Autor Thema: 03: S. 147 - 223, Kapitel 10 - 15  (Gelesen 668 mal)

Offline Pelikanchen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 546
Ich denke, dass große Problem ist diese Geheimniskrämerei der Erwachsenen gegenüber den Kids. Es werden mit den Kindern keine ehrlichen und offenen Gespräche geführt.
Alt genug sind sie ja.

Da fehlt es doch auch echt an Vertrauen...vielleicht ein allgemeines Familienproblem. Möglicherweise hat der Professor irgendwelche Ängste im Bezug auf seine Nichte und dieses Wühlen in Liv`s Gehirn/Erinnerung finde ich macht die Sache auch nicht besser oder?

So sehe ich das auch, aber es wird hier auch zu einfach dargestellt. Die einen haben die Geheimnisse und die anderen Fragen nicht ..........................................und wir hätten die Fragen und noch beantwortet sie keiner. So geht es mir zumindest.

Offline starone

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4889
Ich denke, dass große Problem ist diese Geheimniskrämerei der Erwachsenen gegenüber den Kids. Es werden mit den Kindern keine ehrlichen und offenen Gespräche geführt.
Alt genug sind sie ja.

Da fehlt es doch auch echt an Vertrauen...vielleicht ein allgemeines Familienproblem. Möglicherweise hat der Professor irgendwelche Ängste im Bezug auf seine Nichte und dieses Wühlen in Liv`s Gehirn/Erinnerung finde ich macht die Sache auch nicht besser oder?

So sehe ich das auch, aber es wird hier auch zu einfach dargestellt. Die einen haben die Geheimnisse und die anderen Fragen nicht ..........................................und wir hätten die Fragen und noch beantwortet sie keiner. So geht es mir zumindest.

Stimmt irgendwie fehlen den Leuten, hier in dem Roman so eine natürlich, die doch jedem  Menschen  eigene ...Neugier...auf seine Mitmenschen....plötzliche Cousine, total Ähnlichkeit .

Die Neugier bezieht sich auf eher bestimmte geschichtliche, sachliche, Gebäude bedingte Neugier....siehe dieses Schulrätsel

Offline Lilli33

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2446
    • Lillis Buchseite
Ein ereignisreicher Abschnitt! Wir bekommen einige Antworten, aber auch neue Fragen ;) Und Liv muss einiges durchstehen.

Dass Kaj die Tochter des Professors ist, hatte ich ja schon vermutet. Die Mädchen sind nun aber nur Cousinen und nicht Zwillinge, wie ich zuerst dachte. Dafür ist die Ähnlichkeit dann doch sehr extrem.

Jayce warnt Liv - vor den Rittern der Rose, denen er selbst angehört? Und dann kommt es ja auch schon dazu, obwohl Liv sich heftig wehrt. Hier musste ich in einem fort schmunzeln. Das Kampfküken ist echt schlagfertig und nimmt kein Blatt vor den Mund. Nun ist sie die erste Novizin, die nein sagt, aber helfen wird ihr das wohl auch nicht.

Was ist denn mit dem Bibliothekar los (S. 164). Warum ist der so einsilbig? Hat jemand mitbekommen, dass er Liv geholfen hat? Hat er nun Ärger deswegen?

Auch Miki hat Ärger, weil sie Liv helfen wollte. Ich hoffe mal, sie bekommt wirklich nur ein paar Sozialstunden aufgebrummt und wird nicht der Schule verwiesen.

Liv darf nun endlich nach draußen telefonieren. Ich hatte ja schon die leise Vermutung, dass Liv möglicherweise entführt worden sein könnte, aber die Mutter weiß offensichtlich Bescheid und hat Liv in die Obhut ihres Schwagers gegeben. Warum weiß aber Liv nichts von ihren Verwandten (und Kaj auch nicht?)? Die Schwestern Kristin und Astrid scheinen ja nicht zerstritten zu sein. Dann könnte ich es verstehen, dass der andere Teil der Familie totgeschwiegen wird.

Astrid scheint an den Kognitionsstunden per Telefon live dabei zu sein.

Und wieder bezeichnet sich Liv als Athene, die Schild, Schwert und Schlüssel sein will. Geht es hier wirklich um Götter oder ist das nur bildlich gemeint? Noch habe ich da keine Richtung.

Mir gefallen übrigens die Szenen zwischen Jayce und Liv sehr gut, wenn beschrieben wird, wie Livs Hormone verrückt spielen, wie gut Jayce riecht und so weiter. Das finde ich einfach toll beschrieben.

Auf S. 221 ist Liv bei Mr Holland. Zuerst siezt er sie, dann sagt er „Dein Unfall“, dann wieder Sie. Ist das Absicht, dass er wie zuvor schon der Professor vom Sie ins Du fällt oder ist das einmalige „Du“ ein Fehler? Wobei ich mich auch immer noch frage, in welcher Sprache die sich unterhalten ;)

Sehr aufschlussreich finde ich, worüber sich die Fremden, an die sich Liv in Zusammenhang mit dem Unfall erinnert, unterhalten. Der Unfall wurde wohl provoziert und dadurch eine Mission aufs Spiel gesetzt. Ich gehe immer mehr davon aus, dass Tom tot ist, und auch Liv hätte leicht sterben können. Wer ist da nur hinter ihr her und warum?

Ich weiß zwar nicht wirklich, worum es in diesem Buch geht, aber das ist bei Susanne ja oft der Fall, und ich finde es herrlich, dass alles noch offen ist.

« Letzte Änderung: 21. April 2017, 15:01:08 von Lilli33 »

Offline Lilli33

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2446
    • Lillis Buchseite
Liv gewöhnt sich sehr schnell ein und eigentlich finde ich das ja ziemlich gut für sie. Sie wirkt sowieso sehr auf die Zufkunft orientiert. Denn allzusehr trauert sie ja ihrem alten Leben nicht nach. Oder empfinde nur ich das so? Außerdem hat sie ja relativ bald die Erkenntnis, dass sie an dieser Schule bleiben will. Oder ist das ein unter Hypnose hervorgerufener Wunsch?
Die Schule an sich mit ihren besonderen Unterrichtsfächern ist ja auch nicht schlecht. Da kann ich schon verstehen, dass Liv bleiben will. In Miki hat sie auch eine gute Freundin gefunden. Von ihrer Familie wurde sie abgeschoben, ihr Freund Tom ist verschollen. Wo sollte sie also hin, wenn sie die Schule verlassen würde? Dass sie ihrem alten Leben nachtrauert, finde ich eigentlich schon. Es macht aber in so einem Buch ja auch keinen Sinn, seitenweise zu beschreiben, wie die Protagonistin auf dem Bett hockt und sich die Augen aus dem Kopf weint. ;)

Zitat
Diese Kognitionsstunden finde ich sowieso sehr beunruhigend. Und warum nimmt Liv sie so protestlos hin? Das ist ja eigenltich überhaupt nicht ihre Art!
Ja, das ist schon ein wenig seltsam, der Professor muss irgendwas an sich haben. Liv wundert sich ja auch mal, dass sie über irgendetwas Persönliches mit ihm sprechen wollte. Das hat sie dann gerade noch rechtzeitig bemerkt.

Zitat
Prof. Nygren ist also Kajs Vater und Livs Onkel. Warum hat er das nicht bei ihrer ersten Begegnung gesagt? Warum diese Geheimniskrämerei? Außerdem sagt Prof Nygren auf Livs Frage/Aussage, dass er dann also ihr Onkel ist: "Ja, tatsächlich ist das so, in mehr als einer Hinsicht" Was bedeutet das nun wieder?
Ja, diese Geheimniskrämerei ist schon merkwürdig, und Livs Mutter macht da ja auch mit. Über dieses "in mehr als einer Hinsicht" bin ich auch gestolpert.

Zitat
Dass sich Liv an den Vertrauenslehrer wendet, erstaunt mich. Dieser macht eigentlich einen recht netten Eindruck. Aber irgendwie misstraue ich in diesem Buch allen Personen, die das System dieser Schule bedienen...
Jayce hat ihr ja empfohlen, sich an Mr Holland zu wenden, wenn was ist. Und da Jayce ja auch eher ein Schulrebell ist, vertraut sie seiner Empfehlung eben.

Offline Lilli33

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2446
    • Lillis Buchseite
Hinter dem Erwachsenen bei dieser Einführung vermute ich Mr. Holland, er kann wohl doch noch zumindest eingeschränkt seine Beine benutzen und will sich das nur nicht anmerken lassen.
Das ist eine gute Idee! Da wäre ich nicht drauf gekommen. Aber das Hinken ist schon sehr verdächtig und würde dann gut passen.

Zitat
Und wer sind die beiden, die sich da am Ende über ihren Kampf unterhalten, die erste nahe liegende Vermutung wären ja Jayce und Malik. Oder aber es sind der Professor und sein verschwundener Bruder (Liv´s Vater) die den großen Streit der beiden Orden endlich beilegen wollen.
Es gab ja vorher schon mal ein ähnliches Gespräch. Da wurden aber Malik und Jayce mit Namen genannt. Daher glaube ich jetzt nicht, dass es wieder diese beiden sind. Professor und Livs Vater wäre denkbar.

Offline Lilli33

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2446
    • Lillis Buchseite
Der Onkel und Livs Vater sind Brüder?! Ich dachte, dass Livs Mutter und Kajs Mutter Schwestern wären... muss ich noch einmal lesen :-[
Davon, dass die beiden Brüder sind, habe ich auch (noch) nichts gelesen (kommt das evtl. in einem späteren Abschnitt, Starone?). Es würde allerdings die extreme Ähnlichkeit der Mädchen und dieses "in mehr als einer Hinsicht der Onkel" erklären.

Offline Lilli33

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2446
    • Lillis Buchseite
Aber was hat Liv, was seine Tochter nicht hat würde mich brennend interessieren.
Das würde mich allerdings auch interessieren. Kaj ist schon lange an der Schule und wurde nicht für die Bruderschaft erwählt, und Liv schon nach so kurzer Zeit.

Offline starone

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4889
Der Onkel und Livs Vater sind Brüder?! Ich dachte, dass Livs Mutter und Kajs Mutter Schwestern wären... muss ich noch einmal lesen :-[
Davon, dass die beiden Brüder sind, habe ich auch (noch) nichts gelesen (kommt das evtl. in einem späteren Abschnitt, Starone?). Es würde allerdings die extreme Ähnlichkeit der Mädchen und dieses "in mehr als einer Hinsicht der Onkel" erklären.

Ich stütze mich, hier mal auf die gute Beobachtung  von Pelikanchen...das 2 Brüder hier in diesem Fall 2 Schwestern geheiratet haben. Und verwandtschaftlich gesehen...ist ja z.B. wenn ich, da an Liv denke  ...der/ein  Onkel....ja ein/der Bruder ihres Vater...



Außerdem traue ich der lieben Susanne solche eine ungewöhnliche Konstellation durchaus zu......
« Letzte Änderung: 21. April 2017, 16:00:50 von starone »

Offline smyrill

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7346
Dass Kaj die Tochter des Professors ist, hatte ich ja schon vermutet. Die Mädchen sind nun aber nur Cousinen und nicht Zwillinge, wie ich zuerst dachte. Dafür ist die Ähnlichkeit dann doch sehr extrem.

Ja, finde ich auch. Das kann irgendwie noch nicht die ganze Wahrheit sein... 

Offline Lilli33

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2446
    • Lillis Buchseite
Ich stütze mich, hier mal auf die gute Beobachtung  von Pelikanchen...das 2 Brüder hier in diesem Fall 2 Schwestern geheiratet haben. Und verwandtschaftlich gesehen...ist ja z.B. wenn ich, da an Liv denke  ...der Onkel....ein Bruder ihres Vater...
Pelikanchen hat das aber doch erst nach dir geschrieben ;)

Der Professor ist auch der Onkel, wenn er nicht der Bruder von Livs Vater ist, weil seine Frau Astrid ja Livs Tante ist. Dann ist er eben nur ein angeheirateter Onkel, aber da macht man ja normalerweise keinen Unterschied.

Offline Lilli33

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2446
    • Lillis Buchseite
Dass Kaj die Tochter des Professors ist, hatte ich ja schon vermutet. Die Mädchen sind nun aber nur Cousinen und nicht Zwillinge, wie ich zuerst dachte. Dafür ist die Ähnlichkeit dann doch sehr extrem.

Ja, finde ich auch. Das kann irgendwie noch nicht die ganze Wahrheit sein...

Vielleicht stimmt es ja, dass sowohl die Mütter Schwestern als auch die Väter Brüder sind. Dann haben die Mädchen sowohl mütterlicherseits als auch väterlicherseits Gene aus denselben Familien. Dann wäre eine solche Ähnlichkeit zwar immer noch nicht sehr wahrscheinlich, aber doch möglich und damit erklärbar.

Offline smyrill

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7346
Liv gewöhnt sich sehr schnell ein und eigentlich finde ich das ja ziemlich gut für sie. Sie wirkt sowieso sehr auf die Zufkunft orientiert. Denn allzusehr trauert sie ja ihrem alten Leben nicht nach. Oder empfinde nur ich das so? Außerdem hat sie ja relativ bald die Erkenntnis, dass sie an dieser Schule bleiben will. Oder ist das ein unter Hypnose hervorgerufener Wunsch?

Ja, ich denke auch, daß das nicht ganz mit rechten Dingen zugeht.
Zumal auch Jayce sie immer wieder davor warnt, sich einwickeln zu lassen !

Diese Kognitionsstunden finde ich sowieso sehr beunruhigend. Und warum nimmt Liv sie so protestlos hin? Das ist ja eigenltich überhaupt nicht ihre Art!

Alles zusammen lässt mich schon an Gehirnwäsche denken!

Ja, über diese Stunden beim Direktor wundere ich mich auch.
Und der scheint ja wirklich eine gute Portion Macht über sie zu haben, läßt sie sich ja nun doch das Amulett (kurzzeitig) abnehmen.

Von daher denke ich, dass das Amulett tatsächlich von ihrem Vater als Schutz gedacht war, bzw eben auch so wirkt. Denn ich glaube, dass der Direktor es ihr abnehmen muss, um sie hypnotisieren zu können.

Prof. Nygren ist also Kajs Vater und Livs Onkel. Warum hat er das nicht bei ihrer ersten Begegnung gesagt? Warum diese Geheimniskrämerei?

Ja, wie gesagt macht mich diese ganze Geheimniskrämerei wahnsinnig...
Und er konnte doch nicht denken, dass  er das für immer verheimlichen kann ????
Und seiner Tochter hat er es ja auch nicht erzählt, daß ihre Cousine in die Schule kommt. Dämlich... Erst recht wenn die sich so dermaßen ähnlich sehen. 

Dass sich Liv an den Vertrauenslehrer wendet, erstaunt mich. Dieser macht eigentlich einen recht netten Eindruck. Aber irgendwie misstraue ich in diesem Buch allen Personen, die das System dieser Schule bedienen...

Ja, so geht es mir auch, ich bin erst mal generell misstrauisch.
Wobei ich Holland auch soweit erst mal nett finde. Und dassß er eigentlich gehen kann vermute ich ebenfalls... für mich ist er das Pentant zu Chiron (Mr. Brunner) aus Percy Jackson.
Sorry für die Vergleiche, aber mir drängen sie sich hier einfach auf.  :-[

Offline starone

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4889
Hi, die Geschichte und ihr Verlauf regen mal so herrlich zum Spekulieren und ich denke mir, da hat Susanne ihre helle Freude daran....bin mal gespannt...wer recht hat und wie man so was schafft.

Offline Delora

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 96
Liv´s Mutter hat ja nie mit ihr über diese Schule gesprochen, deshalb vermute ich das sie bisher auch keinen Kontakt zum Professor hatte. Vielleicht wusste er gar nicht wie ähnlich sich Liv und seine eigene Tochter sehen.

Offline starone

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4889
Liv´s Mutter hat ja nie mit ihr über diese Schule gesprochen, deshalb vermute ich das sie bisher auch keinen Kontakt zum Professor hatte. Vielleicht wusste er gar nicht wie ähnlich sich Liv und seine eigene Tochter sehen.

Reden mit ihren Kids gehört auf alle Fälle nicht zu den Stärken dieser Familien, finde ich.
Eigentlich schon sehr traurig und bedenklich oder?

Ich denke mal, der springende Punkt war hier sicherlich der Unfall. Vielleicht hat sich die Mama von Liv keinen anderen Ausweg mehr gewusst, als ihr Tochter quasi auf diese Weise aus der Gefahrenzone....und somit ins Abseits/Insel  zubringen.

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung