Autor Thema: Fazit, Rezensionen (ohne Spoiler)  (Gelesen 377 mal)

Offline smyrill

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7347
Ein wichtiger Punkt der Leserunden sind eure Rezensionen zum Buch und Meinungen zur Leserunde allgemein – daher legen wir viel Wert darauf, dass ihr zum Abschluss zeitnah euer Fazit hier einstellt. Bitte nicht erst Wochen nach der Leserunde.

Zahlreiche Rezensionen hier und die Streuung auf anderen Seiten steigern bei den Verlagen und Autoren die Attraktivität von Leserunden.de: Denkt daran, dass die Rezensionen für die Verlage die "Gegenleistung" für die Freiexemplare sind.

Wir freuen uns, wenn der/die AutorIn ebenfalls ein Fazit zur Leserunde einstellt.

Bitte achtet darauf, nichts Wichtiges zu verraten.
Diesen Thread lesen evtl. auch Personen, die das Buch noch nicht gelesen haben, aber es noch tun wollen !

Offline Lilli33

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2446
    • Lillis Buchseite
Zum Buch:

Toller Genre-Mix

Inhalt:
Nach einem schweren Autounfall wird die 16-jährige Liv gegen ihren Willen nach Aranea Hall verfrachtet, ein Internat, das auf einer winzigen Insel im Ärmelkanal liegt. Hier trifft sie auf die zickige Schulhofkönigin Kaj, die ihr wie aus dem Gesicht geschnitten ist. Und der Bad Boy Jayce ist ganz offensichtlich hinter Liv her. Schon bald kommt Liv dahinter, dass auf Aranea Hall seltsame Dinge vor sich gehen. Doch wem kann sie trauen?

Meine Meinung:
Ich kann nur empfehlen, weder die Buchbeschreibung noch den Klappentext zu lesen. Denn diese Texte versprechen mal wieder einen etwas anderen Inhalt, als das Buch zu bieten hat. Enttäuschung beim Leser ist so bis zu einem gewissen Maß vorprogrammiert. Am besten lässt man sich einfach überraschen, wobei man natürlich für alles offen sein sollte. Dann steht dem Lesevergnügen nichts im Weg.

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht. Zusammen mit Liv, die genau so ahnungslos ist wie der Leser, entdeckt man nach und nach Aranea Hall und was sich dort tut. Anfangs geht es etwas langsam voran, dafür lernt man aber Liv gut kennen.

Ich mochte die Protagonistin auf Anhieb. Sie ist sehr rebellisch und will sich nicht unterordnen. Am liebsten würde sie sofort wieder von der Insel verschwinden, doch wie sollte sie das anstellen und wohin sollte sie gehen, wo ihre Mutter sie doch abgeschoben hat? Mir hat es sehr gut gefallen, dass Liv sich nicht einschüchtern lässt, sondern immer einen lockeren Spruch zu erwidern weiß. Sie scheut auch vor Schimpfwörtern nicht zurück, was ich normalerweise nicht so sehr mag, hier aber perfekt passt.

Der Schreibstil ist jugendlich leicht und wie immer bei Susanne Gerdom sehr bildhaft. Ich finde ihn einfach toll. Die Seiten fliegen nur so dahin, selbst wenn gar nichts Aufregendes passiert. Besonders die Dialoge, an denen die Ich-Erzählerin Liv beteiligt ist, fand ich klasse. Dieses Mädchen ist so schlagfertig und sarkastisch, dass man ständig schmunzeln muss.

Es dauert recht lange, bis man erahnen kann, in welche Richtung die Handlung führt. Ich will daher gar nichts dazu verraten, sondern es jedem selbst überlassen, wild zu spekulieren. Nur so viel: Für mich hielt die Autorin manche Überraschung bereit. Die wenigsten Ereignisse konnte ich vorhersehen. Auch war es mir nicht von vornherein möglich, zu entscheiden, wer zu den Guten gehört und wer zu den Bösen. Immer wieder musste ich meine Ansichten revidieren.

Am Ende kommt es zu einem rasanten Show down. Die wichtigsten offenen Fragen werden geklärt, sodass man das Buch als Einzelband lesen kann. Allerdings gibt es durchaus Potenzial für eine mögliche Fortsetzung, die ich sehr gerne lesen würde.

★★★★☆

Ich bedanke mich ganz herzlich beim Ueberreuter Verlag und leserunden.de für das Rezensionsexemplar.

Direktlinks zu meiner Rezension:
https://lillisbuchseite.wordpress.com/2017/04/25/rezension-zu-die-erwaehlten-von-aranea-hall-von-susanne-gerdom/
https://literaturschock.de/literatur/belletristik/kinder-und-jugendbuecher/discussions/review?id=12052
https://literaturschock.de/literaturforum/index.php/topic,44943.msg962974.html#msg962974
https://www.amazon.de/review/R3I2UQ4EX5GLEI/ref=cm_cr_rdp_perm
https://www.lovelybooks.de/autor/Susanne-Gerdom/Die-Erw%C3%A4hlten-von-Aranea-Hall-1362997791-w/rezension/1450730123/
https://wasliestdu.de/rezension/toller-genre-mix-0

Links zur Buchseite, Rezension am 25.04.17 veröffentlicht als Lilli33:
https://www.lesejury.de/susanne-gerdom/buecher/die-erwaehlten-von-aranea-hall/9783764170707?st=1&tab=reviews&s=2#reviews
https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/die_erwaehlten_von_aranea_hall/susanne_gerdom/EAN9783764170707/ID47787836.html?jumpId=124972863#reviewsHeader
http://www.buecher.de/shop/fantasy/die-erwaehlten-von-aranea-hall/gerdom-susanne/products_products/detail/prod_id/47037655/#
https://www.weltbild.de/artikel/buch/die-erwaehlten-von-aranea-hall_22362140-1#comments


Zur Leserunde:

Wie immer hat es mir viel Spaß gemacht, hier mit euch über ein Buch von Susanne zu diskutieren und zu spekulieren. Besonders interessant fand ich die unterschiedlichen Meinungen und Empfindungen, die hier doch ein bisschen auseinander gehen. Man kann so sehr schön mal über den eigenen Tellerrand hinausschauen. Auch die "wilden" Spekulationen fand ich ganz klasse. Mir fehlt da meist die Fantasie dazu  ;D

Vielen Dank an alle Mitleserinnen und natürlich an Susanne für die Begleitung der Leserunde :)

Offline Susanne Gerdom

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2153
    • Homepage
Dankeschön! :D

Mir macht diese Runde viel Spaß, obwohl ich mich kaum traue, was zu sagen, aus lauter Angst zu spoilern. Aber ich hab echt große Freude dran, euren Spekulationen zu folgen (und bei der einen oder anderen von euch vermuteten Kurve hab ich tatsächlich auch gedacht: JA, das wäre genial gewesen ... LOL)

Offline Lilli33

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2446
    • Lillis Buchseite
Die Ideen aus der Leserunde kannst du ja in deinem nächsten Buch verwenden  :)

Offline Pelikanchen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 546
Noch mal herzlichen Dank für das Freiexemplar, das ich gerne gelesen habe. Ich muss zugeben, das ich anhand vom Klappentext eine ganz andere Erwartung an das Buch hatte und daher dann leider vom Inhalt nicht wirklich überzeugt wurde. Dennoch hat es mir Spaß gemacht, das Buch mit euch zu lesen und möchte mich für die schöne Leserunde mit Susanne bedanken. Hier ist meine Rezension :

Die 16-jährige Liv wird in ein Elite Internat abgeschoben und denkt aber eher an eine Besserungsanstalt, da sie wirklich sehr abgelegen ist und nur durch eine Fähre zu erreichen ist. Als sie dort ankommt, denkt sie nur noch über ihre Flucht nach. Nach dem sie dann aber doch ein paar Freundschaften geschlossen hat und zu ihrem alten Freundeskreis keinen Kontakt aufbauen kann, weil es kein Netz gibt, lebt sie sich dann doch irgendwie ein und es gefällt ihr sogar. Sie hinterfragt nichts, egal was passiert, und egal wie merkwürdig es ist. Genau das hat mich am meisten an ihr gestört, da wir sie eigentlich ganz anders kennen lernen und es so gar nicht zu ihrem Charakter passt.

In der Bibliothek gibt es ein Deckengemälde, auf dem sich zwei Orden bekämpfen. Was sind das für Orden und was hat das mit dem Internat zu tun?

Der Klappentext hat mich eigentlich sofort begeistert und ich wollte mehr über Aranea Hall erfahren und über begabte Schüler, die dort ihre Fähigkeiten entfalten können. Aber das alles war dann nur nebensächlich am Rande geschildert und hat das Buch dann eigentlich nicht hergegeben. Das Buch war zwar ganz angenehm zu lesen, aber es konnte mich nicht fesseln, da die Handlungen nicht wirklich spannend waren. Viele Handlungsstränge wurden aufgegriffen und dann aber fallen gelassen und zu vieles, das ich nicht nachvollziehen konnte, haben die Handlungen in die länge gezogen, ohne das eigentlich viel passiert ist.

Im letzten viertel des Buches ist dann doch was passiert, aber eben viel zu viel auf einmal und für meinen Geschmack dann doch zu Fantasylastig und alles wurde viel zu schnell und einfach erledigt. Die besonderen Gaben wurden für mich eher unrealistisch dargestellt und sie waren auch viel zu spät in der Geschichte zu finden. Für meinen Geschmack war das einfach zu wenig und es wurde viel Potenzial einfach verschenkt.
Liv hat mir zwar als Protagonistin gefallen, aber ihre Handlungen waren mir oft zu kindisch. Die anderen Charaktere haben gut für Abwechslung gesorgt, aber waren mir zu Farblos. Sie spielten zwar mit, aber blieben eigentlich bis zum ende Randfiguren.

Das Buch konnte mich leider nicht so überzeugen, wie ich es erwartet hatte.

Die Rezensionen sind auf folgenden Seiten zu finden :


Hier (24.04. Pelikanchen ) https://literaturschock.de/literaturforum/index.php/topic,44711.msg962967.html#msg962967
Lovely Books ( Pelikanchen ) https://www.lovelybooks.de/autor/Susanne-Gerdom/Die-Erw%C3%A4hlten-von-Aranea-Hall-1362997791-w/rezension/1450722629/
Amazon ( Carmen ) https://www.amazon.de/review/R3J0PPONQVGKRV/ref=cm_cr_rdp_perm
Was liest du http://wasliestdu.de/rezension/konnte-mich-nicht-ueberzeugen-101
Literaturschock Hauptseite ( 24.04. Carmen Dauer ) https://literaturschock.de/literatur/belletristik/kinder-und-jugendbuecher/susanne-gerdom-erwaehlten-von-aranea-hall

Offline starone

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4889
Hallo und guten Tag,

Zum Inhalt:

Die 16 jährige Liv findet sich nach einen Autounfall in einem Krankenhaus in Hamburg wieder ohne Kontakt zum Fahrer und Freund Tom. Und auch sonst verliert sie den Boden unter den Füßen, denn man verfrachtet Liv auf eine Fähre welche sie auf eine kleine, abgelegene Insel bringt, denn ihre Mutter möchte jetzt das sie das Internet Arnea Hall besucht.

In der Schule begegnet ihr das Mädchen Kaj, welches ihr Zwillingsschwester sein könnte und der Professor/Leiter der Schule  stellt sich als ihr Onkel vor. Liv versteht die Welt nicht mehr. Auch sonst scheint es keine normale Schule zu sein.

Meine Meinung:
Irgendwie bin ich mit der Protagonistin nicht richtig warm geworden. Mit ihren 16 Jahren erschien sie mir an vielen Stellen einfach als unreif/kindisch und klammert wollend. Auf der anderen Seite hat sie schon genaue Vorstellung,  wenn es um Jungs und die Liebe geht.  Auch wenn ich ihr zu Gute halten muss, dass sie es mit ihrer Mutter und dem Familiengeheimnis/Gabe nicht leicht hat/hatte. Hier hätte ich mir mehr trotzdem Festigkeit im Charakter gewünscht.

Die Autor Susanne Gerdom schreibt im Stil und Sprachgebrauch vieler Jugendlicher von heute mit entsprechenden Schimpfwörter. Ist etwas gewöhnungsbedürftig für mich auch wenn es hier passend erscheint und somit Sinn macht. Es braucht seine Zeit bis richtige Spannung aufkommt, aber dann zündet die Autorin Susanne Gerdom ein Feuerwerk  an Ideen ab mit ihrem Kampf der zwei Brüder um Macht und Verwirklichung ihrer Träume und Vorstellungen. Die Handlung zerteilt sich plötzlich in viele, weitere Handlungsstränge. Das regt zum Spekulieren ein, welches Ende es am Ende wirklich gibt.

Der Roman lässt mich trotzdem mit gemischten Gefühlen zurück, denn genau wie ein Feuerwerk irgendwann ein abruptes Ende nimmt, kommt hier auch das Ende der Geschichte. Bei vielen hätte ich mir einfach ein mehr an Info gewünscht.

Und so konnte mich die Geschichte packen, aber auch irgendwie wieder nicht.

Zur Leserunde:
Interessante Meinungsaustausch wie immer.

Gerne veröffentliche ich die Rezi auf Amazon, Weltbild und LB.

LG...starone...



Offline ysa

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 300
Guten Abend!

Die Leserunde war wieder sehr interessant, das gemeinsame Raten und Spekulieren hat viel Spaß gemacht! Herzlichen Dank an alle Mitleserinnen!


Die Erwählten von Aranea Hall

Die 16jährige Liv kommt nach einem Unfall nach Aranea Hall. Sie glaubt erst, dass es sich dabei um eine Besserungsanstalt handelt und stellt dann fest, dass es eine höchst luxuriöse Schule für Schüler mit besonderen Begabungen ist.
Es ist eine Internatsgeschichte, eine Liebesgeschichte natürlich auch,  ein wenig Mythologie und dann auch noch der seltsame Kampf zwischen verschiedenen Geheimgesellschaften. Eine vielversprechende Mischung also!

Das Cover ist schön gestaltet, der Klappentext macht neugierig. Susanne Gerdoms Erzählstil ist locker und unkompliziert, man kommt leicht in die Geschichte. 
Der Grundgedanke der Geschichte lässt auf eine spannende Mischung aus Fantasy und Verschwörung/Thriller hoffen!
 
Leider konnte mich das Buch trotzdem nicht fesseln. Das mag auch daran liegen, dass Fantasy nicht unbedingt mein bevorzugtes Genre ist.
Die Geschichte plätschert 260 Seiten lang dahin, viele Handlungsstränge werden begonnen, nur kurz erwähnt und dann nicht weiterverfolgt. Es gibt nur wenig greifbare Hinweise, manche Handlungen sind unlogisch oder recht unverständlich.
 
Ein wenig zu spät für meinen Geschmack, nämlich erst auf den letzten 100 Seiten, überschlagen sich dann die Ereignisse. Einiges wird erklärt, anderes taucht völlig überraschend auf - wie zum Beispiel Livs besondere Begabung (die taucht wirklich aus dem Nichts auf und hätte einer Einführung lange vorher bedurft!)
Vieles bleibt unbeantwortet, alles zusammen wirkt irgendwie zusammengestückelt. Guter Grundgedanke, leider ist die Umsetzung nicht mein Fall.
Hätte ich das Buch nicht im Rahmen der Leserunde gelesen - ich hätte aufgegeben...

 :verlegen:
« Letzte Änderung: 27. April 2017, 23:02:12 von ysa »
Liebe Grüße!
Miriam

Offline Lunas Leseecke

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 562
    • Luna's Leseecke
So ihr Lieben, vielen Dank für die schöne Runde :-) Ich hatte wieder viel Spaß und mochte Liv und ihre Rasselbande.

Rezension
Nach einem schweren Autounfall wird Liv von ihrer Mutter ohne Vorwarnung oder Erklärung auf ein Internat geschickt – Aranea Hall. Die Schule liegt auf einer kleinen Insel und scheint wie von der Außenwelt abgeschnitten. Zunächst ist Livs einziger Gedanke, so schnell wie möglich von dort zu verschwinden, doch die Schule hat auch ihre Vorteile. Außerdem scheint etwas nicht zu stimmen, und Liv könnte unmöglich gehen, ohne das Geheimnis der Insel zu lösen…

Ein großer Teil des Buches ist aus der Ich-Perspektive von Liv geschrieben. So kommt der Leser nicht nur in den Genuss ihrer schlagfertigen Antworten, sondern darf auch ein Blick auf ihre Gedanken werden, die mich oft amüsiert haben. Liv ist rotzig, unangepasst und absolut nicht Mainstream. Und vor allem kuscht sie nicht vor Mitschülern, die sie einschüchtern wollen. Ich mochte ihre Art total, auch wenn sie manchmal schon ein bisschen aggro war. Letztendlich passte es gut zu einem sich unverstanden fühlenden Teenager. Und auch die anderen Charaktere mochte ich ganz gern, allen voran Livs Zimmergenossin Miki, und natürlich den Bad Boy Jayce. Etwas schade fand ich allerdings, dass man über die Charaktere kaum etwas erfahren hat und ich zu einigen gerne noch wesentlich mehr Input bekommen hätte.

Genau wie Liv stehen wir in dieser Geschichte ziemlich auf dem Schlauch. Alle scheinen Geheimnisse zu haben, mehr zu wissen, als Liv und dann gibt es da das ein oder andere Rätsel, dass es zu lösen gilt. Schnell türmen sich da auch beim Leser die Fragezeichen und ich habe mich gefreut, gemeinsam mit einer Leserunde rätseln zu können. Bei dem ganzen Stoff war das auch dringend notwendig. Die Story las sich leicht und schnell, und Susanne Gerdoms Schreibstil gefällt mir auch hier wieder sehr gut. Es macht einfach Spaß zu lesen und die Seiten sind nur so dahin geflogen. Es war spannend, rätselhaft, und natürlich auch ein bisschen romantisch bis zum Ende. Ich mag Rätsel und ein bisschen Ungewissheit in einem Buch, aber hier ist man wirklich lange im Dunkeln getappt. Und obwohl am Ende vieles erklärt wurde, sind bei mir einige Fragen offen geblieben und ich hoffe mal darauf, dass es vielleicht irgendwann eine Fortsetzung gibt in der dann noch ein bisschen mehr erklärt wird.

Fazit

„Die Erwählten von Aranea Hall“ ist ein spannender Jugendroman mit tollen Charakteren, einem Schuss Mystery und Romantik und einer großen Portion an Geheimnissen. Ich hatte viel Spaß dabei, Liv auf ihrem Weg zu begleiten und das Rätsel von Aranea Hall zu lösen.

★★★★☆

Links
Blog Lunas Leseecke
Amazon (wartet auf Freischaltung, und weiß jemand, wo ich meine Rezensionen finde? Die haben irgendwie das Layout geändert...)
Goodreads
Lovelybooks
Wasliestdu?
Literaturschock
Lesejury
http://lunasleseecke.blogspot.de/
lunasleseecke@gmail.com

Offline Delora

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 142
Tut mir Leid das ich so spät dran bin mit meiner Rezension. Mein Sohn hatte eine OP darüber habe ich das völlig vergessen.

Vielen Dank für die spannende Leserunde!

In die erwählten von Aranea Hall begleiten wir Liv. Nach einem schweren Unfall wird sie auf ein Internat geschickt, das auf einer sehr abgelegenen Insel liegt.
Sie erwartet eine Besserungsanstalt, landet allerdings auf einem Eliteinternat.
Ihre vielen Fragen beantwortet ihr niemand und wem sie trauen kann weiß sie auch nicht.
Fliehen oder bleiben, was soll sie tun?
Der Schreibstil von Susanne Gerdom hat mir sehr gut gefallen. Sie schafft es alles so zu beschreiben das man alles direkt vor sich sieht. Ihre Wortwahl ist abwechslungsreich und spannend zu lesen.
Die Charaktere haben alle ihren eigenen Charme. Grade Liv und Jayce sind mir sehr ans Herz gewachsen.
Empfehlen kann ich das Buch allen, die gerne Jugendbücher lesen in denen es auch fantastisch zugeht. Wer es lieber realistisch haben möchte sollte hier von die Finger lassen.
Die Liebe spielt hier natürlich auch eine Rolle, allerdings steht sie nicht im Zentrum des ganzen. Alle die gerne etwas über Verschwörungen von Geheimorganisationen lesen werden hier ihre helle Freude haben.

Mir hat "Die erwählten von Aranea Hall" viel Spaß gemacht. Vor allem das rumrätseln wer vertrauenswürdig ist und wer nicht fand ich besonders spannend. Die Charaktere sind keine plumpen Stereotypen und agieren auch mal so wie man es vielleicht nicht erwartet hätte, aber es passt im nachhinein schon zu ihnen.
Die Geschichte ist in sich abgeschlossen, es besteht aber die Möglichkeit auf eine Fortsetzung, die ich mir auf jeden Fall holen werde? :)


goodreads
Lovelybooks
Amazon

Offline Agnes

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 51
  • Man kann nie genug Bücher haben!
    • mein Blog
Danke für diese Leserunde!
Ich möchte mich noch einmal dafür entschuldigen, dass ich mich erst verspätet eingeklinkt habe.

Ich hatte aber sehr viel Spaß daran die ganzen Kommentare zu lesen und wild mit zu spekulieren.

***

Liv ist anfangs ein ausgesprochen pubertäres Gör, das bei mir nicht viele Pluspunkte landen konnte, da sie sich allem und jedem aus Prinzip verschließt. Dadurch ist sie sehr einsam und es fällt ihr schwer Fuß zu fassen. Anfangs ist sie auf dem Tripp, das sie die Insel so schnell wie möglich wieder verlassen, tut aber akitv nichts dafür. Sie hätte mehrere Möglichkeiten einen Rauswurf zu provozieren. Also nehme ich an, dass sie nur sich selbst gegenüber das Gesicht wahren muss.

Leider bleibt der Internatsalltag recht blass. Es werden jede Menge spannender Unterrichtsfächer angekündigt, die aber leider nur kurz gestreift werden. Man erfährt nicht viel darüber.

Nach einer relativ langen Einführungsphase nimmt die Geschichte dann Fahrt auf und die Ergebnisse überschlagen sich. Liv bekommt endlich Tiefe und ist mir damit näher gekommen. Susanne überrascht den Leser das eine oder andere mal völlig. Mich hat sie auf jeden Fall etliche male aufs Glatteis geführt.

Ich mag Urban Fantasy, leider lassen aber die Fantasy-Elemente in diesem Buch lange auf sich warten.

Alles in allem wieder ein spannendes Buch einer tollen Autorin. Ich hoffe, dass es eine Fortsetzung geben wird, sonst ist der Anfangsteil des Buches etwas zu lang.Das aktionreiche Ende lässt auf jeden Fall genug Raum für Spekulationen, wie es weiter gehen könnte.

Fazit:
Die Sprache ist gewohnt gut, das Cover passt absolut zum Buch, ist aber nicht so ganz meins.

Trotz anfänglicher Länge und einer anfangs wenig sympathischen Hauptperson ein durchaus lesenswertes Buch, das mich am Ende total gepackt hat und Hoffnung auf eine Fortsetzung macht.

Mir hat es sehr gut gefallen, dass es keine klare Abgrenzung zwischen schwarz und weiß gibt. Es bleiben viele Grautöne, weil auch die "Guten" jede Menge Dreck am Stecken haben.

***

veröffentlicht auf meinem Blog
http://aliswerk.blogspot.de/2017/05/aranea-hall-rezension.html

auf Facebook

verlinkt auf Instagram
https://www.instagram.com/agnes_und_lea/

und unter Lubig2 bei Amazon

Offline Kanya

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 556
Meine Rezension ist dann auch endlich online. Vielen Dank für die tolle Runde.

Inhalt
Liv wird gegen ihren Willen nach "Aranea Hall" verfrachtet. Sie möchte nichts sehnlicher als fliehen und zu ihren Freunden zurück, denn sie ist der festen Überzeugung, dass es sich dabei um eine Besserungsanstalt handelt. Doch "Aranea Hall" ist ein luxeriöses Internat mit ungewöhnlichen Fächern und gegen ihren Willen gefällt es ihr nach und nach dort. Allerdings findet sie heraus, dass dort einges nicht mit rechten Dingen zugeht und die Schüler scheinen auch alle eine besondere Fähigkeit zu besitzen nur sie nicht. Was steckt wirklich hinter "Aranea Hall"?

Meine Meinung
Da ich Susanne Gerdoms Bücher in der Regel liebe, war ich schon gespannt auf ihr neuestes Buch, denn sie sprüht immer voll neuer Ideen und tollen Geschichten. Auch "Die Erwählten von Aranea Hall" hat mir insgesamt gut gefallen, auch wenn ich gestehen muss, dass ich manchmal etwas mehr erwartet hätte und ich mir bei den Zusammenhängen viel mehr zusammengesponnen habe als dann zum Schluss dabei rauskam.

Dennoch, wer Internatsgeschichten mag, die mystisch und geheimnisvoll angehaucht sind, kommt hier voll auf seine Kosten. Der Plot hat einiges zu bieten und wirft lange Zeit viele Fragen auf, die erst zum Schluss wirklich komplett geklärt wurden. Dieses Geheimnisvolle konnte mich wirklich in seinen Bann ziehen.
Ich mochte aber vor allem die Atmosphäre des Buches und die Beschreibungen des Internats. Die Atmosphäre war durchweg irgendwie leicht bedrohlich und die Beschreibungen des Internats sehr bildlich und faszinierend.

Liv ist keine einfache Protagonistin, aber gerade das mochte ich an ihr. Sie ist störrisch und immer auf Krawal aus, sie rebelliert und macht es niemandem einfach. Ich fand ihre sarkastische und schlagfertige Art sehr erfrischend. Als sie auf dem Internat eintrifft, trifft sie auf ein Mädchen, das genauso aussieht wie sie und ihr das Leben zur Hölle machen möchte.
Natürlich gibt es auch den typischen Bad Boy, was zwar ein totales Klischee ist, aber ich mochte es hier sehr gerne. Denn Jayce bringt Pfeffer in den Plot.
Auch ansonsten konnten mich die Figuren des Buches überzeugen.

Der Schreibstil ist gewohnt großartig mit wie schon erwähnt tollen Beschreibungen. Dazu kommen starke Emotionen und eine fesselnde Schreibweise. In die Bücher der Autorin kann ich immer vollkommen versinken, auch wenn ich hier über zwei, drei Wörter gestolpert bin, die ich in einem Jugendbuch nicht erwartet hätte und die ich erst mal nachschlagen musste. Der Plot wird komplett aus Livs Ich-Perspektive geschildert, was ich sehr passend fand.

Das Ende bietet einen stimmigen Abschluss bei dem die wichtigsten Fragen geklärt wurden. Dennoch bietet es einiges an Potenzial für eine Fortsetzung.

Fazit
"Die Erwählten von Aranea Hall" kann ich jedem empfehlen, der die Nase noch längst nicht voll davon hat, Internatsgeschichten mit einem großen Geheimnis zu lesen. Mir hat es insgesamt richtig gut gefallen und ich hätte nichts gegen eine Fortsetzung.

http://glutton-for-books.blogspot.de/2017/05/rezension-die-erwahlten-von-aranea-hall.html
https://www.amazon.de/review/RZBSSXSIOCYCS/ref=cm_cr_rdp_perm
https://literaturschock.de/literatur/belletristik/kinder-und-jugendbuecher/susanne-gerdom-erwaehlten-von-aranea-hall (als Mandys Bücherecke)
https://www.lovelybooks.de/autor/Susanne-Gerdom/Die-Erw%C3%A4hlten-von-Aranea-Hall-1362997791-w/rezension/1454913684/
https://wasliestdu.de/rezension/bietet-gelungene-unterhaltung


Offline Ahotep

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 310
Asche auf mein Haupt. Es ist noch später geworden, als ich zunächst gedacht hatte :-[. Die Rezension habe ich zwar jetzt schon eine Weile fertig, aber ich bin einfach nicht mehr dazu gekommen, es online zu stellen. Aber jetzt:

Rezension
Susanne Gerdom zeichnet mit ihrer bildhaften Schreibweise auf den ersten Seiten ein scheinbar traumhaftes Internat, auch wenn es sich für die Protagonistin Liv situationsbedingt wie eine Gefängnisinsel anfühlt. Das Fantasyelement wird hier nur sehr zurückhaltend eingesetzt und kommt auch erst spät im Buch zum Vorschein.
Die Protagonistin führt als Ich-Erzähler mit viel Sarkasmus durch die Geschichte. Dadurch wirkt das Buch locker und witzig. Die Wortwahl ist teils sehr jugendlich gehalten. Für mich war das gewöhnungsbedürftig, passte aber ganz gut. Zwischendurch gibt es allerdings ein paar wenige Begriffe, die zu diesem jugendlichen Stil nicht passen wollen.
Aufgrund der rebellischen, ablehnenden Art habe ich eine Weile gebraucht, um Liv als Hauptcharakter zu akzeptieren. Das war mir stellenweise zu viel. Die Geschichte ist dagegen bereits nach wenigen Seiten sehr spannend, so dass ich das Buch nicht aus der Hand legen wollte. Es gibt sehr viele mysteriöse Ereignisse und Rätsel, die die Protagonistin aufzudecken versucht. Allerdings kann bei diesem Buch auch schnell mal Frust aufkommen, da die vielen Charaktere ständig Informationen zurückhalten und dadurch die Geschichte oftmals nicht genügend vorangetrieben wird. Generell sind einige Verhaltensweisen nicht immer nachvollziehbar bzw. "realistisch".
Es ist sehr lang ungewiss, wer auf welcher Seite steht. Außerdem verschwimmen die Grenzen. Da zwar zum Ende deutlich wird, wer der Gegner ist, doch die "Guten" nicht eindeutig als "gut" zu erkennen sind.
Die Autorin findet einen guten Abschluss mit einigen offenen Fragen, die gut in einer Fortsetzung aufgegriffen werden könnten, ohne dass ich als Leser unzufrieden zurückgelassen wurde. Die meisten Auflösungen geschehen kurz nach dem Höhepunkt, die in langen, viel zu vielen Erklärungen ausarten.
Einige Handlungsstränge werden nur kurz angerissen und scheinen mir unwichtig für die Geschichte zu sein. Die Balance stimmte zudem nicht. Es gab Ereignisse, die mehr Raum benötigt hätten, um sich besser zu entfalten und dadurch mehr Bedeutung zu erhalten. Andere widerum hätten kürzer gehalten werden können. Des Weiteren werden sehr plötzlich Charaktere kurzzeitig näher beleuchtet, die anschließend wieder völlig fallen gelassen werden. Diese scheinen jeweils nur einen Zweck zu erfüllen und sind ansonsten irrelevant.

Fazit
Die Erwählten von Aranea Hall ist ein spannendes Buch mit schönen Beschreibungen, welche leider bei den Details nicht immer Sinn ergeben, aber insgesamt stellt es eine schöne Geschichte dar. Dafür vergebe ich 3.5 Sterne, die ich aufrunde, da mich das Buch trotz der Schwächen gut unterhalten hat und ich nicht aufhören wollte, zu lesen.

Links
Amazon
Lovelybooks

Leserundenfazit
Ich fand es toll, nach langer Zeit mal wieder an einer Leserunde teilnehmen zu können. Es macht so viel Spaß, da ich dadurch das Gelesene viel mehr reflektiere und dabei noch mit anderen darüber diskutieren kann. Ich fand die Runde sehr angenehm und hatte meine Freude gemeinsam mit euch herumzurätseln. Vielen Dank an alle! Das war wirklich toll! Und auch ein herzliches Dankeschön an Susanne!
Für mich war es mal wieder ein Experiment und ich find es schade, dass ich zum Ende hin immer weniger Zeit hatte, um mich ausreichend zu beteiligen.
« Letzte Änderung: 26. Juli 2017, 23:27:36 von Ahotep »
"Programmieren ist im echten Leben das Gegenstück zu Magie. Man kann sich etwas ausdenken und durch das Schreiben von Buchstaben und Zahlen wahr werden lassen." (Jeff Winters)

Leserundenkalender

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung