Autor Thema: Plötzlicher Wechsel der Genre-Vorlieben ?  (Gelesen 220 mal)

Offline LilaHerz

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 56
    • Miss Lila Liest
Hallo Ihr Lieben, :winken:

mich bewegt einfach grad eine Frage, ich habe die letzten Wochen eine Erfahrung gemacht, die mich selber sehr irritiert.
Ich habe sonst immer gerne Liebesromane gelesen und war eigentlich für kaum etwas anderes zu begeistern. Die letzten 3-4 Monate habe ich einfach mal mehr an mich rangelassen was ich sonst gar nicht gelesen habe und entdecke meine Lesevorlieben gerade völlig neu. ich begann offen für völlig andere Genre zu werden....

Ich habe hier Liebesromane über Jahre gesammelt liegen, die ich in den letzten 4 - 8 Wochen angefangen habe beiseite zu packen, weil sich von jetzt auf gleich alles geändert hat und sie mir nichts mehr geben sondern nur fad und langweilig erscheinen - vorher habe ich sie geliebt.
Nebenbei bemerkt privat hat sich bei mir nichts positiv oder negativ verändert, was auf diesen Wandel Einfluss haben könnte.
Ich greife jetzt zu historischen Romanen, die ich früher in einer Buchhandlung nie in die Hand genommen hätte und/ oder Krimis .. was nie mein Genre war....Krimis fand ich immer zu nervenaufreibend und historische Romane langweilig... jetzt verliebe ich mich in diese Bücher !

Kennt ihr diesen plötzlichen Wandel von jetzt auf gleich auch ?  :nachdenk:
« Letzte Änderung: 07. Januar 2018, 23:10:56 von LilaHerz »
Lieben Gruß Bine
:elefant:  Bücher sind Schiffe, welche die weiten Meere der Zeit durcheilen💚♥ (F.Bacon)

Offline tigi86

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1509
Finde ich erstmal so nicht ungewöhnlich.  :) Ich lese gern Thriller, Krimis und Horror, aber es gibt Zeiten, da kann ich an die genannten Genres nicht ran, ich verbuche es mit unter sattgelesen, also dass ich einfach zu viele Bücher vom entsprechenden Genre hintereinandergelesen habe und einfach mal was anderes brauche und da greife ich auch zu Büchern aus Gattungen, die ich sonst gar nicht lese.

Zum Beispiel lese ich ein historischen Roman in einer Leserunde, die Betonung liegt auf historisch, denn um historischen Bücher mache ich sonst einen großen Bogen, selbst unser Dorfbücherei-Leiter schafft es nicht, mich für die Medicus-Reihe zu begeistern. Was nicht heißt, dass ich gar keine lese, es ist wie eine Heißhungerattacke, da packt es einen von jetzt auf gleich und schwupp di wupp, meldet man sich für eine entsprechende Leserunde an.  ;D

Diesen Wandel kann ich gut nachvollziehen, da es bei mir auch manchmal so ist, gestern noch den zwanzigsten Thriller in Folge beendet und heute auf einmal keine Lust mehr auf diese Gattung.

Offline JanaBabsi

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4465
Bei mir ist das auch so und ich denke, dass das auch ein Stück weit normal ist. Nach dem 500. Liebesroman weiß man, dass die, die sich am Anfang des Buches anzicken am Ende des Buches den besten Sex ihres Lebens haben werden  ;D - irgendwann ist man (wie tigi86 schreibt) satt.

Ich habe im letzten Jahr überwiegend Krimi/Thiller gelesen, bin aber ansonsten auch eher auf der Liebesroman/historische Roman-Seite unterwegs.

Alles im Leben sollte einem Wandel unterliegen, auch die Leidenschaft für ein bestimmtes Buch-Genre.



Viele Grüße
Babsi

Ein Hund ist wie ein spannendes  Buch, doch was nützt einem Analphabeten das spannendste Buch

Mein Buchblog: Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie

Offline tigi86

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1509
Bei mir ist das auch so und ich denke, dass das auch ein Stück weit normal ist. Nach dem 500. Liebesroman weiß man, dass die, die sich am Anfang des Buches anzicken am Ende des Buches den besten Sex ihres Lebens haben werden  ;D - irgendwann ist man (wie tigi86 schreibt) satt.

Genau, und ich denke, eine "Pause" von seinem Lieblingsgenre ist da sicher nicht verkehrt.

Offline Annette B.

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1081
Zitat von: tigi86
Diesen Wandel kann ich gut nachvollziehen, da es bei mir auch manchmal so ist, gestern noch den zwanzigsten Thriller in Folge beendet und heute auf einmal keine Lust mehr auf diese Gattung.

Genau so ist es Tigi! Deine Aussage kann ich aus eigener, jahrelanger Erfahrung bestätigen.  :D
Mein Mann nennt das "meine Lese-Launen" und damit dürfte er wohl auch ein wenig recht haben.

Wir verändern uns ja ständig, unsere Einstellung zum Alltag ändert sich ständig und man hinterfragt oft auch die Handlung in den Büchern viel kritischer, als man es noch vor 1 oder 2 Jahren gemacht hätte.

Ich kann diesen Satz hier:
Zitat von: JanaBabsi
Alles im Leben sollte einem Wandel unterliegen, auch die Leidenschaft für ein bestimmtes Buch-Genre.

zu 100% UNTERSCHREIBEN  :winken:
Fürchte nicht den wahren Feind der dich angreift.
Fürchte den falschen Freund der dich umarmt.

Offline sunshineladytestet

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 0
    • http://sunshineladytest.de
Sowas kann durchaus erfrischend sein , ich kam so auf Young adult und romantische Bücher .
Vorher nur Fantasy und Jugendromane .
Romantik war nie so mein Ding , warum das so war weiß ich immer noch nicht . Und ich muss sagen , mir sind früher einige gute Bücher und Autoren durch eine einseitige Sichtweise abhanden gekommen .

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung