Autor Thema: 02 - Seite 82 bis 168 (einschließlich Kapitel 6)  (Gelesen 894 mal)

Offline Klusi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 314
    • Klusi liest
Was für ein dramatischer Abschnitt mit tragischem Ende!
Beim Lesen ist mir wieder so richtig bewusst geworden, wie schlimm diese Zeit damals war. Evas Vater hat sich in einem Gespräch mit ihr geäußert, dass junge Menschen doch sorgenfrei und unbeschwert leben müssten und nicht derartige Bürden auferlegt bekommen sollten. Und viele, die den Krieg überlebt haben, werden dann doch noch Opfer, so wie Jan. Mit dem Krieg war ja leider der Hass noch nicht zu Ende, und sein Tod kommt mir besonders tragisch vor, nicht nur, weil er nun nie von seinem Kind erfährt, sondern weil er ja nicht einmal von Feindeshand gestorben ist. 
Und Marlene soll NICHT Evas leibliche Tochter sein!? Weil das Alter nicht stimmt? So recht habe ich mir dazu noch keine Gedanken gemacht. Aber wieso soll Marlene eines der Lidice-Kinder sein? Weil sie hellblond-blauäugig-arisch ist und Eva dunkelhaarig?

Nein, nicht aus letzterem Grund. Jan war ebenfalls blond und könnte damit eindeutig Marlenes Vater sein. Abgesehen davon überspringt die Haarfarbe ja durchaus auch mal eine Generation... ;)
Aber Emmys Spekulation ist in meinen Augen eine gute Idee, denn vom Alter käme es hin, dass Marlene eines der wenigen überlebenden Kinder ist. Da dort aber nur blonde, "arisch" aussehende Kleinkinder überleben durften, kommt diese Idee überhaupt nur in Frage, wenn Marlene auch blond ist. Und das ist sie.


Marlene  kann  nicht  die  Tochter  von Eva  sein, denn  Eva  hatte  so  früh  kein  Kind, das  hätte   sie   doch ihrem  Tagebuch  anvertraut. Marlene  müsste  um  1940  auf  die  Welt  gekommen  sein, dann wäre  sie  heute  77.  Damals  war  Eva  definitiv nicht  schwanger, laut  ihren  Aufzeichnungen hatten  sie und   Jan  erst  später eine  körperliche  Beziehung. 
Wahrscheinlich  hat  sie  die damals  etwa  5-  Jährige irgendwo auf  ihrer  Flucht  getroffen und  sie  mitgenommen -  das  ist  meine  Vermutung.

Dass Marlene nicht Evas Tochter ist, vermute ich auch. Ich habe zwar nicht nachgerechnet und auch noch keine größeren Überlegungen dazu angestellt, aber es ist doch so ein Gefühl, denn irgendwo in diesen ersten beiden Abschnitten steht, dass Eva einen doppelten Verlust erlitten hat. Eure Theorien klingen jedenfalls alle auch sehr plausibel.

Es gibt noch so viele Geheimnisse in dieser Geschichte, sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart. Was es mit der Feindschaft zu den Nachbarn auf sich hat, darauf bin ich auch schon sehr neugierig. Auch woher Marlenes Albträume rühren, die sie ja selbst nicht wahrhaben möchte, interessiert mich sehr und nicht zuletzt Nanes Problem - ob es "nur" eine gesundheitliche Schwäche ist oder ob es da noch einen tieferen Hintergrund gibt. Ich vermute ja letzteres.
Liebe Grüße
 Susanne

Offline SABO

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2099
  • "O Captain! My Captain!"
Heydrich fällt dem Fluch zum Opfer - könnte man meinen. Er stirbt an einer Bauchfellentzündung und sein Sohn ein Jahr später an einem Autounfall. Die abergläubischen unter den Tschechen haben also Recht behalten. Die Tatsache, dass Penicillin den Stellvertretenden Reichsprotektor von Böhmen und Mähren und Leiter des RSHA hätte retten können, aber zu diesem Zeitpunkt nur den Briten zur Verfügung stand, hat eine gewisse Ironie. Leider hält diese keine Sekunde an, denn mit Heydrichs Nachfolger Kurt Daluege und dessen Vergeltungsmaßnahmen in Lidice und Ležáky wurde es keinen Deut besser...

Das war leider zu erwarten, auch wenn es diesem Mistkerl Heydrich recht geschah, aber das Attentat hat eben fürchterliche Gegenreaktionen ausgelöst. Die armen Menschen von Lidice... Und natürlich auch Ležáky.
Es ist doch wirklich so, immer wieder kann man Sachen lesen, die einen aufs Neue schockieren können, die Grausamkeit scheint keine Grenzen zu kennen, was in Lidice passiert ist, zeugt von großer Kälte und Unmenschlichkeit. Mein Glaube in das Gute in die Menschen wird jedes mal erneut erschüttert und lädiert, in ein so bösartiges Bewusstsein möchte ich nie einen Blick hinein werfen. 15 jährige Kinder? Einfach erschossen.
Natürlich haben sie Schlimmeres getan, aber solche Einzelschicksale schaffen es immer wieder, dass mein Herz ins Straucheln gerät.

Offline SABO

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2099
  • "O Captain! My Captain!"
Liebe Brigitte, ich muss dir mal ein Kompliment machen, wie toll du die Liebesszene beschrieben hast, kein bisschen kitschig sondern sensibel und relativ unspektakulär, was das Romantische betrifft, ich bin froh, das man Evas erstes Mal relativ neutral erleben durften, so ganz ohne sich als Spanner zu fühlen oder beschämt zu sein. Ich empfand es als sehr angenehm und passend, dass du dieses Thema so feinfühlig und doch gerade heraus dargestellt hast.
Romantisch war, das sie sich nach 4 Jahren, gleich gewusst haben: "Da gibt es im Moment nichts anderes, was ich mir mehr wünsche, als dir Nahe zu sein." Es hat sich einfach richtig angefühlt.  Das Eva eines Tages von Jan schwanger wird, kann man sich denken und befürchtet es gleich ab dem ersten Kuss.. Auch, das der Liebe zwischen Eva und Jan eine gewisse Endlichkeit innewohnt, sagt ein kleiner Stich, den man beim Lesen im Herzen spürt. Wehmütige und kostbare Momente!
 :bussi:

Offline Ulrike Günkel-Kohl

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1195
Ich habe nach wie vor Probleme damit, daß Marlene strikt gegen die Benteles ist. Gab es irgendwelche Auseinandersetzungen zwischen den beiden Familien, außer daß es vielleicht eine Verbindung zwischen Vicky und Simons Vater gegeben haben sollte?

Marlene`s   Verhalten in  dieser  Kunstgalerie  in   Konstanz  ist sehr  bizarr, fast  schon pathologisch.  Sie lässt  ihre  Abneigung  nicht  nur  an Simon  und  diesem  sympathischen  Künstler  aus, sondern vor  allem  an  Nane, die  überhaupt  nichts  mehr  versteht.
Falls   der  verstorbene  Bentele -  Großvater  wirklich Kriegsverbrechen  begangen  hat, wäre  das  der  Grund  für  ihren  Hass -  aber  ihn in die  nächsten  Generationen  zu tragen, grenzt  ja  schon an  Sippenhaft.

Ich werde das Gefühl nicht los, dass Marlene sehr persönliche Gründe hat, die Benteles zu hassen. Das heißt für mich, ihr selber wurde etwas angetan, das sie weder vergeben noch vergessen kann. In solchen Fällen reagiert man nicht rational. Und wer weiß, vielleicht sind auch Simon und Lukas nicht die netten Kerle, als die sie sich bis jetzt darstellen...

Offline Brigitte

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 661
Liebe Sabo, dein Lob über die Liebesszene freut mich sehr! Ich wollte, dass sie - trotz allem - möglichst "normal" ist, denn eigentlich ist es ja das Leben selbst, wenn eine junge Frau und ein junger Mann sich sehr mögen und dann auch körperlich zusammen sein wollen. Ich mag diesen klugen Jan so sehr, der sich so viel für seine Zukunft wünscht  - und sie dann nicht erleben darf. Er behält einen klaren Kopf, während (damals noch) Heißsporn Eva manchmal über die Strenge schlägt. Dass sie von ihm schwanger wird, ist für mich die Sehnsucht des Lebens nach sich selbst. Es MUSS passieren - auch wenn es dann leider nicht gut ausgeht...
sehr angerührt deine Brigitte

Offline Dreamworx

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1076
  • Bücher-, Kunst- und Musiksüchtige
Sorry, dass ich so spät erst poste, aber ich kann das Buch nicht einfach nur so durchlesen. Mir gehen da so viele Sachen im Kopf rum und einiges geht mir auch sehr nah.
Evas Situation ist nicht gerade berauschend. Sie fühlt sich zwar als Rechtsanwaltsgehilfin wohl, aber zum einen macht ihr das Schicksal von Molly ganz schön zu schaffen, zum anderen ist die Trinkerei ihrer Mutter kaum zu ertragen. Wie kann die Frau sich nur so gehen lassen und alles auf ihre Tochter abwälzen! Da könnte mir glatt der Kragen platzen, was für eine selbstsüchtige Kuh! Toll fand ich, dass Evas Vater sowohl Molly als auch Jan unter die Arme gegriffen hat, wobei Molly dies nicht wahrgenommen hat. Schrecklich, dass sie auch noch das Feindesabzeichen an ihrer Uniform tragen muss, nachdem ihr Vater so furchtbar ums Leben kam.
Jan konnte Eva täglich sehen, aber er hat sich so ganz anders verhalten, als Eva es sich erhoffte, bis eines Tages endlich bei ihm der Knoten platzte. Der Mord an dem tschechischen Dorf war für mich unerträglich, diese Geschichte kannte ich schon aus den Erzählungen meines Uropas. Da kann ich nicht einfach so drüber weg lesen und musste mal pausieren. Kein Wunder also, dass Jan in den Untergrund geht und sein Cousin Pawel ebenso.
Schön fand ich, wie Jans Mutter Eva das Kreuz geschenkt hat. Nun wissen wir, dass sowohl Evas Vater als auch Jans Tante Bescheid wissen und nichts gegen die Verbindung haben. Jans Heiratsantrag war leider so gar nicht romantisch, weshalb ich auch Evas Enttäuschung gut nachvollziehen konnte. Er meinte es zwar gut, aber es hörte sich absolut falsch an.
Als die Russen kommen und so grausam alle zusammentrieben, schlug mir das Herz bis zum Hals, wir haben als Familie selbst mal in einem Kriegsgebiet gewohnt und solch einen Überfall erlebt, deshalb hatte ich alles vor Augen. Schrecklich, wie Eva wie ein Tier behandelt wird, dann die Schießerei – am Ende ist Jan tot, und Eva konnte ihm nicht mal sagen, dass sie ein Kind erwartet.
Was die Gegenwart betrifft, bin ich bei Marlene ständig im Zwiespalt. Einerseits kann sie so freundlich sein, andererseits finde ich sie auch unerträglich. Wie sie Nane rumkommandiert und ständig auf ihr Recht pocht. Sie benimmt sich einfach fürchterlich und an Nanes Stelle hätte ich ihr das auch schon mal ins Gesicht gesagt. Die Begegnung mit Simon fand ich interessant. Anscheinend hatte Viktoria mit Simons Vater ein Verhältnis, und der alte Bentele war in Eva verliebt. Da tun sich wirklich spannende Möglichkeiten auf.
Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)

"Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
Albert Einstein

"Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
Oscar Wilde

Offline Dreamworx

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1076
  • Bücher-, Kunst- und Musiksüchtige
Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass Marlene 77 Jahre alt sei, aber ich kann die Stelle jetzt nicht finden, und es kann auch nicht stimmen selbst wenn man von 2017 ausgeht als Gegenwart, Dann müsste sie nämlcih 1940 geboren sein, und das ist sie nicht. Eva war 1945 schwanger geworden, also ist Marlene vermutlich erst 1946 geboren… Und damit erst 71 Jahre alt, Ich muss die Stelle unbedingt nochmal suchen….

Gut, dass Du das ansprichst, mir ist das auch aufgefallen, vor allem da Marlene gegenüber Nane erwähnt, wie sehr sie selbst mit Eva unter dem Krieg gelitten hat. Das kam mir gleich so merkwürdig vor, dass ich dachte "Mädel, Du hast doch vom Krieg gar nichts mitbekommen, Du warst ja noch nicht mal auf der Welt"!
Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)

"Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
Albert Einstein

"Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
Oscar Wilde

Offline Dreamworx

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1076
  • Bücher-, Kunst- und Musiksüchtige
Was hat es mit den Albträumen und den Schreien von Marlene auf sich? Kann das wirklich noch vom Krieg herrühren?

Das interessiert mich auch sehr, ihre Reaktion war ja sehr unfreundlich gegenüber Nane. Vom Krieg kommt das bestimmt nicht, da war bestimmt was anderes und hängt vielleicht sogar mit Viktoria zusammen. Anders kann ich mir Marlenes schlimme Haltung ihrer Schwester gegenüber nicht erklären. Ehrlich gesagt, Marlene wird mir mit jeder Seite unsympathischer und es ist komisch, wie sehr sie von anderen geachtet wird.
Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)

"Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
Albert Einstein

"Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
Oscar Wilde

Offline Dreamworx

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1076
  • Bücher-, Kunst- und Musiksüchtige
Doch auch um das ungeborene Kind fürchte ich, denn Marlene kann es nicht sein. Sie ist bei der Beerdigung Evas 77 Jahre alt - was bedeuten würde, dass die Gegenwart in der Zukunft läge - wenn Marlene 1945 oder 1946 geboren wäre. Ich bin sehr gespannt, wie sich diese Situation löst.

So sehe ich das auch und bin jetzt sehr neugierig, was da noch kommen wird!!!
Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)

"Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
Albert Einstein

"Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
Oscar Wilde

Offline SABO

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2099
  • "O Captain! My Captain!"
Was hat es mit den Albträumen und den Schreien von Marlene auf sich? Kann das wirklich noch vom Krieg herrühren?

Das interessiert mich auch sehr, ihre Reaktion war ja sehr unfreundlich gegenüber Nane. Vom Krieg kommt das bestimmt nicht, da war bestimmt was anderes und hängt vielleicht sogar mit Viktoria zusammen. Anders kann ich mir Marlenes schlimme Haltung ihrer Schwester gegenüber nicht erklären. Ehrlich gesagt, Marlene wird mir mit jeder Seite unsympathischer und es ist komisch, wie sehr sie von anderen geachtet wird.
Ich kann mir sogar sehr gut vorstellen, dass es ein Kriegstrauma ist, das sie so weit nach hinten geschoben hat, dass es nur noch in ihren Träumen hoch kommt, wenn also Marlene jemandes anderem Tochter ist, wäre das eine Erklärung.

Offline Dreamworx

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1076
  • Bücher-, Kunst- und Musiksüchtige
Apropos Studium: ich denke, nun ist klar, warum es Nane nicht gut geht. Sie leidet darunter, dass sie das letzte Staatsexamen nicht gepackt hat. Eva war nicht nur eine starke, sondern auch eine feinsinnige Frau, denn sie hat trotz der seltenen Kontakte erkannt, was in ihrer Enkelin vorgeht. Ich hoffe sehr, dass sich Nane an der Geschichte ihrer Großmutter auch ein Stück aufrichten kann.

Da bin ich völlig Deiner Meinung. Ich finde es sehr schlimm, wie Nane unter ihren "Niederlagen" leidet, als wäre sie kein vollwertiger Mensch. Sie hat sich ihre Zukunft bestimmt anders vorgestellt und sich dafür geschämt, dass sie es nicht geschafft hat. So ein Quatsch! Aber feinsinnige Menschen gehen oftmals an den ihnen gestellten Forderungen kaputt. Sie versuchen sich dermaßen zu verbiegen und es allen recht zu machen, dass sie sich selbst dabei vergessen. Mir fällt das auch bei ihren Reaktionen auf Marlenes schäbiges bevormundendes Verhalten auf. Sie gibt nie Kontra, dabei sollte Marlene mal einen Schuss vor den Bug bekommen!!!
Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)

"Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
Albert Einstein

"Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
Oscar Wilde

Offline Dreamworx

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1076
  • Bücher-, Kunst- und Musiksüchtige
Um noch einmal auf positive Menschen zurückzukommen: ich mag den Doc Fabio Rossi und Brian sehr gerne! Toll, mit welcher Offenheit und Hilfsbereitschaft sie auch Nane begegnen.

Die beiden finde ich auch sehr nett, aber ebenso Simon - der täte Nane wirklich gut!
Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)

"Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
Albert Einstein

"Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
Oscar Wilde

Offline Dreamworx

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1076
  • Bücher-, Kunst- und Musiksüchtige
@ dubh, @ Emmy

Ich finde eure Überlegungen zu den Benteles höchst interessant!
Selber tendiere ich weniger zu der Halbgeschwister-Theorie als Wurzel der tiefen Abneigung von Seiten der Auberlins, besonders Marlenes, als vielmehr zu der Theorie, dass der alte Bentele der eiskalte blonde Mörder aus Lidice war - und dass Eva dies irgendwie herausbekommen hat.

Sehr interessante Theorie, soweit habe ich noch gar nicht gedacht. Waren die Mörder keine Russen? So habe ich es zumindest verstanden.
Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)

"Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
Albert Einstein

"Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
Oscar Wilde

Offline SABO

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2099
  • "O Captain! My Captain!"
Über die Töchter in diesem Roman kann man noch mehr spekulieren, ist Name wirklich die Tochter eines Fado-Musikers? Nach dem Drama mit Robert Bentele, habe ich mich natürlich auch gefragt, ob dieser Robert Nanes Vater ist und seine Söhne ihre Cousins. Wenn Vicky sich umbringen wollte, war sie vielleicht schwanger von ihm..Oder was passierte auf der Erholung danach im Allgäu? Sollte da eine Schwangerschaft versteckt werden?
Abbruch? Adoption? Oder einfach nur aus der Schusslinie bringen?
Das Robert bei ihrer Rückkehr gleich verlobt war, muss Vicky arg getroffen haben. Es muss auch seltsam für Name sein, die Frau zu kennen, für die sich Robert letztendlich entschieden hat. Land und Gut machen wohl attraktiv..

Offline Lerchie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1262
und nicht zuletzt Nanes Problem - ob es "nur" eine gesundheitliche Schwäche ist oder ob es da noch einen tieferen Hintergrund gibt. Ich vermute ja letzteres.

Das würde mich auch sehr interessieren.
Liebe Grüße
Lerchie

____________________________________________
Nur wer aufgibt hat schon verloren

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung