurz reingespickt, aber nichts geschrieben habe. Ich hab mir tatsächlich mal ein paar Tage auf dem Sofa mit zwei Büchern gegönnt ...
Mit Freuden lese ich eure Rezensionen - auch Deine Dani -  8)  ;), weil ich es sehr schätze, wenn jemand ehrlich ist. Nicht jedem muss "jedes" Buch gleich gut zusagen!

Ich schaue weiter hier vorbei, da ja noch nicht alle ganz durch sind - bedanke mich aber schon einmal für diese wieder sehr muntere, offene und einfach angenehme Leserunde und wünsche euch allen einen guten Start in ein - so hoffe ich doch sehr - friedliches Jahr 2017.

Und vielleicht lesen wir und ja bei dem "Korsaren" wieder. Mich würde es freuen!

Offline JanaBabsi

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4366
7 Jahre Trauer und Schuldgefühle sind vorbei

Vor 7 Jahren blieb Sandras Welt einfach stehen. An dem Tag, an dem ihr Mann und ihre beiden Kinder bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kamen.

Bevor Depressionen und Selbstmitleid sie vollkommen lähmen, begibt Sandra sich in Therapie, erlernt den Beruf der Kinderkrankenschwester und unterstützt mit Spendengeldern eine Kinder-Onkologie. In der Firma, die sie von ihrem Vater geerbt und die Oliver bis zu seinem Tod geleitet hat, lässt sie sich nur selten blicken – sie weiß die Geschäfte in fähigen Händen – und nimmt dort nur hin und wieder repräsentative Aufgaben wahr. Als sie von ihrem Onkel erfährt, dass aktuell jemand versucht die Aktienmehrheit der Firma zu erlangen, beginnt sie das frühere Handeln ihres Mannes zu hinterfragen und findet in den Unterlagen von Oliver einen Schlüssel für ein Schließfach bei einer Schweizer Bank. Der Inhalt des Schließfaches wirft unendlich viele Fragen auf und die Antworten auf diese Fragen scheint es nur in Cornwall zu geben, der Grafschaft in England, aus der Oliver ursprünglich stammt. Also begibt sich Sandra nach Heathercliff Manor …..


Nachdem ich von der Autorin Noa C. Walker im letzten Jahr das Buch „Du, ich und die Farben des Lebens“ gelesen hatte, freute ich mich schon sehr auf ihr neues Buch und stellte die Taschentuch-Box bereit. Die hier erzählte Geschichte entwickelte sich jedoch in eine vollkommen andere Richtung – was nicht schlecht, sondern anfangs nur verwirrend war. Ich erwartete eine Herz-Schmerz-Geschichte und bekommen habe ich eine Art Mistery-Thriller.

Auf Heathercliff Manor angekommen, passieren merkwürdige Dinge. Sandra sieht nachts vor ihrem Zimmerfenster ein Gesicht, vor ihrem Fenster liegen Nelken auf dem Boden, ihre Lieblingsblumen, am Grab ihrer Familie gehen merkwürdige Dinge vor sich, über ihrem Bett hängt auf einmal mitten in der Nacht ein anderes Bild und sie hört Stimmen/Geräusche die ihr das Gefühl geben, wahnsinnig zu werden.

Die Autorin legt hier geschickt Spuren in alle Richtungen aus. Mir ging es so wie Sandra – ich hatte das Vertrauen zu jeder einzelnen Person in diesem Buch verloren. Wer ist auf ihrer Seite und wer nicht? Selbst Timo, den Sandra auf einer Zugfahrt kennengelernt hat, ist nicht uneingeschränkt vertrauenswürdig.

Nach und nach und mit Timos Hilfe schafft Sandra es, die Fakten zusammenzutragen und mit jedem weiteren Puzzleteilchen, das sich ineinander fügt, wird ihr immer deutlicher bewusst, dass Oliver sie betrogen hat – in jeder Beziehung. Ihrem Mann hinterher zu schnüffeln verlangt Sandra extrem viel ab, auch 7 Jahre nach seinem Tod, aber nun möchte sie die ganze Wahrheit wissen – und sie bekommt sie, die ganze, ungeschönte Wahrheit. Aber Sandra weiß, dass es nur diesen Weg gibt, mit der Vergangenheit abzuschließen und ein neues Leben anzufangen, ohne all die quälenden bösen Geister.

Der Schreibstil von Noa C. Walker ist, wie auch im Vorgängerbuch, angenehm zu lesen. Die Charaktere sind allesamt gut ausgearbeitet und wirken und handeln realistisch. Sandra macht in diesem Buch die wohl krasseste Entwicklung durch, denn am Ende des Buches erlebt der Leser eine total andere Frau. Es gibt einige Nebencharaktere und es ist nicht von Anfang an ersichtlich, welche der Personen für die Story wichtig ist – einige Personen sind zwar wichtig für die Entwicklung, nicht aber für die Auflösung der Geschichte.

Natürlich gibt es auch eine kleine Romance, die aber eher im Hintergrund bleibt und sich nur langsam entwickelt.

Auch wenn ich zuerst etwas anderes erwartet hatte, hat mich dieses Buch sehr gut unterhalten.

Die Rezension ist auf meinem Blog schon online: https://buechersindfliegendeteppiche.wordpress.com/2017/01/13/der-duft-von-nelken-noa-c-walker/
In den nächsten Tagen streue ich noch auf Amazon & Co.
Viele Grüße
Babsi

Ein Hund ist wie ein spannendes  Buch, doch was nützt einem Analphabeten das spannendste Buch

Mein Buchblog: Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie

Offline Noa C. Walker

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 127
    • Noa C. Walker
Vielen Dank, liebe Babsi.
Eine sehr schöne und ausführliche Rezension. Es freut mich, dass Du mit den "Nelken" zurechtgekommen bist, auch wenn Du nach den "Farben" etwas ganz anderes erwartet hattest ... !

Liebe Grüße!

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung