Autor Thema: 4) Seite 264 - Seite 317 (Ende)  (Gelesen 326 mal)

Offline JanaBabsi

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4389
Hier könnt Ihr zum Inhalt von Seite 264 - Seite 317 (Ende) schreiben.

Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.
Viele Grüße
Babsi

Ein Hund ist wie ein spannendes  Buch, doch was nützt einem Analphabeten das spannendste Buch

Mein Buchblog: Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie

Offline JanaBabsi

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4389
Guten Morgen!

Ich habe gestern noch fertig gelesen, waren ja nicht mehr so viele Seiten.

Am Schluss, das muss ich gestehen, ging mir dann jetzt doch alles viel zu schnell. Wanda und Richard sind natürlich wieder zusammen, Janine hat ohne zu murren den Abzug angetreten und Nils war derjenige, der die Briefe und SMS hat verschwinden lassen.

Es war also wirklich so, das die Dörfler sich alle solidarisch zusammengeschlossen hatten, obwohl niemand persönlich etwas gegen Richard vorzubringen hatte. Na, vielen Dank auch. Hoffentlich passiert einem so etwas nicht mal selbst.

Maggie und Gertie werden zu besten Freundinnen, zumindest hat die Sache ja etwas positives gehabt.

Mir fehlt da die Aussprache zwischen Richard und Wanda und die wirkliche Versöhnung. So zwischen Tür und Angel, quasi mitten auf der Landstraße, ist mir das zu schnell abgehandelt worden. Nils war all die Jahre in Wanda verliebt, dass muss sie doch irgendwie gespürt haben?!

Jetzt lasse ich das mal kurz sacken, dann kommt meine Rezension.
Viele Grüße
Babsi

Ein Hund ist wie ein spannendes  Buch, doch was nützt einem Analphabeten das spannendste Buch

Mein Buchblog: Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie

Offline Tiara

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1533
An Nils hätte ich ja nie gedacht, hierfür gibt es einen großen Pluspunkt. Der kann sich doch eigentlich im Dorf jetzt gar nicht mehr sehen lassen.

Ich habe es ja schon im letzten Abschnitt befürchtet, weil noch einiges ungeklärt war, dass alles jetzt zu schnell geht. Und so ist es leider auch.
Mir hätte es besser gefallen, wenn der Mittelteil kürzer gewesen wäre und dafür der Schluß ausführlicher.

Ansonsten gibt es überall ein Happy End, was ja zu der Geschichte auch dazugehört.
Natürlich freue ich mich, dass Wanda und Richard wieder ein Paar sind und auch die Großmütter sich wieder vertragen.

Aber leider wurde gar nicht mehr darauf eingegangen, wie Wanda das überhaupt fand, dass sie im Bikini auf einer Datingplattform zu sehen war.

Alles in allem hat mir die Geschichte aber gut gefallen und ich kann das Buch auch weiterempfehlen.

LG Karin
« Letzte Änderung: 29. April 2017, 09:55:10 von Tiara »

Offline Tiara

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1533
Mir fehlt da die Aussprache zwischen Richard und Wanda und die wirkliche Versöhnung. So zwischen Tür und Angel, quasi mitten auf der Landstraße, ist mir das zu schnell abgehandelt worden. Nils war all die Jahre in Wanda verliebt, dass muss sie doch irgendwie gespürt haben?!

Ja, das hat mir auch gefehlt. Es wurde zum Schluß hin alles nur kurz angedeutet.
Dass Nils in Wanda verliebt war, hat sie bestimmt gespürt, nur hätte sie wahrscheinlich im Leben nicht daran gedacht, dass er gleich Briefe verschwinden läßt und Handynachrichten löscht.

LG Karin

Offline Ulrike Günkel-Kohl

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 907
War ich denn blind, nicht an Nils zu denken!?
Da hatte ich die arme liebe Gertrud im Verdacht... Ganz abwegig!
Aber jetzt ist ja alles geklärt! Alles - nein, dem ist leider nicht so. Gegen Ende ging mir das alles viel zu schnell, viel zu abrupt hörte der Roman auf. Ich frage mich, ob da nicht besser noch so zwanzig Seiten drangehängt hätten werden sollen. ( Oder bestimmt etwa der Verlag die Seitenzahl?? )
Natürlich war ein Happy End vorprogrammiert, - warum sollte man es denn dann nicht auskosten, mit klärenden Gesprächen zwischen den Protagonisten zum Beispiel... Oder indem einzelne Dorfbewohner zu Wort gekommen wären. Die Omas, die so weite Teile der Handlung bestimmt haben, hätte ich am Schluss auch gerne nochmal erlebt.

Ansonsten hat mir der Roman im Rahmen seines Genres ja gefallen, gerade in den beiden ersten Leseabschnitten habe ich mich sehr amüsiert, aber irgendwie kam die Handlung dann ins Stocken. Die Dörfler nebst Großmüttern haben an Schwung und Esprit verloren. Die Begriffsstutzigkeit von Richard und Wanda begann zu nerven. Und Maggie wurde ein wenig peinlich, weil zu übertrieben agierend gegen Ende. Es war dann einfach zuviel des Guten, - nur beim Ende war's zu wenig....

Offline Caren

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 782
War ich denn blind, nicht an Nils zu denken!?
Da hatte ich die arme liebe Gertrud im Verdacht... Ganz abwegig!

So gingen mir auch! Nils hatte ich gar nicht auf der Rechnung.
Mir geht es wie meinen Vorschreiberinnen, ich hätte das Ende ausführlicher erwartet. Dass Janine so schnell das Feld räumt - unwahrscheinlich. Eine Aussprache zwischen Richard und Wanda hatte ich auch gerne gelesen. Und die Reaktion ob Wanda auf die  Versuche der Omas, sie online zu verkuppeln hätte mich auch interessiert.

Den Wellness-Gutschein schenken die Omas doch hoffentlich dem jungen wiedergefundenen Glück??

Dass die beiden alten Schachteln sich vesöhnt haben, ist das einzig gute Ergebnis der dörflichen Verschwörung.

Ich in ja auch Landei hoffe aber, niemals das Opfer einer solchen Aktion zu werden!  :o
Liebe Grüße, Caren

-----------

Gern lesen heißt, die einem im Leben zugeteilten Stunden der Langeweile gegen solche des Entzückens einzutauschen.

(Charles-Louis de Montesquieu)

Offline JanaBabsi

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4389
Ich hatte Nils auch nicht auf dem Schirm.
Es gab ja keinen Anlass, dass man ihn verdächtigen könnte die Briefe kassiert zu haben.
Viele Grüße
Babsi

Ein Hund ist wie ein spannendes  Buch, doch was nützt einem Analphabeten das spannendste Buch

Mein Buchblog: Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie

Offline Caren

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 782
Außer, dass er in Wanda verliebt war und ist.
Liebe Grüße, Caren

-----------

Gern lesen heißt, die einem im Leben zugeteilten Stunden der Langeweile gegen solche des Entzückens einzutauschen.

(Charles-Louis de Montesquieu)

Offline Ulrike Günkel-Kohl

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 907


Den Wellness-Gutschein schenken die Omas doch hoffentlich dem jungen wiedergefundenen Glück??

Dass die beiden alten Schachteln sich vesöhnt haben, ist das einzig gute Ergebnis der dörflichen Verschwörung.

Ich in ja auch Landei hoffe aber, niemals das Opfer einer solchen Aktion zu werden!  :o

Warum sollten die beiden Großmütter den Gutschein dem jungen Paar schenken?! Das Wellness-Wochenende ( oder war es eine Wellness-Woche? ) wird für die munteren Damen doch ein Riesenspaß werden! Und wen man da alles kennenlernen kann.... Die werden sich das schon nicht entgehen lassen! Warum auch!  ;D
Außerdem passt das doch zur "Versöhnung"! Da können sie sich streiten, dass die Fetzen fliegen; wobei ich mir ziemlich sicher bin, dass sie genau das genießen werden. Versöhnung ist schön und gut - kann aber auf Dauer für die gute Maggie zu langweilig werden...

Und da eine so krasse Gemeinschaftsaktion wie die der Dörfler hier eben nur im Roman vorkommt, glaube ich nicht, dass du jemals Ähnliches zu befürchten haben wirst!

Offline Caren

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 782
Warum sollten die beiden Großmütter den Gutschein dem jungen Paar schenken?! Das Wellness-Wochenende ( oder war es eine Wellness-Woche? ) wird für die munteren Damen doch ein Riesenspaß werden! Und wen man da alles kennenlernen kann.... Die werden sich das schon nicht entgehen lassen! Warum auch!  ;D
Außerdem passt das doch zur "Versöhnung"! Da können sie sich streiten, dass die Fetzen fliegen; wobei ich mir ziemlich sicher bin, dass sie genau das genießen werden. Versöhnung ist schön und gut - kann aber auf Dauer für die gute Maggie zu langweilig werden...

Da hast du natürlich recht!! ;D
Zitat

Und da eine so krasse Gemeinschaftsaktion wie die der Dörfler hier eben nur im Roman vorkommt, glaube ich nicht, dass du jemals Ähnliches zu befürchten haben wirst!
Sehr beruhigend! Bei uns im Dorf geht es aber auch manchmal hoch her, uiuiui!!  :o
Vereinsmeierei kann schon mal schlimm sein!
Liebe Grüße, Caren

-----------

Gern lesen heißt, die einem im Leben zugeteilten Stunden der Langeweile gegen solche des Entzückens einzutauschen.

(Charles-Louis de Montesquieu)

Offline schlumeline

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1853
Nils war also der Übeltäter. Wahnsinn. Ich wäre nie auf ihn gekommen, aber nur durch ihn konnte es auch tatsächlich so sein, dass weder Wanda noch Richard jemals von dem Anderen etwas gehört haben. Das hätten die Omas ja nun bestimmt nicht hinbekommen. Sie haben nur das Leiden ihrer Enkelin beobachtet und sich dann ihre eigene Meinung gebildet. Irgendwie schon verständlich, aber das muss natürlich nicht zu solch ausufernden Maßnahmen führen wie hier im Roman. Aber als Geschichte finde ich das natürlich herrlich. Ich habe mich dabei sehr amüsiert.

Übrigens finde ich persönlich das Ende jetzt nicht zu abrupt. Es war ja klar, dass Richard und Wanda sich bekommen und für die Beiden sind eben sie und ihre Liebe das Wichtigste. Da hat alles Drumherum Nachrang und muss nun auch nicht bis ins kleinste Detail durchgesprochen werden.

Und wenn ich mir jetzt vorstellen darf wie es mit Nils und Wanda so weitergeht. Sie verzieht ihm, weil sie doch Mitschuld hat und eben von seiner Verliebtheit gar nichts mitbekommen hat. Wanda ist zu gut für diese Welt und hat nun mit Richard einen Partner der ähnlich tickt.
Lesen ist meine Leidenschaft

Offline Ulrike Günkel-Kohl

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 907


Übrigens finde ich persönlich das Ende jetzt nicht zu abrupt. Es war ja klar, dass Richard und Wanda sich bekommen und für die Beiden sind eben sie und ihre Liebe das Wichtigste. Da hat alles Drumherum Nachrang und muss nun auch nicht bis ins kleinste Detail durchgesprochen werden.

Und wenn ich mir jetzt vorstellen darf wie es mit Nils und Wanda so weitergeht. Sie verzieht ihm, weil sie doch Mitschuld hat und eben von seiner Verliebtheit gar nichts mitbekommen hat. Wanda ist zu gut für diese Welt und hat nun mit Richard einen Partner der ähnlich tickt.

Natürlich war klar, dass die beiden freundlichen Seelen sich bekommen würden! Aber so ein bisschen Schmalz am Ende  hätte ich mir schon gewünscht! Bei Büchern dieser Art mag ich das! ( und bei Filmen geht es mir genauso! Ich möchte ein Happy End eben gerne auskosten....)

Und dass die beiden wie füreinander gemacht sind, sieht ein Blinder! Selbst die schrägen Dorfbewohner. Bevor sie sich daranmachten, in bester Absicht, ihr gute Tat zu vollbringen, hätten sie vielleicht überlegen sollen, ob diese für die allseits geschätzte Wanda bekömmlich wäre... Es nur gut meinen, heißt ja schließlich nicht, auch das individuell Richtige zu tun!

Offline DorotheaBoehme

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 21
Aber leider wurde gar nicht mehr darauf eingegangen, wie Wanda das überhaupt fand, dass sie im Bikini auf einer Datingplattform zu sehen war.

Schön, dass es dir gefallen hat! :)  :lesen:
Zum oberen Zitat: Sie weiß es gar nicht. Meggie und Gertie haben das Profil eingestellt, die Männer "probe-gedatet", und als die alle so schrecklich waren, das ganze Online-Dating für Wanda wieder abgehakt. Dann kam ja auch Richard und soooo schlimm ist er ja doch gar nicht ... ;)

Nils war also der Übeltäter. Wahnsinn. Ich wäre nie auf ihn gekommen, aber nur durch ihn konnte es auch tatsächlich so sein, dass weder Wanda noch Richard jemals von dem Anderen etwas gehört haben. Das hätten die Omas ja nun bestimmt nicht hinbekommen. Sie haben nur das Leiden ihrer Enkelin beobachtet und sich dann ihre eigene Meinung gebildet. Irgendwie schon verständlich, aber das muss natürlich nicht zu solch ausufernden Maßnahmen führen wie hier im Roman. Aber als Geschichte finde ich das natürlich herrlich. Ich habe mich dabei sehr amüsiert.


Es freut mich sehr, dass es dir gefallen, Schlumeline!  :bussi:
Und oh Gott oh Gott, ja, ich hoffe auch sehr, dass niemand in der Wirklichkeit auf die Idee kommt, solche Maßnahmen zu ergreifen! :totlach: Da bin ich ganz bei Ulrike! Das sollte niemand zu befürchten haben (oh Gott ... hoffentlich nicht ...  :D )
Schön, dass Nils dann noch eine kleine Überraschung war :) Ich hatte es ein bisschen angedeutet, dass er verliebt in sie sein könnte, aber nicht zu stark. Mit deiner Vermutung, wie es mit ihm und Wanda weitergeht, könntest du recht haben ...  ;D
werden...

LG
Dorothea

Offline SABO

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2099
  • "O Captain! My Captain!"
An Nils hätte ich ja nie gedacht, hierfür gibt es einen großen Pluspunkt. Der kann sich doch eigentlich im Dorf jetzt gar nicht mehr sehen lassen.
Ganz genau das habe ich auch gedacht, den werden sie jetzt schneiden..irgendwie doof, das Wanda jetzt auch noch ihren besten Freund verliert.
Zuerst dachte man "Hä?" Wanda hat eine SMS geschickt, wenn das so ist, hätte sie doch nicht soviel rumgejammert, waren es gar die Omas?
Irgendwie war das ganz schön dies von Nils, aber der hat auch nicht den Mund aufgekriegt.. Was ist das nur mit Osterbüren, alle verknallen sich, aber keiner spricht die Wahrheit. Nils hätte weiß Gott ewig viel Zeit gehabt um Wanda anzutragen, er hat nur dafür gesorgt, dass kein anderer Wanda bekommt..er hätte lange darauf gewartet..und Richard ist genauso wie Wanda, soviel Fixierung auf die erste Liebe, wenn sie sogar schon 10 Jahre her ist..geht nicht in meinen Verstand. Haben die überhaupt bei soviel Liebes-Schusseligkeit ein Happy End verdient?

Offline SABO

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2099
  • "O Captain! My Captain!"
Zuerst hab ich gedacht, Janine sei eine Superzicke, ist sie aber nicht, dass sie einfach so ganz ohne Geschrei aufgegeben hat, war eine Überraschung, das Wanda und Richard sich wieder finden hat mich hingegen nicht überrascht. Das er so schnell mit Janine Schluss gemacht hat, ist nicht unbedingt ein positiver Charakterzug, immerhin waren sie schon lange zusammen und hatten eine gemeinsame Zukunft, sie waren verlobt.
Janine hätte mit ihm Schluss machen sollen. Ich habe mich schon gefragt, ob Wanda auch nach München geht, die Idee mit dem Yoga für Luxus-Gestresste kam mir auch schon. Was mir auffiel: Richard war der Einzige, der Wanda Arbeit aufrichtiges Lob entgegenbrachte.
Und die Omas verreisen jetzt gemeinsam? Finde ich gut.. Der Pfarrer wohl auch.

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung