Autor Thema: Leserundenfazit, Rezensionen etc. (ohne Spoiler!)  (Gelesen 2938 mal)

Offline Miramis

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2343
Hier ist Platz für die Rezensionen und Meinungen (zur Leserunde allgemein), die Ihr vielleicht nach der Leserunde schreiben wollt. Es wäre schön, wenn sich hier möglichst viele beteiligen - zumindest ein Fazit zur Leserunde (auch eines vom Autor) ist immer interessant.

Bitte vermeidet Spoiler in den Rezensionen und verratet nichts Handlungsrelevantes.   
 
 

Offline Cait

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 102
    • Buchcouch
Hallo liebe Leserunde,

endlich habe ich meine Rezension fertig. Brigitte, Danke nochmal für diese wunderbare Leserunde, die scheinbar immer noch nicht zu Ende ist!  ;D Ich finde es großartig, wie Du Dich hier reingehängt hast, natürlich auch die Teilnehmer. Leider wurde bei mir die letzten Tage ein wenig die Zeit knapp, so dass ich hier nicht mehr so mitmischen konnte, wie ich gern gewollt hätte.  :winken:

Meine Meinung

„Vampyr – Die Jägerin“ ist der zweite Teil einer Vampir-Trilogie, die im Schottland des 18. Jahrhunderts angesiedelt ist. Bereits der erste, recht gruselige Roman „Vampyr“ hat mir gut gefallen und die Fortsetzung steht dem in nichts nach. Welches der beiden Bücher mir nun besser gefallen hat, kann ich nicht sagen, da sie sich doch gravierend unterscheiden. War „Vampyr“ eher gruselig und sorgte für Gänsehautfeeling, erlebt man in „Vampyr – Die Jägerin“ eine recht blutige und auch brutale Kulisse, die aber zu der gesamten Geschichte perfekt passt. Ein Schauerroman wäre meines Erachtens bei dieser Handlung einfach nicht passend gewesen.

Der Einstieg in diesen Roman fiel mir eigentlich leicht, auch wenn ich anfangs doch kurz überlegen musste, was eigentlich in „Vampyr“ geschah. Aber Dank der wunderbar knappen, dabei aber vollkommen ausreichenden Erläuterungen zum ersten Teil, hatte ich sehr schnell wieder alles richtig in meinem Kopf sortiert und dem Lesevergnügen stand nichts mehr im Weg. Das Buch lässt sich flüssig lesen und man merkt gar nicht, wie viel man eigentlich schon gelesen hat und schwups, ist das Buch auch schon zu Ende. Ich muss sagen, es ist eindeutig zu kurz. Ich hätte noch ewig weiterlesen können. Aber bald erscheint ja zum Glück der letzte Teil.

Die Handlung ist rasant, dabei aber äußerst sorgfältig geschrieben. Logikfehler sind mir keine aufgefallen, alles war in sich schön schlüssig und soweit es bei einem Vampir-Roman geht, auch glaubhaft nachvollziehbar. Viel Zeit zum Atemholen blieb mir nicht. Sehr schön fand ich, dass sich Fragen durch die Handlung ganz von selbst beantworten, andere dadurch aber wieder aufgeworfen werden und dabei bleibt am Ende nur eine einzige offen. Aber vielleicht bekommen wir die Antwort ja im nächsten Teil. Unheimlich gelungen ist die Komposition des Romans. Während viele Autoren sich selten ausreichend Zeit für das Ende eines Buches nehmen, hat Brigitte Melzer genau meinen Geschmack getroffen. Ein unglaubliches, spannungsgeladenes Finale, das ausführlich und absolut zufriedenstellend das Buch auf das Ende vorbereitet und das Ende selbst ist nicht zu kurz, nicht zu lang, genau richtig, genau auf den Punkt.

Es hat mich natürlich unsagbar gefreut, bekannte und liebgewonnene Gesichter aus „Vampyr“ wiederzutreffen, ja, ich war geradezu selig. Schließlich hatte ich mich sehr auf sie gefreut und zum Glück hat mich die Autorin nicht im Stich gelassen. Aber auch die neuen Figuren, die einen wichtigen und festen Platz in der Handlung gefunden haben, haben sich im Laufe der Handlung und der daraus resultierenden Entwicklung ihres Charakters in mein Herz gespielt. Allen voran Alexandra. Zunächst ist sie eine sehr distanzierte Person und dementsprechend kam sie mir überhaupt nicht nah. Aber die Ereignisse lassen sie Stück für Stück auftauen  und je umgänglicher sie wurde, desto mehr mochte ich sie. Wirklich großartig!

Ich kann es kaum noch abwarten, bis „Vampyr – Die Wiedergeburt“ erscheint, zum Glück erscheint  der Roman statt im Oktober nun bereits im Juli 2008. Meinen herzlichsten Dank dafür an die Autorin und den Verlag. Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht und hoffe auf eine ebenso wunderbare Spannung wie ich sie in „Vampyr – Die Jägerin“ gefunden haben, aber ich nehme auch äußerst gerne wieder einen Schauerroman wie „Vampyr“.

Kleine Randnotiz:  Vielleicht sollte man im Hinterkopf haben, dass es sich hierbei um einen Jugendroman handelt, um sich auch richtig auf das Buch einlassen zu können. Wenn man mit der richtigen Einstellung an diesen Roman herangeht, wird man wunderbare, kurzweilige und vor allem atemberaubend spannende Lesestunden haben.

Offline Melzi

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 125
Liebe Cait,
liebe Leserunde,

allmählich wird es hier auch ruhiger, wobei ich noch nicht glaube, das wir schon ganz durch sind. Ich bin jedenfalls noch da  :)

Trotzdem möchte ich mich schon mal für diese wunderschöne Rezi bedanken, die der alten Schreiberseele so gut tut  :-*

Mein Fazit für diese tolle Leserunde ziehe ich natürlich auch noch. Aber erst, wenn alle im Ziel sind.

Bis dahin diskutiere ich natürlich weiter fleißig mit.

Liebe Grüße
Brigitte

Offline Nirika

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1003
  • Füchslein
Hallo ihr Lieben!

Zur Leserunde:
Ich bin begeistert. Obwohl wir so wenige waren, hatten wir immer was zum Diskutieren, Bequatschen, Zustimmen und zum Herumalbern. Die Atmosphäre war sehr angenehm.  :-* für alle Teilnehmer. Das war mit Sicherheit eine meiner schönsten Leserunden.
Ein besonderer Dank geht an Brigitte, die sich die Zeit für uns genommen hat und geduldig alle klitzekleinen und auch etwas weniger klitzekleinen Fragen zu beantworten und auch für einen kleinen Spaß am Rande zu haben war. Schön war es auch an gewissen Hintergrundinformationen zu gelangen, die man ohne Autorin nicht gehabt hätte.
Ich glaube, dass die Leserunde, die mir sehr positiv in Erinnerung bleiben wird, meine Meinung über das Buch mitbeeiflusst hat, auch wenn ich es ohne vermutlich auch gut gefunden hätte. So ist es eben besser.  ;D :winken:

Zum Buch:
Inhalt:
Schottland 1733: Eine blutige Spur zieht sich von den Higlands bis nach Edinburgh. Alexandra will den grausamen Mord an ihrer Familie rächen. Doch der schuldige Vampyr kann nur mit dem schwarzen Kreuz vernichtet werden, das als verschollen gilt. Um an die Reliquie zu gelangen, ist Alexandra gezwungen, ein Bündnis mit zwei Vampyren einzugehen. Dann begegnet sie dem Mörder ihrer Familie und einem Mann, der ebenso gefährlich wie verführerisch ist …
(Buch)

Bewertung:
Bei Vampyr die Jägerin handelt es sich um das Nachfolgebuch von Vampyr. Neben altbekannten Figuren aus Band eins, treten auch neue auf. Allerdings bleibt die Übersicht über die Personen gewahrt, denn so viele wichtige Charaktere treten nicht auf, was vor allem dann dienlich ist, wenn man dazu neigt, bei zu vielen Namen zu vergessen wer noch gleich wer war. Wenige Personen bedeuten nicht, dass wenig passiert. Im Gegenteil. Wo Vampyre und Jäger aufeinander treffen, kann Spannung garantiert werden.
Die Personen sind sehr unterschiedlich gezeichnet worden, sodass genug Platz für Konflikte und Anziehungen bleibt. Manche sind grummelig, andere einfach kühl, andere emotional.
Am Anfang fiel es mir schwer mich  mit Alexandra anzufreunden, doch am Ende kam sie mir dann doch noch nahe, da ihr Handeln mit der Zeit verständlicher wird und sie mehr Tiefe erhält. Ihre Hintergrundgeschichte ist nicht so originell, aber das Rad kann nicht jedes Mal völlig neu erfunden werden. Wichtig ist, dass es zur restlichen Handlung passt und Alexandras Handeln durch ihre Verganheit nachvollziehbar wird.
Mitgerissen wird der Leser von Catherines Zweifeln über ihr eigens Verhalten und lange muss man im Dunkeln tappen bis man die Wahrheit erfährt.

Auch wer den ersten Band nicht gelesen hat, kann sich getrost den zweiten zu Gemüte führen. Der Autorin gelang es die wichtigsten Geschehnisse aus dem ersten Teil gleich zu Beginn der neuen Geschichte einzuarbeiten, sodass man auf dem letzten Stand ist, bevor man sich in ein neues Abenteuer stürzen kann.

Es gibt einige Beschreibungen, die mir besonders gefallen haben z.B. die von Edinburgh.

Interessant sind auch die Rückblenden in die Verganenheit, auch wenn die teilweise in kursivem Text gehalten sind, was mir nicht gefällt, da es für mich sich nicht gut liest. Das ist aber eine reine Formfrage. So kann einiges über das Wesen der Vampyre, insbesondere aber über das des Unendlichen in Erfahrung gebracht werden.

Gefallen hat mir auch, dass einige Fragen, die sich Leser oder die Figur zwangsläufig stellen, ausgeschrieben wurden.

Es gab einige Kleinigkeiten, die mir nicht ganz überzeugend logisch erschienen. Man kann aber darüber hinweg sehen, da es nicht die Grundhandlung stört, sondern eher am Rande für Fragezeichen sorgt.

Trotz der überwiegend düsteren, angespannten Grundstimmung, hat sich die Autorin zu einigen humorvollen Einlagen hinreißen lassen, was der Geschichte nicht schadet, sondern sie auflockert.

Der Showdown wurde so kleinschrittig beschrieben, dass man einfach mitfierben muss. Das Ende gefällt mir mit der Aussicht auf Band 3 noch gleich viel besser.

In diesem Buch gibt es reichlich Blut wie es in einem Vampyrbuch zu erwarten ist, dazu noch jede Menge Kram zur Bekämpfung derselbigen und auch eine gute Portion Emotionen. Das ganze wurde einmal gut durchgerührt und heraus kommt ein lesenswertes, kurzweiliges Buch.

Liebe Grüße

Nirika

People say that life is the thing; but I prefer reading.
(Logan Pearsall Smith)

Offline Miramis

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2343
Hallo liebe Leserunde,

ihr seid alle durch mit dem Buch und es wird etwas ruhiger hier - daher möchte ich es nicht versäumen, noch kurz ein paar Worte an euch zur richten.

Ihr habt eine tolle Leserunde hingelegt und es hat mir sehr viel Spaß gemacht, eure Beiträge mitzulesen - der Unterhaltungswert war großartig, auch wenn ich den Inhalt des Buches nicht kannte.  Und so wie ich das sehe, hattet ihr auch sehr viel Spaß miteinander... ;D

Da bleibt mir nur noch, euch allen vielen Dank zu sagen, für eure engagierte Diskussionen, die zahlreichen Beiträge und die intensive Beschäftigung mit dem Buch. Ein besonderer Dank geht an Brigitte Melzer, unsere Autorin; du hast dir sehr viel Zeit für deine Leser genommen und diese Leserunde wirklich keinen Moment alleine gelassen - dafür gibts ein dickes  :-*.

Natürlich sind die Threads noch eine ganze Weile offen und ihr könnt jederzeit noch posten, wenn euch plötzlich etwas Wichtiges einfällt. Oder wenn noch jemand sein Leserundenfazit einbringen möchte. Ich bin jedenfalls noch da.  ;)

Viele liebe Grüße  :winken:
Miramis

Offline Melzi

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 125
Hallo liebe Leserunde,

nachdem es hier nun tatsächlich ruhiger geworden ist, möchte ich es auf keinen Fall versäumen, mein Leserunden-Fazit zu ziehen, ehe mir jemand zuvorkommt und den Laden zusperrt:

Ich habe es ja schon anklingen lassen, dass ich zu Anfang ein wenig Bedenken hatte, ob bei so einer kleinen Runde überhaupt viel passieren würde. Aber ihr habt mich positiv überrascht! Es war unheimlich viel Leben in der Runde und ich hatte eine Menge Spaß daran, zum einen eure Fragen zu beantworten, aber auch auf Kommentare und Mutmaßungen einzugehen.

Für mich als Schreiberling ist das Feedback von Lesern und Leserinnen immens wichtig. Im Rahmen einer Leserunde ist das gleich noch mal eine Ecke schöner und vor allem lebendiger, als das reine Rezi lesen.  Allein zu sehen, was euch gefallen hat und welche Stellen bei euch Fragen aufgeworfen haben, finde ich schon sehr spannend.

Es war eine sehr schöne Leserunde mit unheimlich netten und fleißigen Teilnehmerinnen. Mir hat es wahnsinnigen Spaß gemacht, mich euren Fragen zu stellen, mit euch zu diskutieren und herum zu albern! Deshalb kann ich für mich nur ein Fazit ziehen: Jederzeit gerne wieder!

Solange hier niemand die dicke Kette mit dem Vorhängeschloss vor die Tür hängt, schau ich natürlich noch weiter regelmäßig in die Leserunde rein und gebe gerne auch noch mehr Senf dazu.

Und falls danach noch irgendwelche Fragen auftauchen, könnt ihr jederzeit die Kontaktbox auf meiner Website www.brigitte-melzer.de nutzen. Ich beantworte meine Mails tatsächlich!

Liebe Grüße
Brigitte

Ihr seid toll gewesen! Vielen Dank! 

Offline Nirika

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1003
  • Füchslein
Hallo!

Ihr habt eine tolle Leserunde hingelegt und es hat mir sehr viel Spaß gemacht, eure Beiträge mitzulesen - der Unterhaltungswert war großartig, auch wenn ich den Inhalt des Buches nicht kannte.  Und so wie ich das sehe, hattet ihr auch sehr viel Spaß miteinander... ;D
Schön, dass der Unterhaltunsgwert auch für Außenstehende vorhanden war. Ich für meinen Teil hatte Spaß.

Es war eine sehr schöne Leserunde mit unheimlich netten und fleißigen Teilnehmerinnen. Mir hat es wahnsinnigen Spaß gemacht, mich euren Fragen zu stellen, mit euch zu diskutieren und herum zu albern!
Wäre auch schlimm gewesen, wenn alle Spaß gehabt hätten, nur du nicht. ;)

Deshalb kann ich für mich nur ein Fazit ziehen: Jederzeit gerne wieder!
Ich hoffe doch, dass sich noch mal irgendwann die Gelegenheit ergibt. :winken:

Und falls danach noch irgendwelche Fragen auftauchen, könnt ihr jederzeit die Kontaktbox auf meiner Website www.brigitte-melzer.de nutzen. Ich beantworte meine Mails tatsächlich!
Könnte sein, dass ich darauf zurückkomme.

Liebe Grüße

Nirika
People say that life is the thing; but I prefer reading.
(Logan Pearsall Smith)

Offline Cait

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 102
    • Buchcouch
Hallo Brigitte,

ich möchte Dir nochmal für die großartige Leserundenbegleitung danken. Es hat unheimlich viel Spaß gemacht mit Dir und den anderen Lesern. Eine wirklich wunderbare Leserunde zu einem wunderbaren Roman.  :-*

LG
Melli

Offline Chibi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 211
    • Chibis Bücherwelt
Ich hoffe ich bekomme noch eine gescheite Meinung zu dem Buch zusammen  ;D

Zur Leserunde:
Das war meine schönste Leserunde hier bis jetzt. Obwohl ich ziemlich hinterhergehunken bin war immer noch jemand zum diskutiren da  :-*
Auch dir, Brigitte, danke für die tolle Begleitung und die schönen Hintergrundinformationen  :-*

Zum Buch:
Zuerst war ich ja etwas verwirrt von dem Buch, da ich den ersten nicht mehr gut in Erinnerung hatte. Aber da man im Verlauf des Buches nicht mehr allzu viel wissen musste aus dem ersten Band, bin ich doch noch sehr gut in das Buch hinein gekommen.

Catherine und Daeron sind eindeutig meine Lieblinge. Sie passen einfach perfekt zusammen und sind richtig liebe, brave Vampire. Bestimmt haben sie geheiratet, haben Kinder bekommen und sind glücklich bis an ihr Lebensende  ;D

Alexandra mochte ich im Gegensatz zu den anderen beiden, fast das Ganze Buch über gar nicht. Obwohl man etwas über ihre Vergangenheit erfährt, ist sie mir nicht wirklich Nahe gekommen, obwohl sie mir Leid getan hat.
Ein bisschen besser konnte ich sie leiden, als sie den Vampyren hilft, obwohl sie eigentlich nichts mit ihnen anfangen kann.

Lucian konnte ich von Anfang an gut leiden  ;D Auch wenn er der Zwillingsbruder des Unendlichen ist, ist er einfach anziehend magisch  ;D Ich bin schon gespannt, ob die beiden am Ende des letzen Bandes zusammen sind  :D

Auf die Jäger besonders auf diesen Vladimir hätte ich verzichten können. Am liebsten hätte ich ihn gepackt und an die Wand geklatscht.

Was ich sehr fand war, dass die Suche oder der Kampf gegen den Unendlichen nie langweilig wurde oder sich gezogen hat. Das ist mir bei einigen anderen Büchern nämlich schon ziemlich negativ aufgefallen, wenn diese Kämpfe immer langweilig in die Länge gezogen werden.

Alles in allem ein tolles Buch, das mich schon sehr neugierig auf den dritten Band macht  :)
Du öffnest ein Buch, das Buch öffnet dich.
-Chinesisches Sprichwort-

Offline Tolpan

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 323
  • Vampir im Schafspelz
Mit viel Verspätung, aber immer noch da (nicht mehr lang  :P) kommt auch Tolpan in den Thread gekrabbelt.  ;)

Zum Buch:
Das Buch hat mir gut gefallen. Wir treffen auf liebgewonnene alte Gesichter und neue Gesichter von denen man zunächst nicht weiß ob man sie mögen soll oder nicht. Und zumindest bei der neuen weiblichen Hauptperson hielt sich meine Sympathie über das Buch hinweg in Grenzen, was aber nicht heißt, dass Alexandra mir als Figur nicht gefiel. ;)

Brigitte Melzer spielt in diesem Buch recht geschickt mit ihrer Leserschaft. Wer das erste Buch kennt weiß, dass nicht immer alles so ist, wie es den Anschein hat und so war ich beim Lesen von Anfang an ein wenig misstrauisch. Auch die Beantwortung der Frage ob es nun Catherine ist, die diese grässlichen Morde begeht oder sie nur jemand manipuliert wird immer wieder in neue Bahnen gelenkt, man ist sich nie sicher wie die Antwort nun lautet! Und dann wäre da noch der geheimnisvolle Lucian, der ebenso Fragen aufwirft ... ist er wirklich so gut? Oder ist er doch auch gefährlich und böse?

Zur Abwechslung einmal werden in diesem Buch auch mal andere Hintergründe zu Vampiren dargelegt und überhaupt spielen die Vampyre natürlich eine größere Rolle als im ersten Buch. Was mir auch sehr gut gefiel!

Nur hin und wieder ... da stolperte ich über ein paar Kleinigkeiten in der Sprache, die mir nicht so ganz gefielen. Aber das trübte den Lesespaß nicht!

"Vampyr. Die Jägerin" ist kein langes Buch, aber es weiß zu unterhalten. Mir war nie langweilig, es war spannend und sehr gut zu lesen. Ich freue mich über ein kleines Happy End ... und auf Teil 3! ;)

Zur Leserunde:
Wow, das war eine fantastische Leserunde. Ein kleiner, aber feiner Lesekreis und eine sehr gut aufgelegte (und humorvolle  :)) Autorin - was will man mehr! Es hat mir sehr viel Spaß gemacht hier mitzumachen. Vielen Dank an alle Teilnehmerinnen.  :winken:
Ein Leben ohne Bücher wär Tortur!
(Professor Abronsius)

Offline Melzi

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 125
Liebe Tolpan,
liebe Chibi,

auch euch beiden noch einmal herzlichen Dank für das schöne Leserundenfazit!

Liebe Leserunde,

Ich gehe rundum zufrieden und glücklich aus dieser Leserunde. Es wurde offen diskutiert, die Chemie hat gestimmt und zwischendurch hat der eine oder andere Scherz für Auflockerung gesorgt.

Einfach schön!

Liebe Grüße
Brigitte

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung