Autor Thema: 03 - Seite 175 bis 262 (Kapitel 13 - 18)  (Gelesen 676 mal)

Online Dani

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12211
Hier könnt ihr zum Inhalt von Seite 175 bis 262 (Kapitel 13 - 18) schreiben.
Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.
Liebe Grüße
Dani

Online Dani

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12211
Hmpf. So schnell muss man sich von lieb gewonnenen Figuren schon wieder trennen. Wie gemein! Ich hatte wirklich gehofft, dass es ein Happy End für Canzo gibt, aber nein.
Erst hatte ich ja noch gehofft, dass man ihn vielleicht doch wieder einsammeln und hochfliegen kann, aber in 2 Hälften geteilter Körper klingt recht endgültig  :(

Die Abschiedszeremonie war einerseits schön, andererseits die Selbstbestrafung des Kapitäns auch ziemlich gruselig. Er ist halt doch ein Fanatiker und das kann nie gut enden!

Auch im weiteren Verlauf kommt es knüppeldick. Sturm, Drachenangriff und dann Lians Absturz. Wo ist er denn nun gelandet? Ist das wirklich der Grund des Wolkenmeeres oder auch einfach eine Stein-Scholle, die da irgendwo treibt?
Diese Pilze erinnern mich an irgendwas, ich komm aber nicht drauf.

Apropos, nicht drauf kommen, der Speer und seine mysteriösen Runen und die Geschichte von Ialrist über das Reich der Quanish und die Erztheurgen - das ist ja nun doch ein recht deutlicher Verweis auf "Imperium der Drachen", oder?  Ich hab ja so ein schlechtes Gedächtnis, aber diese beiden Namen/Begriffe sind doch noch irgendwo im Hinterkopf verankert.

Auf jeden Fall finde ich diesen erneuten Szenenwechsel interessant und bin gespannt, wie Lian sich nun am Boden durchschlägt, und vor allem, wen oder was er da unten alles finden wird. Ich habe ja das dumpfe Gefühl, dass der Boden gar nicht so völlig unbevölkert sein wird!
Liebe Grüße
Dani

Offline Bernd Perplies

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 444
    • Autorenwebsite Bernd Perplies
Zitat
das ist ja nun doch ein recht deutlicher Verweis auf "Imperium der Drachen", oder?
Es erwähnt Wesen und Orte, die auch in IdD vorkommen, ja. Aber mehr als dass beide Romane in der gleichen Welt spielen, sagt das erstmal nicht aus.

Offline Anne H.

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 409
Kapitän Adaron verwahrt die Skeletthand seiner Liebsten! Das ist schon ein wenig schaurig! Ihm gegenüber tritt Lian sehr selbstbewußt auf:

"Kapitän, zeigt mir die Große Echse, die ich für Euch töten soll, und ich werde es tun" S. 188

Die Stadt der Vogelmenschen hat Lian und Canzo sehr beeindruckt! Außerdem waren die Taijirin Fremden gegenüber sehr aufgeschlossen. Einblicke in fremde Welten zu erhalten, ist unbezahlbar.

Wie traurig, daß Lian seinen Freund Canzo bei der zweiten Jagd verliert! Diese Jagd war wirklich alles andere als gewöhnlich! Denn als sie den gesichteten Klingenschwanzdrachen jagten, der für sich schon gefährlich ist, tauchte auf einmal ein zweiter auf, der mitmischte.

Hanon'ka scheint ein Magier zu sein und über übermächtige Kräfte zu verfügen.

Mit dem gewaltigen Sturm und dem Haufen von Raubechsen wird es sehr gefährlich. Das Schiff nimmt großen Schaden und Lian fällt in den Abgrund.

Wie tröstlich, daß Lian während des Sturzes daran denkt, daß er vielleicht seinen Vater und Canzo wiedersehen könnte. Aber anstatt zu sterben, landet er auf dem wabbeligen Grund des Wolkenmeeres und entdeckt schließlich ein Schiff!

Ich könnte mir vorstellen, daß die Mannschaft und der Kapitän der Carryola sehr betrübt sind, den neuen Drachenjäger Lian so plötzlich verloren zu haben. Oder hat der Kapitän vielleicht schon mal von Überlebenden aus dem Wolkenmeer gehört?
Wird es Lian gelingen, aus dem Abgrund wieder aufzutauchen?

Ich bin sehr gespannt, wie die Geschichte weitergeht!

Offline Bernd Perplies

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 444
    • Autorenwebsite Bernd Perplies
Zitat
Oder hat der Kapitän vielleicht schon mal von Überlebenden aus dem Wolkenmeer gehört?
Schau dir nochmal den vorletzten Absatz von Kapitel 2 an - dann bekommst du vielleicht deine Antwort.  ;)

Offline Doscho

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 230
Zwei mal drei Kapitel wie üblich  :)

Und natürlich hat Lian seinen ersten Drachen erlegt. Corantha ist mir im Allgemeinen wirklich unheimlich, sie scheint sich ja immer auf eine Jagd zu freuen und ich habe bei ihr den Eindruck, das Wolkenmeer ist ein riesiger Spielplatz für sie - eine Einstellung, die ich nun so gar nicht nachvollziehen kann. Die Zeremonie mit Lians erster Narbe finde ich auch gruselig  :o Ich habe mir tatsächlich mal überlegt, mir ein Tattoo stechen zu lassen - nach der Szene habe ich nun doch keinen Bedarf  ;D
Adarons Haltung zum Wolkenmeer kann ich verstehen, ein selbst auferlegtes Gefängnis - ich kann mir auch vorstellen, dass es Kapitäne gibt, die irgendwann sagen "Ich kann kein Wasser mehr sehen."...

Ansonsten mochte ich den Kontrast zwischen Kapitel 14 und 15. Zunächst die Idylle und der Frieden der Feier in Shiatris und dann das Drama und die Katastrophe bei Lians zweiter Jagd. Canzos Tod ist definitiv der, der mich von allen Toden, die das Buch so hat, bislang am Härtesten trifft, zu ihm hatte man auch am Meisten Bezug. Ich hätte ihm eine glückliche Beziehung mit Anija und den Respekt ihres Vaters gegönnt  :( Schön gemacht war auch das Ende des Kapitels. Ich glaube, Lian hat mehr oder minder bewusst verstanden, was in Adaron vorgehen muss und das Zorn, Wut und Rache zumindest im ersten Moment treibende Gedanken sein können. Gott sei Dank hatte er vernünftige Gefährten um sich herum, die ihn zurückgehalten haben, sonst wäre wohl noch schlimmeres passiert...
Aber was ist mit dem Drachenspeer los? Reagiert er wirklich auf Lians Gefühle? Das wäre interessant, es wirkt tatsächlich so, als wäre Magie in ihm...
Hier wird gesubt und gesammelt! :)

Offline Doscho

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 230
Kapitän Adaron verwahrt die Skeletthand seiner Liebsten! Das ist schon ein wenig schaurig! Ihm gegenüber tritt Lian sehr selbstbewußt auf:

"Kapitän, zeigt mir die Große Echse, die ich für Euch töten soll, und ich werde es tun" S. 188

Gut, dass Adaron die Hand noch hat, war irgendwo logisch, trotzdem gebe ich dir recht, ein wenig gruselig und fanatisch ist das schon...
Ja, Lian war selbstbewusst, aber andererseits: Was hätte er sonst groß sagen sollen? Ein "Nee, Kapitän, tut mir leid, ich pack das nicht, ich trau mich nicht." hätte Adaron nie akzeptiert...
Hier wird gesubt und gesammelt! :)

Offline Piranhapudel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 617
    • Piranhapudel - Ein Bücher-Tagebuch
Gerade noch haben wir uns alle darüber gefreut, dass Canzo mit Lian ins Wolkenmeer aufgebrochen ist, und schon ist er wieder weg? :( Ich schließe mich euch da an, es ist wirklich sehr traurig. Das war aber auch ein Pech, dass noch ein zweiter Drache aufgetaucht ist. Er wird mir fehlen! Schade, dass wir quasi bereits die Leiche gesehen haben, sonst hätte ich jetzt Hoffnung, dass Lian und er sich unten wiedersehen werden. Als Lian unten angekommen ist, musste ich übrigens direkt an Zangarmarsh aus World of Warcraft denken. Das Gebiet mochte ich damals sehr. :) Aber so wie es aussieht, wird Lian auch dort nicht allzu lange bleiben, was meint ihr? Falls sich an dem Schiff, das er am Ende findet, noch Kristalle befinden, aber nur die Steuerkästen geschlossen sind, kann er da ja vielleicht noch was reparieren und wieder in die Lüfte fahren. Ich denke auch nicht, dass wir (und Lian) Adaron zum letzten Mal gesehen haben. Wir haben ja auch ziemlich viel neues über ihn erfahren, über seine Wut und seinen Fanatismus (und was aus dem Arm geworden ist...). Ich bin echt gespannt, wie sehr sich das noch vertiefen wird.

Ist das wirklich der Grund des Wolkenmeeres oder auch einfach eine Stein-Scholle, die da irgendwo treibt?
Dass es auch nur ein schwebender Stein ist, daran habe ich noch gar nicht gedacht.

Zitat
das ist ja nun doch ein recht deutlicher Verweis auf "Imperium der Drachen", oder?
Es erwähnt Wesen und Orte, die auch in IdD vorkommen, ja. Aber mehr als dass beide Romane in der gleichen Welt spielen, sagt das erstmal nicht aus.
Ich hab mich trotzdem sehr über diese Verbindung gefreut. :)

Offline Marada

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 420
    • Cookin' Hot
Hm, anders als ihr bin ich nicht wirklich traurig über Canzos Tod... ich empfand ihn eher als weiteren notwendigen Tod, damit wir Lian besser verstehen und kennen lernen und endlich auch den Wert des Speers erkennen. Wirklich eine tolle Waffe und ich bin gespannt, ob Lian mit Ialrist gemeinsam die Runen entschlüsseln kann und er den Speer auch irgendwann super toll einsetzen kann. Aber bedeutet das, dass sein Vater einer der 8 legendären Drachenkämpfer dieser Erztheurgen war? Und, wenn es Magier waren, könnte dann Lian auch etwas Magie in sich haben? Spannend, spannend!

Ich freu mich auch sehr über den Szenen wechseln, weil mich das Fernweh schon sehr gepackt hatte über den Wolken  :D Die Stadt der Vogelmenschen hätte ich auch zu gerne erlebt und ich muss sagen, auch der Sturm hat mein Fernweh verstärkt - die Drachen und die Tatsache, dass Lian über Bord ging, dann aber eher weniger. Unterhalb des Wolkenmeeres scheint ja eine ziemliche Einöde zu herrschen bzw. ziemlich seltsames Leben zu herrschen, aber kein Wunder, wenn dort kein Sonnenstrahl hinkommt? Ich meine, die Wolken halten doch bestimmt alles an Sonne ab und es wird nur etwas heller oder dunkler. Zum Glück findet Lian ein Schiff und ich hoffe, dass er auch Kristall-kästen findet. Mit denen könnte er dann ja aufsteigen? Die Frage ich nur, ob man damit auch lenken könnte oder, ob er sie umbauen müsste. Noch besser hätte ich es ja gefunden, wenn er mit dem Drachen Freundschaft geschlossen hätte und auch Drachenreiter geworden wäre  ::)

Wisst ihr was ich schrecklich finde? Wir sind schon beim halben Buch und ich komm mir noch immer wie im Prolog vor und hab jetzt schon Angst vor dem Ende, wenn ich nicht weiß wann der nächste Band rauskommt  :o Das find ich gruselig.
"Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen"

(c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

Offline Anne H.

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 409
Zitat
Oder hat der Kapitän vielleicht schon mal von Überlebenden aus dem Wolkenmeer gehört?
Schau dir nochmal den vorletzten Absatz von Kapitel 2 an - dann bekommst du vielleicht deine Antwort.  ;)

Verstehe ich es richtig, daß Adaron schon auf dem Boden des Wolkenmeers war?

Offline Bernd Perplies

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 444
    • Autorenwebsite Bernd Perplies
Zitat
Verstehe ich es richtig, daß Adaron schon auf dem Boden des Wolkenmeers war?
Möglich wäre es jedenfalls. Ialrist kann ihn jedenfalls unmöglich bis zum nächste Land getragen haben. Aber vielleicht wurden sie auch von einem Schiff gerettet. Wer weiß.  :)

Zitat
Was hätte er sonst groß sagen sollen? Ein "Nee, Kapitän, tut mir leid, ich pack das nicht, ich trau mich nicht." hätte Adaron nie akzeptiert...
Sehr richtig.  ;)


Offline Marada

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 420
    • Cookin' Hot
Vielleicht gehörte dieses Schiff ja früher auch mal der kleinen Gruppe um Adaron und Ialrist?

Ich glaube bei so einer Aussage wie "Ne, keine Lust, ich bin nur an Bord um mich zu verstecken" hätte man ihn auch gleich über Bord gehen lassen oder als Lockmittel für Drachen verwendet  ;D



"Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen"

(c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

Offline CallaHeart

  • Calla
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 156
  • Great, we're all bloody inspired!
So, endlich bin ich zum Weiterlesen gekommen!
Die Geschichte gefällt mir immer besser und mit den Wendungen in diesem Abschnitt hätte ich nun überhaupt nicht gerechnet!

Canzo ist tot? Lian verliert also jeden, der ihm wichtig war, um auf sich allein gestellt zu sein. Ich weiß noch nicht, was ich davon halten soll, weil einerseits unser Held jetzt absolut unabhängig ist und entschlossener wird, er andererseits aber natürlich seinen besten Freund verliert.
Ich bewundere ihn sowieso - er hat niemanden mehr, für den es sich zu kämpfen lohnt und schlägt sich trotzdem am Grund des Wolkenmeers durch!

Es ist also tatsächlich möglich, einen Sturz aus dem Flugschiff zu überleben. Genau genommen hat der Drache ja Lian das Leben gerettet. Ob ihm das klar ist?
Zeitweise (hauptsächlich unter dem Sturz) habe ich mir gedacht, ob Lian jetzt vielleicht auch seinen eigenen Drachen bekommt, wie Corantha. Wie kam sie eigentlich zu Arax? Vielleicht erzählt sie ja davon, wenn sie sich wiedersehen. Was ich vermute. ;)

Außerdem bin ich total gespannt, was es mit Lians Drachenspeer auf sich hat. Ist es wirklich einer der Speere aus Ialrists Geschichte? Und wie funktioniert er? Was ist das Besondere daran? Er spürt ja die Wut seines Trägers, daraufhin beginnen die Runen zu leuchten. Bekommt Lian dadurch besondere Kräfte?

Ich springe mal quer durch die Ereignisse des Abschnittes zu Canzos Abschiedsritual.
Das fand ich so toll beschrieben, ich hatte bei der Anrufung der Winde wirklich kurz Gänsehaut. Und die Traditionen und Bräuche, dass Lian ein Stück des Klingenschwanzes bekommt, finde ich auch super!

Auch toll beschrieben war die Taijirin-Stadt. Dieses Volk beeindruckt mich schon die ganze Zeit und es war total interessant, mehr über sie zu erfahren.

Offline CallaHeart

  • Calla
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 156
  • Great, we're all bloody inspired!
Kapitän Adaron verwahrt die Skeletthand seiner Liebsten! Das ist schon ein wenig schaurig! Ihm gegenüber tritt Lian sehr selbstbewußt auf:

"Kapitän, zeigt mir die Große Echse, die ich für Euch töten soll, und ich werde es tun" S. 188


Oh ja, das mit der Skeletthand hat mich auch erschrocken! :D
Ich habe mir bei diesem Zitat gedacht, ob Lian den Garganthuan wiklich umbringen wird. Ich meine - Adaron verfolgt ihn schon seit Ewigkeiten, wird er sich diese Ehre wirklich nehmen lassen?

Offline CallaHeart

  • Calla
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 156
  • Great, we're all bloody inspired!
Vielleicht gehörte dieses Schiff ja früher auch mal der kleinen Gruppe um Adaron und Ialrist?

Den Gedanken hatte ich auch. Aber andererseits - das war vor zehn Jahren. Ob sich das Schiff so lange halten könnte, ohne zu zerfallen oder verrotten?

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung