Autor Thema: 02 - Seite 89 bis 174 (Kapitel 7 - 12)  (Gelesen 930 mal)

Online Dani

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12211
Hier könnt ihr zum Inhalt von Seite 89 bis 174 (Kapitel 7 - 12) schreiben.
Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.
Liebe Grüße
Dani

Offline Doscho

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 230
Wiedermal aufgeteilt in zwei mal drei Kapitel  :)

Gut, wenn man den Klappentext gelesen hat und/oder eins und eins zusammenzählen kann, war das nun handlungstechnisch nicht wirklich überraschend: Ja, Lian kommt zu Adaron auf dessen Carryola.

Was allerdings überrascht, ist, dass Canzo auch gleich noch mitkommt. Ich hätte erwartet, dass das eher so eine Art "Opfer muss man bringen"-Szene wird und man sich mit großem Tamtam voneinander verabschiedet.
Canzo ist dann auch nicht so lustig, wie ich beim ersten Kennenlernen gedacht hätte - aber ein wirklich vernünftiger und kluger Typ. So hat ja auch er mit Anija einen eigenen Antrieb, Drachenjäger zu werden. Und auch hier könnte es Reibungspunkte mit Adaron geben...

Die Szenen in der Drachenjägertaverne fand ich wirklich mal wieder sehr lebhaft beschrieben, man kann sich die düstere Atmosphäre und die zwielichtigen Gestalten gut vorstellen. Vor allem die eine Frau, ich meine, will die sich ernsthaft mit ihren Mädels einen Harem aufbauen? Was zum Teufel?  :o Nee, danke, muss nicht sein.  :D

Und die zweite große Überraschung für mich: Der Sidhari ist Mitglied der Carryola.

Zitat von: Buch (S. 116)
Es dauerte einen Moment, bis Lian begriff, dass Hanon'ka der Name des Sidhari war und kein eigentümlicher Gruß unter Drachenjägern.

 :totlach: Ein bisschen Selbstironie schadet nie. Wobei ich die Namen jetzt gar nicht mal so exotisch finde, manchmal hat man ja so den Eindruck, das Motto ist: "Hauptsache, hinterher kann das niemand aussprechen."  ;D

Nun aber dann doch ein bisschen Gemecker: Questoi, der "Unheilsprophet". Bislang finde ich seinen Charakter absolut unnötig und überflüssig. Leute, die dann kommen mit "Blablabla, der Ort ist verflucht, kehrt um, solange ihr noch könnt, sonst werdet ihr es bereuen."... das ist schon sehr ausgelutscht und klischeebehaftet. Hat's meiner Ansicht nach jetzt nicht gebraucht, aber vielleicht kommt Questoi auch noch eine größere Bedeutung zu.

Wohingegen Smett mir wieder gut gefallen hat, eben ein Kumpeltyp und wohl der Erklärbär für Lian und Canzo  :)

Jetzt scheint's ja dann richtig loszugehen - ich bin schon gespannt auf das erste Aufeinandertreffen von Lian und Adaron...
« Letzte Änderung: 13. August 2017, 12:59:42 von Doscho »
Hier wird gesubt und gesammelt! :)

Offline CallaHeart

  • Calla
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 156
  • Great, we're all bloody inspired!
Ich habe den zweiten Teil jetzt auch beendet - langsam kommt Fahrt in die Geschichte!
Lian heuert jetzt auf der Carryola an, was mich nicht wirklich überrascht hat. Er hat zwar noch keine Erfahrung, man merkt ihm an, dass er auch etwas schiss vor der Drachenjagd hat, aber hey - warum nicht gleich auf dem größten Schiff anheuern, dass man finden kann! :totlach:

Etwas verwundert hat mich, dass Adaron ihn gar nicht erst sehen will, oder prüfen. Es hieß ja einmal, dass es viele junge Leute in Skargakar gibt, die Drachenjäger werden wollen, und es deshalb schwierig werden könnte, ein Schiff zu finden. Dass es dann doch so schnell und einfach ging, hat mich erstaunt. Aber erst noch irgendwelche Prüfungen zu durchlaufen, hätte die ganze Handlung dann doch noch seehr in die Länge gezogen.

Von Canzo weiß ich noch nicht, was ich halten soll. Ist er wirklich wertvoll für Adaron und die Drachenjagd, oder bloß der gute Kumpel, der etwas übereilt mit Lian aufgebrochen ist? Zurzeit kommt er mir nämlich so vor, ich habe (noch) nicht das Gefühl, dass er verantwortungsbewusst seine Entscheidungen trifft, sondern etwas zu impulsiv handelt.
Auch mit seiner Geliebten... da bin ich noch skeptisch, ob sein Plan wirklich aufgeht.
Und was sagen eigentlich Hem und Erene dazu, dass er sie einfach verlässt? Ließen sie ihn etwa einfach so gehen? Hier hätte ich gerne noch mehr erfahren.

Warum verleugnet Lian eigentlich seinen Vater? Das brächte ihm doch jede Menge Respekt an Bord ein. Klar, war Lonjar am Ende nicht mehr der gefürchtete Drachenjäger, aber sein Ruf besteht ja noch immer. Hatte Lian Angst, dass er sich dann blamierte? Oder hat er immer noch vor (Name vergessen? - Ähm, der Typ, vor dem er flieht?) Angst?

Die Drachenjagdszene war ja super! Den Bronzenacken konnte ich mir richtig realistisch vorstellen und es war genau die richtige Länge der Szene.
Ich bin gespannt, welchem Drachen sie als nächstes begegnen, und ob Lian seine Sache dann immer noch genauso gut macht. ;)

Offline CallaHeart

  • Calla
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 156
  • Great, we're all bloody inspired!

Was allerdings überrascht, ist, dass Canzo auch gleich noch mitkommt. Ich hätte erwartet, dass das eher so eine Art "Opfer muss man bringen"-Szene wird und man sich mit großem Tamtam voneinander verabschiedet.
Canzo ist dann auch nicht so lustig, wie ich beim ersten Kennenlernen gedacht hätte - aber ein wirklich vernünftiger und kluger Typ. So hat ja auch er mit Anija einen eigenen Antrieb, Drachenjäger zu werden. Und auch hier könnte es Reibungspunkte mit Adaron geben...


Also ich schätze Canzo gaanz anders ein ;D
Dass er mitkommt hat mich nicht sonderlich überrascht, weil er der typische Kumpel-Charakter ist. Helden brauchen doch immer einen (manchmal auch etwas dümmlichen ;)) besten Freund. So extrem schätze ich Canzo jetzt auch wieder nicht ein, aber es hat schon etwas von Sam und Frodo.
Ja, Anija ist sein Antrieb, aber wird ihr Vater dann bei seiner Rückkehr wirklich etwas anderes in Canzo sehen? Ich wünsche es mir für ihn und hoffe, dass er seinen Ruhm dann nicht überschätzt hat...

Offline CallaHeart

  • Calla
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 156
  • Great, we're all bloody inspired!
Wobei ich die Namen jetzt gar nicht mal so exotisch finde, manchmal hat man ja so den Eindruck, das Motto ist: "Hauptsache, hinterher kann das niemand aussprechen."  ;D


Huh, das kenne ich nur zu gut :D
Hanon'ka geht auch nach den ersten zwei mal lesen. Mittlerweile lese ich mir Namen immer ganz genau durch, weil ich schon einige Male die Erfahrung gemacht habe, dass ich dann am Ende des Buches merke... "Warte mal, der heißt doch ganz anders..." :totlach:
War zum Beispiel in Eragon mit Arya (und NICHT Ayra) so. :D

Offline Bernd Perplies

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 444
    • Autorenwebsite Bernd Perplies
Zitat
Etwas verwundert hat mich, dass Adaron ihn gar nicht erst sehen will, oder prüfen. Es hieß ja einmal, dass es viele junge Leute in Skargakar gibt, die Drachenjäger werden wollen, und es deshalb schwierig werden könnte, ein Schiff zu finden.
Liegt die Antwort nicht in der Szene selbst? Klar ist es schwierig, auf einem Drachenschiff anzuheuern. Das wird ja in der Taverne gesagt. Entweder wollen die Jäger Lian und Canzo nicht ... oder Lian und Canzo haben Angst vor den Jägern. Aber dass niemand auf der Carryola anheuern will, der halbwegs klar im Kopf ist, scheint ja auch offensichtlich. Da kann Adaron also nicht wählerisch sein. Bloß glaubt Lian, der junge Tor, dass alles cool ist, weil Hanon'ka auf dem Schiff dient. Und was Hanon'ka in Lian sieht (immerhin entscheidet er über die Personalsachen), sei im Moment mal einfach in den Raum gestellt.

Zitat
Und was sagen eigentlich Hem und Erene dazu, dass er sie einfach verlässt? Ließen sie ihn etwa einfach so gehen?
Warum nicht? In Skargakar gehen jeden Tag Leute ins Wolkenmeer. Und er ist schließlich nur Erenes Bruder, nicht ihr Sohn. Vielleicht sind die beiden ganz froh, den erwachsenen Untermieter aus der Bude zu haben.  ;)

Offline Doscho

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 230
Also ich schätze Canzo gaanz anders ein ;D
Dass er mitkommt hat mich nicht sonderlich überrascht, weil er der typische Kumpel-Charakter ist. Helden brauchen doch immer einen (manchmal auch etwas dümmlichen ;)) besten Freund. So extrem schätze ich Canzo jetzt auch wieder nicht ein, aber es hat schon etwas von Sam und Frodo.
Ja, Anija ist sein Antrieb, aber wird ihr Vater dann bei seiner Rückkehr wirklich etwas anderes in Canzo sehen? Ich wünsche es mir für ihn und hoffe, dass er seinen Ruhm dann nicht überschätzt hat...

So ungefähr habe ich ihn am Anfang eingeschätzt  ;D Ich hab seine Beziehung zu Anija zunächst nicht ernst genommen und dachte, Canzo ist so einer, der sich in eine Frau verliebt, nur weil sie ihn freundlich anlächelt  :D
Scheint aber nicht so zu sein. Und die Haltung: "Egal, wie sehr wie uns lieben, Anijas Vater wird das nicht akzeptieren. Also muss ich ihn überzeugen, dass ich was tauge." finde ich gar nicht mal so verkehrt, er scheint also nicht völlig liebestrunken zu sein. Allerdings teile ich deine Skepsis, ob sich Anijas Vater wirklich beeindrucken lässt...

Klar ist es schwierig, auf einem Drachenschiff anzuheuern. Das wird ja in der Taverne gesagt. Entweder wollen die Jäger Lian und Canzo nicht ... oder Lian und Canzo haben Angst vor den Jägern. Aber dass niemand auf der Carryola anheuern will, der halbwegs klar im Kopf ist, scheint ja auch offensichtlich. Da kann Adaron also nicht wählerisch sein. Bloß glaubt Lian, der junge Tor, dass alles cool ist, weil Hanon'ka auf dem Schiff dient. Und was Hanon'ka in Lian sieht (immerhin entscheidet er über die Personalsachen), sei im Moment mal einfach in den Raum gestellt.

Wahrscheinlich hast du jetzt unbewusst auch mit einen Grund genannt, warum ich mit Questoi aktuell gar nichts anfangen kann: Mir war schon in der Szene in der Taverne klar, dass niemand die Carryola so wirklich mag. Questoi hat in dem Sinne also auch nichts neues erzählt, sondern vielmehr das Offensichtliche nochmal ausgesprochen.
Dass Lian auf Hanon'ka fixiert ist, habe ich so gar nicht gesehen, eher, dass das Anheuerungsgesuch des Anwerbers eine sehr günstige Gelegenheit war. Aber gut, sicher war das auch ein positiver Nebeneffekt  :)
Hier wird gesubt und gesammelt! :)

Offline Marada

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 420
    • Cookin' Hot
Jetzt hat mich die Geschichte wirklich voll und ganz gepackt und ich kann gar nicht mehr aufhören zu lesen. Die Szenebeschreibungen in der Taverne, am Schiff und dann auch am Rücken des Bronzedrachen waren einfach göttlich und was mir an Bernds Stil besonders gefällt sind diese äußerst realistischen Charaktere. Ich meine... bisher sind alle Charaktere recht bodenständig, haben gute und schlechte Seiten, zweifeln auch mal an sich und fassen dann wieder den Mut. Ich find's wirklich beeindruckend!

Außerdem weckt die Fahrt auf der Carryola mein Fernweh... ich wäre gerne bei dieser Drachenjagd dabei.  :D

Ich weiß noch nicht so recht was ich Canzo halten soll. Zuerst dachte ich, dass er Lian ein Klotz am Bein sein wird und einfach nur mitkommt, weil die beiden immer schon von den Abenteuern geträumt hatten. Am kleinen Jagdschiff hatte ich dann aber wirklich das Gefühl, dass er für die Crew der Carryola auch wichtig werden könnte. Er scheint ja ein Allround-Talent zu sein - man kann ihn im Bauch des Schiffes als Drachenzerleger einsetzen oder eben als Hilfe beim Kristallantrieb oder den Segeln. Ich war durchaus beeindruckt, dass Hanon'ka ihn überhaupt mit auf das kleine Jagdschiff nimmt und nicht zum Koch oder so schickt. Ich hab mir Canzo immer so als pummeliges Anhängsel von unserer Hauptfigur Lian vorgestellt, weniger als guter Gefährte.

Also mir war das mit dem Anheuern klar, mich hat es eher gewundert, dass sie wirklich noch 2 weitere Kandidaten gefunden haben. Scheinbar müssen sie auf ganz junge Abenteurer hoffen, die noch nichts oder nicht viel von der Carryola und ihrem Kapitän gehört haben. Außerdem hat der Sidhari Lian ja schon in die Richtung gelenkt. Eventuell hat er jeden Abend den Aufruf gestartet seit er es Lian erzählt hat und gehofft er würde die verzweifelte Seele irgendwo finden.^^ Ich wäre ja so vorgegangen an seiner Stelle. Ich hätte Lian das erzählt und dann auf ihn gewartet. Wenn er verzweifelt genug war, dann wäre er ohnehin zum nächstbesten Schiff gelaufen und so viele schienen an dem Morgen ja nicht auszulaufen.

Dass Erene und Hem sich nicht wunder oder Einwände haben, wundert mich wieder nicht. Canzo ist ja kein kleiner Junge mehr und auch nur ihr Bruder. Ich wäre froh den Typ endlich loszuwerden, damit ich eine Familie gründen kann. Er hätte ja auch längst heiraten können oder was weiß ich. Schließlich ist Canzo erwachsen...

Diesen Vorhersage-Prophezeiungs-Typ fand ich genauso nervig wie Lian XD Lian war ja echt genervt von dem Gefasel und dann auch noch, dass Canzo doch Zweifel kamen. Sowas will man glaub ich in so einer Situation auch einfach nicht hören. Vielleicht war er aber auch nur ein Spitzel vom "Mafia"-Boss der Stadt in total unauffällig-auffälliger Verkleidung :D Und dann weiß der Boss jetzt, wo sich Lian befindet und muss sich später mit Adaron anlegen, um Lian zu bekommen  :P Der wird ihn dann sicher beschützen... meine Fantasy... hach...  :unschuldig:
"Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen"

(c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

Offline CallaHeart

  • Calla
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 156
  • Great, we're all bloody inspired!
Zitat
Etwas verwundert hat mich, dass Adaron ihn gar nicht erst sehen will, oder prüfen. Es hieß ja einmal, dass es viele junge Leute in Skargakar gibt, die Drachenjäger werden wollen, und es deshalb schwierig werden könnte, ein Schiff zu finden.
Liegt die Antwort nicht in der Szene selbst? Klar ist es schwierig, auf einem Drachenschiff anzuheuern. Das wird ja in der Taverne gesagt. Entweder wollen die Jäger Lian und Canzo nicht ... oder Lian und Canzo haben Angst vor den Jägern. Aber dass niemand auf der Carryola anheuern will, der halbwegs klar im Kopf ist, scheint ja auch offensichtlich. Da kann Adaron also nicht wählerisch sein. Bloß glaubt Lian, der junge Tor, dass alles cool ist, weil Hanon'ka auf dem Schiff dient. Und was Hanon'ka in Lian sieht (immerhin entscheidet er über die Personalsachen), sei im Moment mal einfach in den Raum gestellt.


Ich war nur erstaunt, weil ich wenigstens einen oder zwei leichtsinnige Kerle erwartet hätte, die so versessen auf Abenteuer sind, dass sie nicht einmal vor dem Ruf der Carryola zurückschrecken ;) (Und - Lian und Canzo konnten mit dem Namen des Schiffes nichts anfangen, da könnte es ja noch ein paar mehr geben)

Offline CallaHeart

  • Calla
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 156
  • Great, we're all bloody inspired!
Außerdem weckt die Fahrt auf der Carryola mein Fernweh... ich wäre gerne bei dieser Drachenjagd dabei.  :D


Ich komme auch mit! :D


Ich hab mir Canzo immer so als pummeliges Anhängsel von unserer Hauptfigur Lian vorgestellt, weniger als guter Gefährte.


Ich glaube, ein guter Gefährte ist er auf jeden Fall, und er würde auch alles tun, um Lian zu beschützen. Aber mit dem Anhängsel hast du auch Recht...

Offline Bernd Perplies

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 444
    • Autorenwebsite Bernd Perplies
Zitat
Dass Lian auf Hanon'ka fixiert ist, habe ich so gar nicht gesehen, eher, dass das Anheuerungsgesuch des Anwerbers eine sehr günstige Gelegenheit war.
Naja, wenn ein Kerl, der dir das Leben gerettet hat (völlig ohne Anlass übrigens) auf einem Schiff der Erste Offizier ist, kann das doch kein so übler Kahn sein, oder? Ich denke schon, dass Hanon'kas Auftreten Lian beeinflusst hat. Denn die Stimmung in der Taverne war ansonsten ja eindeutig.

Zitat
Questoi hat in dem Sinne also auch nichts neues erzählt, sondern vielmehr das Offensichtliche nochmal ausgesprochen.
Oberflächlich betrachtet hast du recht. Ich will hier nicht zu viel verraten, nur dass Questoi für mich eine sehr wichtige Figur ist, auch wenn er im Roman nur eine winzige Rolle einnimmt. Ich gebe dir einen kleinen Tipp. Schau dir mal genau an, was er über den "schwarzen Schatten" sagt. Und dann blätter ganz zum Beginn des Buchs (vor Kapitel 1).  ;) Alles darüber hinaus kannst du leider nicht verstehen, weil die Figur - abgesehen davon, dass ich ihren Auftritt direkt aus dem "Moby Dick"-Filmklassiker mit Gregory Peck geklaut habe - ein Insider für Perplies-Kenner ist.  ;)

Zitat
Ich war nur erstaunt, weil ich wenigstens einen oder zwei leichtsinnige Kerle erwartet hätte, die so versessen auf Abenteuer sind, dass sie nicht einmal vor dem Ruf der Carryola zurückschrecken
Bedenkt, das war ein Schänke für Profis. Waunar hat Lian ja nicht irgendwohin geschickt, sondern dorthin, wo Leute sich treffen, die Erfahrung haben. Und die kennen halt auch die Carryola. Tatsächlich waren Lian und Canzo dort in ihrer Unwissenheit echte Außenseiter. Aber es wurden ja die zwei leichtsinnigen Kerle gefunden. Lian und Canzo.  ;)

Offline Anne H.

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 409
Bevor ich ins Detail gehe, möchte ich hier erstmal einen großen Dank an Bernd richten: Diese Geschichte ist so wortgewaltig, daß allein dadurch die Geschichte einen großen Eindruck macht! Vielen Dank.

Als der Anwerber Mavron in die Taverne kam, mußte ich den Text mehrmals lesen. Ich fragte mich, was der Sidhari mit der Anwerbung zu tun hatte, bis ich endlich darauf kam, daß der Sidhari selbst auf der Carryola unter Kapitän Adaron fährt! Das hat ein wenig gedauert.

Ich weiß noch nicht so recht was ich Canzo halten soll. Zuerst dachte ich, dass er Lian ein Klotz am Bein sein wird und einfach nur mitkommt, weil die beiden immer schon von den Abenteuern geträumt hatten. Am kleinen Jagdschiff hatte ich dann aber wirklich das Gefühl, dass er für die Crew der Carryola auch wichtig werden könnte. Er scheint ja ein Allround-Talent zu sein - man kann ihn im Bauch des Schiffes als Drachenzerleger einsetzen oder eben als Hilfe beim Kristallantrieb oder den Segeln. Ich war durchaus beeindruckt, dass Hanon'ka ihn überhaupt mit auf das kleine Jagdschiff nimmt und nicht zum Koch oder so schickt. Ich hab mir Canzo immer so als pummeliges Anhängsel von unserer Hauptfigur Lian vorgestellt, weniger als guter Gefährte.
 

Daß Canzo mit auf die Fahrt geht, hatte ich schon vorher vermutet. Die zwei sind gute Freunde, und Lian konnte etwas Unterstützung gebrauchen!

Die Carryola muß wirklich grandios sein, so wie sie von Bernd beschrieben wird. Ich kann sie mir richtig gut vorstellen.

Mit Smett, dem Koch, haben die zwei gleich einen guten Ratgeber.

Für Lian, und auch für Canzo, muß es ein großartiger Moment gewesen sein, als das Schiff ablegte und losfuhr, in ihnen unbekannte Welten.

Coranthan, die Frau, die mit einem eigenen Drachen fliegt, fällt natürlich auf unter den Männern!

Der Medikus an Bord, Narso, der sich um die Gesundheit der Mannschaft kümmert, das ist schon etwas Besonderes!

In seiner Ansprache hat Kapitän Adaron klargemacht, daß sie vor allen Dingen dazu unterwegs sind, um Garganthuan zu jagen, einem der Urdrachen.

Und Lian wird - bevor er sich versieht - zum Drachenjäger, obwohl das ja nicht seine Absicht gewesen war. Der Kampf mit dem Bronzenacken war beeindruckend.

Wow - Die Geschichte hat richtig Fahrt aufgenommen! Ich bin gespannt, wie es weitergeht!





Offline Doscho

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 230
Und dann noch die anderen drei Kapitel...

Corantha ist ja unheimlich...  :o Scheint sehr kampfbesessen zu sein. Das war eine gruselige Szene, als Lian zum ersten Mal auf sie und ihren Drachen getroffen ist.
Adaron scheint wohl durch sich selbst zu wirken. Das ist auch irgendwie merkwürdig, er scheint sich zwar von der Mannschaft zu distanzieren, scheint aber dennoch Vertrauen in sie zu haben und sie als Gemeinschaft anzuerkennen.

Das Bronzenacken-Kapitel ist ganz großes Kino, danke dafür, Bernd. Wieder schön spannend und actionreich. Hanon'ka scheint ja große Stücke auf Lian zu halten - warum eigentlich? Im Prinzip hat er bei der Schlägerei mit Caran Klingenhand und seinen Männern quasi die "Drecksarbeit" gemacht...
Hier wird gesubt und gesammelt! :)

Offline Doscho

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 230
Die Drachenjagdszene war ja super! Den Bronzenacken konnte ich mir richtig realistisch vorstellen und es war genau die richtige Länge der Szene.
Ich bin gespannt, welchem Drachen sie als nächstes begegnen, und ob Lian seine Sache dann immer noch genauso gut macht. ;)

Ja, das ganze Kapitel fand ich richtig gut - allerdings hatte das einen fiesen Cliffhanger. Noch ist der Brozenacken nicht tot.  :D Aber ich glaube und hoffe nicht, dass Lian das jetzt versemmelt, dann dürfte er bei allen unten durch sein.

Naja, wenn ein Kerl, der dir das Leben gerettet hat (völlig ohne Anlass übrigens) auf einem Schiff der Erste Offizier ist, kann das doch kein so übler Kahn sein, oder? Ich denke schon, dass Hanon'kas Auftreten Lian beeinflusst hat. Denn die Stimmung in der Taverne war ansonsten ja eindeutig.

Da hast du allerdings recht und gerade bei der Drachenjagd wunderte ich mich, was für große Stücke Hanon'ka auf Lian hält, ob wohl er eigentlich noch überhaupt nichts gemacht hat... Ich tippe mal, dass Lonjar die Verbindung ist.

Oberflächlich betrachtet hast du recht. Ich will hier nicht zu viel verraten, nur dass Questoi für mich eine sehr wichtige Figur ist, auch wenn er im Roman nur eine winzige Rolle einnimmt. Ich gebe dir einen kleinen Tipp. Schau dir mal genau an, was er über den "schwarzen Schatten" sagt. Und dann blätter ganz zum Beginn des Buchs (vor Kapitel 1).  ;) Alles darüber hinaus kannst du leider nicht verstehen, weil die Figur - abgesehen davon, dass ich ihren Auftritt direkt aus dem "Moby Dick"-Filmklassiker mit Gregory Peck geklaut habe - ein Insider für Perplies-Kenner ist.  ;)

Questoi ist also eine Art Chronist? Ich hoffe, jemand kann mir den Insider erklären  :)

Der Medikus an Bord, Narso, der sich um die Gesundheit der Mannschaft kümmert, das ist schon etwas Besonderes!

Narso fand ich jetzt gar nicht mal so besonders. Ich schätze mal, die Untersuchung mit Canzo und Lian wird nur eine Routineuntersuchung, damit niemand Krankheiten an Bord nimmt - ähnlich dem, was Smett gemeint hat. Sonst kam Narso bislang ja nicht groß in Erscheinung.

Hier wird gesubt und gesammelt! :)

Offline CallaHeart

  • Calla
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 156
  • Great, we're all bloody inspired!
Ich fand Narso auch nicht so ungewöhnlich - wenn sie einen Koch haben, warum dann nicht auch einen Arzt? ;D

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung