Autor Thema: Iny Lorentz - Die Tatarin (7. Teil: Poltawa)  (Gelesen 6976 mal)

Offline Yoshi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 26
Es ist vollbracht! Ich bin  auch endlich durch....
Der letzte Teil ging, wie bei den meisten anderen, auch wieder recht fix zu lesen...ganz im Gegensatz zu Teil 5 und 6. Ich darf gar nicht erzählen, wie lange ich dafür gebraucht habe  :-[
Ich muss auch gestehen, daß ich es schöner gefunden hätte, wenn sich das Ende noch etwas hingezogen hätte. Plötzlich ging mir auch alles recht schnell. Selbst der Krieg war, wie es mir vorkam, von heute auf morgen vorbei. Das möchte ich jetzt allerdings nicht bemängeln, hat mich dieser Krieg doch einige Nerven gekostet  ;D

Weitere Geschichten von Schirin und Sergej brauche ich jetzt nicht, fand es aber doch schön, zu erfahren, wie es mit ihnen weitergeht und das letztendlich doch alle irgendwie zusammen gelieben sind.



Offline Naemy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 18
Hallo zusammen!
So dann will auch endlich mal sagen, wie ich den letzten Teil fand.

Insgesamt fand ich das Ende ja ganz gut gelungen. Vor allem die gezwunge Hochzeit hat mir wirklich gut gefallen. Das war mal wirklich etwas komplett anderes. Etwas weniger hat mir das ganz letzte 12. Kapitel gefallen. Meiner Meinung nach hätte man das komplett weg lassen können. Ich mag es überhaupt nicht wenn im letzten Kapitel auf heile Welt gemacht wird, und "krampfhaft" versucht wird ein glückliches Ende zu schreiben. Ansonsten hat mir alles aber wirklich sehr gut gefallen.

Interessant fand ich wie Schirin den harten Winter überstanden hat, weil sie zum Beispiel rohe Mäuse gegessen hat. Fies war. als Kirilin die drei Männer aussucht damit sie den Zaren ermorden. Im war es total egal, dass seine Männer dabei sterben werden. Schirin war wirklich mutig hinter her zu reiten um den Zaren zu retten. Hätte sie etwas anderes getan, wäre ich wohl auch sehr entäuscht gewesen.

Als sie den Zaren dann doch nicht warnen wollte, war ich ehrlich gesagt etwas entsetzt. Wie kann man nur so stur sein. Sie hätte sich doch denken können, dass der Zar nicht gut auf sie zu sprechen ist. Ich war richtig froh, dass man sie dann doch nicht erhängt hat, sondern erst einmal "nur" eingesperrt hat.

Richtig toll fand ich, dass Sergej und Kitzag zusammen losgezogen sind um Bahadur zu retten. Dadurch haben sie von mir gleich noch ein paar Pluspunkte mehr bekommen. Die beiden sind meine absoluten Lieblingsfiguren in dem Buch geworden. Schirins Charakter war zwar auch sehr interessant, aber irgendwie hat sie mich manchmal etwas genervt mit ihrer Überheblichkeit und Aroganz. Wirklich sympatisch fand ich auch Jekaterina als sie am Ende dann alles wieder geklärt hat und den Zaren mal wieder ihren Willen aufgezwungen hat.

Nochmal richtig aufregend war dann nochmal die Szene in der Schirin dem Zaren das Leben rettet. Ich hatte wirklich Angst sie würde sterben, aber das hätte wohl auch gar nicht zu dem Buch gepasst.
Insgesamt kann ich sagen das "Die Tatarin" ein kurzweiliger interessanter Roman ist, der mir wirklich sehr gut gefallen hat. Die Charaktere waren toll beschrieben und ich konnte mir die beschriebenen Situationen wirklich gut vorstellen.
Auf jeden Fall bin ich jetzt schon ganz neugierig auf den Roman "Die Wanderhure".  Ich werde ihn sicher bald mal lesen.

Lieben Gruß Naemy

Offline Stellina

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 8
So, jetzt habe ich es geschafft :)

Im letzten Kapitel kam ich wieder mit dem Gekriege etwas durcheinander und habe
da einiges mehr oder weniger überflogen.
Die Entdeckung Schirins verlief eigentlich anders, als ich es erwartet hatte und war
mir, ehrlich gesagt, ein bisschen zu schnell :( da dachte ich, sie muss dann vielleicht noch als
"richtige Frau" einige Abenteuer erleben.

Von Wanjas Reaktion auf Schirin hatte ich gar nichts bemerkt (oder habe ich das überlesen?)

Im Grossen und Ganzen fand ich das Buch sehr gut, nur wie gesagt, mit den kriegerischen
Aktionen war ich etwas überfordert *schäm*

Ich bedanke mich für die Antworten auf alle Fragen und freue mich auf die nächste Leserunde.
Liebe Grüsse
Stellina

Offline Erendis

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 552
Huhu!  :winken:

Von Wanjas Reaktion auf Schirin hatte ich gar nichts bemerkt (oder habe ich das überlesen?)

Soweit ich das in Erinnerung habe, will Wanja zunächst nicht wahrhaben, dass es sich bei Schirin um eine Frau handelt und spricht sie weiter mit "Bahadur" an. Ich bin mir aber jetzt nicht sicher, ob ich da nicht etwas verwechsele. 
Zum Schluss übernimmt er jedenfalls den "Job" des Babysitters von Schirins Baby, wie süß!  :D
LG,
Erendis

Offline Dreamy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 91
Ich bin auch endlich durch..........hab aber nicht so lange gebraucht, weil das Buch nicht gut und spannend war, nein das ganz bestimmt nicht, mir ist nur leider etwas die Zeit ausgegangen.

Ich muss auf jedenfall sagen das mir das Buch sehr viel Spass gemacht hat und Lust auf mehr.

Leider fand ich das die Enttarnung von Schirin doch ein wenig zu glimpflich  ausgegangen ist, dafür das vorher so ein Geheimniss drauß gemacht wurde. Aber dafür gab es ja schließlich auch ein Happy End.

Es hat mir auf jedenfall trotzdem sehr gut gefallen, und mit den vielen Hintergrundinformationen  ;D die ich hier bekommen habe , war das ganze ausserdem noch sehr lehrreich.

dat Dreamy
Lieber Barfuss als ohne Buch - Isländisches Sprichwort

Offline Suse

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4482
    • Literaturschock
Hallihallo,

ich glaube, jetzt sind alle durch, oder?

Dann will ich mich hier nochmals sehr herzlich für die rege Teilnahme bedanken! Es hat wirklich mal wieder Spaß gemacht mit euch! Auch an Iny Lorentz vielen Dank für die Geduld und die umfangreichen Zusatzinfos! Da sieht man ein Buch einfach nochmal mit ganz anderen Augen und es würde mich freuen, wenn ihr euch hier nochmal kurz meldet und auf die restlichen Fragen eingeht. Bis dahin verschiebe ich die Leserunde schon mal ins Archiv :winken:

Ich vermute mal, der Rest (leises_kindchen, Ladytamii, Rosebud, Rianonne, Sunnivah) meldet sich hier nicht mehr?  :(

Der letzte Teil ging, wie bei den meisten anderen, auch wieder recht fix zu lesen...ganz im Gegensatz zu Teil 5 und 6. Ich darf gar nicht erzählen, wie lange ich dafür gebraucht habe  :-[

Macht doch nichts! Es ist ja kein Geschwindigkeitswettbewerb!

Interessant fand ich wie Schirin den harten Winter überstanden hat, weil sie zum Beispiel rohe Mäuse gegessen hat.

Örks... das hatte ich schon wieder verdrängt!

Die Entdeckung Schirins verlief eigentlich anders, als ich es erwartet hatte und war
mir, ehrlich gesagt, ein bisschen zu schnell :( da dachte ich, sie muss dann vielleicht noch als "richtige Frau" einige Abenteuer erleben.

Wirklich? Das hätte ich jetzt überhaupt nicht haben müssen :-)

Liebe Grüße
nimue
« Letzte Änderung: 09. August 2006, 09:15:24 von nimue »
*** Bitte keine PNs ***

Offline Sunnivah

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 151
Hallo ihr Lieben!

richtig toll fand ich dann, wie Schirin am Ende erwähnte, dass ihr auf der Heimreise kein weiterer Tatar über den Weg lief und sie davon ausgeht, dass somit auch Ilgur gestorben war. Hier wird man im Dunkeln gelassen und das gefällt mir sehr sehr gut.

An welcher Stelle hast du das denn gelesen?
Also ich hatte das so verstanden, dass sie davon ausgeht, dass Ilgur und Bödr wieder ihren Weg in die Heimat gefunden haben... ???
Da hätte ich dann wohl noch Aufklärungsbedarf!

Ansonsten hat mir das letzte Kapitel sehr gut gefallen! Ich fand die Art d ;)llte....

Ich fand es von Sergej echt bewundernswert, dass er sich so für Bahadur beim Zaren eingesetzt hat und ihn um alles in der Welt befreien wollte.

Kitzaq hat absolut richtig gehandelt als er Jekaterina und Marfa erzählte wer Bahadur wirklich ist. Die Zwangsheirat fand ich auch toll, wobei ich es richtig süß fand, dass beide da so schüchtern waren. Ich finde es auch Klasse, dass Schirin nun auch Tatjana heißt, schließlich hat sie ihre Mutter immer heimlich so genannt, zu der sie auch ein sehr liebevolles Verhältnis hatte.

Ich fand es schon eigentlich logisch, dass  Schirin den Zaren nochmal retten würde, da sie die Tatsache das sie eine Deserteurin war so "wieder gut machen konnte". Aber wie es dann doch vonstatten gegangen ist hat mich dennoch etwas überrascht. ;)

Das Liebesgeständnis auf dem Schlachtfeld und das Ende Des Kapitels haben mir auch sehr gut gefallen!!! Besonders den Namen für den Sohn von Tatjana und Sergej fand ich süß...
 ;Dnn Marfas Begleitgarde sozusagen beigetreten ist und dass diese Tatjana (Schirin) bei dem Aufbau der neuen Siedlung und der Führung eines eigenen Haushalts unterstützt.

Ich finde dass Ende sehr schön und das Tatjana (Schirin) nun endlich eine eigene und vor allem liebevolle Familie um sich hat, schön finde ich es auch, dass es "dort endet wo alles begonnen hat"...

Deshalb fällt es mir auch nicht allzu schwer von diesen lieben Charakteren mit einem guten Gefühl Abschied zu nehmen, da sie ja alle genug durchgemacht hatten und dieses schöne Ende verdient hätten. Ein weitere Fortsetzung hätte wahrscheinlich auch eine erneute (Lebens)Bedrohung für sie dargestellt, was man ihnen ja nun wirklich nicht wünscht!  ;D

Viele Liebe Grüße und ein ganz herzlichen Dank für diese tolle Leserunde und die ganzen informativen und interessanten Beiträge von allen Beteiligten wünscht:

Sunnivah

~Wir sind alle Engel mit nur einem Flügel -
Um fliegen zu können müssen wir uns umarmen~

Offline Suse

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4482
    • Literaturschock
Hallo Sunnivah,

schön, dass Du Dich auch noch gemeldet hast!

An welcher Stelle hast du das denn gelesen?
Also ich hatte das so verstanden, dass sie davon ausgeht, dass Ilgur und Bödr wieder ihren Weg in die Heimat gefunden haben... ???
Da hätte ich dann wohl noch Aufklärungsbedarf!

Ich habe das Buch leider nicht zur Hand, aber das steht irgendwo im Epilog. Guck mal nach :winken:

Liebe Grüße
nimue
*** Bitte keine PNs ***

Offline Sunnivah

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 151
Hallo nimue,
danke für den Hinweis!  Hab noch mal nachgeschaut und ich habe mich nur verlesen. Und zwar habe ich gelesen, dass sie die einzigen waren, die den Weg in die Heimat gefunden haben. Obwohl das "n" beidemale garnicht da ist. Ich hatte gedacht, dass die Rede von Ilgur und Bödr wäre, dabei ist es ja Singular und natürlich die Rede von Schirin/Tatjana... So nun hab ich dieses Rätsel auch dank dir gelöst!  ;D

Viele Liebe Grüße
Sunnivah
~Wir sind alle Engel mit nur einem Flügel -
Um fliegen zu können müssen wir uns umarmen~

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung