Autor Thema: 04: Intermezzo und Vierter Teil  (Gelesen 517 mal)

Offline kessi69

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 846
@yasa

Ja diese Frage, warum er ( wenn er es ist) nicht erkannt wurde stelle ich mir auch. Ich kann mir ziemlich gut Gesichter merken, mit Namen hab ich es nicht so, und da kam mir ein Gedanke. Wenn man in die Augen eines Menschen guckt, das bleibt einem doch in Erinnerung, oder nicht? Es sei denn er trägt auch noch gefärbte Kontaktlinsen.
Du gehst nicht fort, du wechselst nur die Räume, du bist bei uns und gehst durch unsere Träume.


„Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben, über die Sterne“
– Jean Paul

Offline Ulrike Günkel-Kohl

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1641
Jetzt scheint es festzustehen: Henk Boomkamp lebt noch! Oder ist das auch eine falsche Fährte?
Der neugierige, aber unvorsichtige Reporter Jens Stein hat sich über den fehlenden Münsteraner Akzent des Mannes gewundert, mit dem er telefoniert hatte...
Aber den kann Henk sich schließlich auch abtrainiert haben, so wie er seine alte Späthippie-Haut abgelegt hat!
Und der fehlende Akzent, das klare Hochdeutsch lassen mich sofort eine Parallele zu Anne Gerwing ziehen! Ein Verdachtsmoment mehr für meine Annahme, dass die beiden unter einer Decke stecken, wenn Henk denn tatsächlich noch am Leben ist. Vielleicht ist er mit Mulders identisch, der mit Rudi-Carrell-Akzent spricht und sich ständig am Bart zupft. Wo vielleicht die Warze war oder unter dem Bart noch ist?

Wie auch immer, und wie irrig ich mit meinen Gedankengängen auch sein mag, der Reporter wurde umgebracht! Von dem "Untoten" Henk, sollte er doch nicht umgekommen sein. Oder von jemandem, dem daran liegt, dass Henk wieder zum Leben erwacht - um von sich selbst abzulenken?
Aber Steins Mörder hatte noch einen Komplizen ( Max?, Dieter? ) oder eine Komplizin ( Anne?, Christiane? ). Und diese beiden sind identisch, müssen es sein, mit Ellens Mördern, - wobei diejenigen, die überzeugt waren, dass einer allein die Sache mit dem Galgen nicht hatte hinkriegen können, recht hatten.

Ob die Machenschaften, hinter die Ellen wohl gekommen war, mit unlauteren Geschäftspraktiken in Zusammenhang mit dem Schulzenhof zu tun haben oder ob es sich doch um Drogengeschäfte handelt, die Henk nebst Komplizen im großen Stil betrieben haben, kann ich auch nach dem vierten Abschnitt nicht entscheiden. Aber eins davon wird es gewesen sein - wenn der Autor nicht noch weitere Überraschungen bereit hält!

Christiane, Henks Frau, hielt ich bis zur Schlussszene für unwissend und nicht verwickelt in die mysteriöse Angelegenheit. Aber als sie den Beinahe-Zusammenstoß mit Bertram und Tenbrink hatte, war sie doch recht seltsam. Was also weiß sie? Hat sie nach Tenbrinks Besuch etwas erfahren? Wusste sie, wo sie nachfragen und etwas ausfindig machen konnte?
Nun, das muss sich demnächst ja klären!

Und zu guter Letzt noch einige Bemerkungen zu Tenbrink, dem zwar eigenwilligen und vergesslichen, aber doch seinem potentiellen Nachfolger, dem Streber Bremer, haushoch überlegen.
Die Staatsanwältin, die mir bisher relativ gleichgültig war, ist mir inzwischen regelrecht unsympathisch geworden! Tenbrink lag mit seiner Einschätzung ihrer Person wieder mal goldrichtig, was endlich auch Bertram erkennt. Die Dame ist ehrgeizig, geht ihren Weg an die Spitze ohne Rücksicht auf Verluste. Und weil Tenbrink, den sie zudem nicht leiden kann ( was von mangelnder Professionalität zeugt! ), unbequem ist und seiner Nase folgt, ohne sich um Vorschriften und Weisungen zu kümmern, wenn er meint, dass das seinen Zwecken dienlich ist, wird er kaltgestellt!
Nicht etwa aus echter Sorge um sein nachlassendes Gedächtnis! Schäbig nenne ich das! Besser, Bertram sieht zu, dass er die Frau los wird, denn sich mit ihr gemein machen, bedeutet, sich gegen Tenbrink zu stellen, was dieser auf keinen Fall verdient hätte, loyal und fair, wie er sich immer Bertram gegenüber verhalten hat!

Aber nun drängt es mich, wieder die Fährte aufzunehmen....

Offline Ulrike Günkel-Kohl

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1641
Hat es eine besondere Bedeutung, dass auch bei Henk erwähnt wird, dass er ein dialektfreies Hochdeutsch sprechen würde? Genauso wie bei Anne?

Das ist mir auch aufgefallen! Vielleicht hat das der Autor beabsichtigt, um eine seiner vielen kleinen Fallen aufzustellen, in die wir denn auch brav hineintappen - oder der fehlende Akzent ist das Bindeglied zwischen Henk und Anne, weißt also auf deren Komplizenschaft hin!?
 

Hm, Boomkamps Vater war Holländer, aber Boomkamp sprach astreines Hochdeutsch, als er mit Stein gesprochen hat. Ich überlege gerade, könnte es möglich sein, dass Boomkamp Mulders ist? Hat er sich vielleicht seine Muttermale entfernen lassen und auch sonstige Gesichtskorrekturen vorgenommen? Ist das der Grund, warum Anne und Mulders ihre Affäre geheim gehalten haben? Und dass er immer an seinem Bart knibbelt ( ... )

Dieselbe verrückte Idee habe ich auch. Dann komme ich davon wieder ab - nur um in Ermangelung einer besseren Erklärung wieder zurück zu dieser Vermutung zu kommen.
Jedenfalls glaube ich nicht, dass Mulders derjenige ist, für den er sich ausgibt. Sein holländischer Akzent klang für Tenbrink aufgesetzt. Und wenn Tenbrink etwas spürt oder ahnt oder für möglich hält, schließe ich mich ihm an. Der Mann ist einfach genial - egal, welche Gebrechen er haben mag. Seinen Scharfsinn beeinträchtigen die nicht!

Und als Christiane Boomkamp beinahe den Autounfall verursacht, kommt sie mir vor, als ob sie bei Anne ein Gespenst gesehen hat. Vielleicht Mulders, in dem sie ihren totgeglaubten Ehemann zu erkennen glaubte? Falls Mulders nicht Boomkamp ist, hat Anne ihr dann womöglich davon erzählt, dass Henk noch lebt? ( ... )

Auf jeden Fall kann man einen Unterschied ausmachen zwischen der Christiane, die Tenbrink zu Hause aufgesucht hat und der nach dem Beinahe-Unfall! Also ist in der Zwischenzeit etwas geschehen. Doch ob sie ihren Mann, den Untoten, gesehen hat, bezweifle ich, denn sie war, nachdem Tenbrink sich früher am Tag von ihr verabschiedet hatte, fuchsteufelswild bei dem Gedanken, dass Henk den Badeunfall womöglich nur vorgetäuscht haben könnte! War dann eine eventuelle Wiedervereinigung so emotional, dass sie ihre Wut vergessen hat?

Offline Ulrike Günkel-Kohl

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1641
Zurück zu Henk/Mulder. So ganz klar ist es mir noch nicht, wie er - trotz aller plast. Chirurgie und Bartwachstum - so lange unerkannt in der Nähe von Ahlbeck bleiben konnte! Konnte er Menschen wie Magda oder den alten Schultewolter (?) täuschen? Oder haben die nur Anne zuliebe nichts gesagt? Aber Henk hatte schon Erfahrung im "sich grundsätzlich verändern". Aber - und der Gedanke entsetzt mich ein wenig- wenn Henk heute als Mulders lebt, dann nur mit Annes Hilfe!

Beim Lesen all Eurer Kommentare bin ich einerseits völlig durcheinandergekommen, andererseits aber hat sich eine neue Idee aufgetan: kann es vielleicht sein, dass die Dorfbewohner alle unter einer Decke stecken und genau wissen, was unter dieser Decke vor sich geht!? Und das muss dort unter allen Umständen bleiben - auch wenn man dafür einen Mord, oder mehrere Morde begehen muss! Das wäre dann wirklich ungeheuerlich - es würde aber Tenbrinks Bemerkung, dass er von allen Seiten belogen wird, erklären!

Offline Ulrike Günkel-Kohl

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1641
Aber was mich in diesem Abschnitt am meisten auf die Palme gebracht hat, dass war das hinterhältige Verhalten der Derksen. Boah, da will die doch tatsächlich den Tenbrink aufs Abstellgleis befördern !!!  >:(
Ich glaube, wenn Tenbrink tatsächlich aus dem Ermittler-Dienst heraus geholt wird, dann wird er kreuzunglücklich.
Wahrscheinlich wird Bertram das auch wissen und muss nun auch noch tatenlos zusehen wie die Derksen ihre Intrigen spinnt, weil sie sich von Tenbrink nicht ernst genommen fühlt.
Ich glaube dieses Wissen und dazu auch noch die riskante Beziehung zu der Derksen, dass belastet Bertram bestimmt sehr.

Ich bin sehr zuversichtlich, dass Tenbrink schließlich derjenige sein wird, der zuletzt lacht! Er wird das mysteriöse Geschehen in Ahlbeck ans Licht bringen - und wieso sollte man einen erfolgreichen, erfahrenen Kommissar aus "seiner" Abteilung abziehen!?
Doch muss Bertram keineswegs tatenlos zusehen, wie Derksen ihr fieses Spiel treibt! Die Fairness gebietet es, dass er mit Tenbrink spricht und ihm die Stange hält. Dazu müsste Bertram auch im Stande sein, schließlich war auch Tenbrink immer fair ihm gegenüber.
Ich hoffe ja, dass er merkt, um welche Art von Person es sich bei der Staatsanwältin handelt - und einen baldigen Rückzieher macht. Bertram ist zu nett und menschlich für so eine kalte, karrieregeile  Person!

Offline ysa

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 387
Ja diese Frage, warum er ( wenn er es ist) nicht erkannt wurde stelle ich mir auch. Ich kann mir ziemlich gut Gesichter merken, mit Namen hab ich es nicht so, und da kam mir ein Gedanke. Wenn man in die Augen eines Menschen guckt, das bleibt einem doch in Erinnerung, oder nicht? Es sei denn er trägt auch noch gefärbte Kontaktlinsen.

Nicht nur das Aussehen zählt hier! Jeder Mensch hat eine unverwechselbare Art, sich zu bewegen oder auch bestimmte Gesten und gewisse Ausdrücke. Auch wenn viele Jahre dazwischen liegen - es gibt doch immer wieder Menschen, die sich erinnern! Und dass es hier nur Ellen gewesen sein soll, erscheint mir nicht plausibel!

 :winken:
Liebe Grüße!
Miriam

Offline ysa

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 387
Ob die Machenschaften, hinter die Ellen wohl gekommen war, mit unlauteren Geschäftspraktiken in Zusammenhang mit dem Schulzenhof zu tun haben oder ob es sich doch um Drogengeschäfte handelt, die Henk nebst Komplizen im großen Stil betrieben haben, kann ich auch nach dem vierten Abschnitt nicht entscheiden. Aber eins davon wird es gewesen sein - wenn der Autor nicht noch weitere Überraschungen bereit hält!

Damit kannst Du gut recht haben! Allerdings halte ich es für ausreichend, dass Henk vor 16 Jahren die Scherben verteilt hat! Es war ja schließlich Ellens Zwillingsschwester, die damals sterben musste. Für sie sicher der wichtigste Mensch in ihrem Leben. Ihr Tod hatte zur Folge, dass Ellen völlig den Boden unter den Füßen verlor! Und 16 Jahre später sieht sie Henk wieder, der ein gutes Leben hat, alle an der Nase herumführt, sich allen Konsequenzen für seine Taten entzieht und sogar ein Verhältnis mit Anne hat... und Anne macht da mit. Wie entsetzlich muss dieses Wissen für Ellen gewesen sein? Ich glaube, an Ellens Stelle würde ich Himmel und Hölle und sogar Jens Stein in Bewegung setzen, um diesen Menschen bloßzustellen!

 :winken:
Liebe Grüße!
Miriam

Offline ysa

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 387
Beim Lesen all Eurer Kommentare bin ich einerseits völlig durcheinandergekommen, andererseits aber hat sich eine neue Idee aufgetan: kann es vielleicht sein, dass die Dorfbewohner alle unter einer Decke stecken und genau wissen, was unter dieser Decke vor sich geht!? Und das muss dort unter allen Umständen bleiben - auch wenn man dafür einen Mord, oder mehrere Morde begehen muss! Das wäre dann wirklich ungeheuerlich - es würde aber Tenbrinks Bemerkung, dass er von allen Seiten belogen wird, erklären!

Die Idee ist interessant, allerdings kann ich mir keinen Grund vorstellen, der alle im Dorf zusammenhalten lässt.
Tenbrinks Bemerkung hab ich in erster Linie auf sein berufliches Umfeld bezogen - dort wird er ja von allen Seiten belogen!

 :winken:
Liebe Grüße!
Miriam

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16492
Dieselbe verrückte Idee habe ich auch. Dann komme ich davon wieder ab - nur um in Ermangelung einer besseren Erklärung wieder zurück zu dieser Vermutung zu kommen.

Es ist wirklich sehr raffiniert von Tom, wie er auch bei mir immer wieder Zweifel an meinen Überlegungen sät  ;D
Liebe Grüße
Karin

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16492
Beim Lesen all Eurer Kommentare bin ich einerseits völlig durcheinandergekommen, andererseits aber hat sich eine neue Idee aufgetan: kann es vielleicht sein, dass die Dorfbewohner alle unter einer Decke stecken und genau wissen, was unter dieser Decke vor sich geht!? Und das muss dort unter allen Umständen bleiben - auch wenn man dafür einen Mord, oder mehrere Morde begehen muss! Das wäre dann wirklich ungeheuerlich - es würde aber Tenbrinks Bemerkung, dass er von allen Seiten belogen wird, erklären!

Du, der Gedanke ist mir zwischendurch auch schon mal gekommen, dass womöglich das ganze Dorf Dreck am Stecken hat.
Liebe Grüße
Karin

Offline Annette B.

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1081
Beim Lesen all Eurer Kommentare bin ich einerseits völlig durcheinandergekommen, andererseits aber hat sich eine neue Idee aufgetan: kann es vielleicht sein, dass die Dorfbewohner alle unter einer Decke stecken und genau wissen, was unter dieser Decke vor sich geht!? Und das muss dort unter allen Umständen bleiben - auch wenn man dafür einen Mord, oder mehrere Morde begehen muss! Das wäre dann wirklich ungeheuerlich - es würde aber Tenbrinks Bemerkung, dass er von allen Seiten belogen wird, erklären!

Du, der Gedanke ist mir zwischendurch auch schon mal gekommen, dass womöglich das ganze Dorf Dreck am Stecken hat.

Dieser Gedanke drängt sich hier wirklich auf und ich habe auch schon darüber nachgedacht wie viele Leute im Dorf unter Umständen von Henks Doppel-Leben wissen?
Andersherum kennen wir hier ja nicht das ganze Dorf, sondern nur ein paar Leute - die Tom uns Vorgestellt hat.  ;)

Fürchte nicht den wahren Feind der dich angreift.
Fürchte den falschen Freund der dich umarmt.

Offline Ulrike Günkel-Kohl

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1641
Dieser Gedanke drängt sich hier wirklich auf und ich habe auch schon darüber nachgedacht wie viele Leute im Dorf unter Umständen von Henks Doppel-Leben wissen?
Andersherum kennen wir hier ja nicht das ganze Dorf, sondern nur ein paar Leute - die Tom uns Vorgestellt hat.  ;)

Und ebendiese Leute meine ich mit "das ganze Dorf", eben den Mikrokosmos, den der Autor hier geschaffen hat. Ich stelle mir das so vor, dass die Hartmanns, Anne, vielleicht auch Mia und Dirk ( Christiane auch? ) von dem profitieren, das sie unbedingt verheimlichen wollen - unter der Regie von Henk! Eine bessere Erklärung habe ich nach diesem vierten Abschnitt einfach nicht...

Offline Annabas

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2574
  • Wanderer
Hallo miteinander,

nun erwischt es auch Jens Stein, er scheint zu viel herausgefunden zu haben. Was wir aber jetzt wissen: Henk Boomkamp lebt tatsächlich noch und ist unter falscher Identität unterwegs. Das kann eigentlich nur Maarten Mulders sein, alle anderen Mitspieler sind altbekannte Ahlbecker. Daraus muss ich aber auch schließen, dass Anne in die Geschichte involviert ist, Mulders hält sich zwar aus der Öffentlichkeit heraus und optisch hat er sich auch verändert (die Warzen sind weg), aber wenn man ihn näher kennt, fliegt seine Tarnung sicher auf. Zumal Anne und er sich aus ihrer Jugendzeit kennen.

Ich glaube nun auch nicht mehr, dass Christiane Boomkamp weiß, dass ihr Mann noch lebt. An ihrer Stelle würde ich wohl ähnlich auf die Nachricht, dass mein Mann sich aus dem Staub gemacht hat, reagieren.  :kommmalherfreundchen:

Tenbrinks Probleme sind nun leider auch nicht so verborgen geblieben, wie er und Bertram gedacht haben, er soll bis zu seiner Pensionierung "ins Aus" versetzt werden. Naja, dass er seine Vergesslichkeit nicht ewig verstecken kann, dachte ich mir schon. Da kann auch Bertram als "Co-Abhängiger" nicht alles für ihn tun, sonst müsste er ja jede Minute der Arbeit mit ihm zusammen verbringen und auf ihn aufpassen. Martina Derksen bringt Bertram aber auch in eine ganz blöde Situation - sie plaudert zu viel aus und Bertram darf Tenbrink nicht warnen. Mal sehen, wie das weiter gehen kann.

Grüße von Annabas  :winken:
:lesen:   "Wenn du einen Garten und dazu noch eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen." Marcus Tullius Cicero

Offline Annabas

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2574
  • Wanderer
Mich würde ja brennend interessieren, welches das kleine Detail in dem Video war, das schlussendlich zu seinem Treffen mit Henk führte.
Ja, darauf bin ich auch gespannt.

Anne scheint so eine Art guter Engel in Ahlbeck zu sein – aber ist sie wirklich so ein netter und gutherziger Mensch?
Nein, das kann ich nicht mehr so richtig glauben. Sie muss Henk/Mulders doch erkannt haben! Und auch wenn sie vielleicht nichts mit den Morden zu tun hat, dann weiß sie doch, dass er Frau und Kinder hat, und eine kranke Mutter.
:lesen:   "Wenn du einen Garten und dazu noch eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen." Marcus Tullius Cicero

Offline Annabas

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2574
  • Wanderer
Diesen "Beinahe-Unfall" am Ende des Abschnitts, den Bertram mit Christiane Boomkamp hatte, also der spricht dafür das Christiane in Mulders ihren Mann wieder erkannt hat, als sie bei Anne war.
Das denke ich auch. Was sonst könnte sie so verstört haben?

Aber was mich in diesem Abschnitt am meisten auf die Palme gebracht hat, dass war das hinterhältige Verhalten der Derksen. Boah, da will die doch tatsächlich den Tenbrink aufs Abstellgleis befördern !!!  >:( 
Naja, ein bisschen trägt er daran auch Schuld, er weiß ja, dass mit ihm etwas nicht stimmt. Wobei es sicher besser wäre, wenn man ihn erst zu einer amtsärztlichen Untersuchung verdonnert und danach entscheidet, was man tun kann. Ihn einfach in eine andere Abteilung abschieben, wo dann die gleichen Probleme entstehen werden, ändert gar nichts. Da macht es sich Frau Derksen etwas zu einfach - aber das Vorgehen ist leider in größeren Unternehmen sehr üblich. 
 
Oder hat Ellen erkannt, dass Max auch schon längst wusste das Henk Boomkamp noch lebt?
Max Rolle in der Geschichte kann ich immer noch nicht einschätzen. Er müsste in Mulders doch Henk erkennen? Aber irgendwie glaube ich nicht so richtig, dass er an den Morden beteiligt ist. Warum weiß ich aber auch wieder nicht.
:lesen:   "Wenn du einen Garten und dazu noch eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen." Marcus Tullius Cicero

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung