Autor Thema: Leserundenfazit, Rezensionen etc. (ohne Spoiler!)  (Gelesen 3417 mal)

Offline Miramis

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2343
Hier ist Platz für die Rezensionen und Meinungen (zur Leserunde allgemein), die Ihr vielleicht nach der Leserunde schreiben wollt. Es wäre schön, wenn sich hier möglichst viele beteiligen - zumindest ein Fazit zur Leserunde (auch eines vom Autor) ist immer interessant.

Bitte vermeidet Spoiler in den Rezensionen und verratet nichts Handlungsrelevantes.     
 
 

Offline apassionata

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5083
  • die, die als Kind nie lesen konnte...
Hallo liebe Leserunde, hallo liebe Laila.

Nachdem sich dieses Buch nun ein paar Tage setzten konnte, möchte ich doch noch meine Gesamtstimmung zu diesem Buch in Worte fassen.

Zum Buch:

Eine Vernunftehe soll Katrina Alardyce etwas von jener Freiheit zurückgeben, welche sie nach einer aufsehen erregenden Scheidung hatte einbüßen müssen. Gezwungen von einem gesellschaftlichen Korsetts des 19. Jahrhunderts, inmitten einer englischen Enklave, tief im Süden Indiens, heiratet sie aus einer Not heraus einen Mann, dessen geheimnisvoller Hintergrund selbst sie nicht zu durchschauen vermag. Wer ist dieser Mann, dessen Leidenschaft es zu sein scheint sich immer wieder aufs Neue auf Reisen zu begeben, von deren Bedeutung Katrina nichts ahnt…?

Ein wundervoller Roman voller blühend-schöner Bilder und den herrlichen Düften nach Tee und Natur. Ein Buch, welches durch sehr liebevoll und menschlich gezeichnete Charaktere bestechen konnte und welches mir Einblick in die damalige Gesellschaft, fern ab der Heimat, vermittelt hat.
Dabei hat es die Autorin durch eine flüssig zu lesende Sprach geschafft, ein richtiges Wohlfühlbuch zu kreieren, welches ich vom Fleck weg fort lesen konnte.
Dabei war es immer wieder aufs Neue spannend und versehen mit wandelbaren Charakteren, die überraschen konnten. Dies hat mir sehr gut gefallen, da sie die Geschichte sehr lebendig hielten. Einzig ein, zwei Seiten mehr hätte es für mich am Schluss noch bedurft, doch dies kann man sicherlich unterschiedlich empfinden.
Die richtige Lektüre, um sich in ein anderes Land und eine andere Kultur hineinverzaubern zu lassen, denn Laila El Omari hat es hier wirklich geschafft eine sehr anmutende Kulisse der südindischen Berglandschaften und Teeplantagen zu vermitteln.
Ein Buch indem man vermag die einzelnen Tropfen des Monsuns auf der eigenen Haut zu verspüren…


Zur Leserunde:
Es hat wieder mächtig Spaß gemacht, sich mit euch auszutauschen. Immer wieder stelle ich fest, dass es sehr spannend sein kann, die verschiedenen Meinungen zu den einzelnen Abschnitten zu lesen. Auf diese Weise kommt einem ein Buch natürlich näher und dafür möchte ich mich bei euch allen bedanken.

Ein dickes Dankeschön geht hier aber auch an Laila, die uns ja sehr tatkräftig begleitet hat.   :-*
Ich wünsche dir, liebe Laila, an dieser Stelle alles Gute für deine neuesten Projekte und freue mich jetzt schon auf Ceylon und den Duft nach Kaffee.

Liebe Grüssle
                       Marion :winken:

"Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt." Mahatma Gandhi

Offline Kathchen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 295
    • Mein Bücherreich
Hallo ihr Lieben,

jetzt noch meine abschließende Meinung  :)

Zum Buch

Katrina Alardyce wird in der Gesellschaft von Ootacamund (Indien) gemieden, aufgrund ihrer Scheidung, die viel Aufsehen erregte. Um wieder dazu gehören zu können, beschließt sie den Soldat Aidan zu heiraten. Dieser möchte eine Teeplantage betreiben und hofft, durch Katrina zu genug Geld zu kommen. Doch in ihrer Vernunftehe fangen schon bald an, Gefühle zu sprießen und Katrina bemerkt, dass sie kaum etwas von ihrem Mann weiß...
Doch nicht nur Aidan hat ein Geheimnis, sondern auch Ashley, die mit Aidan und Katrina befreundet ist. Wenn ihr Geheimnis an die Öffentlichkeit gerät, könnte es schlimme Folgen für sie haben...

Das ist mein erstes Buch, das ich von Laila El Omari gelesen habe und mir hat es sehr gut gefallen.
Die verschiedenen Charaktere kamen gut zur Geltung und die Geschichte hat mich in ihren Bann gezogen und ich konnte kaum aufhören zu lesen. Ich habe mit den Protagonisten sehr mitgefiebert, vorallem wie es zwischen Katrina und Aidan lief. Aber auch die verschiedenen Nebenhandlungen fand ich sehr interessant und teilweise fand ich es sehr erschreckend, wie die Frauen behandelt wurden. Die Regeln und Ordnung der damaligen Gesellschaft wurden sehr deutlich.

Und besonders schön fand ich die Beschreibungen Indiens, was für mich jetzt auf alle Fälle eine Reise wert ist, ebenso, als begeisterte Teetrinkerin, fand ich die Herrstellung und Mischung, etc. von Tee sehr faszinierend.

Für mich ein sehr gelungener Wohlfühlschmöcker, der mir nicht nur Lust auf Tee und Indien gemacht hat, sondern auch auf die weiteren Romane der Autorin.

Zur Leserunde:

Erstmal vielen Dank an alle, die mitgemacht haben. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, mich mit euch über das Buch zu unterhalten.
Und dann noch ein großes Dankeschön an Laila, dass du unsere Runde so gut begleitet hast  :-*

 :winken:
“Du warst mein Schwert und mein Schild, als ich mich nicht zu schützen vermochte. Männer wie du sind selten, Ollowain. Danke, dass du an meiner Seite stehst. Du bist das Licht in meinen dunkelsten Stunden.”
Bernhard Hennen - Elfenlicht

http://www.mein-buecherreich.de

Offline Laila

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 112
Hallo ihr Lieben,

ein verspätetes Schlusswort. Ich fand die Leserunde sehr interessant und spannend. Es hat großen Spaß gemacht, die Diskussionen zu verfolgen. Danke für die schönen Abschlusskommentare.

Liebe Grüße,
Laila

Offline apassionata

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5083
  • die, die als Kind nie lesen konnte...
Hallo Laila,

wir haben dir zu danken, für einen wundervollen Roman und deine sehr engagierte Begleitung der Leserunde.
Ich hoffe sehr, es gibt ein nächstes Mal.

Ganz liebe Grüssle
                                marion  :winken:
"Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt." Mahatma Gandhi

Offline Miramis

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2343
Hallo Laila,

auch von mir an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für deine Leserunden-Begleitung, es hat wieder sehr viel Spaß gemacht mit dir und ich fand deine Beiträge sehr lehrreich.  :-*

Natürlich gibts auch in den nächsten Tagen noch ein ausführliches Fazit von mir und selbstverständlich auch eine Rezension.  ;)

Viele liebe Grüße  :winken:
Miramis

Offline Tammy1982

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4185
Hallo Laila,

ich möchte mich auch noch ganz herzlich bei dir für die ausführliche und nette Begleitung der Leserunde bedanken! Und natürlich auch dafür, dass du uns immer wieder mit so tollen Büchern beschenkst!  :-* ;)
Die Leserunde hat mir wieder sehr viel Spaß gemacht und die ganzen Hintergrund-Informationen, die du uns noch zusätzlich geliefert hast, ware klasse! Vielen lieben Dank! Freu mich schon auf das nächste Buch von dir!  8)

Meine ausführliche Rezi und das Fazit folgen von mir auch noch in den nächsten Tagen. Muss erstmal meine Gedanken sammeln!  :winken:

Liebe Grüße
Tammy

Offline Mrs.Dalloway

  • Shakespearologin
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 145
Hallo Leserunde und vor allem natürlich Laila,

das war meine erste Leserunde und sicherlich nicht meine letzte!
Es hat mir großen Spaß gemacht, die Meinungen der anderen Leser zu verfolgen und wilde Spekulationen anzustellen. Außerdem macht es doch viel mehr Spaß, wenn man sich gemeinsam über die fiese Cynthia aufregt.  ;)

Danke für die tolle Begleitung und die Zusatzinformationen, Laila!  :-*

Liebe Grüße (und bis zur nächsten Leserunde)
Dalloway

sillesoeren

  • Gast
Machen wir das jetzt im letzten Leseabschnitt und nicht mehr beim Leserundenfazit?

Dann hier auch von mir: Danke für die nette Runde und die tolle Autorenbegleitung  :-*

Offline Miramis

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2343
Machen wir das jetzt im letzten Leseabschnitt und nicht mehr beim Leserundenfazit?
@sillesoeren: du hast ja so recht - ich hab alle Danksagungen mal ins Fazit verschoben.  ;)

Offline Miramis

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2343
So, es hat sich etwas hingezogen - aber nun gibts auch von mir eine Rezension:

Zum Buch:

"Tage des Monsuns" hat mich sehr schnell in seinen Bann gezogen und abtauchen lassen in die exotische Welt Indiens Ende des 19. Jahrhunderts. Dies ging ganz leicht, denn Laila El Omari hat durch ihre wunderbaren und poetischen Beschreibungen der Landschaft eine sehr dichte Atmosphäre geschaffen, die durch die Auskleidung mit Farben und Gerüchen vervollkommnet wurde. Ein wahres Fest für die Sinne!

Vor dieser Kulisse breitet sich eine Familien- und Liebesgeschichte aus, die stark vom damaligen gesellschaftlichen Leben beeinflusst ist und damit einen tiefen Einblick in die englische Kolonialzeit bietet. Die Protagonisten sind sehr stark abhängig davon, was über sie gedacht und geredet wird, und viele Entscheidungen und Lebenswege werden von diesen äußeren Zwängen beeinflusst. Dabei könnte doch alles so einfach sein... aber schließlich ist es für den Leser das Salz in der Suppe, die Figuren bei ihren kleinen und großen Tragödien zu begleiten, ihre Wünsche und Sehnsüchte kennenzulernen, die meistens doch nicht erfüllbar sind.

So geht es auch Katrina und Aidan, die miteinander eine Vernunftehe eingehen, um gemeinsam eine Teeplantage zu betreiben und ansonsten sich gegenseitig aus dem Weg zu gehen. Aber wie das Leben so spielt, lässt sich eine solche Angelegenheit nicht am Reißbrett planen und bald schon ist Liebe mit im Spiel, ohne dass einer von beiden es zugeben würde. Die dadurch entstehenden Konflikte sind der Zündstoff, der die Handlung vorantreibt. Da kommt es Aidan gerade recht, dass er so oft auf Reisen ist - diese Ausflüge nach Nordindien und Afghanistan haben mir sehr gut gefallen, nicht zuletzt, weil dadurch ein reizvoller Kontrast entsteht. So grün und blühend wie Nilgiri-Hügel in Südindien sind, so karg und menschenfeindlich erscheint der Hindukkusch. Außerdem hat dieser Handlungsstrang einiges an spannenden und aufregenden Szenen zu bieten, so dass eine willkommene Abwechslung zu dem doch sehr beschaulichen Leben auf der Teeplantage entsteht.

Zahlreiche Nebenstränge haben mich ebenfalls gefangen genommen, so zum Beispiel das Schicksal eine Freundin Katrinas, die ihrem Ehemann eine kleine, aber doch wichtige Information hinsichtlich ihrer Herkunft vorenthalten hat. Oder Gilian, die gestrandete Tochter aus gutem Hause, die sich auf den falschen Mann eingelassen hat und nun ziel- und haltlos ihr Dasein fristet. Nicht zu vergessen Charles, der Bruder von Katrina, der als Teespezialist brilliert und sich nach vielen Jahren der Ehe fragen muss, ob er nicht einen Fehler gemacht hat. Ganz abgesehen von Raymond, der die Bühne relativ spät betritt und sich vom Saulus zum Paulus wandelt... sie alle sind von der Autorin liebevoll ausgearbeitet worden und jeder von ihnen hat mich interessiert und berührt.

Am Ende bekommt die Geschichte zeitweise einen tragischen Anstrich, den ich aber sehr passend und realistisch fand. Mit dem knappen und bewegenden Schluss bin ich sehr gut klar gekommen, wenn auch nicht jedes Einzelschicksal bis dahin geklärt ist. Mir hat dieser Einblick in die Tage des Kolonialismus gut gefallen, und der ruhige und dennoch flüssige Schreibstil der Autorin hat das Lesen zum Vergnügen gemacht. Besonders hervorheben möchte ich die eingeflochtenen Passagen, in denen es um den Teeanbau und den Teegenuß geht; diesen Aspekt fand ich sehr lehrreich und selbstverständlich hatte ich beim Lesen immer eine Tasse Tee vor mir stehen, was mein Leseerlebnis zu einer runden Sache machte. 

Zur Leserunde:

Nochmals ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten, insbesondere natürlich an Laila  :-*, die sich wieder mal sehr viel Zeit für uns genommen hat. Ich hoffe, du schreibst noch viele Bücher von dieser Sorte und ich freue mich schon auf das nächste.  ;)

Für den netten Umgangston in unserer Leserunde und eure fundierten Beiträge möchte ich mich mal wieder ausdrücklich bedanken, ihr seid einfach zum Knuddeln.  :) Bis zum nächsten Mal... ;D

Viele liebe Grüße  :winken:
Miramis


Offline simmilu

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1165
  • Büchereule
Huhu Leserunde !

Auch von mir ein ganz liebes Dankeschön an Laila, für die nette Begleitung zu ihrem tollen Buch, an euch Leserunde, hat viel Spaß gemacht und an Miramis und apassionata, dafür das sie auf mich aufgepasst haben  ;) ...war ja nicht so ganz einfach mit mir !
Würde gerne noch eine Rezi schreiben, komme aber im Moment nicht dazu, sorry.

Auf jeden Fall hast du da ein wunderschönes Buch geschrieben, das absolut lebendig, unterhaltsam und wunderschön zu lesen ist, vielen Dank dafür. Habe es schon 2x verschenkt...

LG Simone  :lesen:

sillesoeren

  • Gast
Leserunde & Autorenbegleitung

Wie immer, habe ich mich beim gemeinsamen Lesen mit euch sehr wohl gefühlt. Laila war für jedes Thema offen, alle anderen konnten sich herrlich über Figuren und Schicksalsschläge aufregen, das macht gemeinsam ja gleich doppelt Freude  ;D

Buch

Laila el Omari entführt uns Leser in diesem Buch nach Südindien in die Nilgiri-Berge. Nach einer skandalösen Scheidung lebt dort die junge Katrina zurückgezogen auf der Teeplantage ihres Bruders. Als der Junggeselle Aidan ihr eine Vernunftehe vorschlägt, willigt sie ein. Nur so kann sie der bisherigen Unmündigkeit entfliehen und wieder die Geschäfte einer Teeplantage leiten. Doch die gesellschaftlichen Strukturen des kollonialen Indiens, missgünstige  Menschen und die langen Abwesenheitszeiten Aidans machen Katrina das Leben schwer.

Dies ist eine farbenfroh erzählte Geschichte, in der man sich um 100 Jahre zurück versetzt fühlt. Bei einer Witwenverbrennung konnte ich das Feuer knistern hören, bei Szenen im Teekontor hatte ich den Duft der beschriebenen Tees in der Nase. Ich habe während des Lesens noch viel mehr Tee als ohnehin schon üblich getrunken. Es war ein wunderbar entspannendes Leseerlebnis, bei dem ich mich herrlich über manch eine Gestalt und ihr Verhalten aufregen konnte, mit den Protagonisten zitterte und am Ende sogar Tränen in den Augen hatte.

Offline Tammy1982

  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4185
Hallo Ihr Lieben,

so, nach einiger Zeit, in der ich ein ziemliches Rezi-Tief hatte, kommt hier auch endlich mein Schluss-Fazit! Tut mir wirklich leid, dass es so lange gedauert hat!  :-[

Das Buch:
Ende des 19. Jahrhunderts in Indien lebt Katrina in Obhut ihres Bruders und seiner Familie zusammen mit ihrem Sohn, nach dem sie durch eine skandalöse Scheidung in der Gesellschaft quasi komplett geächtet wurde. Durch Zufall lernt sie Aidan Landor kennen, der ihr anbietet sie zu heiraten und damit wieder gesellschaftsfähig zu machen. Aus verschiedenen Gründen willigt Katrina in die Vernunftehe ein, in erster Linie natürlich v. a., damit sie wieder ein eigenes Leben bekommt. Aus der Vernunftehe entwilligt sich im Laufe der Zeit mehr, jedoch verbirgt Aidan etwas vor Katrina, was das Glück droht zu zerbrechen...

Die Gerüche, Atmosphäre und Gefühle in dem Buch sind sehr intensiv beschrieben und man hat das Gefühl sich direkt vor Ort zu befinden. Man kann quasi beim Lesen den Regen auf der Haut bzw. das Brennen der Sonne spüren. Genauso fühlt man mit den Personen mit und ist zu Tränen gerührt, wütend bzw. schwebt mit auf rosa Wolken.

Die einzelnen Charakter sind sehr facettenreich beschrieben und man kann bei einigen Figuren eine Entwicklung und auch eine Veränderung im Laufe der Zeit feststellen. Es gab tatsächlich einen wirklich bösen Charakter, aber ansonsten hatten alle Charaktere ganz unterschiedliche Seiten und beinahe jede Figur war zumindest in ihren Beweggründen nachvollziehbar.
Was mir auch sehr gut gefallen hat, dass jeder Figur ziemlich viel Platz im Buch eingeräumt wird und der Fokus nicht nur auf Katrina und Aidan liegt, sondern noch mehr Charaktere in den Vordergrund rücken.

Das Buch vermittelt einem während dem Lesen viele zusätzliche Informationen zum Teeanbau, -herstellung und -verarbeitung während des Lesens kriegt man richtig Lust darauf selber Tee zu trinken!

Ein Buch, dass man einmal angefangen sehr schwer aus der Hand legen kann und das einem zum einem Indien, aber v. a. auch die englische Kolonialherrschaft in Indien sehr eindrucksvoll näher bringt!

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich freue mich schon sehr auf die nächsten Bücher von Laila!

Die Leserunde:
Liebe Laila, vielen lieben Dank für die wieder sehr nette, ausführliche und intensive Begleitung der Leserunde! Ich fand die zusätzlichen Infos und Hintergründe sehr interessant!  :-*
Insgesamt hat mir die Leserunde wieder sehr viel Spaß gemacht und ich möchte mich auch wieder ganz ganz herzlich bei allen lieben Mitleserinnen bedanken! Es ist immer wieder eine Freude mit euch zusammen ein Buch zu lesen und v. a. zu kommentieren!  :-* :winken:

Liebe Grüße
Tammy

 

Weblinks

Literaturschock Facebook Twitter

Internes

Mediadaten & Presse Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung