Autor Thema: 05 - Seite 338 bis 417 (Kapitel 25 - 30)  (Gelesen 626 mal)

Offline Marada

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 420
    • Cookin' Hot
Ein sehr spannender Abschnitt.
Das war auch der erste Abschnitt indem bei der Mannschaft definitiv sowas wie Spaß am Töten zu spüren waren mit dem Nest und den Jungdrachen. Sie haben sich hier ja sogar über das Gesetz hinweg gesetzt, immerhin gibt es ja Schonzeiten und auch ein Tötungsverbot für junge Drachen wie uns Kris sagt.
Die Höhle fand ich zwar nett, aber viel spannender fand ich das Gespräch über das ganze danach mit Ialrist und Smett. Ialrist wird mir immer sympathischer. Er versucht nicht nur den Kapitän zur Umkehr/Einkehr zur bewegen, sondern auch Lian vor dem Wässerchen zu retten.
Hat der Aufruhr der Drak eventuell etwas mit dem Silberwasser zu tun? Haben sie mithört und Ialrist oben an Deck das Wässerchen versucht abzunehmen? Es ist auf jeden Fall ein gemeiner Cliffhanger für diesen Abschnitt! Man kann sich ja kaum zurückhalten und möchte gleich weiterlesen.


"Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen"

(c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

Offline Marada

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 420
    • Cookin' Hot
Was hat es nur mit dieser Frau auf sich? Sie steht auf jeden Fall auf der Seite der Drachen, aber auch auf der des Speeres. Heißt das, dass der Drachenspeer nicht unbedingt gegen die Drachen erhoben werden muss? Was hat er dann für einen Nutzen?
Und Lians Vater war also doch nicht der ursprüngliche Drachenspeer-Besitzer, was mich auch gewundert hätte.
Gilt die Magie eigentlich für jeden Träger, oder muss das auch vererbt werden? Also, würden die Runen auch leuchten, wenn ihn zum Beispiel Ialrist oder Kris führen würde?
Wenn ich Bernds Hinweis bedenke - ich hatte auch schon mehrfach den Ausschnitt vor dem Prolog gelesen, weil ich das Gefühl hatte, es hat was damit zu tun - könnte es sein, dass Kesrondaia die Mutter von Garganthuan ist? Oder die Mutter aller Drachen? Oder Garganthuan selbst? Nur weil die Menschen/Wesen einem Drachen einen Namen geben, heißt das ja nicht, dass es der richtige ist XD Naja, die letzte Annahme ist vielleicht ein bisschen weit hergeholt.

Wieso denkst du, dass Lians Vater doch nicht der ursprüngliche Besitzer des Speers ist? Für mich hat es das noch weiter bestätigt und die Frage beantwortet warum Lians Vater angefangen hat zu trinken. Vielleicht hatte er Gewissensbisse, konnte einen Drachen nicht schützen oder ähnliches. Vielleicht wusste er um den Speer und hat es versucht, aber ist daran gescheitert und hat ein Bein verloren.

Apropos Kris. Also jetzt doch eine Liebesgeschichte, hm? Gut, sie ist jetzt eher nebenbei, aber wenn sie weiter nur so leicht dahinplätschert, dann hätte Kris von mir aus auch ein Junge bleiben können. :D
Das Zitat fand ich auch super:
"Es wäre alles so viel leichter gewesen, wenn sie ein Junge geblieben wäre" :totlach:

Ich hätte auch nichts dagegen gehabt, wenn Kris ein Junge geblieben wäre - aber immerhin ist die Liebesgeschichte tatsächlich nur Nebensache. Danke Bernd.  :D Da wir nun nur noch 5 Kapitel haben, wird sich das wohl auch nicht mehr ändern.
"Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen"

(c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

Offline Marada

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 420
    • Cookin' Hot
Aber vielleicht wäre nicht nur ein Nebeneinander, sondern sogar irgendeine Form von Miteinander möglich? So ein Gedanke scheint der Gesellschaft aktuell ja völlig fremd zu sein. Wobei ja Partnerschaften wie zwischen Corantha und ihrem Drachen durchaus auch möglich sind, zwar wohl eher selten (?), aber auch nicht völlig außergewöhnlich?

Ich finde schon, dass ein Nebeneinander oder Miteinander möglich ist zB haben auch Smett und jetzt auch irgendwie auch Lian einen Drachen. Und neben Corantha wird es vielleicht noch mehr Drachenreiter geben? Die Schonzeiten und das Jadgverbot für Jungdrachen müssen ja auch irgendeinen Sinn haben, da scheint sich irgendjemand zumindest Gedanken gemacht haben wie man die Drachen nicht ausrottet.

Wie die beiden Kerle die Drachenmutter und ihre Jungen abschlachten, ist einfach nur widerlich. Das ist echt Töten aus Spaß am Töten *kotz*
Bah... ja das war widerlich und hätte wie Kris und Lian gekämpft. Wobei ich bei Lian fand, dass er zu lange gezögert hat, um die Draks davon abzuhalten. Er hat ja erst eingegriffen, als man Kris angegriffen hat.
"Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen"

(c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

Offline Doscho

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 230
Wenn ich Bernds Hinweis bedenke - ich hatte auch schon mehrfach den Ausschnitt vor dem Prolog gelesen, weil ich das Gefühl hatte, es hat was damit zu tun - könnte es sein, dass Kesrondaia die Mutter von Garganthuan ist? Oder die Mutter aller Drachen? Oder Garganthuan selbst? Nur weil die Menschen/Wesen einem Drachen einen Namen geben, heißt das ja nicht, dass es der richtige ist XD Naja, die letzte Annahme ist vielleicht ein bisschen weit hergeholt.

Dass Kesrondaia Garganthuan ist, hatte ich tatsächlich auch schon mal in Erwägung gezogen  ;D Aber ich glaube eher, sie hängt irgendwie mit Questoi zusammen, da wurde ich von Bernd auch an den Abschnitt vor dem Prolog verwiesen, als ich mich über ihn ausgelassen habe... Ich denke, die kommen beide aus anderen Werken von Bernd und wurden hier nur eingebaut, um für einen Wiedererkennungswert zu sorgen  :)

Hier wird gesubt und gesammelt! :)

Offline Marada

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 420
    • Cookin' Hot
Bernd weist irgendwie immer auf dieses Zitat hin, wenn etwas besonders mysteriös ist  :D dadurch wird es noch mysteriöser!
« Letzte Änderung: 20. August 2017, 13:48:50 von Marada »
"Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen"

(c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

Offline Bernd Perplies

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 444
    • Autorenwebsite Bernd Perplies
Zitat
Ich denke, die kommen beide aus anderen Werken von Bernd und wurden hier nur eingebaut, um für einen Wiedererkennungswert zu sorgen
Nein, das stimmt so nicht. Natürlich sorgen sie für Wiedererkennungswert, wenn man mehr Bücher von mir kennt. Aber beide Figuren haben trotzdem eine sehr spezielle und auch in diesem Roman wichtige Funktion (Kesrondaia mehr, Questoi etwas weniger). Ich will das ungern in einer Runde mit so vielen Perplies-Neulingen spoilern. Wenn's euch nicht loslässt, schreibt mir mal eine Email. Oder lest "Imperium der Drachen" und/oder "Tarean".  ;)

Offline Doscho

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 230
Ich möchte nicht gespoilert werden, da ich den Eindruck habe, der Handlung auch ohne das Hintergrundwissen über die Charaktere folgen zu können  :) Außerdem möchte ich eh mehr von dir lesen, früher oder später werde ich dann wohl so einige Aha-Erlebnisse haben  ;)
Hier wird gesubt und gesammelt! :)

Offline CallaHeart

  • Calla
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 156
  • Great, we're all bloody inspired!
Wenn ich Bernds Hinweis bedenke - ich hatte auch schon mehrfach den Ausschnitt vor dem Prolog gelesen, weil ich das Gefühl hatte, es hat was damit zu tun - könnte es sein, dass Kesrondaia die Mutter von Garganthuan ist? Oder die Mutter aller Drachen? Oder Garganthuan selbst? Nur weil die Menschen/Wesen einem Drachen einen Namen geben, heißt das ja nicht, dass es der richtige ist XD Naja, die letzte Annahme ist vielleicht ein bisschen weit hergeholt.

Wieso denkst du, dass Lians Vater doch nicht der ursprüngliche Besitzer des Speers ist? Für mich hat es das noch weiter bestätigt und die Frage beantwortet warum Lians Vater angefangen hat zu trinken. Vielleicht hatte er Gewissensbisse, konnte einen Drachen nicht schützen oder ähnliches. Vielleicht wusste er um den Speer und hat es versucht, aber ist daran gescheitert und hat ein Bein verloren.

Hmm, Kesrondaia schätze ich als Hüterin/Beschützerin/Mutter von allen Drachen ein. Ich weiß auch noch nicht, welchen Zusammenhang es da genau gibt, aber vielleicht wird das ja im nächsten Teil aufgelöst. Oder ich lese Bernds andere Bücher. ;)

In der Höhle sagte sie doch, dass der Speer schon viele Generationen alt ist. Und Ialrist hat auch mal erwähnt, dass die Geschichte schon sehr lange her ist, mit den 6 ursprünglichen Drachenspeerträgern, die gegen das Böse gekämpft haben.

Offline Marada

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 420
    • Cookin' Hot
Achso! Ich hatte mit "ursprünglich" rechtmäßig gleichgesetzt. Ich hatte auch nicht angenommen, dass Lonjar der erste war, der den Drachenspeer hatte, ich dachte eher an sowas wie einen rechtmäßigen Nachfahren oder so. Entschuldige das Missverständnis  ;D
"Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen"

(c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

Offline CallaHeart

  • Calla
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 156
  • Great, we're all bloody inspired!
 :D Kein Problem, ich hatte mir sowas schon gedacht ;)

Offline Piranhapudel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 617
    • Piranhapudel - Ein Bücher-Tagebuch
Och Lian! Jetzt habe ich etwas Angst um ihn. Nicht so sehr, weil am Ende dieses Abschnitts die Drak aufgetaucht sind (aber deshalb auch natürlich), sondern eher wegen Kesrondaia und der Vision. Als Lian auf dem großen Roten war, schien das genau das Moment gewesen zu sein, den sie angekündigt hatte, und Lian hat sich genau gegenteilig verhalten. Aber ich kann natürlich den Druck verstehen, dem er dort auf dem Kopf ausgesetzt war. Und mal ehrlich, hätte er nicht zugestochen, hätte es jemand anderes getan. Zudem wissen wir auch nicht, was genau Kesrondaia bezwecken wollte und welches langfristige Ziel sie verfolgt. Aber dass man nicht um des Jagens willen diese Drachen abschlachten sollte, in der Diskussion waren wir ja schon mal.

Ich bin zudem richtig froh, dass Lian das silberne Wasser gezeigt hat. In dem Moment, als er es nicht abgeben wollte, hat man ja sofort gesehen, dass diese Sucht bereits da ist. So in der Art: 1x davon gekostet und schon kommt man schwer davon los? Bis auf weiteres ist es jetzt weg, das ist bestimmt gut für Lian, aber vielleicht taucht es noch mal auf? Oder Kesrondaia findet eine andere Möglichkeit mit ihm zu sprechen.

Gilt die Magie eigentlich für jeden Träger, oder muss das auch vererbt werden? Also, würden die Runen auch leuchten, wenn ihn zum Beispiel Ialrist oder Kris führen würde?
Ich habe mich auch gefragt, ob Ialrist ihm vielleicht den Speer aus der Hand gerissen hätte, wenn Lian am Ende doch nicht zugestoßen hätte. Und dann eben, ob das überhaupt was gebracht hätte?

Hmm, den Punkt, dass wohl nur die wenigsten Mitglieder der Carryola zum Spaß Drachen töten, muss ich wohl angesichts der Drak revidieren. Was für Vollidioten, sowas macht richtig wütend!
Und mich erst! Ich hätte am liebsten das Buch an die Wand geworfen :D Nein Quatsch, das Buch kann ja am wenigsten dafür und diese Szene fand ich leider durchaus realistisch...

Ich finde schon, dass ein Nebeneinander oder Miteinander möglich ist zB haben auch Smett und jetzt auch irgendwie auch Lian einen Drachen. Und neben Corantha wird es vielleicht noch mehr Drachenreiter geben? Die Schonzeiten und das Jadgverbot für Jungdrachen müssen ja auch irgendeinen Sinn haben, da scheint sich irgendjemand zumindest Gedanken gemacht haben wie man die Drachen nicht ausrottet.
...wie man sie nicht ausrottet, damit man sie weiter jagen und verkaufen kann. Irgendwie glaube ich wenig, dass es sich da um Mitleid handelt. Aber das Thema hatten wir ja am Anfang schon mal: Skargarkar kann eben als Stadt nur durch die Jagd auf Drachen bestehen und die Menschen dort ernähren und kleiden etc.

Bezüglich Kesrondaia, Questoi und den Verknüpfungen zu Bernds anderen Büchern: Ich habe gerade das riesige Bedürfnis noch mal durch diese Bücher zu blättern, bis ich die Namen wiederfinde. Wenn ich wieder Zuhause bin, mache ich das auf jeden Fall und bis dahin hab ich dieses Buch sicher auch durch, dann kann ich mich immerhin nicht spoilern. :D

Offline Bernd Perplies

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 444
    • Autorenwebsite Bernd Perplies
Zitat
Ich habe mich auch gefragt, ob Ialrist ihm vielleicht den Speer aus der Hand gerissen hätte, wenn Lian am Ende doch nicht zugestoßen hätte. Und dann eben, ob das überhaupt was gebracht hätte?
Du hast einen Satz falsch gelesen. Ialrist hat Lian den Speer aus der Hand gerissen. Es war Ialrist, nicht Lian, der zugestochen hat.  :)

Offline Piranhapudel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 617
    • Piranhapudel - Ein Bücher-Tagebuch
Oh! Danke, dass du mich darauf aufmerksam machst. Das ändert einiges... :)

Offline Marada

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 420
    • Cookin' Hot
...wie man sie nicht ausrottet, damit man sie weiter jagen und verkaufen kann. Irgendwie glaube ich wenig, dass es sich da um Mitleid handelt. Aber das Thema hatten wir ja am Anfang schon mal: Skargarkar kann eben als Stadt nur durch die Jagd auf Drachen bestehen und die Menschen dort ernähren und kleiden etc.

Ich glaube auch nicht, dass es sich um Mitleid handelt, aber darum ging es ja nicht - sondern um ein Neben- oder Miteinander. Mitleid ist in einer Jagdgesellschaft sowieso vermutlich kaum bzw. nicht vorhanden.
"Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen"

(c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

Offline Lunas Leseecke

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 562
    • Luna's Leseecke
Das Buch wird immer spannender.
So langsam entspinnen sich zwischen Lian und Kris zarte Gefühle. Ich finde, die Geschichte wäre auch ohne eine Liebesgeschichte ausgekommen. Aber ein bisschen Gefühl hab ich schon immer gern. Ich finde es aber klasse, dass sich die Beziehung der beiden nicht so in den Vordergrund drängt, wie es ja so oft der Fall ist. Sie ist präsent, aber die Story geht dahinter nicht verloren, sondern der rote Faden bleibt weiterhin bestehen.

Die magische Insel war irgendwie schön. Der Name Kesrondaia kam mir total bekannt vor. Wurde er am Anfang des Buches mal zusammen mit Garganthuan erwähnt, oder tatsächlich in einem anderen Buch? Ich frage mich, ob Lian der Drachin noch einmal begegnen wird, vielleicht ja sogar in echt?

Die Drak finde ich total widerlich. Etwas zu jagen, weil es der Job ist, und die Bestandteile der Tiere zum Leben gebracht werden, und verwertet werden, ist das eine, aber zum Spaß wehrlose Jungtiere zu töten ist so ekelhaft.
Da kann man nur hoffen, dass die beiden Drak noch bekommen, was sie verdienen.
http://lunasleseecke.blogspot.de/
lunasleseecke@gmail.com

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung