Autor Thema: 04: Intermezzo und Vierter Teil  (Gelesen 516 mal)

Offline buchregal123

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2445
Bertram kann nicht von der Oberstaatsanwältin lassen und die erzählt ihm Dinge…
Muss ziemlich blöd für ihn sein. Er mag Tenbrink und will nicht, dass der kaltgestellt wird, aber er darf nichts sagen.
Ellen wollte nie mehr als Schauspielerin arbeiten, das hat ihren Manager aber gar nicht gefreut.
Christina Boomkamp scheint überrascht, als sie hört, dass Henk noch leben könnte. Was wollte Ellen eigentlich von ihr? Auf den Busch klopfen?
Mulders und Anne wollen sich nicht mehr verstecken. Woher der plötzlich Sinneswandel? Da ich immer noch davon ausgehe, dass Maarten Henk ist, könnte er Christina doch über den Weg laufen und dann… Ist sie auch in Gefahr? Ist das vielleicht sogar schon passiert, denn ihr Verhalten als sie da mit dem Auto durch die Gegend schoss, war schon sehr merkwürdig. Hat die Bemerkung von Bertram sie zu genauerem Hinsehen verleitet?

Liebe Grüße
Bruni

Offline buchregal123

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2445

Mh, Christina Boomkamp kann ich noch nicht einschätzen, aber es macht mir Sorgen das sie jagen kann, was bedeutet.....sie kann mit einem Gewehr umgehen. Aber sie scheint nichts zu wissen, und ich glaube auch nicht das sie etwas verheimlicht. Sie hat die letzten Jahre so viel durchmachen müssen, so etwas kann man doch nicht vortäuschen.

Ich glaube schon, dass man so was vortäuschen kann. Aber irgendwie glaube ich ihr.

Liebe Grüße
Bruni

Offline buchregal123

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2445
Wenn Henk/Mulders tatsächlich der Untote ist, dann interessiert mich am meisten, wie es Tom erklärt, dass Henk zwar in der Nähe war, aber von niemandem je gesehen oder erkannt wurde - bis Ellen kam.

Mulders ist doch gar nicht so viel in der Öffentlichkeit von Ahlbeck aufgetaucht. Wenn er sein Äußeres stark veräbndert hat, kann das doch ohne Weiteres sein. Ellen ist aufgetaucht, um etwas zu suchen bzw. aufzuklären. Daher hat sie genauer hingesehen.

Liebe Grüße
Bruni

Offline buchregal123

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2445
Aber Steins Mörder hatte noch einen Komplizen ( Max?, Dieter? ) oder eine Komplizin ( Anne?, Christiane? ). Und diese beiden sind identisch, müssen es sein, mit Ellens Mördern, - wobei diejenigen, die überzeugt waren, dass einer allein die Sache mit dem Galgen nicht hatte hinkriegen können, recht hatten.

Wenn Maarten einen Helfer hat, dann doch bestimmt Anne. Max sehe ich da eigentlich nicht.
 
Liebe Grüße
Bruni

Offline Ulrike Günkel-Kohl

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1641
Martina Derksen bringt Bertram aber auch in eine ganz blöde Situation - sie plaudert zu viel aus und Bertram darf Tenbrink nicht warnen. Mal sehen, wie das weiter gehen kann.

Wieso darf er nicht!? Nur weil die arrogante Staatsanwältin es ihm befiehlt, und das noch dazu in einer sehr privaten Szene? Wenn Bertram Mumm in den Knochen und Anstand hat, muss er es fairerweise Tenbrink mitteilen! Sollte er es nicht tun, hätte ich mich leider in ihm, den ich als positiven Charakter sehe, geirrt.
Andererseits kann ich mir aber auch nicht vorstellen, dass Tenbrink nicht schon längst gemerkt hätte, was sich da hinter den Kulissen abspielt! Er ist zwar vergesslich, aber ich schätze ihn so ein, dass ihm sonst nichts entgeht!

Offline buchregal123

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2445

Wieso darf er nicht!? Nur weil die arrogante Staatsanwältin es ihm befiehlt, und das noch dazu in einer sehr privaten Szene? Wenn Bertram Mumm in den Knochen und Anstand hat, muss er es fairerweise Tenbrink mitteilen! Sollte er es nicht tun, hätte ich mich leider in ihm, den ich als positiven Charakter sehe, geirrt.
Andererseits kann ich mir aber auch nicht vorstellen, dass Tenbrink nicht schon längst gemerkt hätte, was sich da hinter den Kulissen abspielt! Er ist zwar vergesslich, aber ich schätze ihn so ein, dass ihm sonst nichts entgeht!

Ich glaube auch, dass Tenbrink viel mehr mitbekommt, als die Kollegen ahnen. Trotzdem ist es für Bertram eine unangenehme Geschichte. Diesen Befehl im Bett braucht er zwar nicht beachten, aber er muss auch in Zukunft mit der Staatsanwältin zusammenarbeiten. Außerdem will er Tenbrink keinen Kummer bereiten.
Liebe Grüße
Bruni

Offline Ulrike Günkel-Kohl

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1641

Wieso darf er nicht!? Nur weil die arrogante Staatsanwältin es ihm befiehlt, und das noch dazu in einer sehr privaten Szene? Wenn Bertram Mumm in den Knochen und Anstand hat, muss er es fairerweise Tenbrink mitteilen! Sollte er es nicht tun, hätte ich mich leider in ihm, den ich als positiven Charakter sehe, geirrt.
Andererseits kann ich mir aber auch nicht vorstellen, dass Tenbrink nicht schon längst gemerkt hätte, was sich da hinter den Kulissen abspielt! Er ist zwar vergesslich, aber ich schätze ihn so ein, dass ihm sonst nichts entgeht!

Ich glaube auch, dass Tenbrink viel mehr mitbekommt, als die Kollegen ahnen. Trotzdem ist es für Bertram eine unangenehme Geschichte. Diesen Befehl im Bett braucht er zwar nicht beachten, aber er muss auch in Zukunft mit der Staatsanwältin zusammenarbeiten. Außerdem will er Tenbrink keinen Kummer bereiten.

Der Kummer wäre viel größer, wenn Tenbrink merken würde, dass Bertram nicht offen mit ihm ist. Das könnte ihn auch dazu verleiten zu glauben, dass Bertram hinter seinem Rücken gemeinsame Sache mit der ungeliebten Staatsanwältin macht.
Und was den zukünftigen Kummer mit letzterer betrifft - da sieht man mal, wie wichtig es ist Job und Privates zu trennen!  ;)
« Letzte Änderung: 17. Dezember 2017, 21:02:41 von Ulrike Günkel-Kohl »

Offline Annette B.

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1081
Zitat von: Ulrike Günkel-Kohl
Der Kummer wäre viel größer, wenn Tenbrink merken würde, dass Bertram nicht offen mit ihm ist. Das könnte ihn auch dazu verleiten zu glauben, dass Bertram hinter seinem Rücken gemeinsame Sache mit der ungeliebten Staatsanwältin macht.

Da hast du wirklich recht, das würde der beginnenden Freundschaft und der guten Zusammenarbeit von Tenbrink und Bertram sehr schaden. Die Derksen weiß gar nicht was sie mit ihren dummen Intrigen da anrichtet.

Zitat von: Annabas
Ich glaube nun auch nicht mehr, dass Christiane Boomkamp weiß, dass ihr Mann noch lebt. An ihrer Stelle würde ich wohl ähnlich auf die Nachricht, dass mein Mann sich aus dem Staub gemacht hat, reagieren. 

Wenn das alles so zutrifft wie wir das hier "zusammenreimen", dann hat Henk echt alle Rachegelüste verdient die Christiane über ihn ausschüttet. So wie er sie und die Kinder im Stich gelassen hat und sich fein aus dem Staub gemacht hat, da hat er es jetzt wirklich verdient vor den Richter gezerrt zu werden.
Sollte er auch noch an dem Mord von Eva und Stein beteiligt gewesen sein, dann sind 15 Jahre Haft längst nicht genug.  :barbar:

Zitat von: Annabas
Naja, ein bisschen trägt er daran auch Schuld, er weiß ja, dass mit ihm etwas nicht stimmt. Wobei es sicher besser wäre, wenn man ihn erst zu einer amtsärztlichen Untersuchung verdonnert und danach entscheidet, was man tun kann. Ihn einfach in eine andere Abteilung abschieben, wo dann die gleichen Probleme entstehen werden, ändert gar nichts. Da macht es sich Frau Derksen etwas zu einfach - aber das Vorgehen ist leider in größeren Unternehmen sehr üblich. 

Da hast du wirklich recht und diese widerliche Situation wunderbar auf den Punkt gebracht.  :daumen:

Zitat von: Buchregal
Mulders und Anne wollen sich nicht mehr verstecken. Woher der plötzlich Sinneswandel?

Das macht mich auch sehr misstrauisch. Selbst wenn Mulder wirklich Henk ist, dann muss er doch fürchten das Christiane rechtliche Schritte einleiten wird. Besonders wenn er mit Anne unbeirrt, vor ihrer Nase im Dorf, sein Glück genießen will. Das ist doch grausam und zeigt nur das weder Christiane, noch die Kinder ihm etwas bedeutet haben.
Fürchte nicht den wahren Feind der dich angreift.
Fürchte den falschen Freund der dich umarmt.

Offline Ulrike Günkel-Kohl

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1641
Wenn das alles so zutrifft wie wir das hier "zusammenreimen", dann hat Henk echt alle Rachegelüste verdient die Christiane über ihn ausschüttet. So wie er sie und die Kinder im Stich gelassen hat und sich fein aus dem Staub gemacht hat, da hat er es jetzt wirklich verdient vor den Richter gezerrt zu werden.

Dass Henk ganz geplant "im Meer ertrank" scheint mir klar zu sein. Er wusste, dass er verschwinden wollte und es war ihm völlig egal, in welche Situation er damit seine Familie bringen musste!
Er schloss wohl eine ziemlich hohe Lebensversicherung ab und meinte, damit seiner Verantwortung Genüge getan zu haben. Wenn es wirklich so war, ist er ein skrupelloses Scheusal.
Und wenn ich da noch an seine Mutter Lisbeth denke, die ihn vergöttert und ihm immer die Stange gehalten hat, findet meine Verachtung für ihn und seine verwerfliche Tat keine Grenzen!
« Letzte Änderung: 17. Dezember 2017, 21:15:43 von Ulrike Günkel-Kohl »

Offline Annabas

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2574
  • Wanderer
Martina Derksen bringt Bertram aber auch in eine ganz blöde Situation - sie plaudert zu viel aus und Bertram darf Tenbrink nicht warnen. Mal sehen, wie das weiter gehen kann.

Wieso darf er nicht!? Nur weil die arrogante Staatsanwältin es ihm befiehlt, und das noch dazu in einer sehr privaten Szene? Wenn Bertram Mumm in den Knochen und Anstand hat, muss er es fairerweise Tenbrink mitteilen! Sollte er es nicht tun, hätte ich mich leider in ihm, den ich als positiven Charakter sehe, geirrt.

Natürlich kann er sich darüber hinwegsetzen. Aber er darf auch nicht vergessen, dass er schon einmal zu viel geplaudert hat und deswegen "freiwillig" ins Münsterland versetzt wurde. Und wie buchregal123 gesagt hat: er muss ja weiter mit der Staatsanwältin zusammenarbeiten.
:lesen:   "Wenn du einen Garten und dazu noch eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen." Marcus Tullius Cicero

Offline Ulrike Günkel-Kohl

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1641
Natürlich kann er sich darüber hinwegsetzen. Aber er darf auch nicht vergessen, dass er schon einmal zu viel geplaudert hat und deswegen "freiwillig" ins Münsterland versetzt wurde. Und wie buchregal123 gesagt hat: er muss ja weiter mit der Staatsanwältin zusammenarbeiten.

Ich finde es grundsätzlich schade, wenn man nicht nach den Regeln des Anstands und der Fairness handeln darf, weil man dafür Repressalien in Kauf nehmen muss. Und traurig ist es, dass gewisse Vorgesetzte solche Macht über einen haben können, dass man sich verbiegen und gegen seine Überzeugungen handeln muss.  :'(

Offline Kathrin

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 435
Diesen "Beinahe-Unfall" am Ende des Abschnitts, den Bertram mit Christiane Boomkamp hatte, also der spricht dafür das Christiane in Mulders ihren Mann wieder erkannt hat, als sie bei Anne war. Christiane war ja total neben sich und verstört als Tenbrink sie anspricht! Da war wohl ein schlimmes Schockerlebnis voran gegangen.
Ja, da hast Du schon recht. Ich möchte nicht wissen, wie sich die Situation von Christiane anfühlt. Erst den Mann verlieren, in der eigenen Trauer alleine für die Kinder da sein zu müssen, und dazu die Scherereien, wegen seinen Machenschaften. Der Kampf mit Versicherung und Polizei, die Pflege der demente Schwiegermutter und dann nach vier Jahren, wenn man vielleicht gerade wieder ein wenig zum Luft holen kommt, dann sieht sie ihren totgeglaubten Mann bei einer anderen. Vielleicht fragt man sich da sogar einen Moment lang, ob man träumt oder in einem schlechten Film ist, glaubt kurzzeitig vielleicht sogar einen Geist gesehen zu haben...ja, da kann man schon mal komplett neben der Spur sein und einen Beinah-Unfall bauen.

Tenbrink sagte ja: "Die lügen alle im Dorf!"
Ich schätze mal, dass es im Dorf schon einigen Personen bekannt ist, dass Henk noch lebt. Besonders der alte Schultewolter wird da sicher schon seine Schlüsse gezogen haben. So wie Anne sagte, hat Schultewolter sie ja auch schon bei dem verfallenen Hof gesehen.
Hmmm, ja Schultewolter vielleicht, aber ich weiß nicht wie viele sonst noch. Dass so ein Dorf da auch mal zusammenhalten kann, gibt es bestimmt. Ich frage mich nur wem da die Sympathien und die Loyalität gelten würden. Der doppelt betrogenen Ehefrau und den Kindern oder demjenigen, der schon als Kind Teil des Dorfes war, auch wenn er noch so anders war als alle anderen Kinder/ Jugendliche im Dorf. Dass da wirklich sooo viele ihn decken würden, kann ich mir nicht vorstellen. Wahrscheinlich hat er einfach nur Glück, dass ihn auch nur diejenigen erkannt haben, die ihn auch decken.

Wobei mir jetzt aber auch wirklich nicht klar ist, wie diese Hausetzerin aus Amsterdam in diese ganzen Geschichten hinein passt. Ich habe langsam das Gefühl, dass diese Hausbesetzerin einfach nur eine falsche Fährte ist mit der Tom seine Leser etwas verwirren möchte. 
Für mich ist das auch ganz und gar nicht klar zu diesem Zeitpunkt. Eine falsche Fährte ist für mich aber auch Max. Der hat sicherlich auch so seine Macken und keine blitzsaubere Weste, aber dass er in den Mord an Ellen (und auch Stein) verwickelt ist, kann ich mir nicht vorstellen. Ist aber auch nur ein Bauchgefühl, so wie ich bei Anne von Anfang an ein ungutes Gefühl habe.

Offline Kathrin

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 435
Die Staatsanwältin, die mir bisher relativ gleichgültig war, ist mir inzwischen regelrecht unsympathisch geworden! Tenbrink lag mit seiner Einschätzung ihrer Person wieder mal goldrichtig, was endlich auch Bertram erkennt. Die Dame ist ehrgeizig, geht ihren Weg an die Spitze ohne Rücksicht auf Verluste. Und weil Tenbrink, den sie zudem nicht leiden kann ( was von mangelnder Professionalität zeugt! ), unbequem ist und seiner Nase folgt, ohne sich um Vorschriften und Weisungen zu kümmern, wenn er meint, dass das seinen Zwecken dienlich ist, wird er kaltgestellt!
Nicht etwa aus echter Sorge um sein nachlassendes Gedächtnis! Schäbig nenne ich das! Besser, Bertram sieht zu, dass er die Frau los wird, denn sich mit ihr gemein machen, bedeutet, sich gegen Tenbrink zu stellen, was dieser auf keinen Fall verdient hätte, loyal und fair, wie er sich immer Bertram gegenüber verhalten hat!
Ich finde es extrem schön zu sehen, wie sehr und Tenbrink in der kurzen Zeit schon ans Herz gewachsen ist. Er wirkt mit all seinen Macken und Eigenheiten, die vielleicht nicht jedem (ganz sicher nicht der Staatsanwältin) passen, einfach sehr echt. Und die werte Staatsanwältin fällt bei uns allen durch. Wobei ich das auch wieder ein Stück weit spannend an ihr finde – wenn auch nicht sympathisch. Ich frage mich, ob Bertram da den Absprung findet und die Affaire mit ihr beendet und was passiert, wenn er sie abblitzen lassen sollte. Da könnte er den nächste in der Runde sein, den sie auf die Abschussliste setzt.

Nicht nur das Aussehen zählt hier! Jeder Mensch hat eine unverwechselbare Art, sich zu bewegen oder auch bestimmte Gesten und gewisse Ausdrücke. Auch wenn viele Jahre dazwischen liegen - es gibt doch immer wieder Menschen, die sich erinnern! Und dass es hier nur Ellen gewesen sein soll, erscheint mir nicht plausibel!
Die Frage ist, wie öffentlich Mulders Auftreten in Ahlbeck war. Ich an seiner Stelle würde auch mit dem besten plastischen Chirurg nicht öfter als nötig in meinem alten Heimatort auftauchen, weil die Gefahr erkannt zu werden da wirklich zu groß ist. Insofern ist es in der Tat gut möglich, Ellen nicht die einzige war, die ihn erkannt hat. Allerdings glaube ich nicht an Ulrikes Gedanken, dass das ganze Dorf davon gewusst hat. Ich hatte da gerade schon was als Antwort auf Annettes Posting geschrieben.

Offline ysa

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 387
Ich frage mich, ob Bertram da den Absprung findet und die Affaire mit ihr beendet und was passiert, wenn er sie abblitzen lassen sollte. Da könnte er den nächste in der Runde sein, den sie auf die Abschussliste setzt.

Das ist natürlich die große Frage! Ich bin da auch sehr neugierig. Und nach langem Nachdenken bin ich eigentlich zu dem Schluß gekommen, dass es mir gefallen würde, wenn die beiden wirklich ein Paar würden und gemeinsam mit Tenbrink ermitteln könnten :-[ Ich finde, dass wäre eine gute und explosive Kombination. OK - ich glaube nicht, dass es soweit kommen wird. Aber diese Gedankenspielerei hat mir gut gefallen! Ich phantasiere manchmal die Bücher weiter...
Auch wenn ich die Art und Weise, wie sie Tenbrink begegnet nicht gutheißen kann, so ist mir doch klar, dass sie nur ihre Arbeit macht und Tenbrink als Kollege ziemlich mühsam werden könnte!
 :winken:

« Letzte Änderung: 28. Dezember 2017, 19:30:22 von ysa »
Liebe Grüße!
Miriam

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16492
Das ist natürlich die große Frage! Ich bin da auch sehr neugierig. Und nach langem Nachdenken bin ich eigentlich zu dem Schluß gekommen, dass es mir gefallen würde, wenn die beiden wirklich ein Paar würden und gemeinsam mit Tenbrink ermitteln könnten :-[ Ich finde, dass wäre eine gute und explosive Kombination. OK - ich glaube nicht, dass es soweit kommen wird. Aber diese Gedankenspielerei hat mir gut gefallen! Ich phantasiere manchmal die Bücher weiter...

Das ist eigentlich gar keine so üble Idee, evtl. würde sie sich dann auch an Tenbrinks Art des Ermittelns gewöhnen  ;D
Liebe Grüße
Karin

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung