Autor Thema: 03: Dritter Teil  (Gelesen 560 mal)

Offline Ulrike Günkel-Kohl

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1641
Die Veränderung war wirklich enorm und sein gesamtes Leben betreffend. Ob Ellens Bemerkung dazu ausgreicht hat? Das ist für mich nicht ganz logisch oder psychologisch erklärbar!


Daran hab ich auch schon gedacht - dass Henk als Mulders zurückgekommen ist! Aber das wäre wirklich riskant! Ahlbeck ist ein kleines Dorf und jeder kennt jeden. Und niemand hat vorher Verdacht geschöpft?
Und vor allem: wenn Henk jetzt als Mulders lebt - wie ist dann Anne in diese ganze Geschichte, nämlich Ellens Tod involviert? Dass sie einen Jugendfreund nicht wiedererkennt, kann ich mir so gar nicht vorstellen!

Sowohl Henk als auch Anne waren Außenseiter. Henk wurde von den Zwillingen verlacht und öffentlich beleidigt. Wie und ob überhaupt Anne unter ihren schönen Schwestern zu leiden hatte, wissen wir nicht. Aber gehen wir davon aus, dass es so war, dann hätte auch sie einen Groll gegen Eva und Ellen.
Dazu kommt, dass eine Einspielung auf dem Video Anne zeigt, wie sie auf Henk einredet. Könnte es nicht sein, dass, wenn ihre Verletzungen tief genug waren, sich die beiden hässlichen Entlein verbrüdert und beschlossen haben, es der ganzen Welt und vor allem den Zwillingen zu zeigen? Das haben sie dann ja auch geschafft, denn beide haben es zu einigem Erfolg gebracht.
Also - ich glaube, dass die Zwei unter einer Decke stecken, wenn es denn tatsächlich so wäre, dass Mulders der totgeglaubte Henk ist!


Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16492
Vielleicht ist ihm das Drogengeschäft zu heiß geworden und er wollte lieber das ganz große Geld machen ohne sich selbst zu sehr zu gefährden?!?!?! Verbrecher in Nadelstreifen sind schwer zu entlarven und bleiben oft sehr lange unentdeckt.
Mach mal die Zeitung morgens auf, da findest du selten Nachrichten über diese "Nobel Täter"!  ;)

Du meinst also, er hat weiterhin in Drogen gemacht und nicht nur als Banker Gewinne eingestrichen? Wer weiß. Und mit dem letzten Satz hast du allzu recht.

Liebe Grüße
Karin

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16492
Das war eine Superszene! Unter Münsteranern, die einander verstehen und vertrauen. Mein persönlicher Lieblingssatz ist der von Tenbrink: "Mia, tu Heini und mir nochmal zwei Pils." Und sie zeigt mir gleichzeitig noch eine andere Seite Tenbrinks: er kann mit den Menschen, ist nicht arrogant oder von oben herab, kann sich auf seine jeweiligen Gesprächspartner wunderbar einlassen. Ein hervorragender Ermittler!

Ja, das gefällt mir an Tenbrink auch so gut.
Liebe Grüße
Karin

Offline Kathrin

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 435
Hallo zusammen,

wow, was für ein Abschnitt. Ich finde wir erfahren hier ganz schön viel und ich persönlich hatte eine ganz klare Theorie, als ich mit dem Abschnitt fertig war. Doch dann überfliege ich Eure Antworten und war erstaunt, dass wohl erstmal nur Ulrike in eine ähnliche Richtung gedacht hat, nämlich das Mulders gar nicht Mulders ist, sondern der nicht-tote Henk.

Denn für mich steht auch klipp und klar fest, dass Henk nicht tot ist, sondern seinen Tod nur vorgetäuscht hat um der Verhaftung/ Anklage zu entkommen. Seine Leiche wurde ja schließlich auch nicht gefunden. Ich verfolge diese Idee, seit wir mit Tenbrink und Maik das Video der Sylvesternacht "gesehen" haben. Ich fand den langen Streit zwischen Ellen und Michael weniger auffällig, als das Bartzupfen von Henk, das mir auch schon bei Mulders aufgefallen ist. Ich glaube, Tenbrink ist das Bartzupfen auch aufgefallen, er kann sich nur nicht mehr daran erinnern.

Außerdem spricht - wenn ich das jetzt richtig in Erinnerung habe - Anne auf diesem Sylvester-Video länger mit Henk. Um ihn nach der (vermeintlichen) Abfuhr von Ellen zu beruhigen? Oder war sie vielleicht damals in ihn verliebt? Sie, das hässliche Entlein zwischen den schönen Zwillingsschwestern und er das Warzenschwein, das von der Angebeteten nicht erhört wurde. Würde mich nicht verwundern, wenn sich eine damals pummelige 16-jährige in den Sonderling verliebt, weil sie denkt, dass sie bei den anderen Jungs eh keine Chance hat. Also sucht sie sich jemanden der total anders ist als die anderen Jungen vom Dorf. Jemand, der vielleicht auch ein Stück weit "verboten" ist, der nicht der Traumschwiegersohn-Typ ist. So wie ich mit 15 in den Gitarristen einer Coverband verschossen war und meine Eltern immer gesagt haben, dass ich bloß keinen Musiker mit heimbringen soll, die seien sowieso alle nur untreu und Schluris.

Sollte Mulders wirklich Henk sein, dann wäre auch verständlich, warum Anne und er ihre Affaire geheim halten. Henks Witwe wohnt nach wie vor in der Nähe, die Gefahr, dass die Leute vom Dorf ihn erkennen (trotz der Typveränderung) ist nicht gerade gering und dann würde der vorgetäuschte Tod auffliegen. Wer weiß, ob er und Anne nicht schon länger zusammen"arbeiten". Vielleicht ist der Umbau/ die Renovierung des Schulzenhofs ja auch mit den veruntreuten Geldern finanziert worden.

Außerdem frage ich mich, warum auf dem Grabstein von Henks leeren Grab keine Daten (Geburtsdatum und Sterbedatum) stehen. Denn wenn die Familie davon ausgeht, dass er ertrunken ist, dann haben sie auch das "angebliche" Sterbedatum. Gerade auf dem Land/ im Dorf hätte ich jetzt einen Grabstein ohne Daten weniger erwartet.

So, jetzt will ich aber nochmal genauer in Eure Antworten schauen, da hab ich beim Überfliegen ein paar Dinge gesehen, auf die ich auch nochmal eingehen will.

LG
Kathrin

Offline Kathrin

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 435
Aber wieso wandelt sich einer wie Henk, der durch sein für Ahlbeck extravagantes Äußeres auffällt, der Drogen nimmt und dealt, plötzlich um 180° und wird ausgerechnet zu einem Banker? Wie kam es zu diesem Sinneswandel? Angenommen, er war selbst so geschockt über das, was er mit den Scherben angerichtet hat, könnte es schon passieren, dass er in sich geht und sich ändern will, aber dann wird man doch eher nicht Banker in Anzug und Krawatte. Nein, irgendwas oder irgendwer steckt da noch dahinter.
Warum nicht Banker? Es ist das krasse Gegenteil - zumindest äußerlich - zu seinem alten "ich," mit dem er vielleicht nach der Sylvesternacht auch endgültig abschließen wollte. War es nicht auch so, dass Henk längere Zeit nicht in Ahlbeck war, sondern in ... ähm... Köln(???) studiert hat? Und wenn er später als Banker/ Immobilienfuzzi Gelder veruntreut hat und Dreck am Stecken hat, dann scheint er sich auch nur äußerlich gewandelt zu haben. Das Kriminelle hatte er nicht wirklich abgelegt.

Aber was hat das dann alles mit Ellens Tod zu tun? Hat sie zufällig herausgefunden, dass Henk noch lebt und wollte ihn auffliegen lassen?
Das vermute ich zumindest.

Hat diese niederländische Hausbesetzerin dann irgendwas damit zu tun, ist Henk bei ihr untergekommen oder ist das nochmal eine ganz andere Spur? Schade, dass die Frau so schnell aufgelegt hat, mich hätte es schon interessiert, wie sie hier reinpasst.
Was diese Holländerin damit zu tun hat, ist mir auch noch so gar nicht klar. Da muss ich entweder auf Eure Theorien hoffen oder aber warten, bis Tom und da näheres zu erzählt.

Zitat von: ysa
Also:Derkens nimmt an der Besprechung der Ermittler teil - ist das eigentlich so besonders? Ich denke mal, dass zwischendurch immer wieder die Staatsanwälte an diesen Besprechungen teilnehmen. Schließlich gehören sie ja auch irgendwie zum Team!
Stimmt zwar irgendwie, aber trotzdem fand ich das irgendwie auffällig. Irgendwie hatte ich schon das Gefühl, als ob das nicht alle Tage vorkommt. Vielleicht meine ich das aber auch nur, weil Tenbrink das als störend empfindet. Dass momentan noch nicht viel Belastendes für die Mordtheorie vorliegt, stimmt natürlich auch. Trotzdem gehe ich davon aus, dass Ellen ermordet wurde, schon allein, weil wir einen Krimi lesen und ich mir zumindest inzwischen vorstellen kann, was Ellen herausgefunden haben könnte, was sie das Leben gekostet haben könnte.

Zitat von: ysa
Und auf der Aufnahme der Sylvesterparty gibt es noch einen Bartfummler: nämlich Henk. Mulders, Max Hartmann und Henk fummeln in ihren Bärten herum. Aber das machen Bartträger öfters (seit gestern beobachte ich meine bärtige Umgebung etwas genauer! Stichwort: Verfolgungswahn! ;D) Allerdings bin ich diesbezüglich nur deshalb so aufmerksam, weil es irgendwie "besonders" beschrieben ist
Oh, Max fummelt sich auch am Bart rum? Echt? Das ist mir bislang gar nicht aufgefallen. Und ich muss auch gestehen, dass ich zwar einige Bartträger kenne, aber keinen der sich am Bart rumfummelt. Ist das wirklich so eine auffällige und oft-gesehene Marotte bei Bartträgern?

Zitat von: ysa
Tenbrink ermittelt dann nach Feierabend noch in dem Gasthaus "Zur Linde" weiter - mit vollem Einsatz!  :D Er macht auch die Bekanntschaft von Heinrich-Josef Schultewolter, der anscheinend immer irgendwo auftaucht, alles sieht und alles weiß. Von Ellen hält er gar nichts, von Anne ist er begeistert! Ich weiß noch nicht, was ich von ihm halten soll. Was weiß er wirklich?
Dabei fällt mir ein, dass mir die Begeisterung der Dorfbewohner Anne gegenüber schon fast zu auffällig gut ist. Hat schon mal irgendjemand etwas negatives über sie gesagt?

Offline Kathrin

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 435
Dieter, der Sohn der Wirtin des Dorfkruges, ist für mich ein echter "Dorfstoffel mit Hang zur Selbstüberschätzung".  :D  Wobei ich ihm durchaus zutraue, dass er von diesem Silvesterfilm mindestens 10 Kopien gemacht hat. So nach dem Motto: Es könnte noch Geld bringen, wenn er solche frühen Aufnahmen von einem verstorbenen Serienstar (Ellen) bei Ebay anbietet. Mal abwarten, ob wir dazu noch etwas erfahren.  :D
Ich muss zugeben, dass ich an Dieter kaum einen Gedanken verschwendet habe, beim Lesen. Aber jetzt wo Du es sagst...ja, die 10 Kopien würde ich ihm auch durchaus zutrauen. ;D

Nö, da bin ich doch sehr bei Tenbrink, denn für mich verdichten sich mehr die Hinweise, dass Ellen sterben musste um die Ereignisse von der Silvesternacht und dem Neujahrsmorgen zu vertuschen.
Ich bin da inzwischen eher von abgekommen. Zwar hat Michael mit seinem Geständnis beim Flugzeugabsturz Ellen erst dazu gebracht, überhaupt nach Ahlbeck zurückzukommen, aber ich glaube, dass die Sylvesternacht nicht wirklich was mit ihrem Tod zu tun hat, sondern dass sie was anderes herausgefunden hat und sterben musste, damit sie dieses "Etwas" mit ins Grab nimmt.

Ja. Aber für mich ist die Silvesternacht eigentlich hinlänglich aufgeklärt und ich glaube, genau wie Tenbrink, nicht, dass sie relevant ist für das, was mit Ellen auf dem Galgenhügel geschah. Sie war eine falsche Fährte - obwohl sie unter Umständen wichtig ist, denn da geschah etwas, dass die Weichen für die Zukunft legte: für Henk nämlich. Vielleicht wollte er allen beweisen, dass er nicht der unansehliche Freak war, für den ihn alle hielten. Und das hat er doch auch dadurch bewiesen, dass er zum einen sein Studium in Rekordzeit und mit bestem Ergebnis abschloss und dann eine karriereträchtige Laufbahn auf der Bank einschlug. Wenn ihm nur nicht seine kriminelle Energie alles verdorben hätte....

Dass Henk noch lebt, ist wahrscheinlich. Ich glaube zum jetzigen Zeitpunkt, dass sie ihn irgendwo erkannt hat. Ich glaube aber auch, dass sie noch mehr herausgefunden hat, nämlich dubiose Geschäfte, die er, schließlich war er Banker, gegen den wegen Anlagebetrug und schwerer Untreue ermittelt wurde. Und seine Arbeit könnte ihn mit dem Schulzenhof in Verbindung bringen, der eine Kommanditgesellschaft ist, die als Immobilienfonds konzipiert ist. Außer Mulder war auch Ellen beteiligt, nebst den örtlichen Banken.
Da hast Du absolut perfekt ausgedrückt, was sich auch gerade in meinem Kopf abspielt.

Zitat von: ysa
Und vor allem: wenn Henk jetzt als Mulders lebt - wie ist dann Anne in diese ganze Geschichte, nämlich Ellens Tod involviert? Dass sie einen Jugendfreund nicht wiedererkennt, kann ich mir so gar nicht vorstellen!
Wenn Henk jetzt als Mulders lebt, dann bin ich zu 100% überzeugt, dass Anne ihn erkannt hat und dass sie ggf. sogar gemeinsam krumme Geschäfte gemacht haben. Und wie ich sehe, denkt Ulrike in die gleiche Richtung :winken:

Offline Moorteufel

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 146
    • Tom Finnek
Warum nicht Banker? Es ist das krasse Gegenteil - zumindest äußerlich - zu seinem alten "ich," mit dem er vielleicht nach der Sylvesternacht auch endgültig abschließen wollte. War es nicht auch so, dass Henk längere Zeit nicht in Ahlbeck war, sondern in ... ähm... Köln(???) studiert hat? Und wenn er später als Banker/ Immobilienfuzzi Gelder veruntreut hat und Dreck am Stecken hat, dann scheint er sich auch nur äußerlich gewandelt zu haben. Das Kriminelle hatte er nicht wirklich abgelegt.
Das stimmt, in gewisser Weise ist Henk sich treu geblieben, obwohl er von einem Extrem ins andere mutiert ist. Ein bisschen wie Dr. Jekyll und Mr. Hyde. Mit seinem zwischenzeitlichen Weggehen und Rückkehren hat Henk einen Schlussstrich gezogen und mit seinem bisherigen Leben abgeschlossen (als wäre es ihm peinlich - peinlich auch im wortwörtlichen Sinn). Wenn Tenbrink und Bertram im Vierten Teil die Witwe Christiane befragen, wird es auch darum gehen: Ob und wie man etwas hinter sich lassen kann.
Liebe Grüße
Tom Finnek

Offline Annabas

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2574
  • Wanderer
Hallo zusammen,

jetzt gibt es noch einen weiteren Verdächtigen, Henk Boomkamp. Der soll zwar ertrunken sein, aber natürlich kommt es mir seltsam vor, weil seine Leiche nie gefunden wurde. Wer weiß, vielleicht taucht er irgendwo wieder auf? Obwohl, er müsste so stark verändert sein, dass man ihn nicht mehr erkennt. Aber wenn er Frau und Kinder ohne Nachricht (davon gehe ich mal aus) zurück lässt, muss er schon ein starkes Motiv für sein Verschwinden haben. Die Polizei sollte mal ein Auge auf die Besucher von Lisbeth Boomkamps Beerdigung haben, da könnte Henk auftauchen.

Auf das Video war ich sehr gespannt, aber außer dem Streit am Ende scheint es die Polizei nicht so sehr weiterzubringen.

Eine Bombe ist natürlich die Nachricht von Heini Schultewolter, dass Max Hartmann Ellen damals vergewaltigen wollte. Ob das die Wahrheit ist?

Grüße von Annabas  :winken:
:lesen:   "Wenn du einen Garten und dazu noch eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen." Marcus Tullius Cicero

Offline Annabas

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2574
  • Wanderer
im Moment spricht viel dafür, dass Ellen doch Selbstmord begangen haben könnte, nachdem sie erfahren hat, dass sie ihr Verhalten Henk gegenüber schlussendlich zum Tod ihrer Schwester geführt hat.
Aber warum hat sie dann so lange damit gewartet? Ich glaube eher, jemand hat das erledigt, was er in der Silvesternacht damals eigentlich machen wollte.

Ich bin ja immer skeptisch bei Toten, deren Leiche nie gefunden wurde.
Stimmt, die tauchen meistens unverhofft und lebend wieder auf.  ;D
:lesen:   "Wenn du einen Garten und dazu noch eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen." Marcus Tullius Cicero

Offline Annabas

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2574
  • Wanderer
Und auf der Aufnahme der Sylvesterparty gibt es noch einen Bartfummler: nämlich Henk. Mulders, Max Hartmann und Henk fummeln in ihren Bärten herum.
Hihi, die Bartfummler sind mir auch aufgefallen.  :D
:lesen:   "Wenn du einen Garten und dazu noch eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen." Marcus Tullius Cicero

Offline Annabas

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2574
  • Wanderer
Dieser "Streich" ist gemeingefährlich und grausam. Und mit fast 18 Jahren müsste man eigentlich in der Lage sein, die Konsequenzen seines Handelns ein wenig besser abzuschätzen! Auch im volltrunkenen Zustand! Für mich ist so eine Aktion völlig unverständlich!
Das stimmt allerdings.
:lesen:   "Wenn du einen Garten und dazu noch eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen." Marcus Tullius Cicero

Offline Annabas

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2574
  • Wanderer
Nein! Ich bin mir ziemlich sicher, dass Ellen weder gestürzt noch vergewaltigt wurde von Max.
Ich habe so den Verdacht das Ellen viele Fragen gestellt hat und von Max Antworten wollte, die er nicht geben wollte. Es kam zum Streit und Ellen ist in ihrer Hilflosigkeit oder Wut auf Max losgegangen. Woraufhin Max sie kurzerhand zu Boden warf und sich über sie warf um sie zur Ruhe zu bringen. Wo er dann grade dabei seine Hände hatte als Heini sie beobachtete....  ;D
Es könnte auch so sein, dass Ellen und Max einvernehmlich Sex hatten und Ellen nur, als sie von Heini entdeckt wurden, so tat, als wäre es gegen ihren Willen gewesen. Damit hätte Max ein Motiv, denn er steht so als Vergewaltiger da.
:lesen:   "Wenn du einen Garten und dazu noch eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen." Marcus Tullius Cicero

Offline Annabas

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2574
  • Wanderer
Nur glaube ich nicht mehr, dass dieser Mord direkt mit der Silvesternacht in Verbindung zu bringen ist. Das war die falsche Fährte, von der Tenbrink gesprochen hat. 

Ein guter Hinweis.
Vielleicht ist Ellen krummen Geschäften mit dem Schulzenhof auf die Spur gekommen und wurde deshalb ermordet. Und der Galgenhügel ist als falsche Fährte ausgewählt worden.

Ich vermute immer mehr, dass es nicht nur einen Täter gibt, sondern dass hier mehrere zusammengearbeitet haben. Auch für starke Männer ist es eine schwere Arbeit, eine Leiche oder bewusstlose Person ins Auto zu packen, sie am Hügel auszuladen und dann am Galgen aufzuhängen. Zu zweit würde das einfacher sein und auch schmächtigere Personen kämen als Täter in Frage.
:lesen:   "Wenn du einen Garten und dazu noch eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen." Marcus Tullius Cicero

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16492
Und wenn er später als Banker/ Immobilienfuzzi Gelder veruntreut hat und Dreck am Stecken hat, dann scheint er sich auch nur äußerlich gewandelt zu haben. Das Kriminelle hatte er nicht wirklich abgelegt.

Da hast du absolut recht  ;D

Dabei fällt mir ein, dass mir die Begeisterung der Dorfbewohner Anne gegenüber schon fast zu auffällig gut ist. Hat schon mal irgendjemand etwas negatives über sie gesagt?

Ich glaube nicht, mir kommt das auch etwas verdächtig vor, dass sie bei allen und jedem so beliebt ist.
Liebe Grüße
Karin

Offline odenwaldcollies

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16492
im Moment spricht viel dafür, dass Ellen doch Selbstmord begangen haben könnte, nachdem sie erfahren hat, dass sie ihr Verhalten Henk gegenüber schlussendlich zum Tod ihrer Schwester geführt hat.
Aber warum hat sie dann so lange damit gewartet? Ich glaube eher, jemand hat das erledigt, was er in der Silvesternacht damals eigentlich machen wollte.

Ich selber glaube auch nicht an Selbstmord, aber nach außen hin wirkt die Indizienlage eindeutig stärker auf einen Selbstmord als auf Mord - sehr zu Tenbrinks Leidwesen.
Liebe Grüße
Karin

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung